1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

ICE Unfall in Rheinland-Pfalz

Dieses Thema im Forum "Neuigkeiten" wurde erstellt von nozet, 17. August 2010.

  1. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

  2. Stephan

    Stephan Guest

    Du warst schneller.

    Hier noch ein Link dazu: ICE Unfall <- klick mich


    Gruß
    Stephan
     
  3. Na allso, nun kann man wenigstens auch was dazu sagen. :lol:
    Es ist doch eigentlich unglaublich, was für Unfälle in letzter Zeit die DB heimsuchen.

    So ein Pech hat doch keiner verdient.

    Gruß,
    Bernd
     
  4. Diram

    Diram Mitglied

    wenn man den Berichten glauben schenken darf, hat in diesem Fall die DB keine Schuld an dem Unfall. Es war einfach nur ein unglücklicher Umstand (entgegenkommendes FAhrzeug auf schmaler, unbefestigter Strasse), der den Müllwagen hat abrutschen lassen. Wenn man nun auch noch die Niederschläge der vergangenen Tage mit einkalkuliert, dann ist das fast schon klar, das ein schweres Fahrzeug auf einem unbefestigten und abschüssigen Seitenstreifen zwangsläufig ins Rutschen kommen muss. Nun kann man auch nicht direkt sagen, der Müllwagenfahrer sei schuld, denn je nachdem wie lang de Weg ist, ist ein zurücksetzen eines solchen Fahrzeugs auch nicht gerade ein Kinderspiel. Wie gesagt, es waren halt viele unglückliche Umstände, die den Unfall schliesslich möglich gemacht haben. Wenn man das GAnze noch weiter spinnt könnte man die Stadt/Gemeinde vielelicht drankriegen, dass sie zu einem Wohngebiet keine entsprechende Strasse gebaut haben, die auch von zwei Fahrzeugen befahrbar ist, es sei denn es ist eine Privatstrasse, etc, etc....



    Nun genug dazu, es ist ein Unfall der für alle Beteiligten schlimm ist!



    Gruß

    Didi
     
  5. Hallo, Didi
    eine sehr gute Analyse und Argumentation.
    Da ist wahrlich was dran. Gut gemacht. :thumbup:
    Gruß,
    Bernd
     
  6. Diram

    Diram Mitglied

    vielen dank für die Blumen!



    Gruß

    Didi
     
  7. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,

    ähm, nicht wirklich, oder muß ich erst noch den § 1 der StVO zitieren?

    Gruß
    Kai
     
  8. Diram

    Diram Mitglied

    §1 StVO braucht man natürlich nicht zu zitieren, aber mal ehrlich, eine unbefestigte Strasse die breit genug für ein Fahrzeug ist und keine Ausweichmöglichkeit bietet! Müllauto gegen PKW. wer um alles in der Welt soll wie Rücksicht nehmen? Am besten natürlich der Müllwagen 500 m rückwärts, denn der eilige PKW Fahrer hat wahrscheinlich alle Rechte auf seiner Seite. Kai, mein Rat, fahre mal mit nem LKW über eine solche Strasse. Nicht mit einem 7,5 t, sondern mit einem Müllwagen. Ich komme dir entgegen. Da du die Böschung auf deiner Seite hast denke ich mir, dann kannst du ja auch ausweichen, denn schliesslich habe ich es eilig. Somit habe jede Menge Rücksicht genommen, denn ich habe dir die Möglichkeit auf die Böschung und die Bahngleise auszuweichen gegeben.



    Siehst du wie hinrissig das ist? Ich nenne so etwas: Befreit von der Realität! Ich bin jahrelang LKW gefahren, ist ein wenig anders als mit dem getunten PKW tiefergelgt über den feldweg zu brettern.



    Gruß

    Didi
     
  9. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Didi, ruhig Blut. Ich kann Dich verstehen. Ich habe jedemenge Respekt vor LKW-Fahrer und gewähre ihnen so manches Mal die Vorfahrt oder lasse sie irgendwo raus.
    Bin selbst öfter schon mal LKW gefahren, allerdings nicht die dicken Brummer.
    Und ich habe auch schon so oft irgendwelche arrogante PKW Fahrer gesehen.
    Aber dennoch, immer ruhig Blut. Niemand von uns kennt die tatsächlichen Begebenheiten.
    Nur was Presse, Funk und Fernsehen berichtet.
    Ich denke, das war eine Verkettung unglücklicher Umstände, zum Leidwesen der betroffenen Beteiligten.
     
  10. escort115

    escort115 Mitglied

    Hallo Bernd,

    deine Ansicht teile ich auch. Es ist aber schön das es auch Leute gibt die noch Mitleid mit der DB AG haben. Mich als Angestellten in der Werkstatt für die Fahrzeuginstandhaltung trifft es doch schon hart wenn man liest oder hört was wieder zu Ursachen für ein Unglück geführt haben. Wenn man nur an die verlorene ICE-Tür denkt...! Das ist für mich auch unverständlich und unentschuldbar. An die Bremsanlagen der Berliner S-Bahn möchte ich garnicht denken, wenn ein Zug wegen eines defekts nicht fährt kann nichts pasieren, aber wenn er nicht Bremsen kann? Ich selbst bekomme täglich vor Augen geführt was von uns noch erwartet wird, aber trotzdem immer noch Zeit und Personal eingespart werden kann. Unter Mehdorn wurde wegen des geplanten Börsenganges Personal abgebaut, resultat siehe Berliner S-Bahn. In der heutigen Zeit ist es die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den ganzen bunten Bahnen die sich hier in Deutschland mit ihren Dumpinglöhnen breit machen. Und zusätzlich wird in der Presse auch noch richtig auf der Deutschen Bahn rumgehackt. Titelseite der meistgelesenen Tageszeitung zu dem Unglück: "Hier rasten beinahe 320 Menschen in den Tod". Dazu nur eine Frage: Halten unsere Züge wirklich so wenig aus? In Eschede war es eine Straßenbrücke die leider 101 Menschenleben gefordert hat. Hier war es "nur" ein Müllauto! Aber als wegen des Vulkanausbruchs die Leute froh waren das die Bahn fuhr ist der Zeitung nur einen kleinen Bericht wert. Die Leute nahmen sogar ohne zu meckern mehrstündige Zugfahrten auf sich um ihr Reiseziel zu erreichen. Und keiner beklagte sich über zu volle Züge oder unklimatisierte Wagen. Es wurde gefahren und dankend angenommen was da war.

    Nun noch eine kleine Anmerkung: IVor einigen Wochen ist in der Schweiz einer der bekanntesten Züge, der Bernina-Express, entgleist. Es gab einen Toten! Grund war überhöhte Geschwindigkeit die den letzten Wagen entgleisen und umkippen lies und weitere Wagen mit zog. Wie viele Tage lang hat man darüber gelesen oder Sondersendungen im Fenrsehen anschauen können?

    In diesem Sinne!

    Gruß Martin
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren