Elektronik Anfänger Hausbeleuchtung

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Türmer, 12. März 2021.

  1. Türmer

    Türmer Neues Mitglied

    Hallo,
    da ich keine Ahnung von Elektrik habe, und zur Probe mal ein Modellhaus mit einer LED-Beleuchtung versehen möchte, wollte ich Euch fragen, was ich dazu kaufen muß. Im Internet habe ich viele Vorschläge mir angeschaut, aber bin nicht so richtig schlau draus geworden. Vielleicht ist ja jemand unter Euch, der auch ganz klein angefangen hat. Oder nennt mir eine Firma, die um Rat bitten kann. Ich bin für jede Unterstützung dankbar.
    Schönes Wochenende
    Türmer

    Märklin H0, MS2, C-Kreis
     
    Atlanta gefällt das.
  2. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Türmer,

    wieviel Volt hat deine Spannungsquelle welche du für die Hausbeleuchtung einsetzen willst?
    Welche Stromart liegt vor?
    • AC ~ Wechselstrom
    • DC = Gleichspannung

    Mit welchen LEDs möchtest du deine Hausbeleuchtung realisieren?
    Was steht im Datenblatt zu den LEDs bezüglich Stromaufnahme in mA.
    Mit welcher Betriebsspannung willst du die LEDs betreiben?

    DC = Gleichspannung ist etwas trickreich und es hängt unter Umständen auch von der Leitungslänge ab und dem Leitungsquerschnitt Ø in mm² der verwendet werden soll.

    Ist die Hausbeleuchtung oder der Schalter zum Ein- und Ausschalten weit vom Verbraucher also der LED entfernt, so kann der Leitungswiderstand eine Rolle spielen, der bei der Berechnung mit berücksichtigt werden muß.

    Eine pauschale Aussage kann dabei leider nicht getroffen werden, denn für jede Art von LEDs gelten andere Werte der Stromaufnahme in Milliampere und der Durchlaßspannung in Volt und der Betriebsspannung in Volt, die man Wissen muß, um den richtigen Widerstand berechnen zu können.

    Viel einfacher ginge es mit Microglühlampen, wenn man diese mit 16 Volt AC ~ Wechselstrom betreibt.
    Man hat nur zwei Leitungen, eine davon wird über einen Schalter geführt anschließen und fertig.

    Bei der Gleichspannung mit LEDs wird es komplizierter, man kann es aber auch etwas vereinfachen, in dem man beim Gebäude, welches beleuchtet werden soll den Wechselstrom über einen Gleichrichter gleichrichtet und dann die LEDs anschließt und dennoch muß man die Informationen aus dem technischen Datenblatt der LEDs wissen.

    Aus eigens gemachter Erfahrung empfielt es sich die Gleichspannungsleitungen so kurz wie möglich zu halten, die Widerstandsrechnerei ist ziemlich nervig, weswegen ich immer wieder auf Mikroglühlampen setze, auch wenn diese heutzutage als "nicht mehr zeitgemäß" verschrien sind.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  3. Zetti

    Zetti Neues Mitglied

    Hallo, ich denke, dass ich da schon gut helfen kann.
    LED sind eine feine Sache! Und bei den dort fließenden Strömchen spielt der Querschnitt der Leitungen eigentlich keine Rolle mehr, da Du nur ein Haus beleuchten willst. Also: wenn Du 12V Gleichspannung hast kannst Du zum Beispiel die Vissmann- LEDs(es gibt auch im Netz sehr schöne E5-LEDsmit 12V) einfach so mit zwei dünnen Drähten/Litzen direkt anschließen. Da braucht Du auch keine Polarität beachten. LEDs haben verschiedene Farbtöne, für eine Hausbeleuchtung bietet sich eigentlich warmweiß an, ist aber Geschmackssache.
    Mit Wechselstrom würde ich hier nicht anfangen. Die 12V Gleichspannung kannst Du aus einem preiswerten Steckernetzteil gewinnen für den Anfang reicht da ein ganz einfaches. Besser ist es gleich ein stärkeres zu kaufen. Es sollte 12V stabilisierte Gleichspannung haben und ca. 3Ampere belastbar sein, damit kannst Du chon eine ordentliche Anlage aufbauen.
    Viel Spaß!
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren