1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

Was schenken?

Dieses Thema im Forum 'Allgemeine Diskussionen' wurde von Betsi gestartet, 22. März 2012.

  1. Liebes Forum - was kann ich meinem Mann schenken?
    Er ist ein Modell Eisenbahn Freak.

    LG
    Betsi
  2. Hallo Betsi,

    du hättest da mehrere Möglichkeiten, jedoch bei so sehr knappen Angaben von dir bezüglich der zu beschenkenden Person, wird dir hier kaum jemand einen vernünftigen Tip geben können.

    Wichtig ist zu wissen:

    1.Welcher Maßstab und welche Baugröße verwendet wird?
    2.Welche [lexicon]Spurweite[/lexicon] verwendet wird?
    3.Welches System verwendet wird, also Gleichstrom oder Wechselstrom?
    4.Welcher Hersteller der Modellbahn bevorzugt wird?
    5.Welche [lexicon]Epoche[/lexicon] betrieben wird?
    6.Was für Loks bevorzugt werden?
    7.Was für Waggons bevorzugt werden?
    8.Was für Gleise bevorzugt werden?
    9.Was für eine Art der Anlage vorhanden ist?
    10. Was für ein Anlagenthema oder Anlagenkonzept wird verfolgt?

    zu 1.)
    Der Maßstab und die Baugröße ist ein wichtiges Merkmal einer Modellbahnanlage. Es nützt nichts, etwas zu verschenken was nachher nicht paßt. Im Maßstab 1:22,5 die Baugröße 2, in 1:32 die Baugröße 1, in 1:45 die Baugröße 0, 1:76 die Baugröße 00, in 1:87 ist es die Baugröße [lexicon]H0[/lexicon], im Maßstab 1:120 die Baugröße TT,in 1:160 die Baugröße [lexicon]N[/lexicon], in 1:220 die Baugröße Z.

    zu 2.)
    Baugröße 2m ist besser bekannt als G oder LGB Spur mit 45 mm.
    Die Baugröße 1 hat zwar die selbe [lexicon]Spurweite[/lexicon] von 45 mm wie 2m aber andere Fahrzeugabmessungen.
    Die Baugröße 0 verwendet 32 mm [lexicon]Spurweite[/lexicon], die Baugrößen 00 und [lexicon]H0[/lexicon] verwenden 16,5 mm [lexicon]Spurweite[/lexicon].
    Bei der Baugröße [lexicon]H0[/lexicon] gibt es aber noch die Schmalspuren von H0m = 12 mm, H0n3 = 10,5 mm, H0e = 9 mm und H0f = 6,5 mm.
    Die Baugröße [lexicon]TT[/lexicon] verwendet 12 mm Spurbreite.
    Die Baugröße [lexicon]N[/lexicon] verwendet 9 mm Spurbreite.
    Die Baugröße Z verwendet 6,5 mm Spurbreite.

    zu 3.)
    Lediglich in der Baugröße [lexicon]H0[/lexicon] gibt es zwei unterschiedliche bzw. drei unterschiedliche Stromsysteme.
    Märklinfahrzeuge verwenden einen Mittelleiter mit Punktkontakten und Wechselstrom
    Alle anderen Hersteller verwenden das Zweileitergleichstromsystem, wie bei allen anderen Spurweiten auch, dabei werden die beiden Fahrschienben mit unterschiedlichen Polaritäten des Stromsystems gespeist.
    Beim Gleichstromsystem gibt es auch noch das veraltete Trix Express System, wie es auch noch von Lionel in den USA verwendet wird, hier gibt es auch einen Mittelleiter, dieser wird aber im Gegensatz zum Märklinsystem mit Gleichstrom gespeist.

    zu 4.)
    Die Herstellerfrage ist nur in der Baugröße [lexicon]H0[/lexicon] relevant, weil es dort drei verschiedene Systeme gibt, die untereinander nur bedingt kompatibel sind.
    Das Märklinsystem verwendet Wechselstrom mit Mittelleiter.
    Das Trix Express System verwendet Gleichstrom mit Mittelleiter.
    Das internationale System verwendet Zweileiter Gleichstrom (ein Pol je Schiene).

    zu 5.)
    In Deutschland wird das Eisenbahnwesen in mittlerweile 6 Epochen unterteilt:
    [lexicon]Epoche[/lexicon] I = Beginn der Eisenbahn und Länderbahnzeit.
    [lexicon]Epoche[/lexicon] II = Eisenbahnen bis etwa 1949 daher auch Unterteilung in II a, II b und II c.
    [lexicon]Epoche[/lexicon] III = Eisenbahnen ab 1949 unterteilt in West und Ost als III a und III b.
    [lexicon]Epoche[/lexicon] IV = Einführung der Computerfahrzeugnummern, unterteilt in West und Ost als IV a und IV b.
    [lexicon]Epoche[/lexicon] V = Eisenbahnen ab 1990
    [lexicon]Epoche[/lexicon] VI = ab 2001 Einführung der neuen DB AG Farbvarianten, diverse Privatbahnen.

    zu 6.)
    Die Frage nach den Loks gibt eigentlich die [lexicon]Epoche[/lexicon] vor, jedoch gibt es die drei Traktionsarten
    Dampf, Diesel und Elektrizität womit Fahrzeuge angetrieben werden können.

    zu 7.)
    Die Frage nach den Waggontypen läßt sich durch die Epochen fein unterteilen, dennoch ist es entscheidend ob die Interessen mehr im Güter- oder Personenverkehr liegen.

    zu 8.)
    Welche Art von Gleisen vorhanden ist und bevorzugt wird, auch dabei gibt es die verschiedensten Arten der Ausführungen.
    Es gibt Gleise mit Bettung, also einer Schotterbettatrappe oder auch ohne.
    Die Schienenprofilhöhe hat auch einen ganz wesentlichen Einfluß auf die Fahrzeuge die darauf fahren sollen.
    Die Schienenprofilhöhen lassen nicht immer den Betrieb von Radsätzen nach NEM = Norm Europäische Modellbahnhersteller zu, bei Schienenprofilhöhen, welche niedrig ausgeführt sind, laufen die Spurkränze der Fahrzeuge auf den Kleineisenimmitationen auf und es entsteht ein ratterndes Geräusch. Dann empfiehlt es sich, Radsätze nach NMRA = National Model Railroad Association (US Norm) zu beschaffen und zu verwenden.

    zu 9.)
    Die Art der Anlage kann auch verschieden sein.
    Wenn eine Anlage häufig auf dem Fußboden auf- und wieder abgebaut wird, spricht man von "Teppichbahnern", deren vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten auch ihren besonderen Reiz haben.
    Eine stationäre Anlage befindet sich fest aufgebaut meistens in einem Raum, eine Gartenbahn natürlich im Garten.
    Ein transportable, modulare Anlage besteht entweder aus Segmenten oder Modulen, die zusammen aufgebaut eine größere Anlage ergeben, zu Hause aber nur wenig Platz in Anspruch nehmen.

    zu 10.)
    Die Anlagenthemen können vielfältig sein, es müssen nicht nur deutsche Themen sein, man kann international alles darstellen, was mit Schienenverkehr zu tun hat.
    Klassische Anlagenthemen sind eine Hauptstrecke mit abzweigender Nebenbahn.
    Rundkursanlagen oder Punkt-zu-Punkt Anlagen gibt es auch.
    Schmalspuranlagen oder in Kombination mit der Regel- oder Breitspur ist auch möglich.
    Bergbahnen, Industriebahnen oder eine [lexicon]Hafenbahn[/lexicon] ist auch möglich.
    Wird der Anspruch auf einen Kreisverkehr oder auf eine einfache Spielbahn oder den Rangierverkehr oder vorbildlichen Betrieb Wert gelegt, dann geht es dabei um das Anlagenkonzept.

    Das sind nur einige Hintergrundinformationen die man Wissen sollte, um jemanden ein passendes Geschenk machen zu können.

    Besser und einfacher wäre es für dich, gehe in ein Modellbahnfachgeschäft und lasse die einen Einkaufsgutschein ausstellen.
    Der Beschenkte kann dann in das Modellbahnfachgeschäft gehen und sich etwas, für seine Anlage passendes aussuchen.

    Schönen Gruß,

    Ingo
  3. Hallo Betsi,

    aus den oben genannten Gründen bekomme ich auch nie etwas
    für die Modellbahn geschenkt. Als Laie sind die Fragen kaum zu
    beantworten.

    Mein Tip darum: Nimm einen Gutschein

    Er wird es dir danken.
  4. Gutschein - aber immer

    Als noch im Geschäft war, habe ich immer gern einen Gutschein empfohlen - da kann man nichts falsch machen.
    Besonders schön ist es, wenn du deinen Mann ins Modellbahngeschäft einlädst und sagst: Such dir was aus, ich zahle.
    Auch wenn der Geschenkkauf ein oder zwei Tage vorher ist, macht ja nichts - so klein sind wir ja nun auch nicht mehr. Aber ich habe es oft erlebt, welche Freude der Mann hatte, wenn seine Frau beim Kauf dabei war, denn oftmals ist der Modelleisenbahner - mit oder wegen seinem Hobby - ja der Einzige zu Hause. Danach kann man ja noch einen Kaffee trinken oder fein Essen gehen.

Die Seite empfehlen