Digitaltechnik Digitalisierung älterer PIKO- und Gützoldfahrzeuge

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Kute, 14. März 2010.

  1. Kute

    Kute Guest

    Hallo,

    durch den digitalen Aufbau meiner Anlage Krakow - die Vierte war ich gezwungen auch meinen Fahrzeugpark auf die neue Technik umzustellen.
    Auch meine ganzen Schätze aus DDR- Zeiten, alles ältere Piko - und Gützoldfahrzeuge werden so nach und nach mit moderner Technik ausgerüstet.
    Heute traf es die gute alte 118 117-1:
    [​IMG]

    Selten hat man dabei so viel Platz:
    [​IMG]

    Wenn auch die Fahreigenschaften mit den alten Motoren nicht unbedingt riesig sind, die alten Schätze möchte ich nicht missen. Man muß ja nicht damit rangieren, als Streckenlokomotiven gehen sie allemal. Und mit den alten Rasselmotoren brauch man nicht mal ein Soundmodul (wo sich die verwendeten Quäken manchmal auch wie aus einem Blecheimer anhören ?( ).
     
  2. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Kute (dieses mal war die Hand nicht schneller als das Auge) :thumbsup: ,

    Welchen Dekoder hast du eingebaut?

    Nimmst du immer den selben Hersteller, oder wechselt du?

    Gruß

    Otto
     
  3. Kute

    Kute Guest

    Hallo Otto,

    ich habe in alle meine Fahrzeuge den Standard LD G 32 von Tams eingebaut. Auch alle anderen Komponenten, Zentrale, Booster, Weichendecoder und S88N sind von Tams.
    Ich stehe auf dem Standpunkt, ein Hersteller, d.h. alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt, d.h. wenig Ärger.
    Nochmal zum Decoder: er ist preiswert, Lichtfunktion zusätzlich zur Lastregelung reicht mir.
    Tams ist ein Anbieter mit einem duften Kundendienst meine Erfahrung.
     
  4. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Klaus,

    Danke für deine Antwort.

    Ich habe bei meiner Piok (E-Lok Siemens Dispo) LD G 32 eingebaut (der Originale hatte sich abgemeldet). Leider gab es ein paar Schwierigkeiten bei der Analogprogrammierung.

    Auf die Fa. Tams bin ich durch den Rat eines Forumsteilnehmers gestoßen.

    Ich hab da mal angerufen und bekam umfassende Auskunft.

    In allen anderen Punkten stimme ich dir voll und ganz zu!
    gruß

    Otto
     
  5. Hermann.

    Hermann. Guest

    Hallo Klaus, sind diese Bauteile von Tams kompatibel zu Märklin-Digital?
    Gibst du bitte mal die Homepage von tams an!
    [align=center]Gruß Hermann aus OWL[/align]
     
  6. joe

    joe Guest

  7. Hermann.

    Hermann. Guest

    Hallo Joe, herzlichen Dank für den Link. Ich habe kurz überflogen, was es da gibt. Normaler weise kann man davon ausgehen, dass diese Teile kompatibel zu Märklin sind. Jetzt brauche ich noch jemanden, der damit gearbeitet hat?
    [align=center]??? Hermann :wand: ???[/align]
     
  8. Kute

    Kute Guest

    Hallo Hermann,

    die Tams-Zentrale beherrscht beide Protokolle also DCC und MM. Für Wechselstrombahner gibts die Decoder natürlich auch immer in der Wechselstromausführung.
    Was ich vorhin noch vergessen habe, auch die Zusammenarbeit der Tams-Zentrale mit dem PC (über USB) mit der Software TrainController 7 funktioniert ohne Probleme.
     
  9. Andy68

    Andy68 Guest

    Hallo,

    ich habe in der Vergangenheit einige meiner alten Märklin Loks mit Tams Decoder ausgerüstet. Ich habe mich für den Multiprotokolldecoder LD-W-33 entschieden, da ich zu dieser Zeit noch beabsichtigt habe mir eine Intellibox zu kaufen wurde mir dieser Decoder von Tams empfohlen. Der Decoder an sich funktioniert wirklich einwandfrei. Die Programmierung ist hinsichtlich der alten Decoder von Tams mit der Mobile Station und der Centralstation etwas vereinfacht worden. Die Decoder laufen in meinen alten Schätzen sehr zuverlässig und die Fahreigenschaften sind befriedigend. Sicherlich wäre ein ESU Decoder in einer Märklin Lok die bessere Wahl doch bei meinen schon recht alten Loks aus den 70er und 80er Jahren verrichtet dieser günstige Decoder von Tams ohne große Zwischenfälle seine Arbeit. Fazit: Der Tams LD-W-33 ist ein Decoder mit einen ausgewogenen Preis-Leistungsverhältniss, bei der Programmierung muß man leichte Abstriche machen, die Einbauanleitung ist übersichtlich, der Kundendienst von Tams ist super. Alles in allem ist der LD-W-33 im für den Einsatz in alten Loks gut geeignet.

    Freundliche Grüße

    Andy
     
  10. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    @ Hermann

    Ich arbeite viel mit den Tams Decodern baue die Teile auch gerne ein in alte Märklin Fahrzeuge wo der Umschalter den Abgang gemacht hat. Bei Fragen gerne!.

    Gruß Stephan
     
  11. Willy

    Willy Neues Mitglied

    Hallo Kute

    Ich Wollte Auch Gerne meine ganzen Schätze aus DDR- Zeiten auf die Neue Technik Umbauen,
    Kannst du ein Paar Tipps dazu Geben?
    Was dabei zu Beachten ist, oder wo du was Anschließt?
    Vieleicht auch mit Bildern.
    Ich Danke Dir schonmal im Voraus.


    Gruß Willy
     
  12. sachsenlok

    sachsenlok Mitglied

    Hallo Kute

    mir gefällt es, wenn einer wenigstens seine DDR Schätze umrüstet

    Was mir am Innenleben deiner 118er aufgefallen ist, der völlig andere Innenraum gegenüber meiner 118er. Ist das eine Piko oder Gützold??


    grüße Johannes
     
  13. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich habe einmal eine BR38 von Piko umgebaut, mit Zimo-Decoder. Davon sollte es hier eingentlich auch Step by Step-Beschreibung geben, keine Ahnung, wo die geblieben ist (genauso wie die Umrüstung der BR119, BR 120, BR130, ICE etc).
    Die Laufeigenschaften waren eher bescheiden, ich fürchte, ich brauche da einen anderen Motor.
     
  14. Kute

    Kute Guest

    Hallo,

    wie oben schon beschrieben, habe ich in alle meine Fahrzeuge den Standard LD G 32 von Tams eingebaut. Er hat zwar nur zwei Funktionsausgänge, ist dafür relativ klein (für H0) und unschlagbar preiswert. Für die alten Motoren (von denen man allerdings auch keine Super-Fahreigenschaften erwarten kann und darf) ist er allemal ausreichend.
    Der Anschluß des Decoders geht aus der Beschreibung desselben hervor. Das einzige was man beachten muss, der Entstörkondensator, der den Motor überbrückt, ist zu entfernen.
    Im Netz gibt es auch genug Bauanleitungen für die Digitalisierung der alten Schätzchen (z.B. hier für die 106).

    @Johannes
    ich glaube, das war die Piko-Version. wenn Du etwas wartest, jetzt im Herbst kommt die neue Piko für ca. 80 € auf den Markt, aber ich habe halt noch die Alte und für meinen DB7 (Doppelstockzug) reicht sie allemal.

    Joerg
    Bei der 38er (sächs. Rollwagen) gebe ich dir recht, der Tenderantrieb hat "saumäßige" Laufeigenschaften und macht für eine Dampflok elenden Krach, wie wohltuend sind da meine beiden Stars von Piko, die 41 und die 01.5
     
  15. sachsenlok

    sachsenlok Mitglied

    Hallo Kute

    meine alte Dame, wollte ich sowieso nicht aufarbeiten. Es rechnet sich einfach nicht (weil ja Piko sie neu rausbring). Die Kosten lägen höher als die Neuanschaffung.

    Ich habe auch nochmal geschaut. Meine Lok ist eine von Gützold. Loknummer 118 142-9. Ich käme auf nen UVP Preis für die Ersatzteile (nach Gützold Liste) von etwa 95 Euro mit ESU Lokpilot 3.0 DCC Decoder.

    mal sehen wie die neue Piko Lok so ist.

    Wo ich aber evtl. am überlegen bin, meine Piko 106er einer Total Revision zu unterziehen. Also neues Getriebe, neuer Motor und Lokdecoder von ESU (bin mit den ESU Decodern mehr als zufrieden).

    grüße Johannes
     
  16. Kute

    Kute Guest

    Hallo Johannes,

    dann muss es die PIKO sein, ich habe die 118 117-1.

    Wie gesagt als Streckenlok mit dem DB7 - wie einst von Arnstadt nach Ilmenau - geht das ganz gut, beim Rangieren springt sie, wenn die Getriebereibung und das Magnetfeld des Motors (dreipolige PIKO-Alttechnik) überwunden ist, wie ein Bock bei Fahrstufe 3/4 los.
    Aber dran hängen tut man trotzdem, Z-Stellen oder Wegwerfen kommt nicht in Frgae.
     
  17. tech

    tech Mitglied

    Tante
    Edith meint: Beitrag löschen!
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren