Tipp Figuren bemalen in (gefühlten) 1000 einfachen Schritten

Dieses Thema im Forum "Gestaltung" wurde erstellt von RS1, 26. September 2016.

  1. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Wie versprochen beginne ich nun mit dem Treat zum Figuren bemalen in gefühlten 1000 einfachen Schritten. Diese Überschrift ist natürlich etwas ironisch gemeint, aber man benötigt zum Figuren bemalen schon eine gewisse Geduld und Kreativität und natürlich vor allem Zeit. Wer diese hat, dem kann ich nur empfehlen es einmal zu probieren.
    Zunächst ein paar kurze Erklärungen hierzu. Zunächst werde ich, an Hand von einen Spritzling stehender und einen Spritzling sitzender Figuren, die Grundlagen aufzeigen, es wird aber auch ein paar Ausflüge in andere Bereiche geben, um Techniken und Tricks, erklären zu können.
    Außerdem habe ich mich entschlossen, der Übersichtlichkeit halber, sowohl beim erstellen, als auch beim lesen, jeden einzelnen Beitrag auf 10 Bilder zu begrenzen (und weil ich gar nicht weiß wieviel Bilder maximal in einen Beitrag sein können.
    Und nun los!

    Zunächst zu den Arbeitsmaterialien. Natürlich braucht man gut deckende, nicht zu dickflüssige Farben, die zudem in gedeckten Farbtönen sein sollten, außer man will eine Technoparty der 90er Jahre darstellen, bzw. zeitweilig auftretende Moden wie es letztes Jahr bei der Damenwelt gab, dann dürfen die Farben auch greller, bzw. neonartig sein. Außerdem sollten die Farben matt sein, hochglänzende Farben eignen sich überhaupt nicht, seidenglänzende Farben sind nur für wenige Stoffe wie Seide, Satin oder Dederon (der Stoff der DDR Kittelschürzen, doch dazu später mehr) geeignet. Sollte man mal zwangsläufig glänzende Farben einsetzen müssen, weil es den Farbton nur in glänzend gibt und die Farbe nur schwer mischbar ist, so kann man glänzende Farben auch mit matten Klarlack überpinseln, so entsteht eine matte Optik. Ebenso werden verschiedene feine Pinsel benötigt. Hierunter sollte auch ein, mit etwas härteren Borsten ausgestatteter Pinsel sein, wieso, das sieht man dann später bei einigen Figuren. Außerdem werden noch eine Pinzette, mehrere Schlüsselfeilen (bevorzugt halbrund und rund) benötigt, sowie ein Skalpell, oder aber ein kleines Teppichmesser.

    001 Grundausstattung.jpg

    Hier die Grundausstattung im Überblick. Zum Figuren bemalen haben sich besonders die Aqua Color eines Herstellers aus Bünde bewährt, allerdings ist es für die Pinsel pflegsamer, statt Wasser den Aqua Color Cleaner zu nutzen (hinten rechts im Bild), der auf Alkohol basiert und so die Farbpigmente besser als Wasser aus den Pinselhaaren holt. Auch die Emailefarben sind durchaus zum pinseln geeigent. Bewährt hat sich, nach meiner Meinung eine Mischung aus beiden Farbsorten. Weniger, weil zu dünnflüssig und damit eher zum "Air Brushen" geeignet, sind die Tamiya Farben, diese decken bei der Verarbeitung mit dem Pinsel nicht gleichmäßig genug, was eigentlich schade ist, da die Farben wunderbar matt sind.

    002 Pinsel.jpg

    Für sehr feine Bemalungen hat sich der links im Bild zu sehende "Einhaarpinsel" sehr gut bewährt, da er zwangsläufig kaum Farbpigmente aufnimmt, etwa wenn man die Augen oder den Mund einer Figur bemalen will, allerdings stellt sich da die Frage, lohnt sich der Aufwand, da solche Details an einer H0 Figur in der Regel nicht sichtbar sind. Rechts daneben befindet sich ein selbstzurecht geschnittener "Tupfenpinsel" mit dem sich recht gut Konturen ausarbeiten lassen, dazu aber später mehr heutigen Abend. An dritter Stelle, der etwas härtere Borstenpinsel, zu erklären wozu dieser benötigt wird sprengt den Rahmen, das werde ich an entsprechender Stelle zeigen. Achja, dieser hier liegt nur symbolisch dabei, der für die Figuren geeignete sollte bedeutend kleiner ausfallen, nur war wieder mal die Frage wo meine kleineren sind. Der rechte Pinsel wird der wichtigste sein. Er ist ein 5/0 Pinsel von der Größe her und mit Rotmarderhaar ausgestattet. Diese Pinsel der "Painta Color Luxus" Serie, sind zwar nicht gerade günstig, aufgrund dessen das diese Pinsel aber sehr hochwertig sind und bei entsprechender Pflege sehr lange halten, sind sie im eigentlichen Wortsinne preiswert und für diese Arbeiten sehr zu empfehlen.

    003 Werkzeug.jpg

    Nun zum Werkzeug. Auf jeden Fall werden benötigt, feines Schleifpapier zum feineren "begradigen" von Formtrennkanten (die man aber nie 100% weg bekommt), sowie ein kleines Teppichmesser oder besser noch ein scharfes Skalpell um grobe Nähte an den Formtrennkanten wegzuschneiden, sowie verschiedene Schlüsselfeilen, wobei sich besonders runde und halbrunde bewährt haben, da der echte Mensch ja bekanntlich auch keine "geraden Kanten" hat. Allerdings sollten die Feilen aus Gründen des Arbeitsschutzes mit einen (am besten aus lackiertem Holz) Feilenheft ausgestattet sein und nicht wie bei mir, aber wie heißt es so schön "der Elektriker hat das schlimmste Elektronikwerkzeug", ungefähr so könnte man das bei mir dann wohl auch bezeichnen, ich hatte ja schließlich mal Lokschlosser gelernt. ;)
    Was an Werkzeug hier noch fehlt ist ein kleiner Seitenschneider mit scharfen Schneidebacken, sowie ein paar Wäscheklammern um die Spritzlinge zu halten.

    004 stehende Figuren.jpg

    Nun ja, dies sind die stehenden Figuren die innerhalb dieses Treat´s, zum erlernen der Grundlagen bemalt werden. Sie befinden sich hier noch am Spritzling mit insgesamt 4 Figurenreihen.

    005 sitzende Figuren.jpg

    Und auch mit diesen sitzenden Figuren werden wir uns innerhalb des Treat´s befassen.

    006 Ausschuss.jpg

    Figuren die sich schon vom Anguss lösen, z.B. weil sie beim Transport innerhalb der Verpackung hin und hergeschüttelt wurden, bedürfen einer etwas anderen Behandlung, als Figuren die sich noch am Anguss befinden. Solche Figuren sondern wir erstmal aus und wenden uns ihnen später zu.

    007 abtrennen sitzende Figuren.jpg

    Nun werden die zu bemalenden Figuren, zunächst von ihren Spritzling abgetrennt. Die drei anderen Reihen wandern für später wieder in die Schachtel.

    008 abtrennen stehende Figuren.jpg

    Ebenso wird mit den stehenden Figuren verfahren. Zum abtrennen vom Hauptspritzling benutzen wir am besten einen scharfen Seitenschneider, da der Kunststoff der Spritzlinge doch recht dick ist.

    009 klingenführung beim entgraten.jpg

    Hier ist nun die Klingenführung des Messers/Skalpells beim entfernen der Formtrennkanten zu sehen. Dazu ziehen wir die Klinge vorsichtig und sanft vom Anguss nach unten zum Daumen hin, der die Figur stützt, während die andere Hand den gesamten Spritzling festhält. Da ich fotografieren und entgraten gleichzeitig, hätte machen müssen, kann dieses Bild leider nur symbolhaft dafür stehen wie hier zu verfahren ist, ich hab halt auch nur zwei Hände. :D

    010 Auswerferabdrücke.jpg

    In der Regel befinden sich am Rücken der Figuren die Auswerferabdrücke die unvermeidlich sind, wenn Kunststoff in Spritzgussformen verarbeitet wird, denn irgendwie muss der fertige Spritzling ja aus der Form. Bei den verwendeten Figuren, bzw. bei allen dieses Herstellers die ich bislang verarbeitet habe, fallen diese aber zum Glück äußerst klein aus und sind hier nur bei der ersten und dritten Figur von links, erkennbar. Wem sie zu groß sind der kann sie bei Bedarf beischleifen bzw. verspachteln. Die Erfahrung sagt aber, dass sie nach dem bemalen kaum noch erkennbar sind, da die Farben relativ dick auftragen.
    So das war nun Teil 1. Teil 2 folgt nun sogleich.

    LG Matthias
     
    Atlanta, Wolfram und Kesselwagen gefällt das.
  2. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Es folgt nun der zweite Teil von "Figuren bemalen in (gefühlten) 1000 einfachen Schritten".
    Nachdem wir unsere Figuren in der ersten Folge vorbereitet haben, beginnt nun das lackieren. Hier wird von vielen anderen Modellbahnern immer gesagt man soll von hell nach dunkel bemalen. Ich persönlich breche mit dieser Aussage, denn eine "Querbeetbemalung" ist durchaus möglich.
    Doch bevor unsere Figuren angezogen werden bekommen sie zunächst erstmal an den sichtbaren Stellen ihre Haut. Zunächst aber mal ein Trick die Farbe betreffend, der sich sehr bewährt hat, vor allem wenn die Farbe schon länger steht.

    011 Farbe aufrühren.jpg

    Zunächst das Equipment, unsere Figuren, die Hautfarbe und ein Stäbchen zum aufrühren der Farbe. Es müssen dazu nicht die (überteuerten) Einwegbuchenholzstäbchen vom großen C sein, nein ein einfacher Zahnstocher tut es genauso, und wenn die Farbe daran trocken ist kann er wieder verwendet werden. ;)

    012 Farbe aufrühren.jpg

    Nun wird die Farbe aufgerührt. Dabei ist es, vor allem bei Farbe die schon länger stand, wichtig die Farbe beim rühren herauf zu holen, so das sich die Farbpigmente und das Lösungsmittel der Farbe wieder ordentlich verbinden. Leider demonstriert das diese Farbe hier nicht so schön, da meine Farben schlichtweg zu häufig genutzt werden.;)

    013 Farbe durchmischen.jpg

    Nachdem die Farbe aufgerührt wurde, empfiehlt es sich, diese nochmal zu verschliessen und kräftig zu schütteln. Hierbei sammelt sich dann genug Farbe im Deckel, von dem aus mit dem Pinsel schlichtweg, die Farbe deutlich besser und kontrolierter aufgenommen werden kann, als aus der Dose.

    014 Farbe aufbringen stehende.jpg

    Nun erhalten die Figuren ihren ersten Anstrich mit Hautfarbe. Diese kann durchaus über die eigentliche Grenze zwischen freier Haut und Kleidung drüber lackiert werden, denn oftmals passiert es das eine winzig kleine Ecke keine Hautfarbe abbekommen hat und es fällt erst auf, wenn man mit anderen Farben bereits weiter bemalt. Dann heißt es nacharbeiten, was nicht selten mal einen "Rattenschwanz" an Bemalungen in anderen Farben nach sich zieht. Außerdem ist nicht bei jeder Figur die Grenze zwischen Kleidung und Haut klar erkennbar. So hält man sich die Optionen offen, vielleicht ein etwas offenherzigeres Dekolté (wie z.B. bei der vierten Dame von rechts) zu bemalen, oder, oder, oder.

    015 stehende fertig.jpg

    Nun sind die stehenden Figuren soweit fertig mit ihrer Hautbemalung. Wenn man das Spritzlingsende in einer Klammer einspannt, können die Figuren so in aller Ruhe trocknen, ohne das man Angst haben muss, das die liegenden Figuren am Ablageort kleben bleiben und man beim abziehen die Farbe gleich mit abzieht, weil die Figuren mit der noch nassen Farbe auf dem Untergrund lagen, oder aber Dreckpartikel an den Figuren haften.

    016 sitzende Gesichtsbemalung.jpg

    Bei den sitzenden Figuren gehe ich nun etwas tiefer in die einzelnen Bemalschritte ein. Zunächst wird der Kopf gestrichen. Bei Figuren die sich mit den Beinen am Anguss befinden,empfiehlt es sich, genau umgekehrt vorzugehen. Also man sollte immer vom Anguss her weg bemalen, so läuft man weniger Gefahr mit den Fingern an schon bemalten Bereichen "kleben" zu bleiben und die Bemalung zu verwischen.

    017 sitzende Händebemalung.jpg

    Nun geht es an die Handbemalung. Auch hier empfiehlt es sich, über die Hände hinaus mit der Hautfarbe zu lackieren, aus dem einfachen Grund, schnell ist eine minimale Ecke vergessen, die dann erst bei der Detailbemalung auffällt. Wenn dann ein Handtaschenhenkel schon mit dem EInhaarpinsel bemalt ist, fällt es denkbar schwer die kleine vergessene Fläche sauber nachzuarbeiten, ohne die Feinbemalung zu zerstören.

    018 sitzende Beinbemalung.jpg

    Die Beine sind eigentlich recht einfach zu bemalen. Einfach von oben nach unten, deckend pinseln und aufpassen das man keine Stelle vergisst, was gerade aber zwischen den Beinen recht schnell gehen kann, egal ob nun bei der Hautfarbe, oder aber beim bemalen einer Hose. Ein minimaler, optisch nicht auffallender Grat, kann die Pinselhaare hier so sehr ablenken, das dünne weiße Streifen im Nachhinein zu sehen sein können.

    019 sitzende Beinbemalung unten Frau.jpg

    Hier nun noch ein gut gemeinter Rat wenn man eine Dame im Rock/ Kleid lackiert. Es empfiehlt sich die Fläche des Rock´s/Kleid´s von unten her auch mit Hautfarbe zu bemalen. Später wird diese Seite zwar in der Farbe des Rock/ Kleid mit bemalt, jedoch braucht man so dann aber nicht mit der Farbe bis genau an die Beine ran zu gehen, sondern kann, im Sinne einer sauberen Bemalung 3-4 Zehntel Millimeter Platz lassen. Somit besteht die Gefahr, die Beine zum Teil in der Farbe des Kleidungsstücks überzulackieren, facktisch nicht mehr.

    020 sitzende fertig.jpg

    So und hier nun nochmal die sitzenden Figuren, fertig "behautet".

    Das war es dann auch mit Teil 2. Teil 3 folgt in Kürze, mit einigen weiteren Hinweisen zum bemalen, bzw. nacharbeiten/ verbessern von Figuren, denn unsere 12 Kameraden hier, dürfen nun erstmal trocknen.

    LG Matthias
     
  3. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Es folgt der dritte Teil mit ein paar weiteren Hinweisen und Tipps.

    021 sitzende fertig hinten.jpg

    022 stehende fertig.jpg

    Zunächst aber nochmal die Figuren jeweils von der anderen Seite als im vorherigen Beitrag gezeigt. Keine Angst auf den untern Bild hat mein Bastelplatz keinen Kopfstand gemacht, vielmehr musste ich die Kamera "kopfüber" halten, bzw. die Figuren stehen wegen ihres Angusses zwangsweise auf dem Kopf.
    So nun aber zu den Hinweisen.

    023 Feinnacharbeit bemalter Figuren.jpg

    Bei der rechten Dame, oder sollte man lieber schreiben Oma Kruse, ist beim bemalen der Dederonschürze der Pinsel am Hals etwas weggerutscht, was sich aber für diesen Farbauftrag (erst glänzendes hellblau, dann stark verdünntes breitgestrichenes lila und zum schluss eine Nachbehandlung in Klarrot) nicht 100% vermeiden ließ. Daher musste hier mit Hautfarbe nachgearbeitet werden.

    024 Feinnachbearbeitung stehender Figuren.jpg

    Zu diesem Zweck nimmt man mit dem geraden Borstenende des Tupfenpinsels,ein ganz klein wenig Hautfarbe auf und schiebt den Pinsel vorsichtig vom Hals her, an den Saum der Kittelschürze hin. Durch die gerade Kante, an der Pinselspitze, erreicht man das sich eine klare Abtrennung zwischen hals und Kleidung ergibt die auch realistisch geradeungerade wirkt.

    025 Tupfenpinsel.jpg

    Und hier zur Verdeutlichung nochmal der Tupfenpinsel mit seiner geraden, relativ formstabilen Kante, die ein gutes Feedback gibt.

    So und das soll es nun erstmal gewesen sein, für den ersten Bericht aus der Serie: "Figuren bemalen in (gefühlten) 1000 einfachen Schritten".

    Ich hoffe ihr habt Spaß an der Serie, ich versuche das ich morgen schon den nächsten Bericht vom bemalen unserer 12 Hanseln einstellen kann. Bis dahin, wer Fragen zum bemalen hat immer raus damit, ich freue mich auf Feedback von euch.

    LG Matthias
     
  4. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Matthias,

    Vielen Dank für die supper ausgeführte Darstellung. Gerne mehr davon .
     
    Alf63 und RS1 gefällt das.
  5. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Nun geht es weiter mit dem zweiten Teil zu unserer Serie "Figuren bemalen in (gefühlten) 1000 einfachen Schritten". Zunächst erstmal eine Entschuldigung das ich den angekündigten Termin nicht halten konnte und nun 2 Tage Verspätung beim posten habe. Aber am Freitag hat es 3sat geschafft mich von meinen Anlagen und Basteltisch wegzuziehen mit einen Eisenbahn Romantik Marathon aus Ost/Südostasien.
    Heute soll es nun um erste Bekleidungsschritte gehen, dabei zeige ich euch auch das die Regel von hell zu dunkel, also mit den hellen Farben anfangen und mit den dunklen aufhören, schlichtweg Quatsch ist.
    Zunächst aber nochmal ein Grundlagenhinweis den ich vergessen hatte zu erwähnen, vielleicht auch weil mir am Montag der Pinsel nicht den Gefallen getan hat zu "fusseln".
    In regelmäßigen Abständen, vor allem nach einer Grundreinigung der Pinsel, stehen immer wieder einzelne Haare ab. Diese stören bei feinen Sachen, die zu bemalen sind natürlich besonders. Die Lösung findet sich im Maniküreset im Bad. Mit einer feinen (ausgedienten) Nagelschere, lassen sich die abstehenden Haare wunderbar abschneiden. Dabei ist es von Vorteil wenn die Klingen der Nagelschere einen nur kleinen Schneidspalt hat und zudem die Klingen leicht gerundet sind. So lassen sich recht einfach und genau die wegstehenden Haare entfernen, denn in ihre normale Form kommen diese eh nicht mehr.

    000 Borsten abschneiden.jpg

    Heute erhalten die Figuren zum Teil blaue Bekleidung an, also Jeanshosen bzw. -röcke, respektive eine Figur erhält einen dunkelblauen Pullover an.
    Hier die Utensilien.

    001 Untensilien.jpg

    In der Kapsel aus dem Überraschungsei befindet sich die Farbe. Dies ist ein dunkeles blau, das es so nicht zu kaufen gibt. Es ist gemischt aus etwa 20 Teilen dunkelblau (Aqua Color Farbe 56 Blau matt), 5 Teilen schwarz (Aqua Color Farbe 302 Schwarz seidenmatt) und 1 Teil "Hellblau" (Aqua Color Farbe 49, offiziel hellblau die Farbe trocknet aber türkis auf).

    002 Farbe unaufgerührt.jpg


    Da sich die Farbe in der Kapsel befindet, muss sie aufgerührt werden. Würde man sie durchschütteln, hätte man eine Farbschlacht beim öffenen der Kapsel. Durch das Mischungsverhältnis hat sich das schwarz langsam nach oben abgesetzt, daher ist das durchrühren notwendig.

    003 nach aufrühren.jpg

    Nach dem aufrühren wirkt die Farbe viel blauer, der (automatische) Blitz tut sein übriges.

    004 Ränder bemalen.jpg

    Zunächst werden die Konturen der Kleidungsstücke der Figuren eingefärbt. Dies dient schlciht und ergreifend dazu, das die benachbarten Kleidungsstücke die nicht dieselbe Farbe abbekommen sollen, besser geschützt werden.

    005 Ränder bemalen.jpg

    Das gleiche gilt für den Hosensaum an den Beinen. Natürlich fasst man besser den Spritzling an beim bemalen. Die Holzklammer diente mir wieder nur als "dritte Hand".

    006 Hose bemalen.jpg

    Nun wird die restliche Hose bemalt. Dabei sollte man mit dem Körper gehen. Also von oben nach unten bzw. umgekehrt. Der Pfeil verdeutlicht die Bemalrichtung.

    007 Rock abgrenzen.jpg

    Auf die gleiche Weise werden Röcke vom restlichen Körper abgegrenzt. Immer quer zum "Wuchs" des Körpers. Ist der Rock oben und unten abgegrenzt, wird der Rest wieder in "Wuchsrichtiung" bemalt.

    008 Rock unten bemalen.jpg

    Nun wird der Rock von unten auch angemalt. Da wir die Figur von unten ja bereits in Hautfarbe bemalt hatten, muss man nicht auf den Hunderstel Millimeter genau an das Bein ran bemalen, sondern kann ein paar Zehntel Millimeter Platz lassen. Dabei entsteht auch ein fließender Übergang.

    009 Rock bemalt.jpg

    So sollten dann Beine und Rock aussehen, wenn das bemalen fertig ist.

    So das war es mit den ersten Unterteil des Teil 2.

    LG Matthias
     
    Atlanta, Alf63 und Kesselwagen gefällt das.
  6. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Im zweiten Teil des heutigen Beitrags behandeln wir nun die sitzenden Figuren. Das Grundprinzip ist das gleiche wie bei den stehenden, jedoch gibt es ein paar kleinere Unterschiede die, die Genauigkeit der Bemalung bestimmen.

    010 Sitzende abgrenzen.jpg

    Hier wird auch mit einen Pinselstrich quer zur Wuchsrichtung die Kleidung zunächst voneinander abgetrennt. Bei der hier zu bemalenden Figur kommt erschwerend hinzu das sie die Hände übereinandergeschlagen hat und diese auf ihren Beinen abgelegt hat, so das sich die Hände hier überschneiden und die Farbe des Rocks hier, zum Teil, vorsichtig mit den Pinsel in die Fuge zwischen den Händen richtiggehend hereingeschoben wird. Ansonsten unterscheidet sich die Bemalung nicht sehr von der stehenden Dame.

    011 Sitzende Pulover.jpg

    Dieser sitzende Herr hier hat einen relativ weit abstehenden Kragen angeformt. Also muss vorsichtig der Kragen rings um den Hals gezogen werden. Da der Anguss im Weg ist, muss dies in zwei Etappen geschehen, jedoch sollte jede Hälfte in einen Zug bemalt werden um Ausfranzungen zu vermeiden. Mit einen Blick von schräg oben, prüft man dann ob die beiden Hälften des Kragens bündig schließen. Ist dies nicht der Fall, muss man nochmal vorsichtig mit Pinsel und Farbe ran und hält dabei den Spritzling leicht schräg, denn so sieht man genau ob man Hundertprozentig den Kragen ordentlich trifft.

    012 Pulover abgrenzen unten.jpg

    Unten grenzt man den Pullover auf die selbe Weise ab, wie bei den vorangegangenen Figuren, ebenso die Arme. Hier gilt es aber aufzupassen, das man die Hose nicht mit bemalt. da der Herr die Hände auf die Knie auflegt.

    013 Ergebnis des Tages.jpg

    Nachdem dann der Pullover vollständig bemalt ist, müssen die Figuren für den nächsten Schritt trocknen, also lassen wir sie erstmal liegen. Vor allem beim zuletzt bemalten Herren fällt hier noch auf das die Farbe noch nicht trocken ist. Die weiteren Bemalschritte folgen dann in den nächsten Tagen, vielleicht schon morgen.

    So das war es mit Teil 2.2 unserer Serie "Figuren bemalen in 1000 (einfachen) Schritten".
    Also bis zum nächsten Mal.

    LG Matthias
     
  7. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Und heute geht es in den dritten Teil unserer Serie "Figuren bemalen in 1000 (einfachen) Schritten".
    Da sich die Arbeitsschritte im Prinzip immer wiederholen, werden die nächsten Beiträge recht kurz halten und nur einzelne Hinweise geben.

    001 neue Farbe.jpg

    Zunächst räumen wir wieder mit dem Fakt hell zu dunkel bemalen auf. Heute geht es mit einen Beigeton, der aber eher einen Sandton entspricht, weiter.

    002 Hemd abgrenzen.jpg

    Das Hemd wird zur Hose hin ganz normal abgegrenzt, so wie wir es gestern schon geübt haben. Ebenso verfahren wir am Kragen. Danach wird das Hemd ausgelegt. Vorsicht ist dabei geboten, denn die Jacke soll ja nicht auch Beige/Sandfarben werden.

    003 Hemd fertig bemalt.jpg

    Nun ist das Hemd fertig bemalt, gleichzeitig wird der Rock der Dame links abgegrenzt und bemalt.

    004 Rock farbunterschied haut zu rock.jpg

    Hier kann man es einigermaßen erkennen, warum wir die Röcke auch von unten in der bemalten Farbe auslegen. Würde man die Figur so auf die Anlage stellen, so sieht man bei einer entsprechenden Kameraposition, darunter der Hautfarbe. Bei Bedarf kann man in Richtung Rockmitte auch etwas mit einen dunkleren Beige an einen ausgestrichenen Pinsel, etwas "schattieren".

    005 Farb verblasung.jpg

    Hier kann man erkennen, was das Problem bei den Aquacolorfarben ist, sie ziehen sich in ihren Pigmenten, unter Umständen etwas zusammen. Hier hilft dann nur noch etwas nach zu lackieren.

    006 Engstelle bemalen.jpg

    Hier nun ein anderes Problem. Wenn man an engen Stellen lackiert, muss man höllisch aufpassen, das nur der Figurenteil der bemalt werden soll Farbe abbekommt. Hier muss nun der Buchrücken, zum Teil, vorsichtig mit einen feinen Pinsel übermalt werden.

    007 unbemalte Hand.jpg

    Und auch das kann passieren, das man einfach ein Körperteil vergisst zu bemalen. Hier nun eine Hand. Hier hilft nur nachlackieren.
    So das war es schon wieder.
    Wer fragen hat, einfach fragen.

    Viele Grüße Matthias
     
  8. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Freunde

    Da momentan die Arbeitsschritte etwas monoton sind und damit nun vorerst ständig die gleiche Arbeit anfällt, nämlich das bemalen der Kleidung. Daher werden Posts hier erstmal etwas seltener werden. Wenn wieder besondere Bereiche dazukommen,wie z.B. die Schuhe, die Haare oder Details, dann geht es hier weiter. Bis dahin bitte ich aber um Geduld. Ich werde bis dahin nur an den Figuren machen, was hier schon gezeigt wird. Für die Detailbemalungen gibt es dann neue Bilder. Dennoch hier noch zwei Fotos von der heutigen Arbeit.

    DSCI5165b.jpg

    DSCI5166b.jpg

    Wenn jemand Fragen hat, so stellt sie einfach.

    Ansonsten bis zum nächsten Mal.

    Viele Grüße Matthias
     
  9. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Super! Mal sehen ob ich morgen zu meinem Händler komme und etwas entdecke.

    Gruß Winfried
     
    Atlanta und RS1 gefällt das.
  10. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo in die Runde

    Bevor mich hier noch Hobbykollegen schlagen, weil es nicht weiter geht, sag ich lieber gleich, es geht derzeit nur langsam voran, da ich momentan mal wieder mehr auf der großen Eisenbahn unterwegs bin und mir daher ein wenig die Zeit fehlt damit es hier weitergeht. Sobald es etwas wirklich neues gibt werde ich natürlich hier darüber berichten.

    MfG Matthias
     
    Atlanta und lok527596 gefällt das.
  11. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Matthias

    Ist doch vollkommen OK. Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. IN zwischen kann man sich ja selber mit Figuren mal eindecken und Versuche starten. Dann kann man ggf. bei Problemen auf Dich zurück greifen.

    Gruß Winfried
     
    Atlanta und RS1 gefällt das.
  12. Daisy14879

    Daisy14879 Mitglied

    Eine Frage hast du schon weiter bemalt? ich überlege ob ich einen Versuch starte.
     
  13. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Manuela

    Wie schon in deinen Anlagentreat geschrieben, momentan stockt es etwas mit dem Figuren bemalen. Es fehlt halt momentan ein bisschen die Zeit.

    LG Matthias
     
  14. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Leute.

    Ich möchte euch mla flugs den aktuellen Stand bei den Figuren zeigen. Nicht mehr lange und es kommen wieder Bemaltipps bezüglich der Kleinigkeiten.

    20170110_165034b.jpg

    Nur noch der Dame ganz rechts am Spritzling fehlt es bei ihrer Jacke an Farbe, dann kommen hier wieder Bemaltipps. Die Jacke entsteht ja nach oben beschriebener Variante, daher wäre es nur ein Doppelposting wenn ich hier nochmal Bilder poste vom bemalen der Jacke.

    20170110_165100b.jpg

    Bei den stehenden Figuren ist noch etwas mehr Arbeit, hier brauchen noch der erste und dritte Herr von links Farbe an ihren Jacken. Mal schauen, zum Ende dieser Woche hin hoffe ich euch hier wieder Tipps geben zu können.

    LG Matthias
     
    Atlanta gefällt das.
  15. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Leute

    Die Wahrscheinlichkeit, das ich Ende dieser Woche noch mit den tipps zum bemalen weitermachen kann, sind recht hoch.
    Die "grobe" Farbgebung ist abgeschlossen und so sehen die Figuren nun aus. Nun kommt also auch wieder das Vergnügen drei Hände haben zu müssen, zum Figuren bemalen, Figuren halten und fotografieren. ;)

    20170111_132542b.jpg

    Die sitzenden.

    20170111_132601b.jpg

    Und die Stehenden.

    LG Matthias
     
    Atlanta gefällt das.
  16. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Es geht wieder weiter mit dem Threat: "Figuren bemalen in (gefühlten) 1000 einfachen Schritten".
    Zunächst die Sitzenden.

    DSCI5172b.jpg

    Zunächst geht es um die Bemalung der Schuhe, hier bei dieser Dame zunächst die Pumps. Als erstes gilt es wieder die Konturen der Schuhe entsprechend nach zu ziehen um die Gefahr zu minimieren das Farbe an das Bein kommt, wo keine hin soll. An der Fußspitze wird gleich die Form der Schuhspitze mit auszuarbeiten. Dabei ist es wichtig einen möglichst feinen Pinsel zu nutzen. Generel gilt der Grundsatz: "Je kleiner die Figur, desto feiner der Pinsel". Auch ist es hier wichtig mit wenig Farbe zu arbeiten und lieber die Spitze fünfmal in die Farbe getaucht als, einmal einen riesen Batzen Farbe am Pinsel der dann alles verschmiert.

    DSCI5173b.jpg

    Nach hinten hin, kann der Schuh ruhig etwas nach oben gezogen werden. Hier ist der Fuß für den Schuh schon vollständig umrandet.

    DSCI5174b.jpg

    So sehen dann die fertig bemalten Schuhe aus. Was hier richtig ins Auge fällt, bei der echten Figur aufgrund der Größe aber gar nicht auffällt, sind die "Ausfranzungen" an den Schuhen und auch ein kleiner Farbfleck in Gelb vom Oberteil das in das Rot des Rocks hinein zieht.

    DSCI5177b.jpg

    Auch eine schöne Idee ist es Strümpfe zwischen der Hose und den Schuhen nachzubilden. Dazu wird unterhalb der Hose einfach in der gewünschten Farbe ein Ring gezogen.

    DSCI5186b.jpg

    Danach werden die Schuhe angemalt, nach genau den selben Prinzip wie die Pumps eben. Man sollte aber die Farbe der Socken länger durchtrocknen lassen, als ich es hier für das Foto gemacht habe, denn dann schimmern auch nicht die Socken durch die Schuhe (was aber an der Figur selber nicht auffällt, auf den Fotos sind die Figuren locker im Maßstab 10:1 wiedergegeben).

    DSCI5181b.jpg

    Diese Dame bekommt weiße Sandalen an. Zunächst werden die Sohlen rings um die Füße angemalt. Dazu wird um jeden Fuß ein dünner weißer Ring gezogen, der allerdings gleichmäßiger ausfallen darf als hier, da ist Pinsel der Größe 5/0 halt doch zu grob, auch wenn es die kleinste Seriengröße ist.

    DSCI5182b.jpg

    Im Anschluss wird der Riemen um die Knöchel bemalt, ebenso wie die Halter zwischen Riemen und Sohle sowohl an den Knöcheln der Figur, als auch über den Fuss.

    DSCI5183b.jpg

    Was nun noch fehlt sind die seitlichen Teile die von der oberen Fußfläche hinab an die (seitliche) Sohle gehen. Hier kam ein nur noch dreihaariger Pinsel zum Einsatz. Leider kann die Kamera diese Feinheit nicht wirklich rüber bringen, da sind die 12 Megapixel doch zu wenig, zumindest wenn 98% des Fotos weggeschnitten werden.
     
    Atlanta gefällt das.
  17. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Und weiter geht es mit den Stehenden.

    DSCI5178b.jpg

    Das bemalen der Schuhe geht bei den Herren, nach dem selbenPrinzip von statten, wie bei den oben gezeigten Damen. Daher befassen wir uns hier nun mit dem bemalen von Krawaten. Zunächst wird ein "satter" Klecks (also im Prinzip ein kleines Tröpfchen) Farbe an den Knoten des Binders gegeben. Dieser sollte aber eine dreieckige, auf den Kopf stehende, Form bekommen, ähnlich eines Krawatenknotens.

    DSCI5179b.jpg

    Danach erhält der Binder seine Farbe, diese sollte nicht zu dick aber auch nicht zu dünn sein (etwas dicker als Kaffeesahne) um den Binder in einen Zug von oben nach unten zu bemalen. Ist die Farbe zu dick entstehen unschöne Kanten, vor allem an möglichen Unterbrechungen bei der Bemalung, ist sie zu dünn, läuft sie auf den Rest der Figur. Wer möchte kann nach dem trocknen der Farbe, der Figur auch noch eine Krawatennadel anmalen.

    DSCI5180b.jpg

    Wenn ich schonmal das Rot auf habe bekommt sie gleich mal rote Schuhe. ;)
    Bemalt wurden sie nach dem oben gezeigten Prinzip.

    DSCI5184b.jpg

    "These Boot´s are made for walking" hat schon Nancy Sinatra gesungen. Und weil die Formgebung an den Füßen der Figur es so gut hergab, hat diese Stiefelletten anbekommen, vielleicht modebewußt, aber im Sommer bestimmt "schön warm" an den Füßen. Zunächst wird wieder die obere Begrenzung der Schuhe gezogen, hier in weiß.

    DSCI5185b.jpg

    Danach werden die Schuhe komplett weiß angemalt. Da weiß aber die undankbarste Farbe ist empfiehlt es sich hier zweimal drüber zu streichen. Den zweiten Anstrich bringt man aber erst auf wenn der erste ordentlich durchgetrocknet ist. Revell gibt diese Zeit mit 30 Minuten an, ich empfehle aber eher 24 Stunden. Wer noch mag kann hier mit silber oder gold auch noch einen reißverschluss andeuten.

    DSCI5188b.jpg

    Zum Schluss kommen wir noch zum bemalen der Handtasche. Diese Dame hier hat eine Clutch in der Hand. Wie immer empfiehlt es sich zunächst mal die Handtasche abzugrenzen, damit nicht die Farbe der Clutch sich mit der Hand vermischt.

    DSCI5189b.jpg

    Zum Schluss wird die Clutch noch vollständig bemalt. Vorsicht ist dabei geboten, dass man nicht die umliegenden Figuren versehntlich mit bemalt.

    So das soll es mit den Grundsätzen zum bemalen von H0 Figuren gewesen sein. Zunächst wird hier bei ein bis zwei Figuren noch die Kür folgen (wobei da der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen in keinerlei Verhältnis steht).
    Wer Fragen hat, immer raus damit.

    Viele Grüße Matthias
     
    Atlanta, Wolfram und lok527596 gefällt das.
  18. TiMo17

    TiMo17 Neues Mitglied

    Hallo an alle,
    bin neu im Forum und gerade dabei die Figuren für den Biergarten der Anlage meines Mannes zu bemalen.
    Leider sind viele der Figuren noch ohne Kopf und Arme, muss man die erst ankleben und dann bemalen oder besser umgekehrt?
    Herzliche GrüsseTina
     
    RS1, lok527596 und Atlanta gefällt das.
  19. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Tina,

    Willkommen im Forum,

    Figuren zum Zusammenbauen hatte ich auch mal, gabs von Preiser des Öfteren, so auch "Pöblizisten" oder wie man die Herren für "Recht & Ordnung" sonst bezeichnen mag,... ich beließ die Köpfe und Arme zunächst am Spritzling und fügte sie erst nach dem Bemalen zusammen.

    Matthias möchte ich aber nicht vorweggreifen mit einer Antwort zu dem Thema, jeder von uns hat da bestimmt andere Herangehensweisen?

    Bei Fragen rund ums Forum, steht dir das ganze Forenteam zur Verfügung.

    Matthias, wieso bin ich nicht schon früher über diesen sehr ausführlichen Bericht von dir aufmerksam geworden?
    Das hätte mir viel Frust erspart, gekröhnt durch eigene "Miss Erfolge";)

    Man lernt nie aus aber stets hinzu!

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  20. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Tina,

    das ist Ansichtssache und kommt, zumindest bei mir, immer auf die Figur an. Bei manchen Figuren ist es besser wenn man sie vorher zusammen fügt, bei anderen wiederum bemalt man die einzelnen Teile zuerst und fügt sie dann zusammen. Wichtig ist dabei das die Klebestellen frei von Farbe sind da ansonsten der Klebstoff nicht richtig halten wird. Außerdem übermale ich dann nochmal die Stellen an denen ich die Teile verklebt habe. So werden die Stellen noch unauffälliger denn bei nachträglich angebrachten Teilen, sieht man immer ein wenig die Stoßstelle der einzelnen Teile. Das ist wieder der Vorteil wenn man die Figuren zuerst zusammen baut, denn dann kann man die Stöße noch mit Kunststoffspachtel bearbeiten und verschleifen, so sieht man nicht mehr den Stoß der einzelnen Teile.

    Moin Ingo,

    Ja das weiß ich auch nicht warum du den Beitrag nicht eher gefunden hast. ;):D

    Viele Grüße

    Matthias
     
    Atlanta gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren