Gleisplanung Idee.... wie kriegt man in H0 einen großen Bahnhof auf 150x100 cm :)

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von thomas48, 9. Juni 2006.

  1. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hi Roland,

    ich weiß, mit den Steigungen stehe ich da noch auf Kriegsfuß. Das läuft teilweise im Bereich 1:18 ab!

    Wobei die alten Märklinbomber sicher noch die Steigung hochbekommen.

    Wirklich lange Züge mit z.B. 6 oder gar 8 Waggons a 30 cm fahre ich auf der Anlage ja eh nicht. Die längsten Züge sind eher so im Bereich 4-5 Waggons a 24 cm oder 6-8 Zweiachser, bei den Güterwagen auch mal 10 Zweiachser o.ä.

    Ich möchte ja auf der Anlage viel "Altmodelle" fahren.

    Wenn man in "H0 pur" mit modernen genau maßstäblichen 1:87 Modellen bauen würde, dann würde dieses ganze Konzept ja sowieso nicht funktionieren, allein schon wegen der Radien. (sichtbare Radien auf der durchgehenden Hauptstrecke ab 40 cm! Industriebahn tlw. noch etwas enger....)

    Ich hab für so eine "maßstäbliche" H0 Anlage ja auch schon Ideen im Kopf, wobei das eher an der Wand lang, mit großen Radien usw. gehen würde, und auch nicht gleich so ein Großstadtthema auf engstem Raum.

    Ob ich nun für die Altmodelle die "große" 2.20x1.10 Anlage mache oder nur die 1.35x1.10, da bin ich noch total unschlüssig :(

    Thomas
     
  2. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Thomas!
    1,35 x 1,1m hat den Vorteil, dass diese Anlage sehr gut Transportfähig wäre und einteilig ausgeführt werden könnte.

    Du kennst ja meine H0-Anlage auf 1 Quadratmeter? (90cm x 130cm)
    Diese Anlage ist auch noch recht gut transportierbar...http://atw.huebsch.at/Anlagen/Roland_Haller.htm


    Es Grüessli
    Roland
     
  3. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hi Roland,

    ja die kenn ich. Die hat mich auch inspiriert :)

    Ich finde ja den Gleisplan auf 2,20 x 1,10 selbst deutlich besser, als nur auf 1,35 x 1,10 Meter.

    Aber mit jedem Zentimeter mehr wird die Anlage halt größer und dauert länger zu bauen etc. und das ist schon ein echtes Argument, einfach von der Zeit her.

    Wenn ich nach dem Bau immer noch Zeit über hab, ich hab genug andere Ideen im Kopf.

    Ich denke, daß ich daher bei der kleinen Variante bleiben werde.

    In letzter Zeit denke ich auch mehr über Spur 0 nach, wenn ich ehrlich bin. Also in H0 hab ich jetzt einiges zusammengesammelt aber ich glaub nicht, daß ich da auf Dauer bei bleiben werde.

    Mich reizt sowohl Spur 0n30 als auch Normalspur 0 doch sehr..... vor allem seit es die neuen Modelle von Lenz gibt ......

    Thomas
     
  4. Carlo

    Carlo Neues Mitglied

    Hi Thomas,

    Aber mit jedem Zentimeter mehr wird die Anlage halt größer und dauert länger zu bauen etc. und das ist schon ein echtes Argument, einfach von der Zeit her.

    da bin ich anderer Meinung: Je komplizierter es zu bauen ist, desto länger dauert es.

    Deine 2,2m Version gefällt mir nicht so. Das erinnert mich eher an eine Autorennbahn als an einen großen Bahnhof. Vor allem ist jetzt der Bahnsteig in der Steigung.

    Ich habe mal einen Plan für die 1,8m Version gemacht.
    Der Bahnsteig liegt jetzt in der Geraden und geht unter eine Brücke.
    Das rot Gezeichnete ist höher liegendes Gebiet bzw. verdeckter Bereich (also die linke Hälfte und unten entlang).
    Rechts geht von oben nach unten eine breite Straße über eine Brücke, rechts daneben das Empfangsgebäude über den Schienen. Unten rechts und an der Anlagenkante sind Stadthäuser.
    In der Mitte ist eine Fabrik.
    Die weißen Rechtecke oben zwischen den Gleisen sind die Bahnsteige, die auch unter die Brücke gehen.

    Mit den Industiregleisen bin ich noch nicht so ganz zufrieden aber es ist ja nur eine erste Idee.

    Betrieblich gesehen sind das zwei Bahnhöfe in einem; also 2gleisige Stecke mit abzweigender Nebenbahn :)

    Carlo
     

    Anhänge:

  5. joe

    joe Guest

    Ähnlichkeit?

    @ Carlo,
    dein Plan erinnert irgendwie an der Anlagenvorschlag Bahnhof Römerstraße aus dem Alba Verlag!
     
  6. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hi Carlo,

    das ist ja cool.

    Also wenn ich den Plan richtig verstehe, sieht man nur den Vorplatz eines großen Bahnhofs, wenn ein Zug dort anhält, guckt quasi nur die Lok und die vordersten Waggons raus?

    Gar nicht schlecht :)

    hmmmm.... *grübel*

    Irgendwo hab ich mal eine Anlage von Wuppertal-Elberfeld gesehen, wo auch mehr oder weniger nur das Vorfeld zu sehen war und direkt hinter dem Anfang der Bahnsteighallen ging's in den Schattenteil.

    Thomas
     
  7. Carlo

    Carlo Neues Mitglied

    joe

    Da haben mehrere Vorbilder Pate gestanden:
    Die Idee, 2 Bahnhöfe parallel als einen großen darzustellen habe ich mal in einem Buch gelesen. Bahnhöfe z.T. als Schattenbahnhof zu machen gibts auch schon öfter. Und das EG über den Gleisen findet man sogar manchmal beim Vorbild.
    Also alles nur geklaut. :)

    Thomas

    Also wenn ich den Plan richtig verstehe, sieht man nur den Vorplatz eines großen Bahnhofs, wenn ein Zug dort anhält, guckt quasi nur die Lok und die vordersten Waggons raus?

    Genau. Nur dass hier die Lok und die vordersten Waggons der ganze Zug sind.

    Einen Haken hat die Sache: Wenn der Zug unter die Brücke fährt sieht man an den ausscherenden Waggons, dass das alles Schwindel ist. Deshalb wäre es günstiger den ganzen Bahnhof in einen leichten Bogen zu legen.

    Gruss

    Carlo
     
  8. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Witzig ist natürlich die Idee, die Bahnhofsgleise gleich weiter laufenzulassen als Schattenbahnhofsgleise.

    Allerdings hat die Sache noch einen Haken, momentan tendiere ich nämlich wieder zu der 1.35x1.10 Winz-Version.

    Ich hab einfach mehr Ideen als Platz und will mir jetzt nicht mit dieser einen Anlage gleich alles in der Wohnung "vollbauen".

    Ein 1.35x1.10 Fleck finde ich in fast jedem Zimmer irgendwo, bei einer 1.80x1.10 Stelle wird es schon schwieriger......

    Aber die Idee, daß die Bahnsteiggleise irgendwo unter einer Halle "verschwinden" finde ich trotzdem super, vielleicht krieg ich das auch in der Winz-Version noch geschickt unter. hmmmm.....
     
  9. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,

    ... Diese von Rolf Knipper gebaute Anlage steht zur Zeit im http://www.bahnparadies.de/ auf/in Fehmarn.

    ergänzt
    Kai
     
  10. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hallo Kai,

    die Anlage wurde vor einiger Zeit in einer Zeitschrift mal beschrieben. Mich würde so etwas ja in Spur 0 reizen. Ich müßte nur mit dem Vermieter reden und hier ein paar Mauerdurchbrüche setzen :>

    Nun hab ich mir eine Trix Express 01 gekauft, die Ur-Version aus den 40er Jahren. Diese GANZ alten Dampfer schaffen offenbar aber nicht wirklich größere Steigungen (keine Haftreifen), schon gar nicht in engen Radien.

    Positiv ist immerhin, daß meine erste Selbstbau-Universalweiche mittlerweile problemlos funktioniert und ich daher an der Stelle nun sehr zuversichtlich bin, daß ich das alles mit dem Selbstbaugleis und den Weichen wirklich so machen kann, wie ich es vorhatte.

    Ich überlege daher, mal wieder umzuplanen. So in etwa, daß ich eine "Schnellzugstrecke" für den alten Trixdampfer habe, die einfach nur ein Oval in 1 Ebene ist, und die restliche Strecke wie gehabt eine geschlungene 8 mit Schattenbahnhof im Untergeschoß.

    Mal sehen.... erste Planskizze (180x110 cm) siehe unten. Die Anlage heißt jetzt "Urbanmania" dafür, daß halt soviel Großstadt wie möglich auf kleinem Raum dichtgepackt werden soll. Um die Gleise drumrum der Platz soll durch möglichst viel große Stadtgebäude, Straßen, Bürgersteige, Straßenbahnen, verkommene verrußte Hinterhöfe etc. "zugebaut" werden.

    Genaugenommen sind es jetzt zwei völlig getrennte Modellbahnen. Das finde ich gar nicht mal so tragisch, beim Vorbild sind die Anlagen für Personen- und Güterzüge doch oft auch total getrennt und Züge fahren zwar auf Parallelgleisen herum, aber sind in Wahrheit doch strikt getrennt.

    Die Personen-/Schnellzugstrecke ist jetzt nur noch ein Oval und liegt in Ebene 0. Hinten Schattenbahnhof, vorne 1 Gleis wo die Züge anhalten oder durchfahren können. Ideal für meine Trix-01. Auf dieser Strecke könnte z.B. auch ein Erzzug fahren, also ein Güterzug, der nicht anhalten soll sondern einfach nur wie auf einer Paradestrecke durchfährt.

    Die Güterstrecke ist in den Ebenen +1 (obendrüber) mit sichtbarem Kopfbahnhof. Hier *enden* z.B. Nahgüterzüge. Sie werden abgestellt oder zerlegt und wieder zusammengestelt. Da muß ich mir noch einen gescheiten Gleisplan ausdenken, das ist momentan nur eine grobe Skizze. Da der Platz beschränkt ist, wird es nicht für viel mehr als Nahgüterzüge reichen, aber das macht mir ehrlich gesagt ja nichts.

    Wichtig ist daß es noch die Möglichkeit gibt, Loks zu behandeln und zu tauschen, weil ich viele Loks rumfahren haben möchte. (Die Lokbehandlung würde wieder 2-3 Gleise werden ähnlich wie bei den bisherigen Ideen)

    Vielleicht trenne ich auch die Lokbehandlung noch etwas mehr von den Gütergleisen, dann können auch einzelne Loks direkt vom Schattenbahnhof über die "Paradestrecke" (also von der Gleiswendel aus vorn am Personengleis vorbei) rauf zur Lokbehandlung fahren.

    Oder ich mache es so, daß auch "große" Züge nur zum Loktauschen auch auf dem Gleis vorne neben dem Personenbahnhof anhalten können und eben nur die Nahgüterzüge bis oben in den Kopfbahnhof vorfahren. Ob das nun ein Nahgüterbahnhof ist oder eine Hafenbahn oder was auch immer.

    Dieser Teil mit den Güterzügen und der Lokbehandlung ist komplett von der Schnellzug-/Personenzugstrecke auf Ebene 0 getrennt. d.h. die Schnellzuglok kommt niemals in die Lokbehandlung. Das finde ich aber ehrlich gesagt jetzt auch absolut nicht schlimm.

    Vorteil ist, ich kriege in Ebene 0 einen Schattenbahnhof mit 3 (vielleicht 4...) Gleisen, und ganz unten im Keller (Ebene 1) nochmal 3-4 Gleise Schattenbahnhof.

    Bei evtl. Automatisieren würde man ganz einfach Ebene 0 automatisieren (zum Entspannten Zügegucken) und könnte dann mit den Güterzügen in Ebene +1 / -1 immer noch manuell Betrieb machen.

    Ist das eine vernünftige Idee ?

    Viele Grüße
    Thomas
     

    Anhänge:

  11. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Thomas,

    tja, bei den vorhandenen Platzverhältnissen ist die Beschränkung auf das Neben-/Güterbahnthema (leider) eine vernünftige Lösung. Es gäbe da natürlich noch Varianten ...

    Diese Strecke jetzt auch noch halbwegs glaubwürdig in einem weiteren Bahnhof in die Hauptstrecke einzweigen zu lassen, wäre eine totale Überladung der vorhandenen Fläche.
     
  12. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hallo Andreas,

    soviel Betrieb (also einen kompletten großen Hauptbahnhof...) müßte man ja als alleiniger "Bahnhofsvorsteher" auch erstmal meistern.

    Da reicht mir ehrlich gesagt ein Güterbahnhof und ein bißchen Loks rangieren schon aus, damit hab ich allein dann genug zu tun :) Ich weiß ja nicht, wie Ihr das sonst macht, aber ohne Computersteuerung kann man doch eine große Anlage gar nicht sinnvoll betreiben, oder? Und letztlich muß dann fast alles automatisiert sein, und man kann ja doch nur "zugucken"....?

    Bei mir würden zum Zugucken in Ebene 0 automatisch in der Zwischenzeit ein paar Personen- und Schnellzüge durchfahren, während ich mich mit den Güterzügen bzw. der Rangiererei beschäftige. Die wirklich etwas kritischen "Uralt-Loks" fahren dann nur in Ebene 0, keine Steigungen, kein Rangieren, das ist sicher nicht verkehrt. Die anderen müssen halt von -1 bis +1 die Wendel hochkriechen, aber das schaffen so Modelle aus den 50er-80er Jahren wie eine Märklin 81 oder 38, oder Fleischmann 55 usw. mit max. ein paar Güterwagen dran ja nun mit Leichtigkeit, denke ich mal.

    Ich muß aber mal gucken, wieviel Gleismaterial ich oben bei den Güteranlagen glaubwürdig unterbringe und wie das mit der angedeuteten BW-Zufahrt werden könnte.

    Blöd ist, allerdings, wenn ich im Erdgeschoß eine Kehrschleife im Schattenbahnhof hab, und Dampfloks fahren möchte, müßte ich ganz oben irgendwie noch eine Drehscheibe haben, um die auch wieder rumdrehen zu können. Mal sehen.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  13. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen,
    die Stichbahn (Güterbahnhof), der Durchgangsbahnhof für Personenzüge (Ring mit SCHBHF auf einer Ebene), sowie das Gleis ganz vorne für einen Schienenbus ist untereinander nicht mittels Weichen verbunden?

    Es Grüessli

    Roland
     
  14. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hi Roland,

    nein sind sie nicht. :)

    Warum sollte ich die verbinden? Was soll ein Schnellzug im Güterbahnhof? Oder warum sollte ich mit einem Güterzug in ein Schnellzug-Schattengleis fahren wollen, anstatt in den eigenen Güterzug-Schattenbahnhof?

    Auf der Hohenzollernbrücke in Köln fahren z.B. auf den S-Bahn-Gleisen AUSSCHLIESSLICH S-Bahnen. Warum sollte man also da eine Weiche von den anderen Gleisen vorsehen, wenn das nie im Betrieb genutzt wird?

    Das Gleis mit dem Schienenbus ist eigentlich nur so ein "angeschnittenes" Gleis, um anzudeuten, daß der Bahnhof eigentlich noch viel größer ist. Zufällig wär rechts oben (eventuell) noch in der Tunneleinfahrt genug Platz, einen kleinen Schienenbus da zu "parken". Wär doch ein nettes Gimmick, wenn der dann automatisch hin und herfährt.

    Betrieb mach ich sowieso nur im Güterteil. Alles andere könnte man auch genauso gut automatisieren. Wenn ich also einen faulen "Züge zugucken"-Abend machen möchte, stelle ich die Personenzüge auf Automatic. Wenn ich selbst Betrieb machen möchte, rangier ich im Güterbereich und stelle mir nach Plan abwechselnd (Nahverkehrs)-Güterzüge zusammen oder tausche am Erzzug die Lok aus. Das lastet mich doch eh genug aus. Die Personen- und Schnellzüge krieg ich da doch dann gar nicht mehr alleine auf die Reihe ohne Automatisierung.

    Ich weiß ja nicht wie Ihr das so macht, aber wenn ich mich um EINE Lok zu einer gegebenen Zeit kümmern muß, wo die hinfährt, bin ich ehrlich gesagt schon ziemlich ausgelastet

    :)

    Insgesamt bin ich aber eh noch nicht schlüssig, ob ich das nun so alles bauen werde oder nicht, und hab noch einges mit den Unterschränken zu tun. Von daher, gute Ideen nach wie vor willkommen.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  15. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Thomas!
    Im Prinzip hast Du ja Recht. Jedoch sind bei der DB die S-Bahn Gleise mit den Ferngleisen über Weichen verbunden. Auch wenn diese Verbindung nur in Ausnahmefällen benutzt wird.

    Bei Dir ist es ja ein anderer Grund, warum Du einen isolierten Hauptstrecken-Abschnitt darstellen willst.
    Aber warum sollte der Güterzug nicht die Gelegenheit bekommen, auch mal auf der "Hauptstrecke" zu fahren?
     
  16. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo,

    ist zwar OT jetzt, aber da muss ich doch was berichtigen.

    Um im Störungsfall andere Strecken nutzen zu können.

    Seit Inbetriebnahme der S-Bahn Stammstrecke und der damit verbundenen
    Inbetriebnahme der dritten Brückenzuges ist eine Weichenverbindung
    von den S-Bahn Gleisen zu den Fernbahngleisen nach Gleis 9 Köln Hbf
    eingebaut.

    Der Grund ist einfach.
    Man kann von Troisdorf kommend über den Abzwg. Köln-Vingst die S-Bahn
    Strecke Ri. Köln Hbf nutzen.
    Die gleiche Möglichkeit gibt es auch von Köln-Mülheim aus.

    Nur in Köln-Deutz kann halt dann kein Zug halten, weil es mir der Bahn-
    steighöhe nicht passt.

    Das ganze funktioniert natürlich auch in Gegenrichtung im signalisierten
    Falschfahrbetrieb bzw. im Gleiswechselbetrieb.

    Und Ausschließlich fahren dort auch nicht nur S-Bahnen, sondern auch
    die Regionalbahnen von und nach Gummersbach her.

    Gruß
    Maximilian
     
  17. thomas48

    thomas48 Mitglied

    ok, war ein blödes Beispiel mit der S-Bahn, :)

    aber zu meiner Strecke:

    Im sichtbaren Teil fährt der Güterzug ja genauso über die "Hauptstrecke" wie die anderen Züge auch. Nur nach dem Tunnel geht er halt in den Keller runter über die Gleiswendel, und die andern Züge nicht.

    Wenn ich jetzt noch "für den Notfall" vorne und hinten Gleisverbindungen machen wollte, würden diese viel Platz brauchen, den ich eh nicht hab, und nutzen würde ich die Verbindungen ja doch nicht.

    Der einzige Grund, der Sinn machen würde, wäre, daß ich auch Personenzugloks abkuppeln und in das BW (bzw. das angedeutete BW) hochfahren könnte.

    Wenn ich den Entwurf im Detail genau ausarbeite, werd ich mal gucken, was man da machen kann......
     
  18. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Ne ne, war nicht blöde.

    Es ist nur so, das ich damals beim Bau der Hohenzollernbrücke
    und der S-Bahn Stammstrecke in der Bauüberwachung und
    der Planung der elektrischen Energieanlagen beschäftigt war.

    Gruß
    Maximilian
     
  19. Carlo

    Carlo Neues Mitglied

    Thomas

    Mal ein paar zusammenhanglose Gedanken:

    Interessanter als eine reine Rangieranlage ist eine mit gemischtem Rangier-und Zugbetrieb, da man hier den Rangierbetrieb in den Zugbetrieb einflechten muss.

    Auch in sehr großen Städten gibt es sehr kleine Bahnhöfe.

    Wegen "Übeladen" würde ich mir keine Gedanken machen, es ist schließlich eine Großstadt mit teuren Grundstücken.
    Man hat oft Bahnhöfe im Hinterkopf, die auf der grünen Wiese gebaut wurden. Aber wenn nachträglich noch was dazugebaut wurde sieht das auch beim Vorbild recht gedrängt aus.

    Diese Anlage hat was, obwohl sie (oder weil sie) sehr stilisiert ist:
    http://www.tramway.at./modellbau/clubs/modellbahn-tratnik.htm#1

    Und was die Anzahl der gleichzeitig steuerbaren Loks angeht gebe ich Dir recht.
     
  20. thomas48

    thomas48 Mitglied

    Hi Carlo,

    ich möchte ja Personen-/Schnell- und Güterzüge fahren lassen.

    Die Personen- und Schnellzüge rangieren, dafür find ich bei der Anlagengröße keinen Platz. (klar man könnte mal Kurswagen tauschen, aber das ist ja soo wahnsinnig viel Rangieraufgabe eh nicht).

    Also würde ich mich hier ausschließlich auf die Güterzüge beschränken und z.B. eben einen kleinen Güterbahnhof machen, wo man diese Züge zerlegen, auf 2-3 Gleisanschlüsse verteilen usw. könnte.

    Die Personenzüge fahren einfach nach Fahrplan durch.

    Die Anlage finde ich total klasse :)

    Allerdings ist die auch riesig groß ....

    Im em war vor Ewigkeiten - 1986 - auch mal so eine US-Anlage, die auch voller riesenhafter Hochhäuser und HInterhöfe war. Das ist so einer der Anlagenberichte, die ich irgendwie nie vergessen habe....

    Viele Grüße,
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren