Hersteller Faller stellt Insolvenzantrag

Dieses Thema im Forum "Aktuelles und Neuigkeiten" wurde erstellt von lok527596, 28. August 2009.

  1. Kreisverkehr

    Kreisverkehr Mitglied

    Gute Frage, würde mich auch mal interessieren.
    Diese Discounterklötze sind zwar passend für neuere Epochen, aber ich denke die meisten Leute werden ihren eher begrenzten Anlagenplatz nicht mit so nem riesen Ding zustellen wollen. Klar gibt es auch Leute die genügend Platz haben und froh sind wenn sie so schnell eine große Fläche genutzt bekommen (oder ein riesen Aldi-Fan sind ;) ) Aber die Massentauglichkeit bezweifle ich daher mal.
    Und aufgrund der optischen Schlichtheit, könnte ich mir auch vorstellen, daß man sowas leicht selber aus ein paar Polysterolplatten bauen kann...

    Gruß Philipp
     
  2. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hallo,

    aber für solche Entscheidungen gibt es doch die hochbezahlten (Fl)Top- Manager und Benchmarking Spezialisten und Berater und und und ....

    Die Zeche zahlen mal wieder die Angestellten (Lohnverzicht bis Arbeitsplatzverlust).

    Gruß Matthias
     
  3. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Bei der Modellbahn sollte man vielleicht fragen:
    Welches ist denn die Klientel mit dem richtigen Einkommen?

    Aldimarktkäufer und Epoche 5 sind sicher die etwas jüngere
    Generation. Hat die aber auch das Geld, bzw. teilt diese
    Gruppe ihr Geld vielleicht auf mehrere Interessen auf?

    Bei Faller könnte ich mir vorstellen, dass die Entwicklungskosten
    für die Kirmesattraktion eventuell eine Fehlkalkulation gewesen
    sind. Die Entwicklungskosten dürften nicht gerade günstig ge-
    wesen sein und der Massenmarkt wird es auch nicht sein.
    Jedenfalls wenn ich an so etwas wie die Achterbahn denke....
     
  4. MIDD

    MIDD Guest

    Hallo,

    Faller habe ich im Laufe der Jahre auch stark ausgedünnt - manches wirkte maßstäblich einfach unrealistisch - diverse Kits waren auch nicht praxisgerecht bzw. funktionsfähig. Für weitflächige "Almdudler"- und "Romantik"-Szenarien bzw. Bauwerke habe ich auch keinen Platz mehr ... und bei ordentlicher Pflege halten ja sorgfältig montierte Bausätze eine Ewigkeit ... also kein Grund etwas nachzukaufen. Außerdem ist der Gebrauchtmarkt in allen Qualitätsstufen sehr groß; dazu kommt, selbst wenn man zum 2ten oder 3ten Male seinen Bestand "bereinigt" hat - irgendwann braucht man nichts mehr. Und der MoBa-Markt ist seit Jahren ein schrumpfender Markt - da bekommen die Hersteller dann Probleme.

    Faller ist ja bislang (wie auch schon durch den IV angemerkt wurde) sehr traditionell ausgerichtet - alte Bausätze wurden immer wieder neu aufgelegt ... und immer wieder mal ein hübsches neues Schwarzwaldhäuschen. Egal ob die Kunden das haben wollen oder nicht. (Marktforschung haben DIE da höchstens mal am Wochenende tief im Schwarzwald hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen gemacht.) Das es z. B. auch norddeutsche Baustile gibt, haben DIE in den letzten 50 Jahren noch gar nicht bemerkt ... ;(

    Keine gute Idee war sicher auch, die POLA-Modelle in N und [lexicon]H0[/lexicon] verschwinden zu lassen - bzw. wenige davon fallertypisch einzukitschen und preislich zu verdreifachen. "POLA-Ost" war ja so schööööön ... - aber es passte halt nicht in die Kuckucksuhrenmenagerie.

    Mittlerweile sind ja die ersten "deutschlandgerechten" Fertighäuser in N und [lexicon]H0[/lexicon] in Sichtweite. Aus Resin - einteilig, also fertiggebaut und fertig lackiert kosten sie deutlich weniger als Faller, Vollmer, Kibri & Co. als Bausatz ungebaut ... sollte diese neue China-Welle größeren Umfang einnehmen, müssen diese Hersteller sich eh was einfallen lassen - sonst können sie alle dicht machen.

    Überhaupt keine Frage - Faller, Vollmer, Kibri, Auhagen usw. haben viele tolle + schöne Sachen produziert, derartige Kits haben mir immer große Freude bereitet ... aber eben genau so viele unausgewogene Produkte + Exoten. Dann auch ähnliche bzw. praktisch Doppelkonstruktionen.
    Merken DIE nach 30 Jahren, dass ihre zum Lokschuppen umgestaltete Werk- oder Turnhalle echt nicht mehr verkäuflich ist, dann kommen sie binnen 2 Jahren alle mit einem 2ständigen Lokschuppen raus - im ersten Jahr als Ziegelbau, im 2 Jahr als "Neuheit" mit dem beliebten Fachwerk im oberen Teil, dass man evtl. sogar dem Schwarzwaldhof entleiht. Im Folgejahr das Gleiche, jedoch mit Fachwerk im unteren Teil und Mauern oben, die das Fachwerk zum Einstürzen bringen. :) Und wenn das alles nichts war, dann machen sie daraus eine Kaufhalle, ein LIDL oder die "Sargschreinerei Gebr. Valler" - selbstverständlich alles mit unrealistischen Kompromißlösungen, die der Modelleisenbahner gefälligst zu akzeptieren hat!
    Und wenn ihnen mal gar nichts mehr einfällt, dann bringen sie ein Riesenrad, eine Achterbahn, den Berliner Fernsehturm, einen Reiterhof mit Turnierplatz, Ludolf´s Autoverwertung und demnächst wahrscheinlich einen Braunkohletagebaubagger aus der Lausitz mit Abbaufeld und Abraumhalde für NUR 279,50 Euro in N und 999,-- Euro in [lexicon]H0[/lexicon]. ;(
    So wird dat nix! ... und die ollen Mietskasernen, eine Pförtnerbude z. B. fehlen freilich immer noch.

    Aber woher soll es auch kommen? Chefetagen und Mitarbeiterstab derartiger Hersteller sind heutezutage oft bekennende Nichtmodelleisenbahner und haben daher keinen Bezug zum Thema. Die inhabenden Firmenpatriarchen hören nicht auf Kundenwünsche (sie wissen auch gar nicht so richtig, was DAS ist - so ein sog. "Kunde"), sie konstruieren nach eigenem gusto; stellen was her, was sie nie selbst montieren und können sich außerdem nicht vorstellen, dass manche potenziellen Kaufinteressenten 3x in den Geldbeutel schauen müssen bevor sie ein N-Haus für 30 Euro und ein H0-Haus für 70 Euro kaufen. Materiefremdheit, die nur im Rahmen allumfassender und verständnisfördernder Maßnahmen zu beheben ist!

    Die Preispolitik der Hersteller nervt eh - bzw. ruft ein abgedrehtes Grinsen bei mir hervor: 12-24 Monate lang werden die Bausätze der diversen Hersteller zum UVP bis ca. -30% beim ebay-Ramschhändler angeboten. Da meint man schon: "Toll, fein - welch ein Schnäppchen mache ich da schon wieder." Tja, und dann schaut man z. B. mal in den Shop von Miniaturwunderland-Hamburg - da finden dann auf einmal seit 2 Monaten Abverkäufe für wechselnde Herstellerproduktgruppen mit bis zu -50/60% vom UVP statt! Das z. B. hatten dann diverse Händler wohl gemerkt ... und siehe da, verschiedene steigen auf dieses Niveau ein. Da sieht man ganz klar, wo die Einkaufspreise für diese Ware liegen!

    DIE brauchen mir mit ihren UVP-Ladenlisten gar nicht mehr zu kommen; müsste ich ja mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, da noch einmal etwas nach zu kaufen. (Genau so wie jetzt die neue Fleischmann-Preisliste: Angeblich darf der Fachhandel auf die neue Preisliste, mit teils wieder stark erhöhten Preise, nur noch 10% Rabatt geben - GANZ EINFACH: ich kaufe nichts mehr von meinem ex-Lieblingshersteller! Hoffentlich bekommen DIE zum Thema "Preisabsprachen" usw. mal richtig einen von der EU verplättet! So eine 7stellige Geldbuße - da können sie gleich dicht machen und die Österreicher und Deutschen lernen die Gesetze zu respektieren.)

    FALLER verzeichnet ja zum Glück derzeit ein solides Auftragspolster und gute Auftragseingänge. Sortiments- und Personalkürzungen sind lt. IV wohl unvermeidbar - wollen wir hoffen, dass FALLER wieder auf die Beine kommt und dann aus verschiedenen Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.Ein großes Problem war übrigens auch: Zig belieferte Händler haben die Ware nicht mehr oder nur noch mit großem Verzug bezahlt ... DIE bekommen bestimmt künftig nur noch nach Vorkasse ... oder gar nicht mehr. Denn solch ein Gebaren bringt ja jedes Unternehmen finanziell ins Wanken.
    EDIT: http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:spielzeug-die-modellbautenwelt-von-faller-ist-nicht-mehr-heil/50004338.html

    :fettgrins: Und ihr liebe Modelleisenbahnkollegen: Müsst auch schön FALLER neu kaufen! Seid nicht so geizig! Helft ihnen fleissig! :fettgrins:

    MfG, Michael
     
  5. Grimmnir

    Grimmnir Mitglied

    Hallo Michael,

    du schreibst mir aus dem Herzen, aber wir Kunden sind selbst Schuld. Die Firmen Auhagen, Faller, Kibri u. Vollmer bekommen zu wenig Kundereaktionen. Nur gut, daß es Essay gibt. Mit ein bisschen Glück und Geduld kannst du da schöne Modelle günstig bekommen.
    Übrigens faller hatte mal einen guten Anfang Ende der 50er -Anfang der 60 er gemacht mit Stadtbausätzen, aber leider nicht Maßstabsgerecht.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren