Bahnhöfe / Orte Glorinen

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Eisenbahn" wurde erstellt von Atlanta, 27. August 2020.

  1. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,

    Glorinen sind ein Begriff aus der Militärtechnik und bezeichnen transportable Miltärbahnhöfe aus vorgefertigten Teilen.

    In dem Buch "Vorträge zu Bahnhöfe und Hochbauten auf Locomotiv Eisenbahnen" aus dem Jahr 1873 wird die Glorine in ihrer Funktion beschrieben.

    Sie ermöglicht es Waffen, Munition und Truppen bis 72.000 Mann und 72 Batterien von Artilleriegeschützen und bis zu 72 Battallione Grenadiere und Füseliere nebst Versorgungsgütern innerhalb von 24 Stunden zu entladen.

    Angewendet und erprobt wurden Glorinen erstmals in Frankreich bereits um 1850, die wurden aber weiterentwickelt und militärisch verbessert und somit Leistungsfähiger.

    In den Kriegerischen Auseinandersetzungen in Epoche I vor der Reichsgründung 1871 kamen Glorinen vermutlich auch zum Einsatz.

    Belegt ist, daß die preußische Armee mit den Österreichischen Koalitionstruppen bei der Befreiung von Schleswig-Holstein im Jahr 1864/65 so recht zügig Truppen im Schleswiger Raum aufmaschieren ließ, was die dänischen Besatzer überraschte.

    Vermutlich im Krieg gegen Österreich im Jahr 1865 wurden ebenfalls Glorinen zur schnellen Truppenverlegung genutzt.

    Auch im deutsch-französischen Krieg von 1870/71 kamen Glorinen zum Einsatz.

    Vermutlich wegen ihrer Popularität einer Außergewöhnlichen Stationsform, wurde die Glorine in dem oben erwähnten Buch mit aufgeführt.

    20200826_231656.jpg
    Glorine - Gemeinfreier Bildauszug aus dem Buch "Vorträge zu Bahnhöfen und Hochbauten auf Locomotiv Eisenbahnen" aus dem Jahr 1873

    Bis zu 6 Eisenbahnzüge konnten gleichzeitig abgeladen oder beladen werden.

    Mit Hilfe vorgefertigter Teile und auch, daß kein normaler Oberbau benötigt wurde, konnten Glorinen an jeder beliebigen Stelle an der freien Bahn errichtet werden. Der Aufbau mit einer eingeübten Truppe erfolgte innerhalb von 24 Stunden.
    Für das Wenden der Lokomotiven und ganzer Züge war der mittige Vollkreis von zentraler Bedeutung.

    Auch als feste Beladeeinrichtung eignen sich Glorinen besonders gut, wegen ihrer Einfachheit.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren