1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Bahngeschichte (New Haven RR)

Dieses Thema im Forum "Lexikon" wurde erstellt von rayman, 12. November 2006.

  1. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    The New York, New Haven & Hartford Railroad

    In den frühen 1830er Jahren begann in den Südlichen Neu England Staaten der USA der Aufbau eines Eisenbahnsystems. So wurden rasanter Geschwindigkeit Eisenbahnlinien aus dem Boden gestampft um der Entwicklung der Industrie folgen zu können. Diese Entwicklung wurde erst im Amerikanischen Bürgerkrieg 1861-1865 abgebremst.
    In den 1890ern hatten sich 4 Eisenbahnsysteme in Neu England etabliert. Es handelt sich dabei um die Gebiete der Old Colony Railroad, die den Bereich um Boston abdeckte. Die Consolidated Railroad, die Hartford und Umgebung bediente. Das New York & New England System das New York und deren Umfeld abdeckte. Sowie das Central New England System, was größtenteils den Staat Connecticut umfasste. Diese sollten sich durch Vereinigungen, Bankrotten und Übernahmen zum New Haven System zusammenschließen. Diese Gesellschaft entstammt letztlich aus 175 kleineren Gesellschaften, die nun ein Streckennetz von 2256 Meilen in sich vereinigten.
    So begann in den späten 1890er Jahren der Ausbau eines Eisenbahnnetzes was als eines der fortschrittlichsten seiner Zeit galt.
    Der Motor der diese Entwicklung vorantrieb war der Eisenbahnmagnat J.P. Morgan.
    Mittelpunkt der Expansionspläne war, das Streckennetz effizienter zu Betreiben indem man die Hauptstrecke zwischen New York und New Haven elektrifizierte und teilweise 4gleisig ausbaute.
    1915 bis1918 wird ein komplett automatisches Signalsystem in Betrieb genommen welches in Folge eines Zusammenstoßes zwischen 2 Zügen mit 21 Toten entwickelt wurde.

    Die New Haven hatte mit der 1898 in Betrieb genommenen Short Line Strecke Stamford –New Canaan Branch die Elektrifizierung begonnen. Single Track mit 500V Gleichstrom aus seitlichen Stromschienen.
    Im weiteren Verlauf der Elektrifizierung sollte jedoch auf ein Oberleitungssystem zurückgegriffen werden, welches sich auch weltweit verbreiten sollte.
    Die New York, New Haven & Hartford Railroad setzte bei der Stromversorgung auf ein 11kV Wechselstromsystem, welches aus gesellschaftseigenen Kohlekraftwerken versorgt wurde.
    Im Jahre 1929 war die Elektrifizierung der Hauptstrecke von Hartford nach New York abgeschlossen. Während der Passagierverkehr mehr und mehr elektrisch abgewickelt wurde, blieb der Frachtverkehr doch zum größten Teil in der Hand der Dampfloks.
    Zwischen 1918 und 1928 wurden bei Westinghouse 27 E-Loks vom Typ EP2 mit 2052 HP beschafft, welche wichtige Züge im Bereich Boston und schwere Züge in New York sowie im Großraum New Haven zogen.
    1930 hatte die New Haven in New York mehr als 200 elektrische Nahverkehrstriebwagen im Einsatz.
    1931 wird mit der Beschaffung von 10 Elektrolokomotiven vom Typ EP3 (2700HP) von General Electric die Elektro-Flotte erweitert um auch schwerste Züge zu bewältigen.
    2 Exemplare dieser Gattung wurden zu Testzwecken an die Pennsylvania Railroad ausgeliehen. Das hatte zur Folge, das diese Gesellschaft mit General Electric, Westinghouse und dem Industriedesigner Raymond Loewy die wohl legendärste Elektrolokomotive Amerikas entwickelten. Die GG1.
    Das auch die New Haven Railroad auf den Stromlinientrend der 1930er Jahre setzte, zeigt sich in der Anschaffung des „Comet“. Dabei handelt es sich um einen dreiteiligen, dieselgetriebenen Triebwagenzug mit Aluminiumaufbau. Dieser von Goodyear Zepplin in Akron /Ohio entwickelte Zug hatte Platz für 160 Fahrgäste und wurde auf der 44 Meilen langen Strecke zwischen Boston und Providence eingesetzt. Der Comet schaffte die Strecke in 44 Minuten. Der ganze Spaß kostete zu damaligen Zeit gerade mal 90 Cent.
    1938 entwickelt die New York, New Haven & Hartford Railroad den “Trailer on Flatcar” Service, dre auch als Piggy Back bekannt wurde. Dabei werden LKW-Anhänge oder auch Trailer der Farmer auf Flachwagen verladen um diese in die Städte zum Verkauf zu bringen.
    Diese Art des Transports wurde erst ca. 60 Jahre!!! später bei europäischen Bahnen eingeführt.

    Der Kauf von 10 Hudson Dampflokomotiven ist der Anfang vom Ende der Dampfära beider NY, NH &H. Es ist der letzte Kauf dieser Lokomotivgattung. Von diesem Zeitpunkt beginnt die „moderne Zeit“.
    Anfang der 1940er Jahre werden 87 Diesel Switcher ( Rangierlokomotiven) und 60 DL109 Streckenloks bei Alco gekauft.
    1942/43 beschafft die Gesellschaft 15 Fracht- Elektrolokomotiven von Baldwin – Westinghouse(5) und General Electric(10) wobei die Loks von Baldwin – Westinghouse mit ihren eingebauten Dampfheizungen auch für Passagierzüge eingesetzt wurden.
    In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wurde die Verdieselung weiter vorangetrieben so, daß im Jahr 1952 die letzte Dampflok außer Betrieb genommen wurde.
    Der Niedergang der New Haven Railroad begann 1955 eigenartigerweise durch einen Unfall. Dabei entgleiste im Juli 1955 in Bridgeport/Connecticut ein Zug und blockierte die Hauptstrecke 2 Tage lang.
    Die Flut von 1955 bei der ein Sturm mit extremen Regenfällen mehrere Strecken unterspülte und diese unterbrach, war auch nicht gerade finanziell hilfreich. Die Reparatur dauerte bis in das nächste Jahr. Die Passagierzahlen gingen zurück, Frachtaufräge die die Gesellschaft während des 2.Krieges saniert hatten und während des Koreakrieges gute Erträge brachten brachen ein.
    1958 wurde die Interstate 95 fertig gestellt. In den folgenden Jahren, so wurde festgestellt, gingen wegen dieses Highways 25 % des gesamten Frachtaufkommens, welcher parallel zur Hauptstrecke New York – Boston verläuft, an den LKW Verkehr verloren.
    Trotz weiterer Modernisierungen oder auch wegen diese und Fehler im Management wirtschafte sich die Gesellschaft in die roten Zahlen.
    1961 war es dann soweit die NY, NH & H meldet Insolvenz an. Der Passagierverkehr wird drastisch gekürzt und 1964 fast komplett aufgegeben. Regionale Nahverkehrsgesellschaften hielten die Commuter Züge am Leben.
    1965 die letzte Lokomotive für die New Haven wird gebaut. Es ist eine U25B von GE.

    Das endgültige Ende der New York, New Haven & Hartford Railroad ist das Jahr 1968. Die Penn Central übernimmt die bankrotte Gesellschaft.


    Link zu einer Karte, die die letzte Route Map zeigt (2 Jahre nach der Übernahme durch die PC):
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a2/1970_NYNH%26H_map.png
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren