1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

E-Lok-Fabrik soll gebaut werden...

Dieses Thema im Forum "Gebäudemodelle" wurde erstellt von DRG-ler, 28. April 2007.

  1. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Jo, ich hab mein Anlagenplan nochmal überarbeitet und umgeräumt, um n bissl mehr "Action" reinzubringen. Naja und nun hab ich so ca. 1,8m² (2,25 x 0,8m) frei gemacht, die ich zur Gestaltung mit einer E-Lok-Fabrik ausbauen wollte. Das der Platz zur korrekten Gestaltung aller notwendigen Arbeitsschritte in keiner Weise ausreicht, ist mir zweifelsohne bewusst. Angelehnt soll das Projekt an das alte AEG-Werk bei Berlin werden. Leider fehlt mir hier noch Bildmaterial, aber ich bin da dran.... Unter http://www.zeuthenonline.de/bmag/bframe20.htm kann man mal sehen, welche Ausmaße eine Dampflok-Fabrik annehmen kann. Als Epoche II-E-Lok-Fan kann ich aber durchaus auf einige Sachen verzichten. Kesselbau kann ich weglassen. Tenderbau auch, wodurch die Halle kleiner gestaltet werden kann. Zylinderherstellung brauch ich ach nicht, also verlagere ich die Radsatzherstellung in die Schmiede. Verladen wird bei mir nix. Die Maschinen gehn übers Gleis raus. Und die Reperatur geschiet in der Montagehalle.

    Von da her konnte ich die Arbeitsschritte/Stätten auf ...
    Rahmenbau
    Mechanische Werkstatt
    Radsatzschmiede
    Montagehalle
    Lakierhalle
    ...beschränken.

    [​IMG]

    Und nun kommt Ihr an die Reihe.
    Und zwar gehts mir um die Gebäude. Solche Hallen, vor allem in diesen Dimensionen sind im Handel natürlich nicht erhältlich. Also bleibt nur der Eigenbau / Kitbashing. Und nu gehts los.... Wie kann ich ein Fabrikgebäude bauen, das in "Klinkerbauweise" im Baustil der Jahrhundertwende (1900) gestalltet ist. Ich hab ja schon überlegt, ob ich mir von Kibri zwölf oder 20 mal die "Farben-AG" kaufe, und daraus etwas baue, aber da stimmen die Proportionen nicht. Sone Werkhalle braucht fiel Licht. Und um nicht auf teures Elektrisches Licht zurückgreifen zu müssen, werden natürlich groooooooooooße Fenster und Oberlichter verbaut.

    Anmerkung:
    Wenn ich mir nun die Bilder vom Dampflokwerk ansehe, sehe ich eine Montagehalle, die eine lichte Höhe von 4-5 normalen Stockwerken haben. Normale Lokhöhe geh ich mal von 5 Metern aus. Dazu ne Krananlage, die die Halle überspannt, und dann muss noch der Platz da sein, um eine Lok über die andere zu heben.. Also bin ich bei ner Hallenhöhe innen von mind. 14 Metern angekommen. Eher 20 Meter.

    Nun wollte ich die Halle "2-Geschossig" darstellen, womit die Fensterhöhe bei ca. 6-8 Meter liegen würde. Mir ist bisher kein Hersteller bekannt, der solche Teile fertig anbietet. Ich hoffe ihr wisst da mehr, bzw. andere Quellen, als ich.

    Eins nur also Info..... Papp/Papiermodellbau kommt bei mir nicht in Frage. Auch nicht mit Holz verstärktes Papier. Ich will was handfestes.

    So, genug der vielen Buchstaben. Nun hoffe ich auf ne reege Beteiligung hier, und ne Menge Tipps.
     
  2. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    N´abend!
    Sehe ich das richtig, Du suchst Industriebauten in Backsteinoptik?
    Wenn ja, habe ich vielleicht was interressantes für Dich. Modularbausätze in Industrieanlagenoptik.
    www.walthers.com/exec/page/modulars/ho_n_modulars
    Klick Dich da am besten mal durch.
    Grüße Rayman
     
  3. plint

    plint

    Jo,

    die Module von Walthers haben was. Leider ist (so kam es mir jedenfalls vor) die Beschreibung der Inhalte der jeweiligen Sätze etwas verwirrend.
     
  4. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    @ Rayman

    THX für den Link. Hab mich mal durchgeklickt, aber mit meinem "nicht vorhandenen" Englisch konnt ich mir auch nur die Bilder ansehen. Und was ich gesehen habe, hat mich auch nicht richtig überzeugt. Es ist und bleibt eben ein Baustil aus den Staten, und das sieht man den Modellen auch an. Weiterhin steht zwar auch da, das es für H0 sein soll, aber Bemaßungen sucht man auch hier vergebens.

    Leider nix für mich.
     
  5. DELTA

    DELTA Mitglied

    Hallo DRG-ler,



    auf meinem Bw – Anlagenteil habe ich aus den überzähligen Seitenwänden der Ringlokschuppen- Bausätze (KIBRI) ein Aw Gebäude gebaut, das Hauptsächlich die Zufahrt zu dem darunter liegenden Schattenbahnhof (als Sichtschutz) abdecken soll.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Bauweise und die Ep. könnte auch bei dir passen.
    Auf den Dachflächen könnte man durchaus auch noch großflächige Dachfenster einarbeiten.
    Ich würde allerdings sagen, das die Gebäudehöhe für die Darstellung mit am Kran hängenden Lokgehäusen, die über betiebsfähig auf den Gleisen stehenden Loks gehoben werden sollen nicht ausreichen wird.
    Falls sich aber genügend Bausatzüberschuss auftreiben lässt könnte man durchaus auch noch mit in der Höhe gekürzten Giebelwänden , die unter die bereits aneinander gereiht verklebte Giebelwandfront montieren. Und so das Gebäude um eine weitere Etage aufstocken.

    Schönes W.E. Gruß Thomas / Delta :schulterzug: :D
     
  6. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Von der Idee her nicht schlecht, aber ich denke, das würde auf dauer zu teuer werden. Da brauch ich ja 15-20 Basätze, um eine Halle bauen zu können. :boaahhaa:
     
  7. joe

    joe Guest

    Abguss ?

    schon mal mit einem Abguss einer Hallenwand versucht?
     
  8. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Ne, bisher is alles noch nur Theorie. Ich will erstmal die einfachste und billigsten Möglichkeiten kennen.
     
  9. DELTA

    DELTA Mitglied

    Nicht unbedingt,

    du kannst dir ja mal die Mühe machen und bei Kollegen nachfragen, ob sie dir die überzähligen Giebelwände (fallen an, wenn mehrere Bausätze aneinader gereiht werden) überlassen?!?
    Meine habe ich leider schon restlos verbaut.

    Gruß Delta / Thomas :kopfkratz:
     
  10. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo DRG-ler!
    Schade, daß Dir das nicht zusagt. Aber mit dem " amerikanischen Baustil" ist doch wohl ne Ausrede/ Erfindung. Die Baustile der Industriebauten gingen auch erst mit der Erfindung neuer Materialien und Techniken so etwa in der Zeit ab 1930/1940 auseinander. Alles weitere hat in D der Krieg verändert. Und glaub mir: Die Amis haben auch keine höheren Türen oder Fenster als wir zu damaligen Zeit gehabt oder auch gebaut.
    Mit der Größe der Wände kann ich leider auch nicht helfen. Da ist selbst im Katalog nichts zu finden.Da hilft vielleicht eine E M@il an einen deutschen Fachhändler.z.B. www.us-modellbahn.de
     
  11. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    So.....also die Fenster denke ich, hab ich "fast" gefunden. Wird wohl auf Eigenbau zurück laufen.

    Baustil soll auch so gehalten werden.

    http://www.real-modell.de/loksch_uecker.htm

    Die Fenster will ich ca. in der Größe haben, wie ein geschlossenes Schuppentor. Und davon dann eine "zweistöckige" Halle...... So hab ich mir das Vorgestellt.
     
  12. plint

    plint

    Jo,

    kann ich mir auch so vorstellen, gefällt mir, gute Idee. Ist mal was anderes als das ewige Einerlei (welches meist auch noch völlig unzureichende Geschoßhöhen hat). Aber billig wird das auch nicht gerade ....
     
  13. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Ich bin grad damit beschäftigt, mich in diversen Herstellungsvarianten zu belesen. Die Sache mit dem Resin und selber gießen würde die Kosten schon erheblich senken. Anderseits ist das absolutes Neuland. Mir fehlt die Technik und Erfahrung. Aber ich hoffe das lässt sich ändern. Das größte Problem seh ich im Moment den den Formen bzw. Urmodell.

    Gleiches gilt für die Fenster. Da will ich mal sehn, ob ich mir nicht ne Ätzanlage besorgen kann, und selber ätzen kann.
     
  14. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Was die Bilder angeht, vom Original, da bin ich noch am Ball, aber es gestaltet sich schon etwas schwierig.
     
  15. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Ja, hab ich mir schon gedacht. Is ja nun auch schon n weilchen her.
     
  16. aetzchef

    aetzchef Guest

    Hallo,
    da wäre doch ein Besuch beim Dampflokwerk Meiningen angesagt.
    Ich konnte mir da viele Ideen in Form von Fotos und Videos mitnehmen.
    mfg aetzchef
     
  17. DRG-ler

    DRG-ler Aktives Mitglied

    Ja, mit Sicherheit. Wollte eigentlich zum Dampflokfest hin..... Aber irgendwie habsch noch keene Karte bestellt. :(
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren