Digital DCC BIG Rolando's neue Anlage

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von BIG Rolando, 16. Juli 2007.

  1. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Supercool! :)

    Da bin ich auch gespannt, wie die Anlage später mal wird. So weit bin ich noch laaaange nicht ...:)

    Thomas
     
  2. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen!
    ich habe mal in der Software Rocomotion den ersten Schemaplan zur Anlage erstellt, so ist die Streckenführung (Blockschema) besser ersichtlich.

    oranger Block: ist noch optional

    Es Grüessli
    Roland
     

    Anhänge:

  3. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Roland,

    klasse und übersichtliche Darstellung! :thumbsup:
    Wenn Du das ganze jetzt noch entwirrst, sprich streckst, erkennt man auch endlich den Hundeknochen. ;)
     
  4. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Anschlüsse werden vorbereitet

    Hallo zusammen,
    heute Abend ein paar Vorarbeiten zum Anschluss der ersten Rückmelder gemacht.
    Der Trafo und die Lokmaus wurden befestigt, eine Holzkonstruktion für das Rocomotion-Modul und die Roco-Zentrale wurde gebaut; diese befindet sich nun unter der Holztrasse.

    Nachtrag vom 27. Oktober 2007
    Hier das Erste Bild der Oberleitung im unteren Schattenbahnhof.


    Es Grüessli
    Roland
     

    Anhänge:

  5. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    SCHBHF1

    Hallo MoBa-Freunde,
    die Gleise sind im unteren Schattenbahnhof komplett verlegt.
    Nun geht's an die Oberleitung in diesem Bereich.
    Ich habe noch keine Ahnung, wie ich den Fahrleitungsdraht am dazu quer liegenden Aufhängedraht befestigen soll. Schliesslich wird beim Löten der komplette Querdraht heiss, so dass die vorhandenen Lötstellen gelöst werden.... Hmmmmmm...... ;(

    Es Grüessli

    Roland
     
  6. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    RE: SCHBHF1

    Hallo Roland,
    ... nicht so lange mit dem Lötkolben am Draht bleiben ?? :D

    Man kann auch mit einer Klemme neben der Lötstelle die Wärme abführen, so daß der weitere Bereich nicht mehr heiß genug wird, um sich unbeabsichtigt abzulöten. 8o
     
  7. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    1mm dicke Kupferdrähte weichlöten




    Hallo Andreas,
    wie könnte ich die Wärme abführen? Mittels Draht an einer Krokodilkremme, welche an einen Stahlstück angehängt wird?

    Ich werde das mal versuchen - besten Dank!


    Es Grüessli
    Roland
     
  8. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hm,

    die Klemme sollte schon etwas mehr Material aufbieten, als eine Kroko-Klemme!
    Also dicke Rund- oder Flachzange, große Halte-Pinzette (die im Normalfall zuhält, geschlossen ist), o. ä.
     
  9. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Kühlen

    Hallo Andreas,
    kann ein nasses Tuch auch kühlend wirken? ?(

    Es Grüessli
    Roland
     
  10. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    RE: Kühlen

    Kurz bevor es in Flammen aufgeht, sicherlich :lol:
     
  11. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    RE: Kühlen

    :wand: Schon mal was von Wärmeleitpaste gehört???
    Im übrigen... Wenn Du halbwegs löten kannst schmilzt Dir auch nicht das Lot von der anderen Lötstelle weg.... ;)
    Ach ja: Stahl als Wärmeabführung zu nutzen ist Blödsinn. (hat einen schlechteren Wärmeleitkoeffizient)
    Deshalb sind Kühlrippen am Prozessor meist aus Al oder Cu.
     
  12. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Ihr beiden,
    klasse Kommentar.... 8o

    Grüessli
    Roland
     
  13. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Das mit der Wärmeleitpaste war eigendlich kein Witz.
    Die gibt es wirklich und macht auch das was der Name sagt. Sie leitet Wärme ab.
    Nur Dein nasses Tuch hat bei mir sowas ausgelöst.... :spinnen:
     
  14. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Rayman,
    ich kenne natürlich auch die Wärmeleitpaste. Aber die Verwendung, so wie Du diese äusserst, ist mir nicht bekannt. Ich kenne diese Paste nur als Trägermaterial zwischen Heizpatrine und Bohrung des Hauptkörpers. So überträgt diese Paste die Wärme besser. :crazy:

    Ja, das nasse Tuch war wirklich nicht gerade eine glorreiche Idee! :lol:

    Es Grüessli
    Roland
     
  15. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,



    den Begriff "Heizpatrine" mußt du für nicht Schweizer aber noch mal genauer erklären....


    Ich würde zu Toilettenpapier, das vorher naß gemacht wurde und um die zu schützenden Stellen gewickelt wird, raten.

    Gewissermaßen kalte Umschläge machen...



    Gruß

    Kai, der immer noch mit den Neuerungen des Forums kämpft :S
     
  16. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Oberleitungsdraht

    Hallo zusammen,
    ich habe den ersten Oberleitungsdraht angelötet.
    Nun fnde ich die 80mm viel zu hoch für den Fahrdraht. Auf welcher Höhe werden eigentlich die Oberleitungsdrähte von Sommerfeldt oder Viessmann verlegt?

    Es Grüessli
    Roland
     

    Anhänge:

  17. mapo

    mapo Mitglied

    Von wo wurden die 80 mm gemessen ? Ich hab als Mindestmass 65 mm ab Schienenoberkante in Erinnerung. Das ist allerdings ein Mindestmass, ich denke mal, so mit 70-75 mm ab SOK bist Du auf einer guten Seite.

    Noch zum Kühlen: ich habe mal gelesen, dass man nasse Watte an eine schon verlötete Stelle anbringen kann.
    Ansonsten nutze ich ganz gerne kleine Haarklammern aus Alu. Die hab ich ganz billig in Italien auf dem Markt gekauft. Sind nicht sehr dick, aber trotzdem nützlich. Ich brauche sie auch um beim Bau Wagenteite zu fixieren.

    Professioneller geht es mit den Xacto Klemmen, die ich mal bei Old Pullman Stäfa gekauft habe...

    ganz oben im Bild, diese haben wesentlich meht Kraft als oben zitierten Haarklemmen.

    ciao Maurizio
     

    Anhänge:

    • WZG.jpg
      WZG.jpg
      Dateigröße:
      27,2 KB
      Aufrufe:
      54
  18. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Ciao Maurizio !
    Von Brettoberkante bis zur Drahtunterkante, so habe ich gemessen.
    2mm Kork und etwa 3mm für das Roco-Gleis, so ist es von Schienenoberkante bis zur Unterkante des Fahrdrahtes etwa 75mm.

    Aber wie Du siehst ist der Abnehmer der Lok irgendwie viel zu weit ausgefahren... (zu hoch)....
    :wacko:
    Wenn Loks hier neben meinem Haus vorbeibrausen, haben diese doch den Abnehmer tiefer unten!


    Es Grüessli
    Roland

    PS: Morgen ist mein Bastelabend, dann geht's mit der Oberleitung im SCHBHF1 weiter....
     
  19. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Roland,

    schau mal bitte auf der ersten Seite dieses Threads in den letzten Beitrag.
    Da steht die Lösung.
     
  20. mapo

    mapo Mitglied

    Allerdings, es ist ein SCHATTENbahnhof, somit muss die Höhe nur technischer Natur und nicht optisch schön aussehen !
    Wenn der Stromabnehmer mehr Platz hat, spannt die Feder weniger, und die Reibung ist geringer. Zudem hast Du mehr Platz um mit der Hand reinzufassen.

    ciao Maurizio
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren