Komplettanlage Frage zur Anlage

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Hardy3477, 6. Februar 2012.

  1. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo zusammen

    nun will ich wie angekündigt mal anfangen mit nerven :D

    Hab meine alte Anlage bei meinen Eltern auf dem Dachboden wieder gefunden.
    Lagerte dort stehend an der Wand bei extremen Temperaturunterschieden ( geschätz so zwischen 1°C und 40°C )
    und das mindestens 15 Jahre. Das Gleismaterial ist von Primex in HO weiß aber nicht ob wechsel- oder Gleichstrom ?(
    Beim ersten Anblick dachte ich das die Gleise eigentlich noch recht gut aussehen aber beim genauen Betrachten merkt man schon das die doch ein wenig verzogen sind und krumm wurden und natürlich somit auch nicht mehr richtig zusammen passen. Allerdings ging der erste Fahrversuch doch erstaunlich gut auch wenn unter extremer Funkenentwicklung under der Lok durch den schleifer und auch an den Rädern selber.

    Meint Ihr man könnte die Gleise nach weiter benutzen oder ist es besser gleich auf neue zu setzen da ja auch Primex nicht mehr hergestellt wird?
    Und wenn ja welche sind für absolute Neulinge wohl am besten geeignet verlegetechnisch und auch wegen Anschluss?
    Weiß auch noch nicht genau ob ich weiter auf analog setzen soll oder doch in die moderne wechseln und digital fahren soll.
    Will bei meiner Anlage das Hauptaugenmerk auf den Fahrbetrieb setzen da ich denke das ich für den Anlagenbau einfach mehr als nur 2 linke Hände habe :D
    Was denk Ihr ist da warscheinlich digital dann besser geeignet (leider auch um einiges teurer wie ich schon gesehen habe und wie mir scheint auch komplizierter in der Verdrahtung und Bedienung)
     
  2. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Hardy,

    vielleicht hab ichs ja überlesen, aber womit fährst Du, was hast Du bislang für Fahrzeuge --> Märklin ?? Drei- oder Zweileiter, soll es das weiter sein ... ??

    Da muss ja nicht immer so bleiben, Übung macht den Meister. Einfach mal ausprobieren, ohne Anlagengestaltung siehts dann doch öde aus. Hier im Forum gibs genügend Anregungen, hatte auch mal diese Einstellung, zwischenzeitlich werden sogar Hausinneneinrichtungen geschaffen :pillepalle: .

    Aus eigener Erfahrung --> digitaler Fahrbetrieb darfs ruhig sein, ob Du gleich alles [lexicon]Digital[/lexicon] schalten musst, lass ich mal offen, kommt auf die Größe der Anlage an, ich brauchs (ggf. noch) nicht
     
  3. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hab eine Diesellok von Primex und eine Dampflok von Märklin

    naja so ganz ohne Anlagengestatung gehts natürlich nicht soll ja schon nach bisschen was aussehen ;)
    aber wenn ich so sehe was hier alles so gebaut wird dann kann ich nur staunen so werd ich das sicher nciht hinbekommen
    naja muss ja erstmal anfangen und dann mal schauen wie es sich entwickelt :)

    würde es dann reichen wenn ich mir mal eine Startpakung in digital kaufe mal unabhägig vom Hersteller (weiß noch nicht welchen). Brauch ich ja nicht gleich eine ganze PC-Anlage dazu erstmal im kleinen :D
    Denke mal das das preislich eher uninteressant ist die analogen Loks die ich habe auf digital umzustellen weiß nicht mal ob das überhaupt machbar wäre bei so alten Loks
     
  4. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Hardy,

    Primex ist wie Märklin das 3 Leiter (Mittelleiter) Wechselstromsystem, Märklin analog und Primex Fahrzeuge können da miteinander fahren.

    Zum Digitalisieren, solltest du diesen Schritt wagen, wäre es vieleicht ratsam vieleicht auf das 2 Leiter Gleichstromsystem umzusteigen, gerade bei noch nicht vielen Fahrzeugen und veraltetem Schienenmaterial (Primex) wie Märklin M Gleise bloß in weiß, müßtest du eh in neueres Schienenmaterial investieren, das würde dir etliche Kopfschmerzen ersparen.

    M-Gleise von Märklin bekommst du nur noch auf Modellbahnbörsen, im Gebrauchtmarkt oder in der Bucht.
    Der Zustand läßt sehr oft zu wünschen übrig, so daß eine Neuinvestition die preislich günstigere Alternative sein könnte.

    Nimmst du irgend eine Startpackung, z.B. von Roco oder Fleischmann, bekommst du ein ausbaufähiges Digitalsystem und je nach Startpackung ein oder zwei Züge und diverse Schienen hinzu.

    Bei Märklin kannst du nur bedingt Fabrikate von Fremdherstellern benützen, sie sollten schon auf das Mittelleitersystem ausgelegt sein. In sachen Gleisen bist du aber etwas gefesselt.

    Beim Gleichstromsystem kannst du mit diversen Herstellern weltweit kombinieren, auch gibt es eine größere Banhdbreite an Digitalkomponenten, wenn diese das Format DCC verstehen.

    Loks und Waggons kannst du dir weltweit von sonstwoher beschaffen und brauchst im allgemeinen nicht auf die Kompabilität zu achten, Gleichstromfahrzeuge haben den Vorteil sie passen mit bereits erworbenen anderen Herstellern unter Umständen zusammen, nutzen also das selbe Stromsystem. Die Auswahl an Fremdherstellern ist umfangreicher.

    egal zu was du dich auch entscheidest, mache dir erst mal Gedanken, ob du in ein kaum Ausbaufähiges System investieren willst oder in ein System mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten?

    Ich persönlich bin Gleichstrombahner.

    Ich nutze die Roco Multimaus und den Roco Verstärker, habe jedoch die Option entweder beim Roco/Fleischmann Multimaussystem zu bleiben oder später mal auf Lenz [lexicon]Digital[/lexicon] umzusteigen, wobei mir die Multimäuse dann als Eingabe- und Steuergeräte erhalten bleiben.

    Gleise nutze ich von Peco, Piko und Roco (ohne Bettung), Atlas und diversen anderen Herstellern, wie Shinohara.

    Loks und Waggons nutze ich sowohl von Rivarossi als auch von Roundhouse (Athearn/USA), Bachmann, IHC, AHM, Tycoo, Mantua, MDC Roundhouse (USA), Frateschi (Brasilien) und Fleischmann und sonstigen Herstellern. Digitaldecoder von Lenz, Digitraxx, MRC und anderen.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  5. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo Atlanta

    jepp das war auch meine Überlegung mit dem alten Material.
    Hab mir da gedacht und da muss ich auch sagen habt ihr recht was ich so gelesen habe wenn ich jetzt bei einem Neueinstieg die Möglichkeit auslasse auf eine Digitalisierte Bahn umzusteigen werd ich es sicher früher oder später bereuen.
    Liebäugel da so bisschen mit Fleischmann im moment
    Wie ich gesehen habe gibts da denk ich mal gute Einstiegspackungen und die auch preislich in meinem Rahmen liegen :)
    Dazu noch ein Schienenerweiterungsset und ich kann schon einiges machen und der rest wird dann so nach und nach kommen.
    Werd wohl aber schon fertige Gleise nehmen an das selbst einschottern trau ich mich so ganz ohne Erfahrung noch nicht ran und will ja dann schnell die Züge fahren sehen :)
    Werd die alte Primexbahn aber nicht ganz aufgeben sondern wohl eher zurück bauen und einfach mal die ersten Versuche einer Modelbahn damit starten. So zu sagen meine ersten Gehversuche in dem Hobby :)
    wenns dann daneben geht machts auch nix
     
  6. jjk_61

    jjk_61 Mitglied

    Hallo Hardy,

    ist Dir eigentlich klar, worauf Du Dich da einlässt ? Abhängigkeit mit Suchtpotential. Endlos verbastelte Abende und Wochenenden, Unmengen an Geld verprasst, Kopfschütteln bei der mitwohnenden Restbevölkerung, Panikattacken wenn das bestellte Modell noch nicht da ist ... ;)

    Wenn Du dann bereit bist, das alles auf Dich zu nehmen: Willkommen im Club ! :beer:

    Atlanta hat ja schon ein paar wichtige Punkte genannt. Vergiss die alten Sachen für eine Modellbahn. Ich habe auch noch einen Sack voll Märklin-M-Gleise im Keller liegen. Das rollende Material ist höchstens noch für die Vitrine. Meine erste Lok ist immerhin fast 50 Jahre alt, von der trenne ich mich nicht mehr. Ich denke auch, dass eine Startpackung mit Digitalkomponenten ein guter Beginn ist. Mein Tip: Wenn Du schon eine Idee hast, in welcher [lexicon]Epoche[/lexicon] Deine Anlage spielen soll, achte darauf, dass das rollende Material dazu passt. Das mag am Anfang etwas unklar sein, aber es hilft Dir, unnötig Geld auszugeben. Überhaupt ist Nachdenken und diskutieren im Freundeskreis oder Forum vor einem Kauf sehr nützlich. Es gibt unendlich viele Wege zum Ziel zu kommen ubd auch das Ziel wird sich verändern. Heute ist es eine Startpackung zum Laufen zu bringen, morgen der [lexicon]Gleisplan[/lexicon], der Unterbau, die Landschaftsgestaltung ...

    Und Amtman hat auch Recht. Mit der Übung werden Deine Ergebnisse immer besser und es ist sehr befriedigend, wenn man alle Schwierigkeiten überwindet und zum Ziel gelangt.

    Es gibt viel Literatur zum Thema. Hier ist ein vertieftes Studium ebenfalls hilfreich. Und besuche Modellbahnausstellungen, auf denen Du Dich mit den Leuten unterhalten kannst. Die Meisten sind sehr hilfreich, wenn Du sie um Rat fragst.

    Übrigens: ein "geht nicht" gibt es nicht. Man muss manchmal die Lösung etwas länger suchen ...

    Grüße
    Jürgen

    P.S. Aus welcher Ecke des Schwabenländle kommst Du denn ?
     
  7. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Wie war der Spuch dazu?
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte ihre authorisierten Forenkollegen oder ihren ahnungslosen Modellbahndealer. :rofl:
    @ Hardy: Willkommen im Club der leicht verstahlten Modellbahn Community. :D
    Achte beim Kauf der Startpackunge auf Qualität. Es kommt leider immer wieder vor, das die Packungen abgespeckte bzw. spielzeughafte Modelle enthalten. Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim neuen Hobby.
     
  8. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter


    Ich finde das gar nicht witzig ;(
     
  9. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Och, Mann. Stephan... Ich dachte Du stehst da drüber. :p Leider drängt sich diese Aussage beim Besuch mancher Händler auf. Also nichts für ungut.:cookie:
     
  10. lok527596

    lok527596 Vollbluteisenbahner Mitarbeiter

    Hallo Rayk,

    na klar steh ich drüber . war ja eher als Joke gedacht . Oder ohne mal überheblich zu werden sag mir einen der selber eine Moba hat , Ausstellungen organisiert , als Heizer auf einem Dampfer unterwegs war , Elektro und Bearbeitunsgkenntnisse hat .... soll ich mich da angegriffen fühlen ?? :vain:

    auch ich schliese mich diesem Satz an nur aus Übung kann ein Könner werden .
    Es wird viele Rückschläge geben aber nie ein Aufgeben!

    Bei einem muss ich aber sagen wenn es geht sollte man schon das alte Zeug in der Kiste lassen ;)
     
  11. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Stephan und Hardy,
    So sehe ich das auch.

    Beim einschottern der Gleise gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, hier wird jedem Ratsuchenden die entsprechende Hilfe zu Teil.

    Ich habe bei mir einige Teilbereiche gehabt, die ich sogar mehrmals nachbearbeiten mußte, also wieder abreißen und den betreffenden Abschnitt von vorn. Speziell handelte es sich hierbei um einen Niveaugleichen [lexicon]Bahnübergang[/lexicon], der insgesamt dreimal neu erbaut wurde. Zweimal wurden durch Unachtsamkeit schienen aus den Kleinteileisen gerissen. Eigentlich müßte der betreffende [lexicon]Bahnübergang[/lexicon] ein viertes Mal neugebaut werden, ich vergaß die Schienen seitlich anzumalen, also zu altern, was jetzt nachträglich nahezu unmöglich ist, wegen der umliegenden Bebauung.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  12. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo zusammen ,

    danke euch erstmal für eure tollen Tips und Ratschläge :thumbsup:
    Jetzt weiß ich schonmal bisschen mehr :)

    Jepp seh ich auch so nur Übung macht den Meister, deswegen will ich erstmal auf einer kleinen Anlage mal mein altes Material verbauen um zu sehen was ich so zu stande bringe :)
    Gilt das auch für das Rollmaterial ?
    Also meine jetzt speziel die Wagoons. Die sollten doch durchaus einsetzbar sein dann auch auf der neuen Anlage oder?

    @ rayman: Danke denke den werd ich haben.
    Jepp das werd ich auf jeden Fall machen und nicht gleich auf das erst beste losstürmen will mich da schon in einem Geschäft beraten lassen.

    @jjk: Naja ich sag mal so ich hoffe ich weiß worauf ich mich da einlasse 8)
    Nee mal Spass beiseite, ist mir klar das das dazu gehört und wenns mal bisschen Stillstand gibt sei es Zeit- oder Geldtechnisch ist das ja auch nicht so tragisch für mich muss ja nicht morgen gleich alles fertig sein :D

    Deswegen hab ich mich ja hier angemeldet :thumbsup:

    @jjk: Naja um die >[lexicon]Epoche[/lexicon] hab ich mir noch keine Gedanken gemacht und ist mir eigentlich auch nciht so wichtig wenn sich bei mir mal 2 oder gar 3 Epochen überschreiten sollten (ich weiß die meisten haben in ihrer Modelbahn klare Richtungen und Themen die sie umsetzen) aber bei mir ist das im moment eher nicht der Fall. Mir ist nur wichtig das ich Dampfloks habe, da man an denen duch das Radgestänge noch optisch den wirklichen Betrieb erkennt finde ich, und viellcht mal noch eine kleine Diesellok für ranchierarbeiten. So zumindest bis jetzt mein Plan :)

    Welche Firma würdet ihr den einem Anfänger für den leichten Einstieg empfehlen?
    Also Märklin will ich nciht unbedingt weil es mir einfach bisschen zu teuer ist,
    wie schon gesagt Fleischmann wäre für mich eine Wahl oder auch Roco sieht gut aus finde ich aber weiß nicht genau kenn die Firma eigentlich erst seit ich hier von ihr gelesen habe und mich dann im Internet mal bisschen nach ihr umgeschaut habe

    vg
    hardy
     
  13. Jochen B.

    Jochen B. Guest

    [font='Georgia, Times New Roman, Times, serif']Guten morgen Hardy,

    herzlich willkommen auch von mir im Forum.
    [/font]

    [font='Georgia, Times New Roman, Times, serif']Nun bedingt schon. Es ist ja so dass beim 3 Leitersystem die linke und rechte Schiene ein gemeinsames Spannungspotiensal anliegt und durch den Mittelschleifer der Stromkreis geschlossen wird. Wenn du nun Wagen hast, wovon ich ausgehe aber nicht weis, kann bei einem umstieg auf das 2 Leitersystem ein Kurzschluß entstehen. Bei Märklinwagen sollte das kein Problem darstellen sie bieten auch Achsen für 2 Leiter an. Das bedeutet du müsstest in allen Wagen die Achsen tauschen. Da du jedoch auch Rollmaterial hast von einem Hersteller den es nicht mehr gibt, wird es schon schwieriger, wobei es bei Ebay Verkäufer von Achsen gibt, eventuell passen diese auch in deine alten Wagen hier wäre eine Rücksprache mit dem Verkäufer vor dem Kauf erfoderlich. Testen kannst du das ganz einfach indem du mein Multimeter aus dem Baumarkt kaufst 20€ und die Achsen der Wagen durchohmst. Es darf keine Verbindung zwischen links und rechts am Rad sein, dann brauchst du die Achsen nicht zu tauschen.

    Zur gewählten Marke möchte ich nichts sagen das ist reine Geschmackssache, nur eins sei erwähnt. Roco ist etwas günstiger sie haben auch manchmal tolle Schnäppchen im Angebot die sehr gut sind. Fleischmann hingegen ist das Gegenstück zu Märklin. Sie stellen im [lexicon]H0[/lexicon] Bereich nur noch Rollmaterial im sagen wir mal Hochpreissegment her und mitlerweile fast nur noch Dampfer. Wenn du also auf Fleischmann aus bist, wäre die Frage ob der Umstieg nötig ist.

    Das soll es mal gewesen sein.
    [/font]
     
  14. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Hardy,

    Schau mal bei PIKO nach, da gibs auch günstige Einstiegsmodelle. Grundsätzlich gilt aber (Herstellerunabhängig) nach Schnäppchen die Augen offen halten.

    Na klar, warum nicht !!

    ... ist aber kein Muss, es kommt auf Deine Ansprüche und Zielsetzungen an. Die [lexicon]Epoche[/lexicon] hilft nur bei der Auswahl / Gestaltung der Anlage. Vielleicht willst Du ja später doch einmal genauer Einsteigen und willst dann immer genauer alles gestalten ( ... und dies wird bestimmt kommen, so zumind. aus meiner eigenen Erfahrung :D ), dann hast Du schoneinmal einen Anfang und musst nicht nochmals alles neu bauen, oder schlimmer neu kaufen ....
     
  15. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Hardy!
    Als (2Leiter)-Modellbahner hat man die Möglichkeit auf über 200 Hersteller zurückgreifen zu können. Die Frage ist was man mit seiner Modellbahn darstellen möchte. Im Normalfall sind alle Modelle eines Kontinents untereinander kompatibel. Bei europäischen Modellen solltest Du nur darauf achten, das die Modelle einen Normkupplungsschacht besitzen. Dann kannst du eine Kupplung Deiner Wahl für die Modelle verwenden.
     
  16. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    @ Jochen:
    das bedeutet quasi ich brauch Räder/Achsen an den Waggons die keinen [lexicon]Strom[/lexicon] leiten?
    hab bei eBay schon geschaut und werden auch einige angeboten werd mich da mal umsehen

    jepp das stimmt hab eben bei Roco geschaut und die sind echt preisgünstig im Vergleich zu Fleischmann und Märklin. Aber wie ich gesehen habe bieten die nur Gleise ohne Schotterung an und da müsste ich selbst schotten was ich eigentlich nicht wollte oder muss Schottern nicht unbedingt sein also meine jetzt fahrtechnisch (optik mal aussen vor gelassen)?

    andreas:
    jepp habs gesehen sind preislich auch interessant aber auch hier ist bei den Gleisen keins dabei mit Schotterbett :(
    Das stimmt schon was ich jetzt anschaffe sollte schon so sein das ich es auch in Zukunft mitnutzen kann :)

    @Rayk
    Das heisst also ich kann jede 2 Leiter Digitallok auf allen gleisen fahren lassen so das ich nicht wenn ich Gleise z.B. von Fleischmann habe auch Lokmaterial von Fleischmann kaufen muss?
    Was ist ein Normkupplungsschacht?
     
  17. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

  18. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Ja. Richtig. Das einzige worauf man achten sollte, ist der befahrbare Minimalradius den manche Modelle auf Grund ihrer Konstuktion benötigen.
    Das ist einer . Für diese Schächte hat jeder Hersteller Kupplungen im Programm. z.B. Fleischmann KK; oder die amerikanische Kadee- Klauenkupplung.
     
  19. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo !!

    Auch hier gibs Abhilfe :grumble: - Selbsteinschottern, das ist KEIN !!! Geheimnis oder Hexerei und man bekommt es sogar hin. Als ich angefangen habe, wusste ich nicht mal was schottern ist, hab dann aber gegoogelt (war damals noch nicht hier im Forum angemeldet ;( ) und Hilfe gefunden, da hast Du es einfacher, kannst gleich hier Fragen :D

    Trau Dich nur !! Sieht echt besser aus als die fertigen Bettungen, da muss, so hab ich es hier herausgehört, auch noch nachgeschottert werden.
     
  20. Jochen B.

    Jochen B. Guest

    [font='Georgia, Times New Roman, Times, serif']Hallo Hardy,

    nochmal zu den Rädern/Achsen. Die Räder dürfen schon [lexicon]Strom[/lexicon] leiten das ist zwingend erforderlich wenn du beleuchtete Wagen haben willst, nur dürfen sie keine elektrische Verbindung vom linken zum rechten Rad haben, sonst hast bei 2 Leiter einen Kurzschluß.

    Zur Bettung ich verwende das Fleischmann Profi Gleis es hat eine Bettung. Ob das deinen Ansprüchen entspricht mußt du entscheiden du hast ja auch schon andere Meinungen zu diesem Thema gelesen hier.

    Gruß Jochen[/font]
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren