1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Farbauftrag auf Gebäudemodelle

Dieses Thema im Forum "Gebäudemodelle" wurde erstellt von Hikory, 29. August 2006.

  1. Hikory

    Hikory Mitglied

    Bin aus dem Urlaub zurück und freue mich über die vielen Ratschläge und Hinweise. Vielen Dank!1

    Für Manfred-Spur N: Ja, das ist der Bahnhof. Ich habe erst mal ein Foto von einem Außenwand-Teil gemacht. ( Habe mit Glühlampe fotografiert, bei Tageslicht wirkt das Teil noch weißer.)

    Als Farbe finde ich das bläulich schimmernde Grau wie es auf dem Verpackungskarton dargestellt ist, gar nicht so schlecht. Das soll wohl ein verwitterter Muschelkalk sein.

    Als erstes werde ich mir jetzt Farben beschaffen und Versuche mit dem Pinsel starten.

    Hikory
     

    Anhänge:

  2. Hallo,
    durchforstete gerade mal meine Farbkartons:
    [​IMG]
    Leider hat das mit der Lesbarkeit der Farbnummern auf dem Deckel der Töpfchen trotz verschiedener Beleuchtungsversuche nicht geklappt. Egal.

    Zum Thema:
    Völlig abweichende Farbtöne von Bausätzen habe ich auch gelegentlich, wie diese Woche bei einem Vollmer Bausatz - oder die Hersteller bringen ihn gleich (um)lackiert aufs Verpackungsbild, damit man kleine Fehlerchen bzw. Klebstoffreste oder/und den womöglich halbmattglänzenden Kunststoff nicht so sieht.

    Farben:
    Wenn Dir dieses "Blaugrau" gut gefällt, dann schau Dir mal Humbrol Nr. 87 und/oder Revell 76 an.

    Ich orientiere mich mal an meinen meist gebrauchten Farben für Gebäudebausätze (mit diesen Farben deckt man schon einiges ab):

    Willst Du evtl. doch diese beigen Tönung beibehalten, dann kauf Dir evtl. Humbro 121, Gunze H79, Revall 89 - womit Du die Fassaden in ähnlichen Tönen nuancieren kannst.
    Evtl. gleich Mattklarlack von Revell dazu, dann lassen sich die Nuancen nochmals vermehren.

    An Acryl- wie Rothaarmarderpinsel denken.
    Vielleicht auch mal einen alten zerfetzten Pinsel bis auf einen Borstenrest 2-3mm abschneiden, wenig Farbe auf einer Pappe oder besser Holzbrettchen anrühren - das zieht Öle aus der Farbe - und mit fast trockenem Pinsel auf einem Reststück altern oder schmutzen bzw. tupfen.

    Bei den Mauerecksteinkanten, Abschlußsteinkante unterm Dach, Sockelreihe und den Fensterbögen könnte sich eine weitere Nuancierung anbieten.

    Vielleicht mal folgende Farbtöne anschauen. Entweder (oder mehreres zusammen):
    Grautöne z. B. Revell 77 oder 47 reinmischen oder drüber"kratzen".

    Brauntöne Revell 87 und 83
    Eher Rötliche Humbrol 100 und Revell 37

    Gelbe/Sandfarbene Nuancierungen machen sich auch ganz gut:
    Revell 88 und 94

    weiß, schwarz in matt hast Du sicher - evtl. noch an "Metall 53" von Humbrol denken - braucht man immer mal.

    Viel Spass.
     
  3. Hallo,
    ich wollte mal wissen ob schon
    jemand mal mit verdünnten Revell
    (oder so änlichen) Farben gearbeitet
    hat. Und ob das dann besser funktioniert
    haben oder nicht.

    Grüße
    Sebastian
     
  4. Schaust Du bitte hier:
    http://www.modellbahn-community.de/forum/thema3420.htm&hilight=Verd%FCnner
    ... hat sich irgendwie so ergeben, dass wir das gleich HIER mit abgehandelt haben

    --- die Frage ist m. E. nicht unbedingt ob es mit Verdünnung besser funktioniert, sondern ob sie erforderlich ist und die Farbe das hinsichtlich der Deckkraft und Trockenfähigkeit verträgt.
     
  5. Hallo,
    ich werds mal probieren mit
    dem verdünnen.

    Grüße
    Sebastian
     
  6. Hikory

    Hikory Mitglied

    Hallo,
    hier mein erster Erfahrungsbericht über Lackieren mit dem Pinsel.

    Habe die Revell-Farben Nr 76 und 77 (grau-matt) und Nr.88 und 89 (sandfarben und beige -beide matt) beschafft und mit grau angefangen.

    Mit der Farbgebung bin ich schon ganz zufrieden aber mit dem Oberflächenglanz überhaupt nicht. Die lackierte Fläche glänzt mehr als die unbehandelte Kunstoff-Oberfläche. So geht es also nicht !!!

    Aber wie komme ich zu einer matten Oberfläche, die wirklich wie Stein aussieht? Eine Nachbehandlung mit farblosem Mattlack scheint mit nicht der richtige Weg- hab gerade aber auch keinen im Haus, um das auszuprobieren.


    Ich kann mir denken, dass es mit Farbpulver besser geht. Stimmt diese Vermutung?

    Hikory
     
  7. Tohu01

    Tohu01 Mitglied

    Hallo Hickory,
    eine Nachbehandlung mit mattem Klarlack trägt zu sehr auf und lässt die Mauern unnatürlich Dick erscheinen, zumindest bei Auftrag mit dem Pinsel. Vielleicht versuchst du dich doch mal mit der Airbrush -Technik. Hie kann der Farbauftrag fein Dosiert werden und eine Oberfläche wie Stein ist da viel einfacher zu erstellen.
     
  8. kwste

    kwste Neues Mitglied

    Hallo Hickory,

    für Gebäude halte ich Airbrush nicht für notwendig. Ich habe meine Gebäude (auch die aus Polystyrol) immer mit ganz normaler Abtönfarbe aus dem Baumarkt bemalt. Wichtig ist das mit Spülmittel entfettet wird Man kann dann die Farbe im Drybrushverfahren relativ dünn auftragen.
    Als Beispiel:

    [​IMG]

    Das linke Gebäude ist aus Polystyrol.

    Gruß
    Aristoteles Held
    http://www.hafenbahnhof.de/
     
  9. Hikory

    Hikory Mitglied

    Hallo Kweste,

    Dein Hinweis scheint mir sehr erfolgversprechend zu sein, ich werde ihn ausprobieren.

    Aber was ist bitteschön Drybrush ?

    Hikory
     
  10. 1042er blues

    1042er blues Mitglied

    Pinsel und Airbrush,...

    ...beides feine Sachen! Nur: wer glaubt, dass er beim Häuser-Lackieren ohne Airbrush nix weiterbringt, der hat die Möglichkeiten des Pinsels wahrscheinlich noch nicht ausgereizt. Freilich braucht es viel Zeit und Übung, um mit den Borsten was Vernübftiges hinzukriegen. Aber die oft gelesene Aussage, dass sich nur mit Airbrush überzeugende Ergebnisse erzielen lassen, stimmt definitiv nicht!
     
  11. kwste

    kwste Neues Mitglied

    Hallo 1042er blues,

    sach ich doch! Beide Gebäude sind ausschließlich mit dem Pinsel bemalt. Ok, noch etwas Pigmentpulver. Mehr aber nicht. Beim rechten sind die Sandsteinleibungen und die unterschiedlichen Dachplatten sogar mit stinknormalen Wassermalkastenfarben lasiert.

    @ Hikory:
    Drybrush ist eine Methode bei der nur wenig Farbe mit einem harten Pinsel aufgenommen wird, dieser noch ausgestrichen wird und anschließend die restliche Farbe aufgewischt wird. Also mit dem gewünschten Farbton (Abtönfarbe grundieren), anschließend Farbnuancen mit trochenem Pinsel auftragen. Fertig.
    Noch ein Beispiel:

    [​IMG]

    Gruß
    Aristoteles Held
    http://www.hafenbahnhof.de
     
  12. 1042er blues

    1042er blues Mitglied

    kwste

    Extrem schöne Gebäudemodelle, die ihresgleichen suchen! Das zeigt aber auch, dass Du mit geschärftem Blick durchs Leben gehst und viel Zeit und Mühe zu investieren bereit bist! Wirklich beeindruckend!
     
  13. haderlump

    haderlump Mitglied

    Ich mach das alles ganz anders.

    Ich benutze einfache Wandfarbe!! Auftragen mit einem kleinen Borstenpinsel. In die Farbe gebe ich noch eien Tropfen Spülmitel, und dann streiche ich die Spritzlinge an. Aber nun das Wichtigste!! bevor die Farbe trocken ist wird mit dem leeren Pinsel auf die Farbe gestupft. Man muß haltden richtigen Zeitpunkt erwischen, also nicht zuviel auf einmal einstreichen. Das Ergebnis ist eine total geil aussehnede Putzstruktur. Die Technik am Besten mal auf einem Stück Abfall auprobieren. Ist echt leicht.
    Die Klebestellen werden danach mir einem Skalpell gesäubert.
    Wenn man das Gebäude dann noch altern will, nimmt man etwas schwarze Abtönfarbe etwas Spülmittel und viel Wasser, so dass man eigentlich nur ein "Dreckwasser" hat. das Ganze in eine Sprühflasche und das Haus großzügig einsprühen. Durch das Michverhältnis Farbe - Wasser kann man sehr schön den Alterungsgrad bestimmen. Natürlich wird evtl. Blumenschmuck erst später angebracht.

    Gruß Fritz
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren