? Digital Auf Digital umsteigen?

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Beni, 9. August 2018.

Schlagworte:
  1. Beni

    Beni Neues Mitglied

    Servus,

    Nachdem ich jetzt noch ein paar Wochen Ferien habe, plane ich eine neue Anlage zu planen. Nachdem ich aber noch nicht angefangen habe, dachte ich mir, könnte ich auf Digital umsteigen, ich hab aber überhaupt keinen Plan davon.
    Also: ich besitze eine Piko 57580-4 Lok, Kleinbahn Schienen plus Trafo (aber nur den kleinen) und Roco Waggons 64010, welche einen Endwagen mit Licht beinhalten.
    Und löten kann ich

    Was ich jetzt gerne wissen würde: Was kostet der Spaß, welche Systeme kann man, vorallem für Piko empfehlen und ab welcher Anlagengröße zählt sich Digital überhaupt aus?
     
  2. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Beni,

    Also prizipiell kannst du in deinen Hercules (sprich die Siemens ER20) jeden Decoder mit einen 8poligen Stecker verbauen. Das programmieren des Decoders würde dann (in den wichtigsten CV) über jede Digitalzentrale geschehen. Für den Einstieg reicht erstmal eine einfache Zentrale wie z.B. Rocos Zentrale samt Multimaus, wobei es da wohl inzwischen nur noch die z21 gibt. Mit dieser Zentrale kenne ich mich aber nicht aus. Alternativ haben viele Händler von Roco Startsets einzeln verkauft, auch darüber sollte eine einzelne Zentrale samt Versorgungstrafo und Multimaus für relativ wenig Geld erhältlich sein.
    Über einen Funktionsdecoder könntest du auch noch den Zugschluss/ das Spitzensignal deines Steuerwagens schalten (außer er hätte einen sogenannten Schleppschalter, aber das konnte ich jetzt auf die schnelle nicht aus der Modellbeschreibung raus lesen). Außerdem wäre eine nachrüstbare Innenbeleuchtung der Wagen schaltbar.
    Kommen wir nun zu den Kosten:
    einfache Zentrale wie oben beschrieben: etwa 100-150€
    Lokdecoder: etwa 30€
    wenn der Steuerwagen keinen Schleppschalter hat einen Funktionsdecoder: etwa 20€

    Es empfiehlt sich dann auf einen System zu bleiben und kein Systemmischmasch zu fahren. Für Zweileiter Gleichstromfahrzeuge wäre DCC am verbreitetsten und wird von der oben schon mehrfach erwähnten Multimaus auch verwendet.
    Digital macht bei einen Triebfahrzeug erstmal wenig Sinn. In Hinblick auf einen Ausbau der Modellbahn und damit im Hinblick auf die Zukunft macht es aber schon Sinn (außer du willst immer nur im Kreis fahren ohne Weichen und immer nur mit einen Fahrzeug ;))

    Viele Grüße Matthias
     
  3. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo! Beni!
    Sehe ich anders. Digital macht schon Sinn. Ich habe in den 1980er Jahren das Hobby Modellbahn eingestellt, weil nichts mehr Neues kam. Lok fährt hin und zurück; Licht geht nur bei voller Fahrt an und flackert wie sau. War irgendwo langweilig. Dann kam Digital: Licht extern schaltbar; die Modelle fahren ohne ruckeln; später kam noch der Sound; dann die automatisch schaltbaren Kupplungen;in den letzten Jahren Dieselloks und Dampfloks mit lastabhängigen und soundsynchronen Rauchgeneratoren. Das ist schon eine ganz andere Welt.
     
  4. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Digital macht auf jeden Fall Sinn, schon wegen der vielfältigen Funktionen wie Licht Und Sound. Spätestens bei der 2. Lok kommt man dann nicht drumherum.

    Ein günstiger und sehr ausbaufähiger Einstieg ist die Märklin MS2, die man als Kompletset mit Gleisbox und Trafo schon für ca. 80€ bekommt. Es gibt tolle Arduino und ähnliche Projekte, mit denen man die Gleisbox um Netzwerkanschluss erweitern und dann mit Smartphone oder Tablet fahren kann.

    Und nein, nur weil Märklin auf der MS2 und der Gleisbox steht ist sie trotzdem voll kompatibel mit DCC-Decodern und Deinem Gleismaterial!
     
  5. Beni

    Beni Neues Mitglied

    Vielen Dank erstmal ;)

    Das war eigentlich auch mein erster Gedanke dazu, nachdem ich aber sowieso vor habe, die Anlage auszubauen, macht das ganze, wie du auch schon beschrieben hast, wieder Sinn.

    Daran hab ich noch gar nicht gedacht, da bei mir das Licht auch bei mittlerer bis teils sogar niedriger Geschwindigkeit flüßig läuft. Nachdem mein einziges Argumente gegen Digital momentan die Kosten sind (mit 15 hat man ein recht niedriges Budget), werde ich weiterhin versuchen eine möglichst günstige Variante zu finden, anstatt mir von beiden Seiten Argumente bringen zu lassen (auch wenn mein Post vllt anders gewirkt hat).

    Nachdem ich bereits einen Arduino besitze und Computertechnisch auch halbwegs begabt bin macht das die ganze Sache noch besser


    Eine Frage hätte ich noch: Wie groß ist der Aufwand Weichen später nachzurüsten im Vergleich zu von Anfang an digitale verwenden, und mit wie viel müsste man dabei preislich rechnen?

    Grüße,
    Beni
     
  6. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Weichen kann man problemlos später auf digital umrüsten. Dazu schließt man dann die Weichen statt an das mechanische Weichenkeyboard an einen Weichendecoder an. Diese Mehrfachdecoder haben meistens Anschlüsse fuf vier Weichen und Kisten um die 40€, also etwa 10€ pro Weiche musst Du rechnen.
     
  7. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Ein sehr schönes und auch sehr günstiges System ist auch jetzt das ganz neue Piko SmartControl light System im Startset.Das beruht wieder auf Loconet, kommt von Uhlenbrock (dort ist es das Daisy2) und kann dann recht günstig erweitert werden mit Digitalkomponenten von dem niederländischem Unternehmen Digikeijs.

    Oder gleich auf Digikeijs Zentrale DR5000 setzen und mit PC verbinden. Die Zentrale kenne ich persönlich aber nicht und ich liebe einen Drehregler als "Gaspedal" ;) sämtliche anderen Produkte von dem Herstellers sind aber von der Qualität und dem Preis/Leistungsniveau sehr gut.
     
  8. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Beni,

    Die Arduino Lösung erscheint mir die bisweilen preiswerteste Lösung zu sein, Moritz wird dich da besser beraten können als ich, aber es geht nach dem Prinzip einer selbstgebauten z21 mit der du dann auch Android Mobiltelefone oder die WLAN Multimaus von Roco/Fleischmann verwenden kannst aber auch wahlweise die anderen Multimäuse verwenden kannst.

    Mit Blich in die Zukunft ist die Z21 oder z21 eine Investition die man verfolgen sollte, wenn man mit den von Roco „Vertrauten” Funktionen liebäugelt. Mit der Android App. zur z21 kann man sogar CV Werte auslesen, was bei den kabelgebundenen Multimäusen bisher nicht möglich war.

    Für den Anfang bis zu einer mittleren Anlagengröße ist dieses System aber ausreichend, mit später steigenden Bedürfnissen, lohnt sich auch ein Blick über den Atlantik zu Digitraxx.

    Ich habe etwa 40 analoge Loks und habe den digitalen Einstieg zum als „veraltet” geltenden Multimaus System mit den kabelgebundenen Multimäusen bisher nicht bereut und finde sie für meine Zwecke ausreichend.

    Ich nutze die Digitaltechnik nur zum Fahren, das Schalten wird bei mir analog bzw. mechanisch gemacht.

    Für Weichen und Signale benötigst du jeweils zur Zentrale passende Dekoder, damit ist das Digitalprotokollsystem gemeint also z. B. Digital Command Control = DCC.
     
    lok527596 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden