? Digital Fleischmann FMZ Digital Control DC 6803

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Günni, 20. März 2005.

  1. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    die ist erst einmal nicht so wichtig. Hauptsache die 218 bekomme ich irgendwie umgebaut.

    Mfg
    Günni
     
  2. Günni

    Günni Mitglied

  3. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo Günni,

    sowohl der Decoder als auch der Verkäufer ist zu empfehlen.

    Die Frage ist nur, ob der Tran den Fleischmannmotor verträgt.

    Ich weiss nicht wieviel der Fleischmannmotor an [lexicon]Strom[/lexicon] zieht,
    aber der Decoder kann max. 800mA Motorstrom bzw. max. 800mA
    Gesamtstrom ab.

    Wenn also der Motor max. 600mA ziehen würde, blieben für die
    Lichtfunktionen max. 200mA übrig.

    Gruß
    Maximilian
     
  4. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    was heisst denn das wenn der Decoder den Motor verträgt also ich kaufe ihn mir auf gut Glück und wenn ich Pech habe und der Decoder eingebaut ist kann der im A**** gehen oder wie?
    Woran kann ich denn erkennen wieviel der Motor an [lexicon]Strom[/lexicon] zieht ohne das ich die Lok auseinander nehmen muss? Oder gibt es die Möglichkeit herauzufinden was das für ein Motor ist, die Lok stammt aus einem Startset Fleischmann 9393. Was heisst das denn genau, bin ja noch Laie auf diesem Gebiet.

    Mfg
    Günni
     
  5. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Kannst die Lok getrost zusammenlassen.
    Sowas steht nicht auf dem Motor oder so.
    Eigentlich kann man das nur messen. Ein Handmultimeter, sprich Universalmessgerät (kann amn schon im Bauhaus erwerben, mußt nur darauf achten, das es auch [lexicon]Strom[/lexicon] und nicht nur [lexicon]Spannung[/lexicon] messen kann), und dieses in Reihe zum Gleis schalten, also nicht parallel zwischen die Anschlußklemmen des Trafos oder des Gleises, Lok drauf und fahren lassen, ablesen und fertig.
    Meine H0 Loks haben eine Stromaufnahme zwischen 500 und 800 mA. Nach dem Digitalumbau sind es dann auch schon mal 1000mA oder eben 1A.
     
  6. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    Wollte nur mal wissen wie sieht es denn mit dem Original Trafo 10718 von Rocco aus ist der zu stark für den Decoder DCX74? Der soll ja in eine BR218 von FLM rein. Oder raucht das Teil (Decoder) dann ab?

    10718 Universal-Transformator
    "40-VA-Kraftpaket", dient zur Stromversorgung der Digital-Zentrale.
    Netzanschluss: 230 V Wechselstrom.
    Leistung: 40 VA (Watt)
    Stromkreisausgang: Anschlussklemmen stirnseitig - 15 V~
    gesamtzulässige Belastung 2,67 A.

    mfg
    Günni
     
  7. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo,

    Ein Trafo gibt nur das an Leistung ab, was von ihm verlangt wird.
    Nicht mehr und nicht weniger. Es sei denn man überlastet den Trafo.
    Dann kommt natürlich nur die max. Leistung des Trafo raus.

    Der Trafo selber, kann den Decoder nicht überlasten.

    Gruß
    Maximilian
     
  8. Günni

    Günni Mitglied

  9. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo,

    das ist bisher der einigze Fall, den ich kenne, wo derartiges
    passiert ist.

    Ich bin in dem Forum auch aktiv, von daher kenne ich den Thread
    dort.

    Nur zur Info, ich betreibe an meiner Anlage 4 Verstärker von Roco.
    3 davon als Booster.
    Und zu meiner vollsten Zufriedenheit ohne irgendwelche Störungen.

    Also mach dich nicht selber verrückt. Dann dürftest ja gar nix an
    Elektronik einsetzen an der Moba.

    Gruß
    Maximilian
     
  10. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich habe davon auch noch nichts gehört.
    Aber worann könnte es denn nun wirklich liegen? Das mit der Wegwerfgesellschaft mag ja stimmen, aber wenn Produkte in größeren Stückzahlen mit einer soliden Fertigungsstrecke hergestellt werden, dann dürfte auch bei einer Stichprobenartigen Qualitätskontrolle eine derart große Ausfallrate nicht zu stande kommen.
    Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, das man bei einem relative kleinen Kreis mit ein paar Weichen grobe Montagefehler machen kann, die zum Abrauchen der Verstärker führt.
    Das sollte man aber beobachten!
     
  11. Günni

    Günni Mitglied

    Aber komisch ist es schon.Für einen Profi ist es doch gar kein Problem da ein bischen was zu verändern so wie ich das da gelesen habe.Aber da ich ja noch Anfänger in dieser Materie bin macht man halt so seine Gedanken war es richtig hätte ich mir doch was anderes kaufen sollen usw.
    Mfg
    Günni
     
  12. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    was heisst das denn nun schon wieder?????????
    Habe ich irgendwo gelesen weiss aber nicht mehr wo.

    wenn man häufiger Loks umbauen will, dann ist die Lokmaus nicht optimal. man hat bei der Lokmaus keinen Programmiergleisanschluss, wo man bei minimalen Stromstärken testen kannst, ohne den Decoder zu gefährden, und man kann keine Werte aus dem Decoder auslesen. Beides ist bei "richtigen" Umbauten unerlässlich, sonst geht schon mal der eine oder andere Decoder hopps . ?( ?(
     
  13. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo Günter,

    das Rcosystem hat zwar keinen separaten Progrmmiergleisanschluß,
    aber ein Auslesen der Decoder ist mittels einem ACK-Detektor
    auch möglich.

    Dieser Detektor im Zusammenhang mit der Software PROLOK, welche
    übrigens Freeware ist, ermöglicht ein komfotables Programmieren und
    Auslesen der Decoder.

    Näheres dazu hier -->>> ACK-DETEKTOR für 10761

    Die Schaltung habe ich mttlerweile etwas modifiziert und mehrfach auch
    für andere Modellbahnkollegen nachgebaut. Auf einer geätzten Platine
    in einem kleinem Gehäuse mit Schraubanschlüßen.

    Gruß
    Maximilian
     
  14. Günni

    Günni Mitglied

    Aha!
    So heute sollte der besagte Decoder kommen ich denke das bekomme ich doch hin Lok auf Decoder einstöpsel fertig.
    Wenn ich die Lok Programieren möchte stelle ich sie logischerweise auf meine Anlage muss ich noch was beachten??Ausser das keine 2. Lok mit draufstehen darf.Und wie mache ich es mit der 2. Lok auch nur die alleine oder wie??Natürlich wenn ein Decoder in die 2. Lok eingebaut ist.

    Mfg
    Günni
     
  15. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo Günter

    Das ist schon mal das wichtigste, das die Lok alleine auf dem Gleis steht
    wenn du sie programmieren willst.
    Und natürlich, das keine analogen Lok's auf dem Gleis sind.

    Wichtig ist auch, das du alle evt. vorhandenen Entstörbauteile am Gleis
    vorher entfernt hast, weil diese das Digitalsignal verfälschen können.

    Bei der zweiten Lok gehtst du genauso vor, wie bei der ersten. Alleine
    auf das Gleis, sonst stellen sich alle anderen Decoder mit um.

    Ist nicht gerade lustig, wenn evt. 20-30 Lok's auf eine Adresse reagieren
    und gleichzeitig losfahren.

    Am besten schliesst du ein separates Gleis an die Anlage, welches du
    über einen 2 poligen Umschalter vom Rest der Anlage trennen kannst.

    Gruß
    Maximilian
     
  16. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Programmier-Gleis?

    Hallo!
    Nur so 'ne Frage.
    Ich will auf keinen Fall eine System-Diskussion lostreten!
    Bei irgendeinem namenhaften System, war es nun Fleischmann oder Lenz, wurde doch dargestellt, daß man jede beliebige Lok gezielt umprogrammieren kann, egal wo sie sich z. Zt. auf der Anlage befindet und egal wieviele Loks noch auf dem selben Gleis davor oder dahinter stehen.
    Nun - die mit dem nicht so komfortablen System müssen eben im Bahnhof ein Abstellgleis zum Programmieren einplanen. ;-)
    Andreas
     
  17. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Mit Lenz und einem entsprechender Software sollte das möglich sein, aber zum auslesen und programmieren ist ein seperates von Maximilian schon erwähntes 2 polig getrenntes Gleis immer zu empfehlen.
    Damit geht mal allen Problemen aus dem weg und ist immer die komfortabelste Lösung.
    Soviel hab ich als Neuling auf dem Gebiet der Digitalsteuerung auch schon gelernt.
     
  18. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    wollte mal wissen ob ich wenn ich [lexicon]Digital[/lexicon] nur die Züge steuern will auch [lexicon]Analog[/lexicon] die Weichen bedienen kann??Ich meine mit einen ganz normalen Travo und Weichenschalter.habe ich bei [lexicon]Analog[/lexicon] immer so gemacht Weichenschalter am Travo ran und damit die Weichen gestellt sind Bogenweichen von FLM.oder raucht mir dann irgendetwas ab??????Muss ja logischerweise den weichenschalter mit der Weich(en) verbiden dann bekommen die Weichen ja den Saft aus dem ganz normalen TravoFLM 6755.Es heisst ja immer das geht nicht oder???Wie verträgt es sich denn wenn ich die Digianlage angeschlosen habe und gleichzeitig den Weichenschalter auch FLM benutzen möchte was muss ich dabei beachten oder umändern???????
    Mfg
    Günni
     
  19. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo Günter,

    klar kannst du trotz digitalem Fahrbetrieb deine Weiche oder Signale
    weiterhin [lexicon]Analog[/lexicon] schalten.

    Da es sich um 2 getrennte Stromkreise handelt, beeinflussen sich
    diese auch nicht.

    Gruß
    Maximilian
     
  20. Günni

    Günni Mitglied

    Hi,
    habe irgendwo gelesen das man wenn man [lexicon]Digital[/lexicon] fährt Gleisabschnitte isolieren muss, wieso-weshalb-warum?????? Muss ich es denn unbedingt bzw wofür soll es gut sein??
    Mfg
    Günter
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren