Tipp brauche ein paar tipps von euch

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Radeus, 14. Januar 2015.

  1. Radeus

    Radeus Neues Mitglied

    also ich muss in den nächsten Wochen ein referat halten und habe mir mein hobby als thema gewählt nun brauche ich vor und nachteile vom 3-leitersystem könnt ihr mir helfen?

    danke schon im voraus
     
  2. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Ließ Dir das mal durch....Link
     
    Radeus gefällt das.
  3. Radeus

    Radeus Neues Mitglied

    danke sehr hilfreich
     
  4. Radeus

    Radeus Neues Mitglied

    falls noch jemand informationen hat bitte reinschreiben
     
  5. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Vor allem zu analog-Zeiten aber auch heute noch gilt, dass durch das Mittelleiter-System bei Märklin die elektrische Oberleitung sehr einfach genutzt werden konnte!

    So war zusammen mit einer E-Lok ein unabhängiger Betrieb von zwei Zügen auf dem gleichen Gleis möglich. Die Zuleitung erfolgt im Märklin-System ja entweder über den Mittelleiter oder die Oberleitung, die Rückleitung über beide Radschienen. Dabei war es auch völlig egal, wierum die Lok auf dem Gleis steht.

    Selbst heute ist so ein Parallelbetrieb von Digital und Analog möglich, indem man analoge E-Loks über die Oberleitung versorgt und digitale über den Mittelleiter. Nur die Rückleitung erfolgt über die gemeinsame Radschiene.

    Beim analogen DC-2-Leiter-System war und ist das nicht ohne weiteres möglich, weil linke und rechte Radschiene ja keine definierte Masse haben sondern Spannung als auch Polung beim Fahrtrichtungswechsel wechseln.
     
    Radeus gefällt das.
  6. Undecimus

    Undecimus Mitglied

    Zitat: Selbst heute ist so ein Parallelbetrieb von Digital und Analog möglich, indem man analoge E-Loks über die Oberleitung versorgt und digitale über den Mittelleiter. Nur die Rückleitung erfolgt über die gemeinsame Radschiene.

    Hallo Moritz,
    hast du die von dir oben beschriebene gemeinsame Betriebsart ausprobiert?
    Ich bin nicht ganz sicher, daß das störungsfrei funktioniert; ich meine, daß da Beeinflussungen u.U. nicht ganz auszuschließen sind. Anwendungen dafür hätte ich schon...
    VG
    Lutz
     
    Radeus gefällt das.
  7. Rainer-H0-59

    Rainer-H0-59 Neues Mitglied

    Hallo Moritz, hallo Lutz,
    das mit dem Parallelbetrieb von Digital und Analog auf dem gleichen Gleis halte ich auch für problematisch!
    Das bedeutet, dass digitale DC-Märklin-Loks und DC-Oberleitungs-Loks (anderer Hersteller) mit analog gesteuertem Fahrstrom auf der gemeinsamen Masse unterwegs sind?! Vermute mal dass die analogen DC-Loks ohne Decoder Probleme mit den diversen Schaltimpulsen haben werden. Andererseits sind Digitalsysteme empfindlich gegen Strom- und Spannungs-Schwankungen. Also das wäre nicht meine bevorzugte Konstellation :(!
    VG
    Rainer
     
    Radeus gefällt das.
  8. Undecimus

    Undecimus Mitglied

    Hallo zusammen,
    ich meine auch, daß die gemeinsame Nutzung eines Masseleiters durch unterschiedliche Systeme nur im Idealfall einigermaßen störungsfrei funktioniert.
    Hab aber in Zeiten des Parallelbetriebes, digi und analog, schonmal Fehlschaltungen produziert.
    Es hat schonmal eine Analoglok "gesungen" und am Gleisausgang der Roco Digizentrale lag schon mal eine Gleichspannung an, die nicht dorthingehörte, es ist auch nicht gleich was durchgebraten.
    Gruß
    Lutz
     
    Rainer-H0-59 gefällt das.
  9. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Hallo Rainer,
    wenn sich der Digitalstromkreis und der Analogstromkreis lediglich die Masse teilen, dann bekommt der Digitalstromkreis von den analogen Spannungsschwankungen und Umschaltimpulsen doch gar nichts mit. Umgekehrt sehen die analogen Loks im Analogstromkreis doch gar nichts vom Digitalstrom.

    Ich habe das selber mit der Oberleitung noch nicht getestet, aber meine Weichen habe ich analog geschaltet. Da teilt sich der analoge 16V ~ Stromkreis für die Weichen auch eine gemeinsame Masse mit dem digitalen Fahrstrom. Der Schaltimpuls der Weichen hat keinerlei Einfluß aus den digitalen Stromkreis. Warum auch, elektrisch teilen sie sich doch nur einen Rückleiter.

    Allerdings ist das nicht ganz ungefährlich, das ist richtig, denn es sollte sichergestellt sein, dass die analoge Fahrspannung der Oberleitung nie mit den Mittelleiter-Kontakten in Verbindung kommt. Denn das könnte für die Endstufe der Digitalzentrale tödlich sein.
     
  10. Rainer-H0-59

    Rainer-H0-59 Neues Mitglied

    Hallo Moritz,
    Deiner Argumentation kann und will ich überhaupt nicht widersprechen!
    Aber wie Lutz und auch Du ja schon angedeutet haben, kann es in Anlagen (die mit Unterbrechungen oft über Monate erweitert/umgebaut werden) immer mal zu Fehlschaltungen und ungewollten Kontakten kommen. Da ist das "nie" eben doch eine Wahrscheinlichkeit > 0, und multipliziert mit den Preisen für Digitalkomponenten kann das im Portemonnaie ordentlich weh tun. Andererseits wäre die Evolution ohne "Trial & Error" nie erfolgreich gewesen!?!
    Daher wandele ich mein "nicht meine bevorzugte Konstellation" um in Radio Jerewan: "Im Prinzip ja, aber ...":D
    Gruß Rainer
     
    Undecimus gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren