Digitaltechnik Decodereinbau in Roco BR 01

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Marc, 16. September 2006.

  1. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo,
    ich habe eine alte Roco BR 01 erstanden und möchte in diese einen Lenz silver Decoder einbauen. Da ich bis jetzt immer nur Decoder eingesteck und nie gelötet habe bin ich blutiger Anfänger auf diesem Gebiet. Was muss ich hierbei beachten? Z. B. scheint das Licht nach hinten mit einem Wiederstand angeschlossen zu sein (grüner Pfeil). Muss dieser entfernt werden? Wie funktioniert die Verbindung zur Beleuchtung nach vorne. Muss ich hier extra Kabel für die Verbindung nach vorne anlöten?
    Jörg scheint ja hier Fachmann zu sein. Hat ja schon einiges zum Thema Decodereinbau gepostet. Nur sieht es wenn man es selber versuchen will alles anders aus. Wie gesagt ich bin blutiger Anfänger.
     

    Anhänge:

  2. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo,

    das Bauteile, welches du meinste, ist kein Widerstand, sondern eine Diode,
    welche unter [lexicon]Analog[/lexicon] das Licht je nach Fahrtrichtung umschaltet.

    Diese muss raus, wie die anderen Bauteile (Drosseln etc.) auch.

    Rot und Schwarz vom Decoder kommen an die Radschleifer, Grau und
    Orange kommen an den Motor.
    Unbedingt darauf achten, das der Motor keinerlei elektrische Verbindung
    mehr mit dem Rahmen / Gehäuse hat.


    Weiss und Gelb sind für die Lämpchen der Spitzenlichtbeleuchtung.
    Blau ist der Gemeinsame Rückleiter für die Lämpchen.
    Die musst du entweder seperat verdrahten oder kannst das Gehäuse / Rahmen
    nutzen dafür.

    Weiss ist für Beleuchtung Vorwärtsfahrt und Gelb für Beleuchtung
    Rückwärtsfahrt.

    Gruß
    Maximilian
     
  3. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Erst mal kann ich mich den Ausführungen von Maxi nur anschließen.
    Diese Kupferbrücken neben der Schnecke müßte weg. Es kann sein, das Du die Maschine ja nicht so sehr "verunstalten" möchtest, dann müßtest Du diese aber zum Motor hin gut isolieren. Die graue und orange Leitung mußt Du aber dann auf jeden Fall an den Motor anbringen. Wenn zwischen den Kupferbrücken oder Kontaktfedern des alten Motoranschlusses zum Radsatz hin keine Bauelemente, wie Drosseln zum Beispiel, zwischengeschaltet sind, dann kannst Du die rote und die schwarze leitung dort anschließen.
    Sollte die Lok nach anschließen und programmieren in die falsche Richtung fahren, aber die Beleuchtung richtig fahrtrichtungsabhängig leuchten, dann einfach am Motor die Leitungen umtauschen.
    Das größte Problem könnte aber der einbau selber sein.
    Das Problem bei den analogen Maschinen ist nicht unbedingt die elektrische Seite, das bekommt man schon irgendwie hin.
    Aber es kann natürlich sein, das die Laufeigenschaften nicht allzu toll sind. Bei Maschinen, die nicht älter als 15 Jahre sind, sollte das aber kein Problem darstellen, die Laufeigenschaften sollten durchaus respektabel und annehmbar sein.
    Ich kann jetzt nicht sagen, wie alt die Maschine ist. Was viel wichtiger ist, hat sie noch Platz für den Einbau eines Decoders.
    Manchmal kann es auch vorkommen, das vom Ballast etwas ausgefräst werden muß, weil der Decoder partu nirgends wo anders Platz hat.
    Sollten alle Stränge reißen und beim besten Fall kein Platz vorhanden sein, dann kann man auch noch in die Trickkiste greifen und wenn es sich um eine Kohlegefeuerte Lok handeln, dann kannst Du den Kohlebunker des Tenders mittels einer Bohlenwand etwas aufstocken, dann hast Du da Platz den Decoder unterzubringen, ohne den Ballast zu verringern. Das ist dann aber wiederum ein Eingriff im Aussehen des Fahrzeuges, was wiederum nicht alle mögen.
    Leider bin ich ab morgen im Urlaub und erst wieder im Oktober da.
    Vielleicht kannst Du bis dahin ein paar Bilder machen. Pack am Besten den Decoder zum Größenvergleich mit zu den Aufnahmen der Lok.
    Auch einzelheiten wie Gehäuse und Ballst können Hinweise liefern

    Wie dem hier auch sein, ich kann natürlich keinerlei Garantien übernehmen, da einfach zu wenige Informationen vorhanden sind und ich die Lok auf die ferne hin auch nicht durchmessen kann. Aber es sollte bei etwas Achtsamkeit kein Problem darstellen, den Decoder einzubauen.
     
  4. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo,
    erst mal vielen Dank für Eure ausfühlichen Tips und Erklärungen. So wie ich es sehe, ist noch etwas Platz im Tendenr für den Decoder. Ich denke, ich werde es mal so angehen wie von Euch beschrieben. Sollte ich Probleme haben werde ich noch einmal laut HILFE rufen. Allerdings bin auch ich jetzt bald im Urlaub und gehe die Sache erst nacher an.

    @ Jörg
    ich wünsche dir einen schönen Urlaub.
     
  5. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Na dann können wir ja hinterher noch mal etwas genauer plauschen, wie es Dir dabei ergangen ist.
    Ich bin schon sehr gespannt.
    Übrigends habe ich auch noch drei Roco-Maschinen, die auf ihre Umrüstung warten. Eine davon ist auch eine 01, Artikel Nr. 43240.
     
  6. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo Jörg,

    hab jetzt nach meinem Urlaub wieder Zeit gefunden für die Digitalisierung.
    Es handelt sich übrigens bei der BR 01 um die Art.-Nr. 04119A.
    Du hattest recht, im Tender ist kein Platz mehr für den Dekoder, deswegen musste ich etwas fräsen. Noch eine Frage: Muss ich das Bauteil am Motor auch entfernen? Was ist das? Und noch eine weitere Frage: Ich überlege, das vordere Licht nicht an den Dekoder anzuschließen (bin zu Faul). Das bedeutet aber, das es die ganze Zeit leuchtet, was mich nicht stört. Stört es die Lok?
     

    Anhänge:

    • Bild.gif
      Bild.gif
      Dateigröße:
      81,2 KB
      Aufrufe:
      285
  7. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Ich habe als einzige Digitallok auch die O1 von ROCO (4119A9.
    Läuft Butterweich und kriecht ganz langsam los (Standarddecoder).
    Wenn alles richtig ist sollte das bei dir auch der Fall sein.
     
  8. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Das ist ein Entstörkondensator, welcher raus muss, weil er ansonsten
    die Regelung negativ beeinflusst.

    Gruß
    Maximilian
     
  9. Marc

    Marc Mitglied

    So, alles funktioniert soweit, allerdings kämpfe ich noch mit Kontaktschwierigkeiten (ruckelnder Lauf). Vielen Dank erst mal an alle für die Hilfe.
     
  10. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Hallo Marc

    Maxi hat es mir schon vorweg genommen und Du hast das ja in Griff bekommen.
    Ds mit dem ruckelden Lauf liegt sicher an der Schleifern. Dieses Problem hatte ich bei meinem ICE ebenfalls gehabt.
     
  11. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo Jörg,
    ja, es scheint an den Schleifern zu liegen. Allerdings bringt einfaches Andrücken nicht wirklich was. Das ganze scheint ziemlich labrig zu sein. Kein Ahnung, was ich noch probieren soll.
     
  12. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Der ruckelnde Lauf kann auch ander falschen Decodereinstellung liegen.
    Stimmt die Fahrstufe beim Decoder mit der Fahrstufe der Zentrale überein ?
     
  13. Marc

    Marc Mitglied

    Hab jetzt die Fahrstufen auf 128 gestellt, standen vorher auf 28. Es ist ein wenig besser geworden, aber noch nicht zufriedenstellend. Werde mal weiter mit den Eistellungen experimentieren.
     
  14. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Beachte dazu mal das ROCO-Maushandbuch Seite 9
    Programmierung der CV 29
    Kann dein Dekoder 128 Fahrstufen ab ? Wenn nicht, hast du zwar die Zentrale auf 128 gestellt, aber der Dekoder läuft mi 14 oder 28 und dass erzeugt ein
    ruckeln.
    Welchen Dekoder hast du eingebaut ?
     
  15. Marc

    Marc Mitglied

    Ich hab den Lenz silver. Der kann, soweit ich weiß, 128 Fahrstufen. Standardmäßig steht er auf 28. Nachdem ich ihn auf 128 raufgesetzt hatte, lief es auch schon runder.
     
  16. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Ok, das erklärt mir einiges.

    Mit den Lenz Decodern hab ich auch Probleme mit dem Regelverhalten.
    Die Dinger reagieren äusserst empfindlich auf dreckige Schienen und
    sehr sensibel auf evt. Unterspannung am [lexicon]Spannung[/lexicon] am Gleis.

    Ich habe die daher auf meine Tabu-Liste bei den Decodern gesetzt
    und verwende eigentlich nur noch Zimo und Tran Decoder.

    Sorry, aber eine Lösung sehe ich für dein Problem nicht. Hab selber mal
    wochenlang daran rumgespielt und habe aufgegeben.

    Gruß
    Maximilian
     
  17. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo Maximilian,

    ich will nicht ausschließen, dass es daran liegt obwohl andere Loks ebenfalls mit Lenz Silver ausgerüstet gut fahren.
    Welchen Decoder von Zimo oder Tran verwendest Du? Wie sind hier die Kosten, der Lenz ist ja mit 21,- EUR sehr preiswert.
     
  18. Hallo,
    die Bei Tran kosten meistens 30€.
    Die kann ich auch nur empfehlen. Denn
    davon hab ich 2 Stück im Einsatz.
    http://www.tran.at/

    Grüße
    Sebastian
     
  19. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Genau diese Streuweite von gut bis gr*****schl**** bei Lenz
    hat mich dazu bewogen Tran und Zimo einzusetzen.

    Die Gold-Decoder haben übrigens das gleiche seltsame Verhalten.
    Gold und Solver unterscheiden sich auch nur softwaretechnisch
    im Umfang der Zusatzfeatures.

    Bei Tran ist es der DCX74 und bei Zimo der MX62(0).
    Ersterer kostet mich 28,50 €, zweiterer 29,50 €.

    Gruß
    Maximilian
     
  20. Marc

    Marc Mitglied

    Hallo,
    Vielen Dank für den Tip. Habt Ihr Bezgsquellen im Internet. Die Decoder sind ja selten zu finden.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren