Gleisplanung 90° Kreuzungen im Hauptgleis

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Atlanta, 12. Juli 2018.

  1. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,
    [​IMG]
    Dieser Plan zeigt 6 Mal eine 90° Kreuzung, welche eine dreigleisige Hauptstrecke mit einer zweigleisigen Trambahn durchkreuzen, zu allem Überfluß befindet sich in einer dieser Kreuzungen auch noch ein Weichenherzstück. Im Plan nicht richtig eingezeichnet.

    Nein, wir sind nicht in den USA, diese Situation gab es in Mitten einer deutschen Großstadt bis zum Jahr 1906 bzw. 1908. Wir befinden uns am alten Lübecker Bahnhof am Holstentor.

    Die LBE Bahnstrecke wurde von der städtischen Tram zweigleisig durchkreuzt.
    Wegen der dort nur niedrigen, zulässigen Geschwindigkeiten für beide Verkehrsunternehmen, sind auch keine hohen Geschwindigkeiten zu erwarten.
    Die Besonderheit liegt aber auch noch darin, daß die Tram in Schmalspur die Hauptgleise im Bahnhof durchkreuzen.

    Zum Nachbau dieser Betriebssituation in H0 muß man die Tram in H0m ausführen, der dadurch entstehende Kreuzungsselbstbau wird zur Herausforderung, besonders bei einer der 6 Kreuzungen, weil sich dort innerhalb der 90° Kreuzung auch noch ein Weichenherzstück befindet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
  2. Railstefan

    Railstefan Aktives Mitglied

    Hallo Atlanta,

    in Düsseldorf kreuzten die Gleise einer Güterhauptstrecke mit der örtlichen Straßenbahn bis 1983 - da wurde die Eisenbahnstrecke in einen Tunnel unter dem Staufenplatz gelegt.
    Das Besondere war, das auch die Bahnstrecke elektrifiziert war, also die Oberleitung in Abhängigkeit der Schranken auf Bahnstrom (15 kV 16 2/3 Hz) oder Straßenbahnversorgung (ca 800V DC) umgeschaltet werden musste. Bilder dazu gibt es im Internet.

    Gruß
    Railstefan
     
  3. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Ingo und Stefan,

    bei der Düsseldorfer Kreuzung wird es dann schaltungstechnisch interessant die Oberleitung betreffend. Ich denke mal das rund um die Kreuzug dann viele Strecketrenner eingbaut waren und ich vermute mal das die Kreuzung sowieso nur mit ausgeschalteten Hauptschalter (Eisenbahn wie Straßenbahn) befahren werden durfte.

    VG Matthias
     
  4. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,

    In Frankfurt am Main beträgt die StraBa Spannung 600 V Gefahren wird mit 630 V die Isolatoren sind mit 750 V ausgelegt.
    Bei Kreuzungen der StraBa mit Regelspur Vollbahn (DB AG) sind die Mastisolatoren auf die Spannung der DB AG ausgelegt. Trennschalter sind unbedingt von Nöten und zwar für beide Systeme, um mögliche Überspannungsschäden oder Kurzschlüsse auszuschließen. Zu dem ist im Kreuzungsbereich eine Schwungfahrstrecke und die Fahrspannung abzuschalten.
     
    RS1 gefällt das.

Diese Seite empfehlen