N , Z , T Funkentstörung Spur Z (Anschlussgleis 8590)

Dieses Thema im Forum "Betrieb" wurde erstellt von Strubbel, 24. Mai 2010.

  1. Strubbel

    Strubbel Mitglied

    Hallo,

    ich (ein "blutiger Anfänger") habe ein Problem: Ich habe aus alten Beständen noch Anschlussgleise 8590 ohne Funkentstörung und habe auch neue Anschlussgleise 8590 mit Funkentstörung.

    Ich möchte Loks in zwei getrennten Stromkreisen fahren lassen. Wie kann ich dafür sorgen, dass meine Anlage funkentstört wird bzw. bleibt?

    1. Kann man nachträglich eine Funkentstörung an die alten Anschlussgleise anbringen? ...und wo kann man so etwas kaufen?

    2. Da ich je Stromkreis etwa 5 Anschlussgleise anschließen möchte (wegen einer guten Versorgung) stellt sich für mich die Frage, ob ich vor den Kabelanschlüssen der Trafos eine Funkentstörung anbringen kann. ... und wo kann man so etwas kaufen?

    3. Die Trafos (2 Fahrtrafos und ein Versorgungstrafo für die Beleuchtung) werden an eine Steckdosenleiste angeschlossen. Gibt es Steckdosenleisten mit Funkentsstörung zu kaufen?

    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

    MfG

    Strubbel
     
  2. Peter61

    Peter61 Mitglied

    Hallo Strubbel,

    die Funkenstörung findet bei Spur Z (wie bei anderen Moba-Systemen auch) auf mehreren Ebenen statt. Zum Ersten ist in jeder Lok ein Kondensator verbaut der die beim Drehen des Motors entstehenden hochfrequenten Impulse gegen Masse kurzschließt.

    Des Weiteren sind in den Anschlussgleisen ebenfalls Kondensatoren verbaut, die Du ja schon gesehen hast.. Alle diese Kapazitäten sind den Gleisen und damit den Motoren parallel geschaltet. Wenn Du nun zusätzliche Entstörungen einbauen willst, ist die einfachste Methode, Kondensatoren parallel zur Speisespannung zu schalten. Diese sollten einen Wert von 0,1 uF (=Mikrofarad) und eine Spannungsfestigkeit von mindestens 63 V haben und natürlich ungepolt sein (was aber bei Kondensatoren dieser Kapazität regelmäßig der Fall ist). Diese Spannungsfestigkeit ist erforderlich, weil die sog. „Selbstinduktion“ der Ankerwicklung verbunden mit dem Abreißfunken am Motorkollektor eine recht hohe Induktionsspannung in das Gleis erzeugen kann.

    Gruß

    Peter
     
  3. Strubbel

    Strubbel Mitglied

    Funkentstörung Spur Z

    Hallo Peter,

    vielen Dank für Deine kompetente Antwort. Das ist die erste Antwort, die mir schlüssig erscheint.

    Ich bin aber ein "blutiger Anfänger" und habe auch nur rudimentäre Kenntnisse der Elektrotechnik.

    Deshalb meine Frage: Diese Kondensatoren müssen wo angeschlossen werden? Je Anschlußgleis (ohne Entstörung) einer oder vor der Verbindung zum Trafo?

    Ich habe mir die Bilder Deiner Anlage angesehen. Das ist ja wirklich toll, was Du da gemacht hast. Ich hoffe, dass ich auch etwas zustande bringe. ...aber mir macht der Weg dorthin schon sehr viel Spaß. Ich glaube, das ist für mich auch die Hauptsache.



    Liebe Grüße



    Strubbel
     
  4. Peter61

    Peter61 Mitglied

    Hallo Strubbel,

    die Kondensatoren sollten möglichst nahe am Gleis verlötet werden. Dann kommt weniger Hochfrequenzenergie in die Kabel. Denn diese wirken wie Antennen und die Abstrahlung der Energie wird dadurch verbessert, was man ja nicht will. Je früher man die Energie kurzschließt, desto effektiver ist es.

    Wenn Du es also schaffen könntest, die Kondensatoren direkt an das Gleis bzw. unter das Anschlussgleis zu löten, wäre das ideal. DDu kannst den Kondensator auch mit in die Anschlussclipse einstecken, dann würde ich das allerdings tarnen, Die genannten Teile sind je nach Bauform ( http://www.vias.org/mikroelektronik/img/foto_kondenstoren.jpg ) gerade mal so groß wie der kleine braune mit der Schrift "Keramikkondenstor" auf dem gelinkten Bild.

    Ich benutze allerdings keine Märklin-Anschlussgleise und kann daher über den zur Verfügung stehenden Platz nichts sagen. Ansonsten lötest Du den K. eben unter die Anlage, da Du die Kabel dort ja verlegen wirst.
    Danke auch für Anmerkungen zu meiner kleinen Anlage... ;)


    Viele GrüsZe


    Peter
     
  5. Strubbel

    Strubbel Mitglied

    Funkentstörung Spur Z

    Hallo Peter,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das hilft mir sehr weiter.

    Ich werde sie unter der Platte anlöten. (Ist es gleich, welches Bein an welche Kabelseite? Ich vermute ja; ist ja Gleichstrom).

    Was glaubst Du ist von der Robustheit die beste Ausführung. (Für meine dicken Finger und die ungeübte "Löthand" muss er unter der Platte auch nicht miniaturisiert sein.

    Herzlichen Dank

    Strubbel
     
  6. Peter61

    Peter61 Mitglied

    Hallo Strubbel,

    Du kannst die Kondensatoren entweder im örtlichen Elektronikladen holen oder beim Versender mit dem C* bestellen. Allerdings musst Du bei letzterem den Mindestbestellwert errreichen.

    Die mechanische Größe ist unerheblich, Du musst nicht einmal löten sondern kannst auch Lüsterklemmen für die Verkabelung verwenden. So mache ich es bei meiner Anlage zumindest, da ich nicht gerne Überkopflöten betreibe. Die Polung ist natürlich egal, da Keramik- bzw.- Kunststoffkondensatoren ungepolt sind (nur Elektrolytkondensatoren weisen i. d. R. eine Polung auf, da sind ungepolte die teure Ausnahme)

    Viele Grüße

    Peter
     
  7. Strubbel

    Strubbel Mitglied

    Funkentstörung Spur Z

    Hallo Peter,

    nochmals vielen, vielen Dank für Deine Information. Das ich hier nicht zu löten brauche, macht mich froh.

    Ich wünsche Dir viele schönen Stunden bei Deinem Hobby und auch sonst privat.

    Liebe Grüße



    Strubbel
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren