Aus Alt macht Neu

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Anlagenvorstellung" wurde erstellt von USMobahner, 30. Juli 2010.

  1. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    Hi Leute,

    nach dem mir Kute gesagt hat das nur hier die Möglichkeit für euch ist, auf meinen Beitrag zu antworten hab ich mich mal dran gesetzt hier nochmal zu posten.


    ich möchte euch hier ein bissel was über den Bau meiner Neuen H0 Modellbahnanlage berichten.

    Durch den Wechsel des Themas meiner Anlage ist ein Neubau dringend notwendig geworden, zum einen war das Gleismaterial nicht Kompatibel mit meinen neuen Rollmaterial (ständige Entgleisungen) und zum anderen waren die Gleisradien zu klein, für eine deutsche Nebenbahnstrecke hätte es ja gereicht aber nicht für ein amerikanisches Thema. Die alten Gleisradien waren mit 482 mm zu klein die neuen betragen min.600 mm, ein guter Kumpel von mir der Schon länger an US Modulanlagen baut hat mir empfohlen das ich es mal mit Roco line 2,1mm Gleis versuchen soll, da ich mit meinem Piko A Gleis halt Probleme hatte (selbst Piko-Loks hatten gelegentlich Probleme). Die Anlage wird in einem Zimmer mit den Maßen 3,93 m x 3,15 m entstehen hier mal der Gleisplan


    Der äußere wird eine Parade-Strecke, von ihr gehen 2 Gleise ab, die die Parade-Strecke mit dem Inneren Kreis verbinden. Der innere Kreis hat ein Switching Yard (Rangierbahnhof) von dem eine Streetrunning Strecke abgeht, an der zwei Industrieanschlüsse sich bedienen lassen und ein Engine Yard (Bahnbetriebswerk) mit angeschlossen ist. Die Drehscheibe kommt von Conerstone und hat eine ca. Länge von 315 mm. Mein Ziel ist es die ganze Anlage später komplett Digital zusteuern, die Steuerung werde ich über Lenz Digital verwirklichen (Lenz gibt mir die Möglichkeit problemlos in Mehrfachtraktion zu fahren) mit der Möglichkeit einer späteren Steuerung über einen Rechner. Die Gebäude werden größtenteils in Selbstbau entstehen.

    Hier schon mal einpaar vorab Bilder vom Abriss und Modifikation des Grundrahmens.

     

    Anhänge:

  2. Kute

    Kute Guest

    Hallo Halvor,

    ja so ein Abriss tut schon ein bischen weh, allerdings ist auch Vorfreude dabei, denn es soll ja neues entstehen. Ich habe das auch schon ein paar mal hinter mir, nicht umsonst heißt meine jetzige Anlage Krakow IV.

    Wie in den Baumassnahmen August 2010 zu sehen, gehts ja bei dir auch vorwärts.
    Deine Einschätzung zu den Piko-Gleisen kann ich allerdings so nicht teilen, ich habe bisher wenig Probleme damit.
     
  3. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    hi kute,

    Das Problem mit dem Piko A-Gleis ist folgendes mein amerikanisches Rollmaterial hat niedrige Radkränze und verträgt sich dadurch nicht mit Piko-Gleis die neuen Piko A-Gleis Weichen tragen ihr weiteres bei. Mein Bekannter hat eine großer Piko A-Gleis Anlage auf der ich mein Material ausgiebig gesteste habe, bei den Tests sind die Züge mehrfach entgleist. Bei den neuen Weichen ragen die Weichenzungen ca. 0,5 mm über die Schienen hinweg, wo bei sogar teilweise die deutschen Loks von meinem Bekannten schon Probleme haben, diese Stellen sorgen für permanente Entgleisungen bei meinem Rollmaterial.
     
  4. Kute

    Kute Guest

    Hallo Halvor,

    das scheint aber dann ein Problem der Charge zu sein. das einzige was mir bei den Weichen passiert ist, dass das Material der Zungen zu weich war und schwerere Loks wie z.B der Taurus von Piko im abbiegenden Zweig richtig über die Zungen gestolpert sind, allerdings nur bei unnatürlich hoher Geschwindigkeit bei meiner damaligen analogen Anlage. Beim jetzigen digitalen Betrieb ist das nicht mehr der Fall. (Es passierte auch nicht bei allen Weichen.)
    Was ich schon oft gelesen habe ist die Unsicherheiten bei Dreiwege und Kreuzungsweichen, aber die sehen bei Piko eh unter aller Würde aus.
    Positiv bei Piko ist allerdings der günstige Preis.
    Das mit den niedrigen Radkränzen glaub ich schon.
     
  5. V 100080

    V 100080 Mitglied

    US-Bahn

    Hallo Halvor, Hallo Kute,

    @Halvor, du wirst dich wohl an den Gedanken gewöhnen müssen dein Gleismaterial zu wechseln. Dein US Material läuft mit aller größter Wahrscheinlichkeit auf RP 25 Achsen. Und diese vertragen sich nicht mit Piko A Gleis. Das einzige kompatible Gleis ist z.Zt. Tillig Elite. Da kannst du dir auch mit Hilfe des Flexgleises die benötigten großen Radien bauen. Roco Line ist nicht zu empfehlen, da dort die Achsen in das Herzstück der Weichen einsinken und dadurch die Modelle entgleisen können.

    Kute, für Rollmaterial nach NEM ist das Piko A Gleissystem ausreichend. Für mehr nicht. Leider.
     
  6. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    Gleismaterial

    Ich hab das Gleissystem vor Baubeginn gewechselt da es mit dem Piko A-Gleis ja nicht geht ein guter Bekannter von mir aus der Schweiz (selber US-Bahner) hat mir das Roco line Gleis ohne Bettung empfohlen da er selber eine große US-Schauanlage besitzt und nur Roco line Gleis nimmt. Das Problem mit:
    ist nur bei Piko nicht bei Roco ich habe es selber vor Baubeginn getestet in dem ich meine US Lok auf einem Gleisoval mit Weichen von Roco hab fahren lassen, die Lok(kein Leichtgewicht) ist ohne Probleme drüber weg gefahren (trotzt RP25 Radsätzen) selbst meine Wagen laufen ohne Probleme. Bei Piko sinken die Achsen ein, der Grund dafür ist der Aufbau des Gleises, wo bei Roco ein wenig dem Orginal nachgeeifert wird (das heißt der Schienen Kopf ist nicht gerade sondern leicht angekippt nach innen) ist bei Piko das Problem das es nur (in meinen Augen) Spielbahngleis ist ergo nicht so Orginal nur Schein (Scharfkantiger und gerader Schienenkopf).

    Tillig Gleis kommt für mich nicht in Frage da die Anlage keine Ausstellunganlage werden soll sondern nur für mich und meine Freunde (es kostet mir zuviel). Wegen den Radien brauch ich mir keine sorgen zumachen ich hab schon groß geplant min. R6 = über 600mm Mindestradius den Rest bau ich mit Flexgleis.
     
  7. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Ich füge noch folgendes hinzu:
    Piko Gleis hat eine Profilhöhe von 2,5mm. Das sind immerhin 0,3mm mehr ald bei Roco Line Gleisen. Entsprechen klappert es bei den Herzstücken der Weichen mehr.
    jan: RP 25 Räder laufen genauso gut auch auf Gleisen von Atlas; Peco; Walthers/ Shinohara; Micro Engineering; Kato oder Bachmann.
    Die Frage ist eigendlich nur, ob man sich die Mühe macht und diese sich im entsprechenden Fachhandel zu besorgen.

    Allgemein sollte eigendlich nur darauf achten, daß die Abzweigwinkel der Weichen nicht zu steil sind und die Weichenzungen gut anliegen. Das Problem mit der Einsinkerei kann man mit entsprechenden Herzstückeinlagen umgehen...
    Da hier das Thema Originalität aufkam nur folgendes: Man kann amerikanische Anlagen mit Gleismaterial nach deutschem Vorbild bauen. Keine Frage; muß auch jeder für sich selbst wissen. Originalgetreuer sieht es aber mit Modellgleis aus, welches die richtige Schwellenabstände hat und bei denen die Weichen auch die richtige Geometrie aufweisen.
     
  8. V 100080

    V 100080 Mitglied

    Hallo Rayk,
    natürlich hast du Recht. Ich bezog meine Aussage auf ein in Deutschland produziertes Gleissystem, mit einem guten Vertriebsweg.

    @ Halvor, zu deiner Aussage Tillig ist zu teuer, Roco Art. 42451 15° DKW uvP. 51,00 €, Tillig Art. 85390 15° DKW uvP. 41,90 €. [lexicon]Flexgleis[/lexicon] 5,50 € gegen 4.50 € usw. usw.
     
  9. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Jan,

    da ich das auch nicht glauben konnte, das Roco günstiger als Tillig ist, habe ich mir nur mal die Preise der Rocoline WR10 und der Tillig EW 5 angeschaut. Diese kommen sich am nächsten und würden in das Profil von Halvor passen (=grosszügige Radien, schlanke Weichen).
    Hier macht der Unterschied, je nachdm wo man kauft, fast 10 € für Roco aus (Roco 24 € - Tillig 33 €).
    Dass man mit der Tillig-Weiche natürlich vorbildgerechter ist, ohne einschränkung RP25 und NEM fahren kann und auch noch nützliche Kleinteile beiliegen (die aber einem US-Bahner nix bringen), sei aber noch erwähnt.
    Ansonsten hast du recht, dass Tillig wohl günstiger ist. und beim Selbstbau spart man noch ein paar Euronen.

    Ich würde allerdings versuchen, da US-Anlage, an US-Material zu kommen. Es gibt auch in D Versandhändler, so dass die Versorgung mit Material gewährleistet sein sollte. Ein paar Händlerlinks (falls nicht bekannt): us-trains.de, bigboystoys.de oder aat-net.de

    Ich selbst verwende Roco-Material, da ich damals meine WR10/WL10 für 10 €/Stück kaufen konnte. Ausserdem gabs damals noch keine EW5 und noch nicht die überarbeiteten EW. Sonst hätte ich meinen Bahnhof mit Tillig-Material ausgestattet.

    Viele Grüsse
    Holger
     
  10. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    Hi Jan,

    bei mir sind größten teils (eigentlich alle bis auf 2) W15 Weichen von Roco eingeplant und verbaut nur im Engine Yard sind 2 Roco W10, es gibt keine DKW´s EKW´s keine Dreiwegweichen oder Bogenweichen das wollte ich gänzlichst vermeiden und es hat auch mit der Gleis Geometrie von Roco hin gehauen nur die großen Radien (größer R6) im Freight Depot sind mit Flexgleisen gebaut (Preis unterschied zu Tillig 0,35 €) wegen dem Amerikanischen Gleismaterial will ich mal eines sagen, ich kaufe lieber bei meinem Modelbahnhändler um die Ecke wo ich mal schnell hin fahren kann und die Gleise holen kann, als das ich erst im Internet bestelle und mehrere Tage warten muss bis es da ist. Und überhaupt frag ich mich ob einige von euch lesen richtig lesen können ich hab seit dem 28.07. bekonnen die Anlage zu bauen und bin mit dem Roco Gleis sehr zufrieden.

    Nicht nur ich baue mit Roco gleisen US-Anlagen auch einige andere die mit ihren Anlagen sogar schon Preis eingeheimst haben wo andere davon träumen können.
     
  11. V 100080

    V 100080 Mitglied

    Hallo Halvor, ich habe mir deinen Thread nochmals ganz durchgelesen, vom 28.07. hast du erst etwas im Posting #10 geschrieben. Wenn dir an an anderen Meinungen gar nichts gelegen ist musst du es nur reinschreiben.
     
  12. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Halvor,



    danke für deine erläuternden Worte!

    Da in deinem 1. Beitrag hier im Forum am 28.7. nur was von Abriss + Bildern erwähnt wurde, konnte man ja nicht ahnen, dass du schon so weit bist, die Materialfragen entschieden ist und die Gleisverlegung läuft.

    Es ist halt schade, dass du uns, die wir ein paar Tipps geben wollten, so derbe vor den Kopf haust.
    Denn wir können lesen und verstehen.....halt nur nicht das, was du meinst, erwähnt zu haben bzw. dass du von uns die Fähigkeit verlangst, in deine Äusserungen den immanenten Sinn zu deuten.

    Daher ärgert es mich, dass ich 10 Minuten gegoogelt bzw. nach US-links gesucht habe und dann sowas zu lesen bekomme.

    Holger
     
  13. Stephan

    Stephan Guest

    Ich schliesse mich voll und ganz Thiomas´ Ausführungen an.
    Eine Meinungsverschiedenheit wird immer von mehreren Seiten getragen.
    Hier geht es um unser Aller Hobby und es kommt vor, daß es auch mal etwas "lauter" wird.
    Aber jetzt soll es genug damit sein, bevor es aus dem Ruder läuft.

    Gruß
    Stephan
     
  14. Stephan

    Stephan Guest

    Den Ausführungen von Thomas ist nichts hinzuzufügen.

    Gruß
    Stephan
     
  15. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    Ich habe mir mal erlaubt hier ein wenig aufzuräumen und alles zu löschen, was nicht mehr wirklich mit dem Thema zu tun hat.

    Kommt bitte mal etwas runter und beruhigt euch und macht euch nicht gegenseitig an. Wir haben doch alle ein gemeinsames Hobby. Ich denke mal, dass das Forum von den Erfahrungen und die Diskussionen darum lebt und das kein Grund sein sollte, sich hier gegenseitig anzufeinden.

    Auch ich konnte im Ursprungsthema vom Themenersteller keinen Hinweis darauf entdecken, dass der Bau bereits begonnen hat. Auch hier gilt: nicht gleich auf andere losgehen sondern vielleicht besonnen miteinander diskutieren und sich mal die Meinungen und Argumentationen anderer anhören. Sonst hat das doch auch immer gut geklappt.

    Wir hatten doch immer ein angenehmes Klima hier und wollen das doch auch weiter behalten oder?

    Viele Grüße
    Markus

    PS: Einwände, etc. können gerne an mich oder an ein anderes Teammitglied gerichtet werden. Bitte bleibt von jetzt an beim Thema.
     
  16. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    Hi Leute

    @ Markus: danke fürs löschen der Beiträge

    @All: ihr Denkt ich hab euch nicht mitgeteilt das ich schon beginne da irrt ihr euch

    1. Ich hätte nicht gepostet wenn ich nicht schon begonnen hätte.
    2. von mir am 30.07. reingesellt
    3. auch am 30. im gleichen Post
    ich hätte nie mit dem den Modifikationen des Grundrahmens begonnen wenn ich nicht das Gleis schon hätte, ich hab mir da schon Gedanken gemacht wieso ich ausgerechnet Roco 2,1mm line Gleis nehme.


    So Jetzt aber weiter zum Bau ich hab mittlerweile den Kreis der Parade-strecke fast geschlossen nur noch 2 m dann kann meine SD 60 M die ersten Runden drehen. Die Brechungspunkte der Steigungen hauen auch hin, immer noch min. 2mm bis zur Bodenplatte von Schienenkopf bis Unterkante Lok.

     

    Anhänge:

  17. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hi Halvor,

    Meinst du wirklich 2mm ? Oder 2 cm ?
    2mm ist nicht wirklich viel Platz^^

    Gruß
     
  18. USMobahner

    USMobahner Mitglied

    Hi Nozet,

    Bei 2 cm würde die Lok schweben nein es sind am Brechungspunkt max.3mm hab das 2.m bei mm vergessen. Die 2 - 3 mm reichen vollkommen aus, das sind bis zu den Schwellen ca.5 mm. Auf dem Bild seht ihr einen der Brechungspunkte wo es von der Steigung wieder in die Waagerechte geht.
     
  19. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hi,
    ja , ich hatte nicht bedacht, dass die Lok Tanks in der Mitte hat.
    Da bin ich vom Hauptrahmen ausgegangen ;-)
     
  20. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hallo Halvor,

    so langsam finde ich auch gefallen an den amerikanischen Rollmaterial, ist eine schöne Lok :thumbsup: .

    Die Ausrundung sieht doch sehr moderat aus, kein Knick und ein großzügiger Gesamteindruck.

    Gruß Matthias
     

Diese Seite empfehlen