Komplettanlage Diesmal gscheid - Meine Anlage auf 2,6 x 1,2 m

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Lebbold, 18. Juli 2010.

  1. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    So, nachdem ich das Hobby vor ein paar Jahre vorübergehend an den Nagel gehängt hatte (siehe Vorstellung), fang ich jetzt wieder an.
    Diesmal solls gscheid werden, das heisst mit Schattenbahnhof und verschiedenen Ebenen, sowie korrekten Geländebau.

    Angefangen hab ich mit einer Platte zum anzeichnen und ausprobieren. Danach die ersten Trassen ausgeschnitten und mich bei 30°C erstmal in den Keller verzogen.

    Nachdem ich vorletzte Woche die Trassen in der untersten Ebene soweit verlegt hatte, hab ich letzte Woche die Schienen aufgelegt und miteinander verkabelt.
    Dabei hab ich gleich Abschnitte gebildet.

    Danach standen mit meiner Startset Lok E412 (Brenner FS) und meinem zwei umgebauten uralten Fleischmann Loks (BR111 und Zahnradlok) Probefahrten an.

    Dieses Wochenende ging wegen Kurzurlaub nicht viel, allerding is meine E412 entgleist und gesegelt :(

    Daher kurz mal die Frage wie man da was dagegen machen könnte ?
     

    Anhänge:

  2. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Die Anlage hat einen Schattenbahnhof für verschiedene Züge und eine zweigleisige Paradestrecke.
    Von dieser zweigt dann der eingleisige Bahnhof ab. Vom Bahnhof führt eine zweigleisige Strecke in einer Schleife wieder zum Schattenbahnhof.

    Vom Bahnhof soll auch noch eine Nebenbahn abzweigen. Irgendwo möchte ich auch ein Stück mit Zahnstange unterbringen - mal sehen.

    Insgesamt soll das Gelände einer Hochgebirgslandschaft entsprechen, dadurch wird es natürlich viele Verdeckte Strecken geben.

    Hier noch ein Bild mit der Bahnhofsplatte.
     

    Anhänge:

  3. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Matthias,

    Nagel einfach Pappstreifen von ca. 5 cm Höhe seitlich an die Trassen
    (im nicht sichtbaren Bereich) , oder wenn es etwas kosten darf
    kaufst du dir Leisten 40 x 5 mm im Baumarkt.

    Gruß
     
  4. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Matthias,

    das "Segelproblem :( " hatte ich auch schon, es war leider ein ganzer Zug!

    Daraufhin habe ich unter die gefärdenten Stellen Fliegengitter als Auffangschutz angebracht. Es ist so festgetackert das ich auch hineinlangen kann.

    Gruß Otto
     
  5. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Bei mir wars auch der ganze Zug.
    Die beiden Waggons waren allerdings schon ziemlich bespielte IC Wagen, denen man den Sturz nicht ansieht ...

    Fliegengitter hab ich auch schon überlegt, war hier aber ziemlich am Rand.

    Werd die nächste Woche mal im Baumarkt fahnden ...
     
  6. DELTA

    DELTA Mitglied

    Guten Abend zusammen, hallo Matthias,

    bitte fasse meine folgenden Zeilen nicht als stoisches nörgeln an andere Leute Vorhaben auf.
    Auf die Überschrift zu deinem Fred hin :
    wollte ich nur kurz loswerden (vielleicht hilft es dir ja auch?!?)

    Ich habe mir deine Bau- Bilder angesehen und dazu von deinen unschönen Erlebnissen gelesen...
    Der Otto hat dir mit der Fliegen- Gittelösung schon einen (es wäre auch meiner...) Erstklassigen Tipp gegeben.
    Ich wollte die bei mir auch immer noch mal dran machen (sie liegen schon parat).
    Nur nachdem ich schon so lange (3 [?]Jahre / ohne) mutig war, und nebenher mittlerweile auch durch permanentes "testen" :whistling: im Fahrbetrieb weiß, dass ich sie wohl doch nicht brauchen werde ... (lasse ich sie letztendlich doch ganz weg... :rolleyes: ).
    Matthias mir ist aufgefallen dass du bei deinem Anlagenbau eine denkbar schlechte Material- Auswahl zusammengestellt hast.
    Deine Trassen aus Sperrholz sind schwer und hängen dementsprechend leicht / gerne durch (wenn man ihnen Gelegenheit lässt... ).
    Gelegenheiten (bei dir gesehen) sind :
    ... große Rahmenholzabstände;
    ... ein zu schwach (von den Holzquerschnitten) her ausgeführter Rahmenunterbau; ...
    Matthias nimm es mir nicht krumm, aber dein Anlagenrahmen wird bei dem (Gesamt- / ) Gewicht (d)einer fertig gebauten Anlage zusammen mit den Eigenarten von dem Trassenmaterial nicht ernsthaft gegen halten können. Eine auf lange Sicht verloren gehende Maßhaltigkeit sorgt dann später (gerne an den Stoßkanten der Trassenzuschnitte) für weiteren / richtigen Ärger / Entgleisungen >>> Dauerstress.

    Ich habe zum Thema hier nur noch einmal etwas geschreiben, weil mir deine Überschrift zu diesem Fred eine andere Zielsetzung verraten hatten...

    Noch tun Änderungen nicht so weh ... , ansonsten darfst aber auch du gerne bauen wie du magst.:thumbsup:

    Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas / Delta :)
     
  7. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Hallo Thomas,

    für Kritik bin ich immer offen.

    Den Rahmen will ich mit dem weiteren Ausbau verstärken. Ist zwar nicht die beste Lösung, aber ich denke, dass ich dann an den notwendigen Stellen gut nachbessern kann.
    Auch das mit dem Durchhängen möchte ich dann damit verhindern.
    Material hierfür liegt schon bereit.

    Grüße Matthias
     
  8. DELTA

    DELTA Mitglied

    Guten Morgen Matthias,

    mal eben kurz und knapp auf deine Antworten:

    Zu,
    ;) na, ja Kritik sollte es von meiner Seite an sich nicht werden, >>> eher ein Wink (wohl hoffentlich noch zum rechten Zeitpunkt ...).

    Zu,
    Dann denke bitte aber auch immer daran dass du mit jedem nachgebessertem "Flicken" auch deine Möglichkeiten in Bezug auf die Zugriffmöglichkeiten beeinflusst / verschlechterst...
    Ein stabiler Anlagenbau ist nur eine Grundvorraussetzung beim Anlagenbau.
    (Das wirklich fatale am Anlagenbau ist, dass auch alle weiteren Grundbedingungen somit sogar als echte Vorgaben in engem Zusammenhang zueinander stehen und über weite Bereiche sogar direkten Einfluss (meist nachteilig) aufeinander haben ....).
    Bevor ich jetzt zu weit abschweife, ... mache ich an dieser Stelle einmal einen Punkt.

    Zu,
    Hm, nun ja selbst wir, "die vermeintlich alles besser wissen" (zumindet wirkt es sicher ungewollt oft so auf aussenstehende / >>> aber sei dir sicher die wenigsten sind so gestrickt !) können ein durchbiegen der Trassen selbst mit den vermeintlich besten Materialien selten komplett verhindern.
    Als Zielsetztung für jeden sollte / kann von da her nur sein. ... immer das bestmögliche zu kombinieren >>> und dies bestimmt auch weil man mit dem Trassen - / Rohbau gerade erst am Anfang von einem Anlagenbau steht.
    Gemachte Fehler addieren sich immer unweigerlich von ganz alleine, die Folgen daraus zeigen ihre vollen Auswirkungen aber leider auch immer erst gegen Fertigstellung ...

    Ich hoffe du fasst mein geschreibe nur als Gedanken anstoßen auf ...

    Ansonten wünsche ich dir aber gutes Gelingen verbunden mit viel Spaß an dem was du entstehen lässt.

    Einen schönen Tag noch, viele Grüße Thomas / Delta :)
     
  9. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Na gut, dann Wink ;)

    Die Anlage in dieser Form wird es nicht so lange geben, da wir derzeit noch in einer Mietwohnung wohnen und diese auf absehbare Zeit (~ 5 Jahre ?) auch wieder verlassen werden.
    Deshalb habe ich mich für den eher unprofessionelle und provisorische Unterkonstruktion entschieden.

    Mit gscheid (Überschrift) denke ich eher an die Geländegestaltung und Gleislage.

    Werd und habe aber schon einige Gedanken (lese schon eine Zeit mit) aus dem Forum und aus verschiedenen Büchern einfließen lassen, so sicherlich auch Deine.

    Irgendwie hat man doch ne gewisse Eilie bis man endlich was damit anfangen kann 8| :D
     
  10. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Hallo,

    von mir auch mal wieder was neues - noch ohne Bilder, weil ich noch keine gemacht hab.

    Habe meine Hauptstrecke und den Bahnhof fertig und kann alles nun befahren und die Weichen steuern.
    Jetzt gehts dann nach oben zur Nebenstrecke und paralell auch weiter mit der Elektronik.

    Zwischenzeitlich hab ich kräfig eingekauft ... eine Rocomotion, diverse Tams Weichendecoder und GBM und noch mehr Gleise und Weichen ...

    Grüße Lebbold
     
  11. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Matthias - oda: Grias Di, Mattheis,

    no moch hoid amoal a boar Buidln un zoag's uns, no kunnt ma bessa mitren! :D

    Zurück zum 'hochdeutschen Idiom', schließlich wollen alle uns verstehn. Was ist eigentlich für Dich das 'oberbayerische Outback'? Ich lebe in der Holledau (do, wo da Hopfa heakimmt), im oberbayerischen Teil davon, und mir ist immer noch der Dreisprung im Ohr:
    Minga ('München') - Dochauer Hinderlond ('Dachauer Hinterland) - un no kimmt Holledau, do, wo d' Schlawiner hausn :D - was sich auf Schimmelkapelle und Hopfenzupfer-Romantik bezieht, vornehm ausgedrückt. Für so manch Einen war das ehedem auch 'oberbayerisches Outback'!

    Pfiad' Di un a guade Nochd :)

    Joachim
     
  12. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Grias Di Joachim,

    Oberbayrisches Outback ist bei mir genau die andere Seite, nach Süden. Ich wohne grob gsagt in Wildsteig, das liegt in der nähe von Oberammergau / Schongau.

    Buidln kemma no, dauert aber no a weng, weil i erscht wieda innra Wochn zu meiner Anlag kimm.

    Servus Matthias
     
  13. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Matthias,

    da schau an: 'a echta Obalandla' - Respekt! Ihr habt die schönen Berge :thumbup: - wir bloß Buckel, aber auf denen wächst der Hopfen :bier: und mit dem Holledauer Bockerl sogar eine eigene Lokalbahnstrecke (wenigstens noch in Teilen).

    Ich freue mich schon auf Deine Bilder!

    Laß' Dir die Zeit diese Woche nicht zu lange werden. Servus und einen schönen Tag noch :)

    Joachim
     
  14. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Grias eich Marlt und Joachim,

    i hob eiere Zeiln scho lesn kina :thumbsup: :bier: :fettgrins: .

    (Ich habe euere Zeilen schon lesen können).

    Gruß Otto
     
  15. jowiad

    jowiad Mitglied

    Griasd Eich, Otto un Mattheis.

    Otto, wandst moanst, i sogat itz zum Hias: "Eam schaug o, an Otto, a polyglotter Stoapföizer", no host Di deischt! :fettgrins: :bier:

    Pfiads Eich :)

    Joachim

    P.S. Lesn kennas 's oisamt, ob's 's oba a vastenga, dös is d' Frog! :fettgrins:
     
  16. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Auweia etz hamma dann oalle dialekte zam.

    Als gebürtiger Oberpfälzer und damit zugroaster Oberbayer, der gleichzeitig Wahlniederbayer ist, bin ich natürlich für alles offen.
    (P.S. meine Eltern kommen aus Schwaben, bzw. dem Allgäu) :fettgrins:
     
  17. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Servus beinand,

    jetzt mal wieder Bilder von meiner Anlage.

    Konnte gestern noch meine Bergstrecke für die Zahnradbahn und für meine Nebenbahn fertigstellen.
    Heute standen die ersten Probefahrten auf der Zahnradbahn an.

    Leider hat mei Lok a weng Probleme, da muss ich noch etwas umbauen.
    Gut nach über 20 Jahren darf des scho mal sei...

    Nächste Woche gehts an den Landschaftsbau :thumbsup:
     

    Anhänge:

  18. Kute

    Kute Guest

    Hallo Matthias,

    denke bei solchen Höhen bloß an Absturzsicherungen, sonst ist ganz schnell mal ein schönes Modell im A...(Achtersteven) !
     
  19. Lebbold

    Lebbold Mitglied

    Hallo Klaus,

    auf jeden Fall (ähem .. oder nicht).

    Hatte ja schon das Vergnügen, siehe oben.

    Hab vorerst einiges an Zeug unter die Anlage gestellt, um hier keine weitere Katastrophe zu erleben.
    Später mach ich vorallem bei der hohen Strecke noch was.

    Grüße Matthias
     
  20. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen,
    auch ich werde Absturzsicherungen einbauen. Da gibt's ja verschiedene Möglichkeiten. Durchsichtige Kunststoffstreifen wird es wohl bei meiner Anlage werden.

    Wobei ich sagen muss, dass es bei mir auf der eingleisigen Bergstrecke auch nach aussen (bergabwärts) keine Sicherungsmöglichkeit gibt! :( Nur, ich habe niemals soo extrem giga starke Steigungen! 8o

    Es Grüessli
    Roland
     

Diese Seite empfehlen