1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Einsteiger sucht etwas Unterstützung beim Planen der Anlage

Dieses Thema im Forum "Gleisbau und -planung" wurde erstellt von br111, 20. Januar 2012.

  1. br111

    br111 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    erstmal vorweg, es tut mir leid dass ich hier so einfach reingeplatzt komme, ohne einen Vorstellungsthread oder ähnliches.

    Ich suche hier ein wenig Beistand und Rat für die Planung meiner Anlage, da ich absolut ein Anfänger bin.

    Ich habe von einem Verwandten eine große Menge an gebrauchten Modellbahnutensilien bekommen, kartonweise. Das ganze habe ich als Kind schon mal aufgebaut, allerdings als Spielbahn, einfach auf einer Holzplatte ohne besonderen Geländebau oder Bebauung.
    Nun möchte ich das ganze etwas "professioneller" angehen und habe nach einigen Jahren Pause auch wieder die Lust daran gewonnen. Es handelt sich um N-Gleise der Firma Arnold, relativ viel davon. Außer den normalen Gleisen ist auch einiges an [lexicon]Flexgleis[/lexicon] dabei. es sind auch ca. 20 Weichen und 3 Kreuzungen dabei, davon sind 15 mit Motor zugerüstet. Auch an Bebauung und Zubehör war einiges dabei, das tut aber zum jetzigen Zeitpunkt noch recht wenig zur Sache. Ebenfalls ist eine kleinere Menge an DDR-Gleismaterial dabei, inclusive DDR-Fuhrpark. Das plane ich aber nicht zu verwenden.
    Achja: Ich möchte definitiv analog bleiben, wenn auch mit mindestens 2 oder sogar 3 Stromkreisen.

    Die Platte ist L-förmig, aus Span und ist schon fest aufgebaut worden (steht ganz stabil)
    Maße :
    http://www9.pic-upload.de/thumb/20.01.12/i9ewstmh38x.png
    Ist nur mit Paint, sorry. Klicken zum vergrößern.

    Die Anlage soll von Ende [lexicon]Epoche[/lexicon] IV bis heute spielen. Das ist zwar für euch Profis sicher etwas sonderbar, da ich aber aus dieser Zeit Rollmaterial habe möchte ich dieses auch einsetzen. Außerdem sind meine Ansprüche natürlich nicht so hoch was die Epochengenauigkeit betrifft :p
    Die Bebauung, die Straßen und sonstigen Flächen zu bebauen / zu verlegen traue ich mir durchaus zu, wenn auch da sicherlich noch einige Fragen auftauchen werden. Auch die Verkabelung werd ich selber ohne Probleme hinbekommen, ich habe etwas Erfahrung in der Ecke da ich mich auch im Schiffsmodellbau bewege.

    Etwas Angst habe ich allerdings vor dem Bau von Bergen und dem Verlegen der Schienen (schottern ;().

    Aktuell bewege ich mich aber noch im Stadium der Planung. Mein Ziel ist es, eine Anlage zu schaffen die für mich realisierbar ist, die einigermaßen relaistisch ist aber auch viel Fahrstrecke und Möglichkeiten enthält. Ich hab auch schon einige Fachbücher gelesen in letzter Zeit und dadurch die Erkenntnis gewonnen dass man um eine [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] praktisch nicht herumkommt.

    Meine aktuelle Planung umfasst einen [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] welcher sich unter erhötem Gelände befindet (von hinten natürlich offen). Von dort aus geht eine eingleisige Hauptrecke ebenerdig in einen Kopfbahnhof einer kleinen Stadt. Dort wird es auch noch einige Abstellgleise und einen Industriegleis geben. Fernzüge enden dort, Regionalzüge können von dort aus entweder "rückwärts wieder raus fahren" sofern sie Wendezüge sind, oder es muss eben die Lok umgesetzt werden (Spielmöglichkeit!). Von dort aus führt dann eine ansteigende Nebenstrecke auf einen größeren Berg (schlängelt sich natürlich vorher noch etwas) und endet dann an einem Bergbahnhof, einem kleineren Dorf, wo es ebenfalls nochmal eine Abstell/Rangiergleis und Güterabfertiung gibt.

    Ich werde die nächsten Tage mal einen [lexicon]Gleisplan[/lexicon] mit Trackplanner erstellen und hier reinstellen

    • Was haltet ihr von dem Plan? Tipps oder andere Vorschläge?
    • Ich habe die Schienen mit einem Gleisreinigungsklotz (Fleischmann...) entrostet. Empfielt es sich vor dem Verbauen da noch mit was anderem drüber zu gehen? Irgendeine Flüssigkeit wie Benizin?
    • Macht es Sinn die Schienenverbinder in Essig oder Benzin zu legen um Kontaktprobleme zu vermeiden? Ich habe es mal testhalber mit drei-vier Stück gemacht, die sehen deutlich besser aus und sind sicher fettfrei, allerdings sind sie heller geworden was natürlich nicht realistisch aussieht (Arnold Gleise sind ja so schön verdunkelt...) Wenn dieser Effekt nicht aufgetrenen wäre hätte ich wahrscheinlich schon alle ins "Wasser"bad gelegt :p
    Danke schonmal im Vorraus, schönes WE.
     
  2. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo und Willkommen im Forum.(ein Name zur besseren Kommunikation wäre nicht schlecht. ;) )


    Brauchst Du nicht. Das eine wie das andere ist mit etwas Geschick problemlos zu realisieren.

    Werden wir sehen, sobald Du den eingestellt hast.
    Benzin löst ganz gerne die Kunststoffteile der Gleise an. Also lieber nicht.
    Essig ist eine Säure. Sie ätzt Dir die Oberfläche an. Also Nein. Benzin reinigt zwar die Oberfläche, beseitigt aber nicht den Rost.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden