?? Technik Analog-Anfänger und Fragen

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Michael85521, 21. März 2019.

  1. Michael85521

    Michael85521 Neues Mitglied

    Hallo ich bin der Michael und habe Modellbahn wieder für mich entdeckt. Ich habe angefangen eine analoge Anlage aufzubauen, leider ist mir nicht ganz bewusst, wie ich mehrere Züge gleichzeitig auf der Anlage fahren lassen kann.

    Geht dso etwas über wichendurch welche dann Strom anliegt, oder eben nicht, oder muss ich komplett trennen, so das ein Zug nie auf dem anderen Ring fährt?

    Ich bin dankbar für eure Tipps.

    Anbei schonmal Fotos der Anlage.
     

    Anhänge:

  2. hanny

    hanny Aktives Mitglied

    Hi also erstmal willkommen bei der community. :):):):)

    So weiter Im Programm.

    Du kannst analog mehre Züge fahren lassen. Am einfachsten ist.
    Methode 1

    Du trennst komplett die Anlage an den Stellen wo gleichzeitig betreiben willst. Das heißt du nimmst deine längste zuglänge. Zb 120 cm. Demzufolge trennst du aller 130 cm deine Gleise komplett. Allerdings s brauchst dann ein gleisstellpult. Am besten mit Kippschaltern on off on. Dann benötigst du 2 Trafos. Einen für links einen für rechts.
    Mit der Methode weiß ich allerdings nicht wieviel Loks gleichzeitig fahren können. Dies ist abhängig von der Leistung der Trafos. Ein Nachteil ist allerdings auch. Das du egal wo du fährst immer gleich schnelle Geschwindigkeiten hast und apprupt stehen bleibst bzw gleich in der Geschwindigkeit losfahren tust.


    Methode 2

    Wen du nur im Kreisel fahren willst. Trennst du die kreise untereinander komplett und verwendest jeweils ein Trafo pro Abschnitt.
    Vorteil daran ist. Du kannst in den ringen anfahren und abfahren. Allerdings wird es recht langweilig mit der Zeit.

    Methode 3.

    Es gibt sicherlich Möglichkeiten mit diversen Relais und anderen Komponenten eine elektronische schaltung aufzubauen. Aber da kann ich dir leider keine Antwort zu geben. Da ich diese Methode noch nie gemacht habe.

    Und zum guten Ende. Methode 4

    Digital fahren. Du benötigst für die Loks Decoder. Ist zwar Bissel Kosten intensiv bei einem größeren fuhrpark, aber du hast den großen Vorteil das du eigentlich mit 2 Kabeln über einen digital zentrale Mehrere Loks gleichzeitig fahren kannst. Egal in welche Richtung. Du kannst jede einzelne Lok programmieren auf Adressen. Diese kannst du dann über einen regler ansteuern und steuern. Mit dem regler kannst du dann lokadressen anwählen und die lok steuern wo du grad willst. Und gleichzeitig kannst du andere fahren lassen. Und mit einem Knopfdruck kannst du gleich die nächste ansteuern.


    So hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erleutert. Aber ich denke es werden sich noch mehr melden.


    Lg hanny:):):):)
     
  3. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Michael,
    zunächst mal willkommen hier im Forum.
    - Du kannst den Aussenkreis vom Innenkreis und evtl. die Zufahrt zum Lockschuppen mit Trennstellen voneinander trennen (Je nach Hersteller des vorhandenen Materials unterschiedliche Möglichkeiten).
    - Aussedem wäre es auch noch für weitere Antworten hilfreich zu Wissen, welches Material (Loks, Wagen, Trafos, Signale, usw.) dir zu Verfühgung steht.
    - Soll die Anlage weiterhin Analog betrieben werden?

    Gruß Otto
     
  4. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Michael,

    Auch von mir zunächst willkommen im Forum.

    An Hand der beiden Fotos würde ich die beiden Kreise elektrisch von einander trennen. Also indem du die beiden Schienenverbinder an den verbindenden Weichen gegen 2 Isolierschienenverbinder tauscht. Ansonsten kannst auf der Anlage noch ein paar Gleisabschnitte abschaltbar gestalten indem du einen Pol der Schienen trennst und in der (sinnbildlich geschrieben) Kabelverbindung einen zweipoligen Schalter dazwischen klemmst.
    Achja wenn du beide Kreise elektrisch von einander trennst, brauchst du natürlich auch für jeden Kreis einen Trafo.

    Soweit erstmal der Stand zu deiner bisherigen Anlage. Wenn gewünscht zeichne ich dir mal einen schematischen Gleisplan mit den Trennstellen.

    VG Matthias
     
  5. Michael85521

    Michael85521 Neues Mitglied

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten, ich werde mir jede durch den Kopf gehen lassen.

    Ich verwende Gleise von Piko und Flesichmann, (Sind ja ziemlich alle - wenn nicht Märklin - miteinader kompatibel).
    Züge ebenfalls von den Herstellern.

    Digital wäre natürlich die Option schlechthin, mir sind auch die Vorteile durchaus bewusst,
    allerdings möchte ich (erstmal) analog bleiben.

    Vielen Dank für eure Zahlreichen antworten, und ich freue mich hier zu sein.

    LG,
    Michi
     
    RS1 und lok527596 gefällt das.
  6. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Michi!
    Auf den ersten Blick stimmt diese Aussage. Bei näherem Hinsehen nicht. Fast jeder Hersteller verwendet unterschiedliche Schienenprofile.
    Schienenprofile mit Höhen von 1,78; (Code70) 1,9mm (Code75); 2,1mm (Code 83); 2,3mm (Code90) und 2,5mm (Code 100) sind zur Zeit für die Nenngröße H0 erhältlich. Die gängigsten sind hierbei die Code83 und Code100 Profile, die auch von Piko und Fleischmann angeboten werden. Beim rollenden Material ist es zumindest bei den ähnlich. Es passen fast alle kontinentaleuropäischen Modelle zusammen. Vorrausgesetzt man nutzt ein Kupplungssystem.
     
  7. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich bin mit analog groß geworden. Habe die Anlage in Blöcke unterteilt. Wie Hanny schon schrieb, länste Zuglänge plus ein wenig Stecke. Dann habe ich über Relais und Kontakte Gleisabschnitte für nachfolgende Züge gesperrt, also immer einen Block zwischen 2 Zügen. Kann man auf die Schnelle so nicht erklären.
    Ich habe zu dem Thema mal im Lexikon vor etlichen Jahren hier einen Beitrag erstellt. Aber der dürfte derweile schon im Archiv gelandet sein.
    Aber mal ganz ehrlich? Heute würde ich nicht wieder analog anfangen, viel zu viel Aufwand.
     
    bamileke gefällt das.
  8. bamileke

    bamileke Mitglied

    Hi Michael

    Sehe ich auch so. Gleich mit Digital ran. Es gibt ja in der Bucht Gebrauchtes, was jetzt auch nicht alle Welt kostet.

    Gruss Bamileke
     
  9. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Was natürlich nicht bedeuten soll, dass das nicht möglich ist.
    Michael schrieb ja schon, dass ihm die Vorteile durchaus bekannt sind.
    Ich möchte als alter Analoge darauf hinweisen, das ein späteres umrüsten auf Digital unter Umständen mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist.
    Natürlich kann man die Gleise so "verdrahten" das man dies im Nachgang leicht zusammenschalten kann. Aber Grundsätzlich werden digitale Anlagen ab einer gewissen Größe mit Leitungen größeren Querschnitts betrieben.
    Seinerzeit habe ich die Gleisabschnitte mit monostabilen Relais der ehemaligen Firma TT-Bahnen Berlin, jetzt Tillig, verbaut. Sie hatten Endabschaltung mit jeweils 2 Wechslern. Ein Wechsler wurde für die Signalmeldung am Gleisbildstellpult verwendet und mit dem anderen Relais habe ich dann weitere Relais (Spannungsversorgung am Gleis und gegenseitige Verrieglung) verwendet.
     
  10. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

Diese Seite empfehlen