?? Technik Anfängerfrage - Gleich- oder Wechselstrom? Märklin oder Roco?

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Joerg112, 20. Dezember 2009.

  1. Joerg112

    Joerg112 Neues Mitglied

    Hallo Forum,

    wie man wohl anhand meiner Frage erahnen kann bin ich völliger Anfänger, bin aber gerade dabei, mir Gedanken über eine Modellbahnanlage zu machen.

    Zumindest bei der Spurgröße bin ich mir bereits sicher - es wird H0. Nun kommen die nächste Schritte, für die ich euch gerne um Rat fragen würde.

    Starten würde ich mal ganz einfach mit einem Digital-Starter-Set. Nur von wem? Roco oder Märklin? Mein bescheidenes Wissen reicht bisher nur so weit,
    das ich weiß, das der eine Gleich- und der andere Wechselstrom hat. Was ist denn da zu empfehlen? Oder ist es wirklich der immer wieder zu lesende "Glaubenskrieg"
    zwischen den beiden Herstellern, der da vorherrscht?

    Ich möchte halt, wenn ich schon mit so einem Hobby starte, richtig starten und wäre über eure Tipps und Erfahrungen sehr froh!

    Muss ich bei meiner Erstentscheidung noch etwas beachten? Gibt es noch technische Grenzen, über die ich mir vorher im Klaren sein muss?

    Danke vorab!

    Gruß
    Jörg
     
  2. Hermann.

    Hermann. Guest

    Hallo Jörg.
    Von mir nur mal was grundsätzliches. Bei Märklin Wechselspannung ist der Mittelleiter die Zufuhr des Stroms, die Schienen sind die Rückleitung, deshalb brauchst Du dabei nicht auf die Richtung der Loks, bzw Züge achten. Man kann in einer Acht fahren.
    Bei [lexicon]Gleichspannung[/lexicon] geht der [lexicon]Strom[/lexicon] von einer Schiene über die Lok auf die andere Schiene. Damit wird die Fahrtreichtung festgelegt. Hier mit man bei Kehrschleifen die Spanungsrichtung beachten.
    warte mal die Meinungen der anderen noch ab.
    Gruß Hermann aus OWL
    [align=center] :wand: das bin ich[/align]
     
  3. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Jörg! Willkommen im Forum.
    Ja, leider ist es eine Art Glaubenskrieg zwischen beiden Lagern. Die Systeme nehmen sich grundsätzlich von der Anwendung und Technik nicht viel. Übrigens: Es gibt mehr Hersteller als Märklin und Roco... ;)
    Ich versuche die Sache der Unterschiede mal neutral zu erklären:

    [align=justify][align=justify]Wer mit dem Gedanken spielt sich eine Modelleisenbahn zuzulegen, hat die Qual der Wahl. Ein besonderer Fall ist das bei der Baugröße H0. Hier haben sich im analogen Sektor 2 Systeme über die Jahre herausgebildet, die man nicht miteinander kombinieren kann. Es handelt sich hierbei um das Mittelleiter- Wechselstromsystem und das 2- Leiter Gleichstromsystem.



    Das Mittelleiter –Wechselstromsystem ist ein System, welches die Fahrzeuge über zwei Leiter mit der notwendigen Betriebsspannung versorgt. Zum einen sind das unter Spannung stehende Punktkontakte zwischen den Gleisen und die Schienenprofile selbst, die als zweiter Leiter fungieren. Der ursprüngliche Sinn dieser Leiteranordnung war, das jeder, aber auch wirklich jeder die Gleise in allen vorstellbaren Kombinationen zusammenstecken konnte, ohne einen Fehler (Kurzschluß) im elektrischen System zu verursachen. Dann hieß es Lokomotive aufgleisen und der Spielspaß konnte losgehen. Das ist auch bis heute so geblieben.



    Das Zweileiter- Gleichstromsystem bezieht seine Betriebsspannung aus den voneinander isolierten Schienenprofilen. Das eine Schienenprofil fungiert als + Leiter das andere als – Leiter. Im Gegensatz zum Mittelleiter- Wechselstromsystem kann man hier nicht alle Gleisbildfiguren ohne weiteres aufbauen. Das liegt daran, daß z.B. beim zusammensetzen Kehrschleifen oder Gleisdreiecken der Plusleiter auf den Minusleiter trifft. Das würde einen Kurzschluß ergeben. Entsprechend müssen solche Gleisbaufiguren an einer Stelle der Figur elektrisch getrennt werden. Aber auch für den Gleichspannungsbereich gibt es hierbei eine praktikabe Lösung. Die sogenannten Kehrschleifenmodule sind elektronische Bauteile, die innerhalb von Millisekunden die Spannung umkehren, sobald sich ein Fahrzeug über die Trennstelle bewegt.



    Neben diesen grundsätzlichen Unterschieden bei der Spannungsversorgung und der Schienenkonfiguration, bestehen weitere Besonderheiten bei den Achsen und den Spurkränzen.

    Wechselstromradsätze nach NEM haben Spurkranzhöhen von 1,3mm, Gleichstromradsätze 1mm. Bei den DC Radsätzen werden immer öfter Radsätze mit einer Höhe von 0,6mm angeboten, die im weitesten Sinn der des RP25 Profils der NMRA entsprechen.

    Warum das hier angesprochen wird, wird sich der Modellbahn- Neuling fragen…



    Modelleisenbahnen werden immer Vorbildorientierter. Das macht auch vor der Profilhöhe der Schienen nicht halt. Heutzutage sind Schienenprofile mit Höhen von 1,9mm; 2,1mm; 2,3mm und 2,5mm auf dem Markt.

    Die geringen Profilhöhen sind den Wechselstromradsätzen teilweise nicht mehr gewachsen. Die Spurkränze setzen hierbei auf den Schwellen der Gleise auf.



    Die Fahrzeuge für das Mittelleitersystem sind anders aufgebaut als die für das Gleichstromsystem. Neben den Rädern dient ein Schleifer, der zwischen den Rädern angebracht ist, als Stromabnehmer für die Punktkontakte.

    Gleichstromfahrzeuge beziehen ihre Fahrspannung ausschließich über die Räder.


    Zur Verfügbarkeit der einzelnen Systeme sei nur soviel gesagt: Ein komplettes Angebot ( Schienen; und rollendes Material)für das Mittelleiter- Wechselstromsystem bietet nur Märklin an. Verschiedene Hersteller bieten auch rollendes Material für das WS- System an.



    [/align][/align]
     
  4. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich als Dein Namensvetter heiße Dich hier mal herzlichst willkommen.

    So wie Du stehen wohl die meisten Einsteiger da. Die meisten, aber eben mit Ausnahmen, habe da die Qual der Wahl.
    Bei mir ist das etwas anders, da ich aus dem alten Osten komme, da gab es nur [lexicon]Gleichspannung[/lexicon]. Im alten Westen dagegen wußte jeder, was mit Märklin gemeint ist.
    Im Zeitalter der Digitaltechnik ist es fast egal, was man fährt und hier fängt dann tatsächlich der Glaubendskrieg an.
    Man könnte jetzt die Vor und Nachteile anführen, aber das gab es hier schon zu genüge.
    Ab diesem Punkt fällt es vielen schwer objektiv zu bleiben, denn jeder, oder zumindest die meisten, können jetzt nur aus ihrem Erfahrungsschatz plaudern. Die wenigsten haben ausgiebig Erfahrungen mit beiden Systemen gemacht. Und auch sie können nur subjektiv beurteilen, was gut und was schlecht ist, oder besser gesagt, wo die Vor und Nachteile liegen. Was soll ich sagen? Ich kann Dir weder zu dem einen noch zu dem anderen raten, obwohl ich natürlich einen Favoriten habe, aber das tut dann hier nichts zur sache, weil die Entscheidung sicher mit Vorurteilen gespickt wäre.

    Die Sache muß man etwas anders angehen. Die Frage stellt sich, was DU möchtest? Wie soll Deine Anlage aussehen, welche Fahrzeuge sollen darauf fahren, welche Hersteller haben sie. Welches Digital-Protokoll liegt Dir in Zusammenhang mit den Fahrzeugen, wenn das überhaupt noch ausschlaggebend ist, denn einigen Digitalsystemen ist das egal. Wie sieht es mit den Finanzen aus? .....

    Ich denke, ich lehne mich da wieder sehr weit aus dem Fenster.
    Schau Dich mal in einem Modellbahngeschäft in Ruhe um, lass Dich zu beginn nicht von Märklin, Roco, Fleischmann, Piko oder wie sie noch alle heißen mögen, beeindrucken, blenden, täuschen. Einfach nur erst mal Informationen suchen und dann fange an auszusieben. Vergleiche das Preisleistungsverhältnis.

    Fakt ist, und ich denke, da werden mir viele zustimmen, das größere Angebot wirst Du bei [lexicon]Gleichspannung[/lexicon] finden und spätestens an diesem Punkt beginne ich Partei zu ergreifen und der Glaubendskrieg könnte los gehen.

    Ob man richtig durchstartet, das hängt von ganz anderen Faktoren ab.
     
  5. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Aktives Mitglied

    Moin Jörg,

    für mich gibt es einen Grund, der gegen Märklin sprechen würde: ein optischer. Und wenn ich im Miniaturwunderland bin, noch ein zweiter: ein akustischer...

    Gruß
    Kai
     
  6. Joerg112

    Joerg112 Neues Mitglied

    Hallo Ihr,

    erst mal vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen.

    Meine Tendenz war mal kurzzeitig in Richtung Märklin. Aber wenn ich euch so richtig verstanden habe, schwenke ich nun doch in Richtung Roco (mir ist klar, das es nicht nur die beiden gibt).

    Es gibt im Bereich Gleichstrom mehr Anbieter und ich denke, das schlägt sich auch auf den Preis nieder.

    Nachdem ich wirklich Anfänger bin und auch nicht wirklich Elektriker (oder ähnliches): Die Einwände die Hermann oben geschrieben hat, ist das mit [lexicon]Digital[/lexicon] wirklich noch ein Problem oder ist das sowieso erledigt?

    Gibt es sonst noch irgendwelche Dinge, auf die man zu Beginn achten sollte? Wie gesagt, wenn ich schon einsteige dann richtig. Ich mag nicht über kurz oder lang an eine technische Grenze stossen...

    Namensvetter Jörg: WAs meinst du damit, das ich überlegen muss, welche Fahrzeuge auf der Bahn fahren sollen? Gibst es so viele gängige Fahrzeuge, die z. B. Märklin hat, Roco aber nicht?

    Und in Bezug auf die Finanzen: Märklin ist, so weit ich das bisher beurteilen kann, eher im hochpreisigen Segment, oder?

    Danke!

    Jörg
     
  7. Joerg112

    Joerg112 Neues Mitglied

    Ach ja, Jörg, eine Frage noch zu deiner Erläuterung:

    Was meinst du damit, das ob man richtig durchstartet von anderen Dingen abhängig ist? Von was denn?

    Und Kai: Du meinst ein optischer und ein akkustischer Grund? Und das heißt? Sind z. B. die Roco-Loks detailgetreuer? Oder wie muss ich
    das verstehen?
     
  8. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Jörg,

    Was Kai mit optisch meint ist Ausführung des systembedingten Gleises
    mit Mittelpunktkontakten (Pukos) , sowie die zu hohen Spurkränze
    der Räder. Auch die Ausführung der Gehäuse ist minimal einfacher
    gehalten. Das bemerkt man aber beim fahrenden Fahrzeug auf der
    Anlage meines Erachtens nicht. Dafür sind sie meist robuster und
    man kann sie anfassen, ohne dass gleich etwas von den Zurüst-
    teilen abbricht.

    Mit akkustisch meint er das Schleifgeräusch der Schleifer unter den
    Wechselstromfahrzeugen. Dies läßt sich heutzutage durch Flüster-
    schleifer weitestgehends dämpfen. Teilweise sind auch die Fahr-
    zeuge etwas lauter, wenn sie aus älterer Produktion stammen.

    Es hat eben alles Vor- und Nachteile.
    Es wurde hier bereits vorgeschlagen, gehe in einen Modellbahn-
    laden und lasse dir zwei gleiche Lokbaureihen unterschiedlicher
    Hersteller vorführen. Dann kannst du selbst beurteilen, was für
    dich in Frage kommt und wir wärmen hier den Glaubenskrieg
    nicht neu auf.

    Gruß
    nozet
     
  9. rolfuwe

    rolfuwe Neues Mitglied

    Wer jetzt mit Märklin anfängt ist von einem einzigen Hersteller mit einer evtl. unsicheren Zukunft abhängig. Das Zweileitersystem wird allerdings auch im Hause Märklin unter dem Namen Trix hergestellt. Trix hat fast die gleichen Modelle wie Märklin. Also habe ich mit dem 2-Leiter-System fast alle Trix-Märklin-Modelle und den Rest der Welt mit einem viel größeren Angebot. Dann ist 3-Leiter auch noch bei allen Herstellern teurer und das Angebot ist beschränkt. Also wäre es doch unvernünftig jetzt noch mit dem 3-Leiter System anzufangen. Märklin ist eigentlich nur etwas für Sammler historischer Modelle mit dicken Brieftaschen.
     
  10. Joerg112

    Joerg112 Neues Mitglied

    Hallo Rolfuwe,

    danke für deine Meinung. Mittlerweile tendiere ich wirklich immer mehr in Richtung Zweileitersystem, danke euch.

    Noch eine Frage für den Start: Macht ein Digital-Starter-Set Sinn für den Anfang oder ist das Ganze nur eine Art "Mogelpackung" der Hersteller? Sind diese Packungen
    ein wirklich günstiger Einstieg oder ist das enthaltene Material einfach nur billig, um die Leute an einen Hersteller zu binden?

    Wie sollte man sonst starten als mit so einem Starter-Set? Wäre es sinnvoller gleich Einzelteile zusammenzukaufen?

    Danke euch!
     
  11. Hermann.

    Hermann. Guest

    Hallo RolfUwe. Eigentlich wollte ich neutral reagieren. Du hast viele richtige gesagt, aber.
    Ich habe eine zeitlang nur Märklin(Primex) gesammelt und bin froh, daß mein Vater seinerzeit mit Märklin angefangen habe. Mein ganzer Kram (überwiegend Metallgleise) lagen in den letzten 12 Jahren in Kartons verpackt im Keller und sonstwo. Ausgepackt zusammengesteckt und läuft. Ich weiß nicht ob einer ähnliche Erfahrung gemacht hat. Für mich war eine Eisenbahn, so lange sie aufgebaut war auch immer zum Spielen für meine Kinder und jetzt Enkel. Hier konnte ich auch alle mit einbinden in den Aufbau der Anlage.
    Meine Aussage, oder auch Frage geht an Jörg, Willst Du eine Anlage haben, die Du nur anderen zeigen willst, oder soll man da auch mit "spielen" können?
    Das wars erst einmal von mir, Hermann :wand: aus OWL
     
  12. Joerg112

    Joerg112 Neues Mitglied

    Hallo Hermann,

    na ja, sicherlich will ich auch damit spielen. Aber ich glaube ob Märklin oder Roco oder sonst ein Hersteller, ich kann mir nicht vorstellen, an eine Anlage mit logischerweise auch viel kleinen Plastikteilen (wenn man Figuren, Laternen, Oberleitungen etc. nimmt) kleine Kinder zum Spielen zu lassen. Ich denke eine wirklich schön und liebevoll aufgebaute Modellbahn ist nicht unbedingt als Kinderspielzeug zu sehen.

    Klar, Märklin mag stabiler sein als andere. Aber ich denke (sofern ich das jetzt schon beurteilen kann), die Argumente, das Märklin der einzige Hersteller mit Dreileitersystem ist spricht nicht gerade dafür.

    Was mir noch ganz wichtig wäre für den ersten Moment (das hatte ich oben in einem Eintrag schon gefragt): Ist ein digitales Starter-Paket empfehlenswert oder eher eine Mogelpackung der Hersteller? Soweit ich weiß sind in den Packungen ja z. B. bereits Gleise dabei mit Schotter. Wenn ich zukünftig aber selber einschottern möchte, weil es realistischer aussieht kann ich die Gleise dann vergessen, oder?

    Sorry für die vielen Anfängerfragen.

    Gruß
    Jörg
     
  13. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Hallo Jörg

    Zitat:

    "Namensvetter Jörg: WAs meinst du damit, das ich überlegen muss, welche
    Fahrzeuge auf der Bahn fahren sollen? Gibst es so viele gängige
    Fahrzeuge, die z. B. Märklin hat, Roco aber nicht?"

    Nein, das war eher auf die Digitaltechnik gemünzt, aber da habe ich mich wohl sehr unglücklich ausgedrückt.
    Aber wenn Du schon mal die Fahrzeuge ansprichst; Du kannst Märklin nicht mit Anderen vergleichen, was den Fahrzeugpark angeht. Bei den Gleichstromfahrzeuge ist das etwas anders, Wenn Roco ene Baureihe rausbringt, dann macht es wenig Sinn, wenn Piko Fleischmann und Co. das selber Fahrzeug auch auf den Markt wirft, obwohl es das natürlich auch gibt, aber es ist nicht die Regel. Aber in der Regel kann man die Fahrzeuge verschiedener Hersteller fahren. Ich fahre ja auch Piko, Roco, Brawa, Fleischmann. In der Regel, mit einigen Ausnahmen geht das.

    Zitat:

    "Was meinst du damit, das ob man richtig durchstartet von anderen Dingen abhängig ist? Von was denn?"

    Es hängt nicht davon ab, ob Du bei Märklin einsteigst oder doch lieber Gleichströmer werden möchtest.
    Es hängt davon ab, ob Du am Anfang auf etwas zurückgreifen möchtest, was Du später weiter verwenden kannst.
    Du hast geschrieben, das Du mit einer Startpackung beginnen möchtest. Da scheiden sich die Geister. Startpackungen sind für den Start gedacht, aber wenn es um die Erweiterung geht, da sind einige ungeeignet.
    Du brauchst keine Angst vor [lexicon]Digital[/lexicon] zu haben. Wenn Du weder von [lexicon]Analog[/lexicon] noch von [lexicon]Digital[/lexicon] Ahnung hast, dann macht das kaum einen Unterschied. Die Digitaltechnik ist auch nicht komplizierter, zumal das Angebot fast so ist, als wenn man mit Modulen arbeitet.
    Auch wenn das hier nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun hat, denn Du tendierst ja nun schon in eine Richtig und da ist dann der Hersteller eher zweitrangig. Aber bei [lexicon]Digital[/lexicon] würde ich zum Beispiel die Finger von einer Startpackung lassen. Belese Dich mal zum Thema [lexicon]Digital[/lexicon] oder erstelle einen neuen Beitrag.
     
  14. tech

    tech Mitglied

    Tante
    Edith meint: Beitrag löschen!
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren