Komplettanlage Frage zur Anlage

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Hardy3477, 6. Februar 2012.

  1. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo,

    @ Andreas: Klar sieht das besser aus habs hier schon an einigen Bildern gesehen das das echt klasse rüber kommt und weit realistischer aussieht als die fertigen ohne Frage nur stell ich mir das nciht so einfach vor. Aber da nerv ich euch einfach nochmal wenn ich mich fürs selbstschottern entscheiden sollte 8)

    @ Jochen :
    JA das meinte ich auch nicht sondern meinte das die Räder nciht mit leitfähigen Achsen verbunden sein dürfen
    zumindest hab ich das so verstanden.

    Bei Fleischmann hab ich das auch gesehen geschotterte Gleise aber bei Roco und Pico hab ich keine entdeckt und die beiden Firmen sind natürlich preislich weit aus interessanter als Fleischmann oder Märklin.
    Wobei ich natürlich nciht weiß wie die beiden Firmen Qualitativ sind den bis ich mal im Internet angefangen hab zu stöbern hatte ich von den Firmen noch nie was gehört :S
     
  2. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo

    ROCO hat bei Geoline ein angedeutetes Schotterbett und ist auf Dämpungselementen aufgebracht, was das Laufgeräusch vermindert.

    Bei Pico hast Du eine vereinfachte Gleisgeometrie, die die freie Gestaltung von Streckenverläufen und den Abstand bei 2gleisigen Kurven nicht so optimal rueberbringt.

    In jedem Fall sollte das Gleissystem auch Flexgleise (biegsam und ca 80cm lang) anbieten.
     
  3. jjk_61

    jjk_61 Mitglied

    Die Gleissysteme von Roco oder Tillig sind hochwertig. Aber grundsätzlich kann ich mich nur Andreas anschließen.



    Kaufe Dir einfach ein paar Gleisstücke und probiere es aus. Das kostet Dich nicht viel und Du bekommst ein gutes Gefühl, ob das etwas für Dich ist. Auf jeden Fall ersparst Du Dir die Erkenntnis, dass Du vielleicht von Anfang an hättest selber schottern sollen, weil es ja so viel besser aussieht.

    Grüße

    Jürgen
     
  4. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Hardy

    Mit den Firmen kannste nichts falsch machen !! Das ist alles TOP und für den Einstieg geeignet. Schau Dir alles in Ruhe an und entscheide ich dann, löcher ggf. mal den MoBa-Händler Deines Vertrauens und nimm die Gleise mal in die Hand. Die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen, da ich selbst Piko habe, kann ich nur dies empfehlen, da gibt es auch Flexgleise, hab ich selbst aber nicht, meine Kreise habe ich mit den konfektionierten Gleisstücken so hinbekommen, nach knapp 3 Jahren würde ich ggf. dieses auch verwenden (jetzt hab ich auch das passende Werkzeug dafür, Dremel usw. ...).
     
  5. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo zusammen,

    ja hab ich jetzt schon oft gelesen und auch schon für mcih als notwendig verbucht die Flexgleise :thumbsup:

    Sind eigentlich die Gleise kombinierbar? Also z.B. Gleise von Roco und Fleischmann ?

    Stimmt ist eine gute Idee mit dem Vorab versuchen das einschottern. Nur eins macht mir noch gedanken wenn ich die Gleise selst einschotter muss ich die ja verkleben so wie ich schon gelesen habe, also kann ich die kein 2.mal mehr verwenden oder?

    Jepp das werd ich auch machen mich beim Moba-Händler mal die Gleise und auch das andere Zeugs fürn Start genau anschauen und erklären lassen. Hab auch schonmal nach Händlern Ausschau gehalten und festgestellt das die bei mir in der Gegendstark vertreten sind und zwar von sämtlichen Marken. Wird wohl mal der eine oder andere Samstag drauf gehen mit der Besichtigung :D
     
  6. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Hardy!
    Die Hersteller haben jeder für sich verschiedene Schienen im Angebot. Es gibt 4 verschiedene Schienenprofile in der [lexicon]Nenngröße[/lexicon] [lexicon]H0[/lexicon]. Sie werden nach den jeweiligen Höhen unterschieden.
    Das sind:
    Code 70: 1,78mm
    Code 83: 2,1mm
    Code 90: 2,3mm
    Code 100: 2,5mm
    Code 70 Profile sind hierbei nur bedingt für europäisches Rollmaterial geeignet. Da diese einen höherer Spurkranz an den Rädern haben, können sie auf den Kleineisen der Schienen aufsetzen.
    Solltest du Schienen unterschiedlicher Profilhöhe verwenden wollen, kannst Du mit Übergangsschienenverbindern die Höhenunterschiede an den Schienenstößen ausgleichen.
    Zum Einschottern verwendet man wasserlöslichen Weißleim( Ponal) Wenn Du also den Schotter wieder abekommen willst, reicht ein warmes Wasserbad.
     
  7. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hi Rayk,

    danke für die schnelle Aufklärung :)

    dann weiß ich erstmal Bescheid und werd mich dann besser an einen Anbieter halten was ich eh vor hatte die Frage war eigentlich mehr interessehalber :)

    ah ok das ist ja dann Klasse dann sollte ja dem einschottern nix mehr im Wege stehen :D
    Naja mal abgesehen von meiner eigenen Unfähigkeit :rolleyes:
     
  8. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Rayk,
    ich berichtige mal deine Schienenprofilhöhen,

    Code 100 = 2,5 mm
    Code 83 = 2,1 mm
    Code 80 = 2,0 mm
    Code 75 = 1,9 mm
    Code 70 = 1,8 mm

    Je kleiner die Codenummer desto niedriger das Schienenprofil.

    Die Schienenprofilhöhe von 2,3 mm dürfte meines Erachtens Code 90 sein, ganz sicher bin ich mir allerdings nicht.

    Ich selbst fahre mit Code 75 und Code 83 und kenne meine Schienenprofilhöhen.

    Code 75 läßt sich gerade so noch mit europäischen Radsätzen neueren Datums befahren.
    Ab Code 70 = 1,8 mm sind RP 25 Radsätze nach NMRA zwingend nötig, da das Schienenprofil für europäische Radsatzmaße zu niedrig ist, genau aus diesem Grund versuche ich Code 70 Gleise zu meiden, ich mü0ßte sonst bei einigen Maschinen die Spurkränze abdrehen, also in der Spurkranzhöhe reduzieren lassen, davon wären betroffen diverse IHC/RivaRossi Maschinen (derzeit 8 Maschinen).

    Wer sich von Roco Gleise zulegt, hat die Qual der Wahl, so gibt es Gleise unterschiedlicher Profilhöhen von 2,5 mm in Code 100 wie auch 2,1 mm in Code 83.

    Das Peco Gleis in Code 100 = 2,5 mm entspricht dem britischen Vorbild, Peco Code 83 = 2,1 mm dem US Vorbild und Peco Code 75 wiederum dem britischen Vorbild.

    Weinerts "Mein Gleis" ist ebenfalls in Code 75 = 1,9 mm erhältlich hat aber deutsche Gleise ab 1938 zum Vorbild und läßt sich ab [lexicon]Epoche[/lexicon] II b einsetzen.

    Das Piko A-Gleis gibtes mit und ohne Bettung in Code 100 = 2,5 mm ist in seiner Beschaffenheit jedoch sehr filigran wirkend, da die Schienenprofile recht schmal gehalten sind und kommt dem Vorbild der UIC 60 Schienen, im Modell, recht nahe.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  9. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Sorry, beim Tippen schleichen sich ab und an ein paar Fehler ein... ist korrigiert...
    @ Ingo: Code 80 Profile werden nur bei der [lexicon]Nenngröße[/lexicon] [lexicon]N[/lexicon] verwendet. z.B. Kato Unitrack
     
  10. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo

    hat jemand einen Preisvergleich fuer die verschiedenen Hersteller für ein Grundoval mit 2 Weichen? Das könnte den Anfängern weiterhelfen.
     
  11. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Frankrainer,

    Peco Code 75 und Code 83 und Weinert "Mein Gleis" werden nur in diversen Weichenbauformen und Flexgleisen angeboten.

    Für Peco Code 100 gibt es zudem auch noch andere Schienensortimente wie Kurven und kürzere gerade Gleisstücke, sowie nachrüstbare Bettungen aus Schaumstoff.

    Peco Weichen variieren im Preis je nach Händler, kann man aber schon ab ca. 16 € für einfache Weichen erhalten. Flexgleise liegen preislich zwischen 5 € und 8 € oder mehr € pro Stück (91,44 cm lang = 3 Fuß oder 1 Yard).

    Genauere Auskünfte können aber letztlich nurdie Fachhändler geben, bzw die Fa. Weinert, wo man Peco Gleise bzw. das "Mein Gleis" von Herrn Weinert auch direkt beziehen kann.

    Bei diesen Gleissystemen sei noch zu beachten, daß Antriebe für die Weichen separat beschafft werden müssen und man etwas Hand anlegen muß, möchte man die Herzstücke, sofern leitend, entsprechend der Weichenstellung zu polarisieren.

    Wer Scxhienenmaterial mit unterschiedlichem Profil verwenden möchte, für den gibt es Übergangsschienenverbinder von Peco, welche den Höhenunterschied von Code 75 (1,9 mm) auf Code 100 (2,5 mm) ausgleichen.

    Wer Code 83 (2,1 mm) mit Code 100 (2,5 mm) verwenden möchte, sollte sich die Übergangsschienenverbinder von Roco zulegen.

    Wer hingegen Code 75 (1,9 mm) mit Code 83 (2,1 mm) verwenden möchte muß etwas improvisieren.
    Hierzu werden dann die Übergangsschienenverbinder von Roco (Code 100 auf Code 83) benötigt.
    Der entstehende Absatz von 0,1 mm zwischen den Profilen von Code 75 (1,9 mm) und Code 83 (2,1 mm) ist dann zu vernachlässigen, kann aber gegebenenfalls mit ein oder zwei Feilenhüben etwas abgeflacht werden.

    Unterschiedliche Schienenprofile gibts auch beim großen Vorbild, siehe Schnellfahrstrecken, Bahnhofsgleise, Nebenbahngleise und Industriegleise oder Gleise von S- und U-Bahnen.


    Schönen Gruß,

    Ingo
     
  12. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Uiii... Frankrainer. Da wirds schwierig. Ist ja immer so eine Sache ob man mit [lexicon]Flexgleis[/lexicon] oder mit festen Radien arbeitet. Die Auswahl an Weichen bei den einzelnen Herstellern ist auch nicht gerade klein. Walthers/ Shinohara z.B. hat 5 gerade Weichen mit verschiedenen Abzweigwinkeln im Programm. Bei Bogenweichen sind es 4 verschieden Sorten. Das ist jetzt nur für das Code 83 Gleis.
    Also pauschal kann man einen Preisvergleich nicht anstellen.
     
  13. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo Rayk,

    dabei dachte ich auch nur mit vergleichbaren Codes, Standardwinkel bei Weichen und ähnlichen Radien.
     
  14. Hardy3477

    Hardy3477 Neues Mitglied

    hallo zusammen,

    wow sind das viele Infos allein zu den Gleisen.
    Na da werd ich keine Experimente machen und bei einem Profil bleiben :)
    Macht ja eigentlich auch keinen Sinn die zu variiren oder seh ich den im Moment nur nicht?

    vg
    hardy
     
  15. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Stimmt. Variieren macht nur Sinn wenn bestimmte Gleise oder Weichen für einen speziellen Zweck nicht in der Angebotspalette eines Herstellers nicht zu finden sind. Mir fällt in diesem Zusammenhang nur das Brückengleis ein, welches nur bei Walthers/ Shinohara zu finden ist.
     
  16. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Rayk und Hardy,

    es sei noch ergänzend erwähnt, daß Shinohara auch Flexgleise mit einseitiger und beidseitiger Zwangsschienen im Programm hat, allerdings nur in Code 70 (1,8 mm) erhältlich, was uns US Modellbahnern kaum Probleme bereitet, da wir meistens eh mit NMRA RP 25 Radsätzen fahren.
    Befährt man Code 70 Gleise mit NEM Radsätzen rattern die Spurkränze auf den Kleineisenimmitationen, das liegt daran, daß die Sprurkränze der NEM Radsätze zu hoch für Code 70 Profile sind.

    Da, wo ich allerdings einseitige Zwangsschienen benötige und eben keine Code 70 Gleise verlegt haben möchte (weil auch Loks mit europäischen Radsätzen dort fahren), bastele ich mir die Zwangsschienen aus Feldbahnflexgleisprofilen, indem sie parallel zu den Kleineisenimmitationen auf das Schwellenband aufgeklebt werden.

    Bei engen Kurven in Gefahrenstellen machen aber Zwangsschienen durchaus einen Sinn, auch wenn sie nur aufgeklebt sind, jedoch so kann ich dann meine Gleise gut dem Original angleichen.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren