1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Bahngeschichte (NYC)

Dieses Thema im Forum "Lexikon" wurde erstellt von rayman, 6. Januar 2008.

  1. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    [align=center]Die New York Central Railroad[/align][align=justify][align=justify]Wer heutzutage an Amerika denkt, wird wohl zwangsläufig an New York denken. Unzertrennlich verbunden mit dieser Stadt oder besser gesagt dem Bundesstaat, ist eine Eisenbahngesellschaft die deren Namen trägt und das Stadtbild der Metropole wie keine geprägt hat. Die New York Central Railroad.
    [/align]
    [/align][align=center]Fundamente der Gesellschaft

    [/align][align=left]Die Anfänge dieser Eisenbahngesellschaft reichen bis ins Jahr 1830 zurück. Die Infrastruktur der Vereinigten Staaten steckte noch in den Kinderschuhen. Eisenbahnen gab es bis auf einige Versuchsaufbauten noch gar nicht. Die Transporte von Waren und Menschen wurden per Schiff, Lastkahn und Pferd abgewickelt.
    Zu dieser Zeit begann man bei einer kleinen Gesellschaft, der Mohawk & Hudson Railway (M&H) einen knapp 16 Meilen langen Schienenstrang von Schenectady nach Albany zu bauen. Warum ist dieses Ereignis bzw. diese Gesellschaft so wichtig, wird man sich fragen. Diese Gesellschaft kann man als erstes Unternehmen bezeichnen, das sich in den folgenden Jahren dem kommerziellen Transport von Waren zuwandte und die ersten geschlossenen Güterwagen einsetzte. Jedoch war die Zeit um 1840 noch nicht reif für den Güterverkehr. So zog sich die Gesellschaft nach einiger Zeit von den Frachtoperationen zurück.
    Diese o.g. kleine Strecke der M&H ist eines von mehreren Projekten diverser Gesellschaften am neu entstandenen Erie Kanal. Er verband den Hudson River bei Albany mit dem Erie See bei Buffalo und schuf mit ihm eine schiffbare Verbindung vom Atlantik zu den großen Seen sowie mit den Städten im mittleren Westen. Die Unternehmer, die den Frachttransport über diese Strecke abwickelten, finanzierten auch einen Großteil der neu entstandenen Eisenbahnlinien. Eine Fahrt zwischen
    Albany und Buffalo auf dem Erie Kanal dauerte damals einen Tag.
    Durch die Eisenbahn würde man die Fahrtzeit erheblich verkürzt werden. Und so kam es dann auch: Am 9. August 1831 wurde mit der De Witt Clinton der Zugverkehr auf der Mohawk & Hudson Railway aufgenommen. Dabei brachte es der Zug immerhin auf eine Geschwindigkeit von 25 Mph. Die
    Zugkomposition bestand damals aus der Lokomotive und 5 zweiachsigen Wagen, welche noch an Postkutschen erinnerten.
    Nach und nach wurden durch andere Gesellschaften Schienen entlang des Erie Kanals gelegt. Ab etwa 1851 bestand dann eine Verbindung zwischen Buffalo und Albany. Durch gesetzliche Auflagen gegenüber den Bahngesellschaften, verhinderten anfangs die Betreiber des Erie Kanals die Beförderung von Waren auf der Schiene. Erst als 1847 die Einschränkungen gelockert wurden, wuchs der
    Güterverkehr explosionsartig auf derSchiene an. Etwa 1852 war es dann soweit, daß die Beförderung von Fracht dann kostendeckend ausgeführt werden konnte und später dann auch entsprechende Gewinne abwarf.

    [align=left][align=center][font='Verdana, Helvetica, sans-serif']Gründung eines Imperiums[/font]
    [/align]
    Der Name New York Central taucht 1853 erstmals in den Geschichtsbüchern auf. In diesem Jahr beschlossen die kleinen Gesellschaften entlang des Erie Kanals einen Zusammenschluß zu eben diesem Unternehmen. Als erster Präsident übernahm Erastus Corning seinerseits Chef der
    Utica & Schenectady RR den Vorsitz über die neu gegründete New York Central.

    [/align][/align][align=center]Expansion

    [/align][align=left]In New York City, begann der Aufbau eines Eisenbahnnetzes in etwa zur selben Zeit wie das der Mohawk & Hudson Railway. Nur mit dem Unterschied, das die ansässige New York & Harlem auf
    Manhattan Island ihre Anfänge als Pferdebahn machte. Im weiteren Verlauf der Geschichte expandierte diese Gesellschaft zu einer Überlandstraßenbahn, die 1852 bereits Chatham mit New York verband. Das waren damals immerhin schon 129 Meilen Streckenlänge. Diese Strecke gilt als eine
    der ersten Commuter Strecken von New York und wird noch heute von der MTA Metro North RR betrieben.

    [/align][align=left]In den 1850er Jahren begann die Era des wohl bekanntesten Eisenbahnmagnaten. Cornelius Vanderbilt. Er und seine Familie übernahmen in dieser Zeit nach und nach die Kontrolle über die NY &
    H RR. 1867 bekam Vanderbilt durch einen spektakulären Schachzug (erlangte mit der HRRR die Kontrolle über die Hudson River Bridge in Albany)und Börsenspekulationen die Kontrolle über die New York Central RR. Dann dauerte es nur noch 2 Jahre und es folgte am 1.November 1869 die Vereinigung der beiden Bahngesellschaften zur New York Central & Hudson River Railroad. Somit bestand ab diesem Zeitpunkt eine direkte Verbindung zwischen New York und Buffalo.
    Bis zum Jahr 1889 werden die Großstädte Chicago, St. Louis, Indianapolis, Cleveland und Pittsburg durch Übernahmen und Zusammenschlüsse mit regionalen Gesellschaften an das Netz der NYC angeschlossen. 1900 verschaffte man sich Zugang nach Boston indem man die Boston & Albany RR für 99 Jahre leaste.[/align][align=left]Mit dem Jahr 1906 war dann die Zeit der Expansion der Gesellschaft abgeschlossen.

    [/align][align=center]Normalbetrieb

    [/align][align=left]Die NYC begann zum Ende ihrer Expansionphase sich der stetig steigenden Fracht und Passagierzahlen anzupassen. Dafür wurden modernste Dampflokomotiven beschafft und Strecken für Hochgeschwindigkeitsfahrten ausgebaut. Es war die Zeit der Geburt von Luxuszügen. Ein Beispiel
    hierfür ist der 1902 ins Leben gerufene „20th Century Limited“. Dieser bis 1967 verkehrende Zug bediente die Strecke zwischen der von 1903 bis 1913 erbauten Grand Central Station
    in New York und der La Salle Street Station in Chicago. Durch solche Maßnahmen und dem erhöhten Frachtraten der beiden Weltkriege wuchs die Gesellschaft weiter und avancierte 1944 zu der Eisenbahngesellschaft mit dem größten Passagieraufkommen weltweit.

    [/align][align=center]Niedergang

    [/align][align=left]Nach dem Ende des 2.Weltkrieges brachen die Frachtaufträge dramatisch ein. Das Auto wird zum beliebten Fortbewegungsmittel der Amerikaner. Die New York Central versucht durch die Modernisierung ihrer Fahrzeugflotte (Verdieselung) Kunden zurückzugewinnen und die Kosten zu senken.
    Konkurrenz belebt oder zerschlägt das Geschäft. Letzteres trifft hier zu. Die wegbrechenden Passagierzahlen machten sich nicht nur der NYC zu schaffen. Wo es früher für mehr als 2 Gesellschaften genug zu transportieren gab, reichte es gerade mal knapp,oder nicht mal für eine.
    Ein extremes Beispiel hierfür ist die Pennsylvania RR, welche einen Großteil ihrer Strecken parallel zur New York Central betrieb bzw. die gleichen Großstädte bediente.
    Ab Ende der 1950er Jahre tritt dann noch das Flugzeug als neues Reiseverkehrsmittel auf.
    1954 endet dann eine Ära bei der New York Cental RR.
    Der Vorstand, vertreten durch die Familie Vanderbilt, verliert die Macht über die Gesellschaft, die sie seit 1867 inne hatte. Trotz der (erfolglosen)Bemühungen unter R.R. Young die Gesellschaft
    wieder auf Gewinnkurs zu bringen, kann im Januar 1958 den Aktionären erstmals keine Dividende mehr gezahlt werden. Am 25. Januar nimmt sich Robert R. Young, der Mann der die Vanderbilt´s entmachtet hatte sich das Leben.[/align][align=left]Nach dessen Tod übernimmt Alfred E. Perlman das Ruder. In den Chefetage der NYC ist man
    zu dieser Zeit der Meinung, nur durch Expansion den stetigen Niedergang aufhalten zu können.[/align][align=left]Im Zuge der Versuche sich zu Sanieren griff man 1968 zum letzten Mittel. Die beiden Konkurrenten New York Central und Pennsylvania Railroad fusionieren zur Penn Central.[/align][align=left]Das konnte die drohende Pleite jedoch nicht aufhalten. 1969 wird noch die bankrotte New York, Hartford & New Haven RR geschluckt.
    1970 war es dann endgültig vorbei: Die Penn Central ist zahlungsunfähig und beschert dem Transportwesen der USA die bis dahin größte Firmenpleite.
    Mit der Gründung von "Conrail", einer aus anfangs 6 bankrotten Eisenbahnlinien bestehenden halbstaatlichen Gesellschaft wurden das Eisenbahnwesen im Osten und mittleren Westen der USA von staatlicher Seite noch einmal gerettet.
    1973 übernahm die neu gegründete Amtrak bis auf wenige Ausnahmen den gesamten Personenfernverkehr der USA. In der heutigen Zeit (seit 1997)werden die Strecken der NYC von den Güterverkehrsgesellschaften Norfolk Southern und CSX bewirtschaftet.
    Der Nahverkehr New Yorks liegt heute in den Händen regionaler Gesellschaften wie der MTA Metro North Railroad und der New Jersey Transit.

    Anhang: Netz der NYC 1918
    Website der bei der NYC verwendenen E-Loks
    Website der bei der NYC verwendeten Dieselloks
    [/align]
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden