Diskussionen zu Andis Modellbahn

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Anlagenvorstellung" wurde erstellt von rayman, 13. Juli 2013.

  1. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi!
    Sehr schöne Bilder hast Du uns da eingestellt. Das macht Lust auf mehr.[​IMG] Ich freue mich auf weitere Bilder und Berichte.
     
  2. schneeflocke33

    schneeflocke33 Aktives Mitglied

    Hallo Andi,

    ich kann mich Rayk nur anschließen. Was du bisher zeigst, lässt auf eine insgesamt bezaubernde Anlage schließen. Hast du denn auch eine Gesamtaufnahme davon?
    Und wenn du gerade dabei bist, deine Anlage vorzustellen, über eine persönliche Vorstellung würden wir uns auch freuen :)

    In dem Sinne hoffe ich auf weitere Bilder

    LG
     
  3. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi,

    ich sag nur eins, bombig. Ach ich wünsche mir mehr von Deinen Bildern. Alles sehr stimmig. Auch der Kiosk ist gut in Szene gesetzt worden, Wer ist den der Hersteller ?

    Liebe Grüße Winfried
     
  4. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Rayk

    Zuerst einmal vielen Dank fürs Lob und die "Neusortierung".:oops:
    Tut mir leid,wenn ich etwas für Unordnung beim Einstellen meines
    Beitrages sorgte,aber die Handhabung der Funktionen hier ist doch etwas
    anders,als ich es gewohnt bin.



    @ Heidi

    Danke Dir!
    Gesamtaufnahmen sind eigentlich nicht so mein Ding,da sie zumeist
    die Echtheit zerstören,also die Illusion und man sieht,daß es sich doch
    um ein Modell handelt,(mein persönliches Empfinden).
    Zu Orientierungszwecken werde ich aber gerne mal Bilder dieser Art einstellen.

    Persönliche Vorstellung:
    Wie ich heiße wisst Ihr ja schon;),das Jahr der Indienststellung ist 1969.
    Meine erste "elektrische Eisenbahn" bekam ich Weihnachten 75.
    Angefangen hat es damals allerdings mit Fleischmann piccolo.
    Erst Ende der 80er wechselte ich auf H0 Zweileiter.
    Ab ca.2004 hielt die Digitalisierung Einzug,allerdings nur bei den Fahrzeugen.
    Weichen,Signale schalte ich weiterhin analog.
    Mein Hauptaugenmerk liegt in der Gestaltung der kleinen Modellbahnwelt,
    ich bin also weniger der Technikfreak,obwohl es für mich natürlich ebenso wichtig ist,das auch
    die technischen Abläufe korrekt vonstatten gehen.
    Ruckelnde Fahrzeuge,aussetzende Weichen oder so wären für mich ein Lustkiller..........

    Ich hoffe,das reicht fürs Erste zu meiner Person,alles Weitere folgt.:D


    Nette Grüße,

    Andi
     
  5. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Winfried

    Danke für Deinen Kommentar!

    Der Kiosk(Trinkhalle) ist von Faller,die Artnr.lautet 130462.
    Der Bausatz kostet so um die 14,-€.

    Viele Grüße,
    Andi
     
  6. schneeflocke33

    schneeflocke33 Aktives Mitglied

    Hallo Andi,

    ich häng mich nochmal rein.
    Wenn du den Link zu deiner Anlagenvorstellung in deine Signatur übernimmst, sind alle mit einem Klick an der Stelle, von der wir hier gerade sprechen und können sich auch ein Bild davon machen.

    LG
     
  7. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi,

    sehr schön gefällt mir die Koppel mit den Holsteiner Kühen und dem alten Miststreuer der zum Wasserfaßwagen umgerüstet wurde, das hatten Landwirte früher so gemacht, diese Szenerie sieht aus, wie in meiner oberhessischen Heimat Abfang der 1980er Jahre.
     
  8. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi,

    an Faller hätte ich nicht gedacht. Werde mal sehen, ob es das Modell heute noch erhältlich ist. Bei mir steht ein alter Polabausatz im Typischen 50er Jahre Outfit. Der Tempo davor ist ein Rohling von Epoche, an dem die Lampen nicht bemalt waren. den habe ich so gelassen, weil bei mir um die Ecke ein Kioskbetreiber auch so ein ausrangiertes Fahrzeug als Leergutwagen benutzte. Der hatte die Lampen und die S eitenscheiben sogar mit lackiert.

    DSCI1329.jpg

    Gruß Winfried
     
  9. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Ingo

    Tja,die holsteiner Kühe(deutsche Schwarzbunte) sind im Süddeutschen,in dem sich mein Anlagenthema ja zutragen soll,weniger stark, bis gar nicht vertreten!?
    Wollte aus den üblichen Preiser-Schwarzbunten schon längst deutsches Fleckvieh machen,habe aber bisher
    noch nicht die passende "Fellfarbe" gemischt bekommen.
    Wenn,dann man das auch stimmig werden.;)
    Diese "altertümlichen" Tränken sind selbst heute noch in Gebrauch,...Bauern sagt man ja eine gewisse Sparsamkeit nach.:D


    @ Winfried

    Das Modell ist noch erhältlich,habe es mir selber erst vor noch nicht so langer Zeit zugelegt.


    Viele Grüße,

    Andi
     
  10. DRG-Rainer

    DRG-Rainer Guest

    Servus Andi,

    eine wunderschöne Anlage hast Du hier eingestellt.
    Deine Bäume sind gekauft oder Eigenbauten? Falls Eigenbau würde mich deine Bauweise interessieren.
    Braun / weiße Kühe habe ich von Preiser .

    Gruß Rainer
     
  11. schneeflocke33

    schneeflocke33 Aktives Mitglied

    Hallo Andreas,
    es wäre schade gewesen, wenn du uns diese Bilder vorenthalten hättest!! Ich bin voll begeistert und kann nur sagen, auch wenn man genauer hinschaut, man weiß nicht, ist es echt oder Modellbau. Wenn es tatsächlich Modellbau ist ;), dann ist es Modellbau vom Feinsten!!! :)
    Bitte lass uns weiter teilhaben und Rainer sagt es schon, möglicherweise schenkst du uns auch ein paar Einblicke in deine Bastelkunst en detail!
    LG HEidi
     
  12. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Rainer

    Danke schön,das freut mich zu lesen.;)
    Die meißten Bäume auf meiner Anlage sind gekauft bzw. sind "Naturbäume"
    aus dem Heki-Sortiment,welches ich schon seit vielen Jahren nutze und für mich
    favourisiere.
    Mit dem Baumbau(Laubbäume) habe ich erst kürzlich begonnen,einige Wenige davon
    schafften es auf meine Anlage,der Rest wanderte in die Tonne.
    Baumselbstbau ist schon eine Nummer,die man erstmal beherrschen muß,
    damit es auch nach etwas ausschaut.
    Stimmt,Preiser hat auch braune Rindviecher!
    Danke für den Tipp,vielleicht lassen die sich ja weiter aufpimpen.....

    @ Heidi

    Danke Dir! :)

    Leider werden viele meiner Aufnahmen oftmals recht bescheiden,
    vor allem diese Übersichtsaufnahmen.
    Habe immer stark mit Gegenlicht zu kämpfen,zum Basteln/Bauen optimal,
    für Fotoaufnahmen ein Übel.
    Über Bildmaterial verfüge im großen Umfang,von daher kann ich Euch damit überschütten.:eek: :D

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag,

    Andi
     
  13. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Was Du nur hast... Deine Anlage ist doch top. Nicht überladen, eben so wie man sich eine realistische Anlage mit Anlehnung ans Vorbild vorstellt.
    Na dann fang mal an zu schütten...:)
     
  14. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Rayk

    Bin selber mein größter Kritiker.:rolleyes:
    Ich "schnitze" und "feile" solange an Dingen herum,bis sie für mich akzeptabel sind,
    so nah wie möglich ans Vorbild zu kommen ist seit langer Zeit mein Streben,das erklärte Ziel.
    Es gibt/gab Leute,die rümpften in der Vergangenheit darüber die Nase.....
    "Es ist ja nur ein Hobby ,das Spaß machen soll!",war der Tenor.
    Eben drum! ;)
    Die Anschauungen sind breit gefächert.


    Nun denn........:D

    Ach so,danke fürs abermalige Lob. :)

    Gruß,Andi
     
  15. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Meister Andi,

    kann nur den Stimmen beipflichten. Auch das Konzept der verschiedenen Ebenen ohne Verbindung sollte man verfolgen. Hier könnte man völlig gefahrlos alte analoge Fahrzeuge weiter nutzen.

    Liebe Grüße Winfried
     
  16. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    @ Winfried

    Ja stimmt,auch die Möglichkeit eines Mischbetriebes wäre durch dieses eigentlich simple Konzept möglich.

    Mir war bei der Planung damals nur wichtig,bloß keine Gefälle/Steigungen entstehen zu lassen.
    Mit Diesen hatte ich auf meiner Vorgängeranlage nämlich üble Erfahrungen gemacht,obwohl
    sie nach allen Soll-/Richtwerten gebaut worden waren und vorab,bevor es an die Gestaltung ging,
    eingehend mit allen verfügbaren Triebfahrzeugen/Wagen getestet wurden.
    Leider hatte ich nicht bedacht,das diverse nachträgliche Neuanschaffungen (Fahrzeuge) weniger
    starke Motoren,keine oder zu wenig Haftreifen etc pp haben könnten......,Frust pur!
    Das war dann das Todesurteil für diese Anlage.

    Viele Grüße an Dich,

    "Master" Andi ;)
     
  17. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi,

    die wenigsten meiner Fahrzeuge haben Haftreifen, Neigungen bis 2 % meistern die problemlos, bei stärkerer Neigung wird's problematisch.

    Schwarzbuntes Rindvieh gibts aber auch noch in den Regionen in Südhessen, meistens gemischt mit Braunbunten.

    Andi du bist ein Perfektionist, weiter so!
     
  18. Moba-Papst

    Moba-Papst Guest

    Hallo Ingo!

    Das Hauptproblem war die Kombination aus Neigungen mit R1 Gleisradien(Auf-/Abfahrten)
    zum Schattenbahnhof.
    Vor allem entgleisten oder entkuppelten sich ständig die kurzgekuppelten 1:87 Personenwagen.
    Brawas zweiteilige "Ferkeltaxe" (ohne Haftis) blieb immer ca. auf der Mitte "kleben"! :eek::D
    Das Ding taugte aber sowieso nix,außer als Standmodell.

    Danke für die Info bezüglich des Rindviechs. ;)


    Viele Grüße,
    Andi
     
  19. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Andi,

    erst einmal ein fürchterlich großes Lob für dich was du da landschaftlich hingezaubert hast, "ist allergrößte Sahne."
    Absolute Perfektion und Meisterklasse!;):)

    Was du aber in deinem letzten Posting schreibst und du deinen Unmut bezüglich maßstablich kurzgekuppelter Fahrzeuge äußerst die auf den Zu- und Abfahrten zum Schattenbahnhof "verrecken" und zu Entgleisungen "neigen," das ist mehr als verständlich, denn maßstabliche 1:87 H0 Reisezugwagen mit KKK sind nicht dazu gedacht, die engeren Radien R 1 oder oder R 2 zu durchfahren und sollten erst ab R 3 eingesetzt werden. Die KKK = Kurzkupplungskulissenmechanik hat ja die Aufgabe bei kurvenfahrt die Waggons auseinander zu drücken, so daß sich die Puffer nicht verhaken und die starre Deichsel wird dann durch den Schwenkbereich der KKK begrenzt.

    Das Problem mit den Gleisradien und maßstäblichen Waggons der KKK ist so alt, wie der Zeitpunkt wo MoBa Hersteller die KKK und maßstäbliche Waggons in ihr Programm mit aufnahmen. Die extrem engen gleisradien sind ein Relikt aus den Anfängen der Modellbahn vor über 50 Jahren wo man auf möglichst wenig Platz viel darstellen wollte, auf Landschaft und Ausgestaltung wurde damals weniger Wert gelegt, Hauptsache es rollt "irgendetwas" auf den Gleisen, ebenso war es "egal" ob der Maßstab stimmte. Seit der Einführung maßstäblicher Waggons und Triebfahrzeuge stand man nun im Konflikt mit den extrem engen Radien der Vergangenheit.

    Schau dir mal die Maßstabgenauigkeit bei verschiedenen MoBa Herstellern an:
    Fleischmann produzierte teilweise in einem Zwischenmaßstab zwischen 1:100 und 1:87 also bei 1:92,5 und Roco aber auch andere Hersteller verkürzten Ihre Reisezugwagen um einige cm und produzierten im Maßstab 1:100. Mal ehrlich, welches Kind hat damals nachgeprüft ob die Anzahl der Fenster bei den reisezugwagen gestimmt hatte? Das fiel einem Selber doch erst dann auf, als man einen maßstablichen Waggon im Vergleich mit den verkürzten 1:100 Modellen sah. besonders kraß wurde es wenn beim verkürzen und bei der Veränderung der Maßstäbe die Loks so klein wurden, daß sie jetzt nicht mehr zu den Fahreugen paßten, manche Hersteller griffen dann in ihre Trickkiste und produzierten einige Triebfahrzeuge im größeren Maßstab 1:76 der Baugröße 00.

    Der Unterschied zwischen der britischen Baugröße 00 und der Baugröße H0 ist nur unwesentlich und beträgt nur wenige mm. Besonders gut kannst du das daran festmachen wenn du die britische Bezeichnung der Maßstäbe im Verhältnis zum Längenmaß des imperialistischen Fußes im Modell nimmst.
    H0 (1:87) wird als 3,5 mm Scale bezeichnet, das bedeutet, daß ein Scale Foot 3,5 mm lang ist.
    00 (1:76) wird als 4 mm Scale bezeichnet, das bedeutet daß ein Scale Foot 4 mm lang ist.
    Eine Person mit 6 Fuß Größe das sind etwa 1,83 m ist im H0 Maßstab etwa 21 mm groß und im 00 Maßstab etwa 24 mm.

    Bei Figuren oder modernen Autos mag dieser Unterschied nicht großartig auffallen bei Eisenbahnfahrzeugen schon aber erst dann, wenn du maßstäbliche Fahrzeuge neben nicht maßstäblichen Fahrzeugen aufstellst.

    Diese Maßstabtrickserei lenkt aber vom eigentlichen Thema ab, daß versucht werden sollte ein umfangreiches Modellbahnprogramm an Loks und Waggons mit dem ebenfalls sehr umfangreichen Gleisprogramm zusammen zu vereinigen, daß alle Modelle der Hersteller auf deren Gleisprogramm problemlos eingesetzt werden sollten, egal was für Gleisradien man selbst verwenden wollte.

    Leider muß ich kurz erwähnen daß eine Kompatibilität zu anderen Herstellern nicht dieAbsicht war, schließlich wollte man kundengebunden das eigene System "an den Mann" bringen. Das merkte man in der Vergangenheit wenn man versuchte Gleismaterialien anderer Hersteller miteinander zu kombinieren, spätestens beim Fahrzeugeinsatz bereiteten dann die unterschiedlichen Kupplungssysteme die nächsten Probleme. Ebenso bei der Einführung der KKK und der Vereinfachung der Kupplungen nach NEM = Norm europäischer Modellbahnhersteller, wollte immer noch jeder MoBa Hersteller auf sein eigenes Kupplungssystem setzen, was möglichst inkompatibel zu anderen Systemen ist. Anders ist es in den USA, wo die NMRA = National Model Railroader Association (Nationale Modellbahner Vereinigung) den Herstellern die Richtung vorgab was die Endverbraucher, also die Kunden wünschten.

    Kommen wir zurück zum eigentlichen Thema:

    KKK und maßstabliche fahrzeuge sind bei der verwendung von extrem engen Gleisradien nicht geeignet!

    Dein nächtes Thema bezieht sich auf Fahrzeuge von Brawa ohne Haftreifen, welche die Neigung deiner Zu- oder Abfahrten zu/vom Schattenbahnhof nicht bewältigen können. "Verteufle" nicht das Brawa Modell, "verteufle" lieber die extreme Neigung von mehr wie 2,5 % die du verwendet hast, um tiefere oder höhere Ebenen zu erreichen.

    Bei Neigungsstrecken sollte man etas wesentliches beachten:
    Neigungen bis 2,5 % sind OK.
    Neigungen von 2,5 % bis 4 % sind grenzwertig und sollten vermieden werden.
    Neigungen über 4 % sind ein absolutes "No Go!"
    Ausnahmen bilden:
    Steilrampen wenn vom Vorbild vorgegeben, Brechungspunkte beachten!
    Zahnrad oder Standseilbahnen und Schrägaufzüge! Da sind Neigungen größer 4 % erlaubt.

    in deinem Fall verwendest du Radius R1 um die nächste ebene deiner Anlage zu erreichen, folglich hast du Neigungen größer 5 %, das da dein Brawa triebwagen schlapp macht ist kein Wunder, der unmotorisierte Beiwagen muß weg aus dem zugverband oder du machst den Wagen schwerer und baus stärkere Motoren ein oder sorgst für einen Antrieb auf alle Achsen oder im Notfall verwendest eine Schublok oder läßt dir Haftreifn "draufmachen."

    Besser wäre aber eigentlich, die Steilrampe zu entschärfen indem du eine flachere Neigung einbaust und bei dieser gelegenheit gleich größere Gleisradien von etwa R 5 oder R 6 oder größer. Dumm nur, das wüprde einen Teilabriß deiner bereit gebauten Anlage bedeuten, was bedauerlich ist, weil du so viel zeit in die extrem schöne Landschaftsgestaltung gesteckt hast.

    Bei meinem recherchiertem H0e Thema gab es die Staatsbahn, welche zwischen 1897 und 1898 schrittweise eine 230 Km Schmalspurstrecke auf Feldbahnniveau baute inklusive einer Steilrampe von 4,5 % auf 4 Km Länge, die davor und dahinterliegende reguläre Neigung betrug maximal 2,2 %. Insgesamt wurden 202 Höhenmeter auf 5 km Streckenlänge überwunden. In der Praxis sah das dann so aus, daß Züge vor der Steilrampe mehrfach geteilt werden mußten und maximal nur 2 Waggons plus Loks mit einem maximalen Gesamtgewicht des Zugverbandes von 50 t diese Steilstrecke nur bewältigen konnten. Eine entschärfung der Steilrampe war bis 1911 nicht möglich, das Gebirge welches durchquert wurde setzte Grenzen. Man löste das Problem ab 1911 indem man eine privatbahn mitbenutzte die diese Steilrampe weitläufig umfuhr.

    Vieleicht wäre das ja eine gangbare Lösung deines Problems, eine zusätzliche Strecke mit flacherer Neigung und großzügigeren Kurvenradien zu verwenden, um deine Steilstrecke zu umgehen?

    Gewisse Ähnlichkeiten mit der DWSAE Staatsbahn in Deutsch Süd-West Afrika sind durchaus vorhanden, wenn auch zufällig etstanden.:)

    Thema Haftreifen, die meisten meiner US Fahrzeuge haben grundsätzliche keine Haftreifen.
     

Diese Seite empfehlen