1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Entscheidung für H0

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von emjay, 25. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. emjay

    emjay Neues Mitglied

    Nachdem ich mit meinem Sohn lange überlegt habe, haben wir uns dafür entschieden eine Anlage in der Spur H0 von Märklin aufzubauen. Die Märklin Spur Z scheint ein Auslaufmodell zu sein. Manche Geschäfte haben von Spur Z nichts vorrätig und verkaufen nur auf vorherige Bestellung. Die Möglichkeiten bei H0 sind wesentlich größer und die digitale Technik reizt mich da schon sehr.
    Enttäuscht bin ich von dem Märklin Kundenservice. Ich habe 2 mal per mail angefragt, ob die digitale Technik auch bei der Spur Z Einzug halten wird. Eine Antwort gab es leider nicht. Auch keine Bestätigung, daß meine Anfrage eingegangen ist. Offenbar wird man da als Kunde erst ernstgenommen, wenn man Mitglied im Insider Club wird.
    Ansonsten freuen wir uns schon darauf endlich loszulegen.


    Viele Grüße an das Forum

    emjay
     
  2. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo emjay!
    Erst einmal herzlich willkommen.
    Bei mir löst es immer wieder ein freudiges Erstaunen aus, wenn sich ein Neueinsteiger für Märklin H0 entscheidet. Als "Gleichstromer" könntest Du unter viel mehr Anbietern auswählen, das Sortiment vermischen. Hier bist Du größtenteils auf die Marke gebunden, bestenfalls auf Spezialangebote der Gleichstrom-Anbieter angewiesen. Nur wenige derer, für den Modellbahner recht reizvoller Modelle, werden auch für uns Märklinisten angeboten.
    Wie auch immer: mit H0 habt Ihr da etwas handfestes, bei dem Ihr gut detaillieren könnt; braucht aber auch "etwas" Platz.
    Viel Spaß und Erfolg in der Modellbahn-Karriere,
    Andreas
     
  3. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo emjay!

    Auch von mir ein
    Herzlich willkommen!

    Der Aussage von Andreas pflichte ich voll und ganz bei. Auch mich verwundert es immer
    wieder, wenn Neu- / Wiedereinsteiger sich für Märklin mit seinen überteuerten Produkten entscheiden.
    Zumal man sich, wie es Andreas ja erläutert hat, hiermit ziemlich festlegt. Im Gleichstrombereich
    hat man da unendlich mehr Alternativen (und das sage ich als "alter" Märklinbahner!).
    Was war euer Beweggrund für diese Entscheidung? Die Kundennähe kann es ja nicht gewesen sein
    (siehe Dein eigenes Posting). Insiderclub? Wozu? Ich bin letztes Jahr ausgetreten. Die Modelle
    bekommt man (oft sogar billiger) bei Ibäh und Händlern. Die "Clubnews"? Völliger Unsinn.
    Die dort publizierten Infos habe ich immer schon vorher. Der Jahreswagen? Ibäh & Co.
    Auch als Insider-Mitglied bekommt man keine bessere Behandlung, man darf nur Jahr für Jahr zahlen.

    Nun laß' mal hören warum ihr unbedingt Märklin wollt. Das Interessiert mich echt.

    Gruß
    Stephan
     
  4. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Stephan!
    Nun bewerte doch seine Entscheidung nicht so negativ! Wer [lexicon]Analog[/lexicon] fährt, braucht auf keine Geometrie (bzgl. Kehrschleife, Vertauschen der Pole) Rücksicht zu nehmen. Er wird nie das Problem haben, daß nach einer Kehrfahrt plötzlich alle anderen Loks auf demselben Gleis rückwärts fahren.
    Ich will natürlich nicht verheimlichen, daß seit über 15 Jahren mein Zuwachs an rollendem Material nur noch von "Fremd-"Firmen, vornehmlich der gerade Pleite gegangenen (hat wohl alles nichts genützt) rekrutiert wurde. Ein Lokomotiv-Eigenumbau befindet sich auch darunter. Äh gut - Ausnahme waren die ICEs.
    Im Digital-Zeitalter ist die Strom-Glaubens-Frage wohl nicht mehr so wichtig. Obwohl ich nicht weiß, welche Digital-Systeme wirklich mit Wechselstrom betrieben werden. Und in welche Richtung fährt eine DCC Lok nach umpolen der Stromeinspeisung?

    Andreas
     
  5. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Moin!

    Willkommen im Forum!

    Märklin braucht etwas, antworten aber schon... wenn auch spät.
    Bin selber Märklinist, quasi aus Tradition... Momentan wird nur
    Wechselstrom auf Module gebaut... wenn Platz & Geld vorhanden,
    wird´s eh größer.
    Und dann kommen M-C/K-Gleise, Gleichstrom (habe´n Schwedenset von Trix-HO)
    und die anderen leckeren Stücke... ggf. auch HOe...

    Z läßt sich übrigens digitalisieren. Mein Dealer meines Vertrauens macht das...

    Gruss,
    Chris
     
  6. cargo

    cargo Guest

    Also einen Vorteil hat das Mähhklin-Zeug: Das verkauft sie wie warme Semmeln. Von dem bisschen Zeug, das ich hatte(alles älter als 25 Jahre) könnte ich mir schon einen brauchbaren Gebrauchtwagen kaufen!
    Also als Geldanlage sehe ich meine Museumswägen, die hab ich auch nicht verkauft, da ich ALLE hab, auch die ersten(den 2. von 1986 hab ich doppelt = was ist da einer Wert???)

    Aber wenn ich jetzt einsteigen oder umsteigen würde käme Mähhklin nicht für mich in Frage! Schon allein die Preisgestaltung ist mir ein Dorn im Auge, dann die Gleise, die Detailtreue.....

    Ich bin jetzt vom Märklin der 60er und 70er Jahre auf US-Modelle umgestiegen. riesen Auswahl, vorbildgetreue Gleise, erheblich billigeres Digital-System und auch die Fahrzeuge selber: Wo bekommt man heut noch eine Lok für 80-90 Euro, die 5 Beutel mit Zurüstteilen enthält und allein schon 600g wiegt?

    Scheiß auf Made in China, aber das ist einfach besser.....
     
  7. emjay

    emjay Neues Mitglied

    'Hallo zusammen,

    leider konnte ich aus zeitlichen Gründen nicht eher antworten. Wie ich sehe, scheiden sich beim Thema Märklin die Geister. Da ich früher schon begeisterter Märklin Fan war, war Märklin natürlich auch bei meinen jetzigen Plänen Favorit. Auch die Tatsache, daß ich mit der Technik immer sehr zufrieden war und eigentlich nie Probleme damit hatte spielte eine große Rolle für mich.
    Letztendlich ist es wahrscheinlich wie immer eine Frage der persönlichen Überzeugung.
    Ich denke, daß ich bei Märklin alles bekomme um meine Pläne zu verwirklichen. Da wir demnächst umziehen und ein Zimmer noch nicht verplant ist, werden wir diesen Raum für unsere neue Anlage benutzen. Ich spiele schon seit vielen Jahren mit dem Gedanken, mir eine neue Bahn aufzubauen. Leider war dies aus Platzgründen bisher nicht möglich.

    Viele Grüße

    emjay:zwinker:
     
  8. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    Emjay, ich habe auch Märklin und bin voll zufrieden damit.

    Es gibt ja so ein paar Themen bei der Modellbahn, wo es "Glaubenskriege" gibt, ich denke, dass da jeder das beste für sich eben finden muss.

    Und ich denke, da Märklin der einzige bekannte Hersteller ist, der Wechselstrom verwendet ist Märklin bei machen PErsonen sicher nicht unumstritten.
     
  9. emjay

    emjay Neues Mitglied

    Wäre ja auch schlecht, wenn alle das gleiche denken würden. Es gäbe keine Abwechslung und die ganze Sache wäre wirklich langweilig.
     
  10. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Was die Betriebssicherheit angeht, da ist wohl dennoch Märklin im Vorteil. Nicht umsonst fahrem die meisten Großanlagen mit Märklin.
     
  11. Stephan

    Stephan Guest

    .....und sind bei Erweiterungen auf DC umgestiegen..... (siehe MiWuLa).

    Gruß
    Stephan
     
  12. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Stephan!
    ... aber nur, weil es das meiste rollende Material nicht für das AC-System gab!
    Also, diese kritische Frage mußten sie sich von mir auch gefallen lassen.

    Andreas
     
  13. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo,

    jetzt müsste erstmal geklärt werden wie man den Begriff
    "die meisten Großanlagen" definiert.

    Loxx fährt für auf 2L
    Miwula fährt auf 3L (Skandinavien auf 2L)

    Hausach fährt (Schwarzwaldbahn) auf 2L

    Wiehe weiss ich nicht, aber diese Anlage hat auch keinen Modellcharakter.

    Alles andere an Großanlagem was ich kenne, sei es von Clubs oder
    privates fährt 2L.

    Insofern kenne ich nur Miwula, welche das 3L System einsetzen.
    Und selbst die haben nachher gewechselt.

    Also scheint 3L hier kein wirkliches Argument im Punkt Betriebssicherheit
    zu sein.

    Beispiele über "Großanlagen auf 3L" sind mir allerdings willkommen.

    Gruß
    Maximilian
     
  14. 8engel

    8engel Neues Mitglied

    Hallo emjay,

    vielleicht sollte ich auch etwas zu Deinem Plan schreiben.
    Welches Gleis willst Du verwenden ?
    Willst Du normal (analog) oder [lexicon]Digital[/lexicon] anfangen ?

    Blechgleise sind billig zu bekommen, machen Krach und haben teils
    schlechte Stromverbindungen.
    C-Gleis ist gebraucht kaum zu bekommen, macht auch Krach (Der Kunststoff-Körper wirkt wie ein Resonanzkörper)

    Das K-Gleis mit Schaumstoffbettung ist super keise und es sind viele
    nützliche Gleisstücke (Radien) vorhanden.

    Zum Anfang würde ich analoge Loks empfehlen, bekommt man günstig
    und kann man später auf digitalen Betrieb umrüsten.

    Über den gewaltigen Preissprung [lexicon]Analog[/lexicon] zu [lexicon]Digital[/lexicon] bei Märklin fehlen mir fast die Worte.

    Vielleicht auch noch ein Wort zu den Motoren. Der hochgelobte Trommelanker-Motor bringt keine Leistung.

    Gruss 8engel
     
  15. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Planung bei Digital

    Hallo zusammen!

    Wer von [lexicon]Analog[/lexicon] auf [lexicon]Digital[/lexicon] umsteigen will, speziell bei der Kontrolle der Triebfahrzeuge, muß dies schon bei der Planung der Anlage berücksichtigen. Wie viele andere Beiträge hier im Forum zeigen, ist vor allem eine ausreichende und genau geplante Anzahl von Rückmelde-Kontakten erforderlich. Vor allem dann, wenn ein Computer die Züge kontrollieren soll, muß er wissen, wann sie sich wo befinden und ob sie noch die gewünschte Geschwindigkeit haben. Problematisch vor allem das geregelte und punktgenaue Anhalten im Bahnhof!
    Das gute bei Märklin - die fahrtrichtungsabhängigen Schaltgleise, die einfach durch den Schleifer ausgelöst werden.
    Auf meiner alten Anlage sind sie fast 40 Jahre alt und funktionieren noch immer einwandfrei.

    Andreas
     
  16. Olli

    Olli Mitglied

    Servus,

    @Maxi

    Also das die Betriebssicherheit, bei 3 Leitern höher ist was die Stromübertragung betrifft ist reine einfache Logik und braucht hier nicht weiter erklärt zu werden, wenn doch mache ich gerne eine Skizze.


    Was die Großanlagen betrifft so fahren folgende das 3-L System:

    -Miniatur Wunderland Hamburg
    -Schauanlage Merklingen
    -die Modellbahnshow in Mendrision
    -Ruhpoldinger Modellschaubahn
    -Der Deutschland Express in Gelsenkirchen
    -Playcastle in Tirol
    -Modellbahncenter Südeifel


    Das fällt mir zumindest spontan ein.


    Der Name Märkiln steht nich umsonst seit über 100 Jahren für Qualität, und wäre dies keine Qualität hätte Märklin wohl nicht mehr diesen Namen.


    Gruß
    olli
     
  17. emjay

    emjay Neues Mitglied

    Also ich habe vor, direkt [lexicon]Digital[/lexicon] einzusteigen. Bin schon beeindruckt, was alles so möglich ist. Bei den Gleisen habe ich mich noch nicht entschieden. Wollte mir erst nochmal in natura anschauen, wie Anlagen damit so aussehen. Ich fand die C-Gleise bei meinem Händler eigentlich ganz o.k.
    Der hatte ne kleine Bahn damit aufgebaut.

    Gruß

    emjay
     
  18. Ralf K.

    Ralf K. Neues Mitglied

    Hallo emjay,

    bin seit 2 Jahren Märklin H-Nuller und habe quasi wie Du die "Gnade des späten Einstiegs". Sprich: Die M-Gleise kamen bei mir nicht mehr zum Einsatz.
    Je nach Deiner Facon habe die beiden verbliebenen Gleissysteme von Märklin ihre Vor- und Nachteile.
    Meine subjektive Einschätzung:

    C-Gleis: + Kontaktsicherheit
    + einfacher Auf- / und Umbau
    + Probebetrieb ohne grosse Fixierung problemlos möglich
    + Abzweigwinkel schlanke Weiche
    + gekapselte Weichenantriebe, kleine Weichenlaternen
    + Kunststoff-Damm als Kabelkanal verwendbar

    - Kosten
    - kein Flex-Gleis
    - Geräuschentwicklung (<M-Gleis, > K-Gleis)

    K-Gleis: + => siehe negative C-Gleis-Punkte.
    + optische Vorteile, wenn entsprechend eingeschottert

    - tückische Schienenverbinder (hatte mal einen 2 mm tief im Nagelbett - DANKE!) :rolleyes:
    - offene Antriebe, Kabel können nur unterflur verlegt werden

    Nun hast Du noch ein paar Fakten - aber die Entscheidung musst Du schon selbst treffen... :smile:

    Viele Grüsse!

    Ralf
     
  19. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    Also die Gleiswahl würde ich mir auch genau überlegen. Ich spiele z.B. mit den Gedanken von C auf K-Gleis umzusteigen.
     
  20. emjay

    emjay Neues Mitglied

    Hallo Ralf,
    vielen Dank für deine ausführliche Schilderung. Ich war gerade dabei, im Märklin Katalog nach den Unterschieden der Gleisarten zu suchen. Deine Infos werden mich bei meiner Entscheidungsfindung sicherlich weiter bringen.

    Viele Grüße

    emjay
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen