Diskussion zum Ulrichsgrund

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Anlagenvorstellung" wurde erstellt von jowiad, 17. Mai 2010.

  1. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Kabelverbinder

    Hallo Joachim,

    Als ich den Link gesehen habe habe ich auch erst eimal geschlukkkt ?( (der Preis für sechs Stück), dann beim zweiten hinsehen habe ich es gemerkt, es sind ja Verpackungseinheiten :wand: , wie ganz oben beschrieben.

    Also gehts ja noch?

    Gruß Otto
     
  2. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Einspeisung alle 914 mm

    Hallo Martin,

    du schreibst im Beitrag "15" etwas von einem Abstand bei Einspeiungen von 914 mm (wegen Flexgleis).

    Sollten das nicht cm Angaben sein ?( ?

    Gruß Otto
     
  3. marjac99

    marjac99 Mitglied

    Hallo Otto,

    öh.... nein, warum? US-Flexgleise sind 3 Fuss lang, das sind umgerechnet 914mm... oder auch 91,4 cm. :)

    914 cm wär doch reichlich lang für eine Einspeisung, oder? :huh:
     
  4. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüßt' Euch nochmals, Jörg und Martin - und grüß' Dich auch, Otto!

    Jörg: Danke für die Erklärung. Was den Zeitfaktor betrifft, hatte ich mir ja schon meine "Trostbaustellen" überlegt. Eigentlich könnte ich jetzt (fast) beruhigt sein :D ,

    ABER:

    @Martin: "VPE=100 Stück" - so steht es dick und fett oben da - und ich frage Jörg, ob ich mich gerade als Vollidiot geoutet habe ... :wand: . Noch nicht einmal auf das "Kleingedruckte" kann ich mich berufen! Sorry, Martin, ich :doofy: werde mich bemühen, in Zukunft genauer hinzusehen. Jetzt ist nicht nur der Link interessant, sondern die ganze Sache! Ich werde mir das genau anschauen (und mich juckt es auch schon in den Fingern): könnte ja den Zeitfaktor geradezu revolutionieren! Hast Du schon Erfahrungen mit diesen Kabelverbindern? Wie sieht es mit den Widerstandswerten aus (nicht zuletzt deswegen wird ja üblicherweise verlötet)?

    Otto: Ich wünschte, ich hätte es ähnlich schnell kapiert wie Du! :thumbup: Das sollte in jedem Fall machbar sein.

    Servus, nochmals vielen Dank und bis demnächst vom zerknirschten :(

    Joachim
     
  5. marjac99

    marjac99 Mitglied

    Hallo Joachim,

    also: Du brauchst jetzt nicht in Sack und Asche zu gehen, das kann schliesslich jedem passieren! :keks:

    Zu deiner Frage: Ich hab damals bei meiner unvollendeten H0/H0e-Anlage auch auf diese Methode gearbeitet, und es hat funktioniert. Die Widerstandswerte hab ich allerdings nie gemessen.
     
  6. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Martin!

    Danke fürs Cookie :D , aber keine Angst: Sack und Asche ist nicht mein Ding - ich habe mich nur gescheit über mich geärgert!

    Servus und vor allem nochmals Danke für Deinen Hinweis :thumbup:

    Joachim
     
  7. jowiad

    jowiad Mitglied

    Hintergrundkulisse – Wie handhabt Ihr das?

    Grüßt' Euch zusammen!

    Nachdem, wie aus dem Anlagenbaubericht hervorgeht, die Segmente für den Hauptbahnteil vom Bahnhof Ulrichsrgund samt Unterkonstruktion erstellt sind und auch die Weller-Weichenkombination (Bericht dazu folgt noch) für die Ausleitung aus der Gleiswendel eingetroffen ist, heißt es für mich, die Hintergrundkulisse an den Stehern anzubringen, vor der dann dieser Anlagenteil entstehen soll.
    Da am vergangenen Wochenende die Sonne mal ein Gastspiel bei uns gegeben hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und mit einem selbstgesprühten Hintergund experimentiert:

    Den Anhang 4793 betrachten

    Den Anhang 4794 betrachten

    Den Anhang 4795 betrachten

    Um zumindest mal einen Eindruck von der Wirkung zu bekommen, habe ich einfach ein im Bau befindliches Modul davor abgestellt.

    Meine Fragen an Euch:

    Wie handhabt Ihr es mit dem Hintergund?
    Was setzt Ihr dabei ein?
    Wie steht Ihr zu selbstgestalteten Hintergründen?

    Über Euere Antworten, Hinweise und Anregungen würde ich mich sehr freuen!

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     

    Anhänge:

  8. railway

    railway Mitglied

    Hallo Joachim
    Ich selbst habe keinen Hintergrund bei meiner Anlage, liebäugle aber mit dem Gedanken einen Anzufertigen ( die käuflichen sind mir zu teuer).
    Finde deinen selstgemachten Hintergrung super! :thumbsup:
    Gruß Gerd
     
  9. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Joachim,

    nicht nur das Modul ist klasse, der Himmel gefällt mir auserordentlich gut. Erzählst du noch kurz, in welchen Arbeitsgängen und mit welche Materialien/Farben du den gesprüht hast.
    Mein ????-Himmel (keine Ahnung, wer den hergestellt hat) sieht sehr bescheiden aus im Vergleich zu deinem.

    Viele Grüsse
    Holger
     
  10. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüßt' Euch, Gerd und Holger!

    Vielen Dank für Euer Lob – freut mich wirklich sehr!

    gerd: Ich habe auch gekaufte Hintergründe (JoWi, MZZ, Vollmer und Busch), die ich aber nur noch für Einzel-Kulissen verwende, die zum Photographieren z.B. an oder hinter ein Modul gestellt werden. Besonders spezielle Wolkenhintergründe machen da ihrem Namen alle Ehre – mit dem Ergebnis, daß mir für meinen Geschmack der Himmel viel zu unruhig ist und ich mich davon einfach nur von der Szene davor abgelenkt fühle. Letztlich hatte eine Anlage von Josef Brandl (Josef Brandl – Dieter Schubert, Haupt- und Nebenbahn = Eisenbahn Journal, 1x1 Anlagenbau, Bd. 11, Fürstenfeldbruck, August 2000, S. 13, Bild 22 – die Bildrechte liegen natürlich beim Verlag, deshalb hier nur das Zitat) damals bei mir den Ausschlag gegeben, mich selbstgefertigten Hintergründen zuzuwenden: hier sieht man einen vom Auftraggeber vorab installierten Wolkenhintergrund – Josef Brandl konnte diesen (meiner Meinung nach) glücklicherweise von seiner Methode des aufgesprühten Hintergrunds überzeugen. Wichtig ist halt in meinen Augen, daß man sich schon beim Bau darüber im Klaren ist, was man darstellen will, und einen entsprechenden Hintergrund schon zu Baubeginn anbringt. Außerdem macht es natürlich einen großen Unterschied, ob man nur zwei, drei Meter Hintergrund benötigt, oder wie ich rund 16 Meter.

    holger: Das mit dem Hintergrund ist in meinen Augen eigentlich eine recht einfache Geschichte:
    1. Basis ist 3-mm-Pappelsperrholz. Beim Zuschnitt muß man nur darauf achten, daß die Faserrichtung der Deckblätter senkrecht ist, damit es sich gut in die Ecken hinein ausrunden läßt.
    2. Beidseitig mit ganz einfacher weißer Farbe grundieren. Es reicht wirklich dafür das billigste Angebot an weißer Wandfarbe, die mit einer kleinen Walze möglichst deckend in einem Anstrich aufgetragen und verschlichtet wird. Hier ist nur wichtig, daß beide Seiten des Holzblatts entsprechend behandelt werden, damit es sich nicht wirft.
    3. Farbe aus der Sprüh-Dose aus dem Baumarkt, der Farbton heißt in meinem Fall sogar 'Himmelblau'.
    4. Farbauftrag: Aus größerer Entfernung sprühen – ungefähr aus 50 cm, auch wenn auf meiner Dose steht, man solle aus 25 cm sprühen, aber hier geht der Hersteller davon aus, daß man deckend sprühen will, was ich genau nicht beabsichtige. In meinem Fall ist das Ziel ein Himmel, wie er sich an einem sonnigen Tag ca. Ende September darstellt, also unten, am Horizont, fast weiß, dann nach oben zu immer intensiver in der Farbe. In dieser Jahreszeit empfinde ich auch immer den Himmel am sonnigen Tag als einfach nur blau, nicht etwa wie an heißen Sommertagen, wenn das Blau durchaus bei der Hitze eine Art bleierne Färbung annimmt, die dann meinem Gefühl nach einen ganz ordentlichen Schuß Grau erfordern würde.
    Die Verarbeitung geht genau wie mit einer Airbrush, also auf der einen Seite außerhalb des Holzblattes ansetzen und bis auf die andere Seite darüberhinaus sprühen. Die weiß-blauen Schattierungen ergeben sich dabei (fast) von ganz alleine, wenn man die Sprühdüse nicht wie ein Roboter immer völlig gleichmäßig über das Holz führt.

    Mein Experiment im vorliegenden Fall bezog sich darauf, daß ich in einem Anflug galoppierender Faulheit testen wollte, ob ich mir auf der Seite, auf der das Himmelsblau aufgetragen wird, nicht das Grundieren ersparen kann. Ich habe, wenn wir vom ersten Bild ausgehen, im Bereich der Brücke weiß grundiert, während im Bereich des Zuges auf das unbehandelte Holz gesprüht wurde. Leider hat meine Kamera die Farben etwas verzerrt und das Ergebnis geht aus den Bildern nicht recht hervor, aber man kann es ziemlich einfach mit Worten ausdrücken: im nicht grundierten Teil schlägt die gelbliche Färbung des Holzes durch und die Wolken sehen für mich aus, als ob ein Sturm Sand aus der Sahara über die Alpen geblasen hätte.

    Servus und noch einen schönen Tag :)

    Joachim

    P.S. Danke auch für Dein Lob für mein Modul, Holger. Das wird, wenn es fertig ist, der exakte 1:87-Nachbau einer Brücke auf der Strecke des Holledauer Bockerls bei Hagertshausen sein. Leider ist das Modul nicht nur im Bau, sondern hat, wie man im zweiten Bild erkennen kann, außerdem noch einen Transportschaden aufzuweisen.
     
  11. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Joachim,

    einfach genial oder genial einfach! :thumbsup:

    Danke für die Beschreibung.

    viele Grüsse
    Holger
     
  12. railway

    railway Mitglied

    Hallo Joachim
    auch von mir Danke für die gute Beaschreibung, auch mir gefällt dein Modul.
    Gruß Gerd
     
  13. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüßt’ Euch, Holger und Gerd!

    Was mich jetzt doch etwas erstaunt: interessieren offensichtlich nur wir Drei uns für Hintergrund-Kulissen? Ich hatte eigentlich gehofft, daß noch andere Forumianer auch zur ‘Selbsthilfe’ greifen und wäre sehr an deren Verfahren interessiert gewesen.

    gerd: Es freut mich, daß Dir mein erst noch fertigzustellendes Modul schon jetzt gefällt. Wie ich mal an anderer Stelle sagte - oder richtiger schrieb: ich LIEBE Module und es ist einfach ein gigantisches Erlebnis, wenn man mit seinen Freunden eine ganze Turnhalle füllt und dann sieht, wie ein Zug aus dem Bereitstellungsbahnhof abfährt und dabei der Längsseite des Raumes folgt. Bei der Abfahrt ist es noch H0 - nach 10 m scheinbar Spur N - nach weiteren 10 m scheinbar Spur Z - und nach noch ein paar Metern biegt ein ‘Winzling’ nach rechts ab ...

    holger: Vielen Dank - aber ... ja ... was soll ich sagen ... mein Procedere ist so einfach gestrickt, daß ich halt vermute, andere setzen ein anderes, möglicherweise aufwendigeres Verfahren ein, das aber auch zu einem besseren Ergebnis führt. Wie auch immer - wenn jemand, der so tolle Arbeiten macht wie Du, es gut findet, dann kann es wohl wirklich nicht so schlecht sein ...

    Nochmals vielen Dank für Euer positives Urteil und eine gute Nacht :)

    Joachim
     
  14. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Joachim,

    nein, nicht nur ihr 3

    Dazu gab es schon seit Jahren einen Beitrag im Forum.
    Ich glaube Andreas B. hat den Beitrag erstellt und es
    wurden viele Vorschläge gemacht und Beispiele gegeben.
    Seine Lokmodelle wurden immer vor einem sehr guten
    Hintergrund abgelichtet. Ich will demnächst mit der
    Busch-CD experimentieren. Leider schmiert mein
    Laserdrucker zur Zeit mit blauer Farbe rum. Bis ich
    da herausgefunden habe warum, ist Pause.

    Den Beitrag gibt es hier:
    Hintergrundkulissen selber erstellen
     
  15. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Norbert,

    und vielen Dank für den Verweis auf den verlinkten Beitrag. Leider kann ich ihn mir nicht ansehen, denn ich bekomme regelmäßig die Meldung, daß mir die Zugriffsrechte für diese Seite fehlen. Ist das auch der Grund, warum ich über die SuFu nicht darauf gestoßen bin?

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     
  16. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Joachim.
    Der verlinkte Beitrag ist in einem Bereich für die Erstellung der neuen Website hinterlegt. Daher z.Z. nur für Admins, Mods und Redakteure zugänglich.
     
  17. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Rayk,

    und danke für die rasche Antwort. Ich werde ihn mir halt dann zu Gemüte führen, wenn er wieder zugänglich ist.

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     
  18. Else

    Else Guest

    Servus Joachim,

    sieht phantastisch aus. Das werd ich auf alle Fälle auch probieren. Die gekauften Hintergründe gefallen mir nicht so gut. Da ist mir immer viel zu unruhige Landschaft drauf, sodass von der Moba nur abgelenkt wird.
    Hast Du meinen Betrag gesehen?
    [H0] Meine Märklinbahn zum fahren und spielen
    Du hattest noch ein paar Fragen gestellt.
    ;)
     
  19. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Ralf!

    Freut mich, wenn es Dir gefällt! Zu Deiner 'Anmerkung' unten: stimmt - ich melde mich in Deinem Thread.

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren