?? Gleis K-Gleis, Welches Gleis für ....Gleisbild....???

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von bmwornothing, 5. Januar 2016.

  1. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Vieviel Grad/Winkel dürfen Gleise und Weichen haben oder nicht haben um MTH Loks störungsfrei zu fahren?

    Es gibt beim K-Gleis 45 Grad, 30 Grad, 15 Grad, 14Grad 26' , 22Grad 30'

    Die 45 Grad auf keinen Fall.
    Was ist da mit den Rest?

    Möchte da keine falschen Gleise verbauen.....
    Gruß Manuel
     
  2. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Manuel, der Winkel ist der Lok piepegal. Du kannst auch einfach im Kreis fahren. Wichtig ist der Radius!
     
  3. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Danke....

    Mir wurde ja mal geschrieben das es mit den Radius zu tun hat, der darf nicht zu klein bzw. eng sein.

    Rayman schrieb mir das MTH Loks 18 Zoll 46cm Radius brauchen, deswegen weiss ich nicht ob ich
    ich diese kurzen gebogenen Gleisstücke benutzen darf wenn ich später mal MTH Dieselloks fahren möchte.


    Wie sieht es mit den kurzen gebogen Gleichstücken aus die einen kleineren Radius haben?
    Darf ich diese gar nicht benutzen, oder kann ich die benutzen solange ich damit kein Viertel- Halb oder Vollkreis baue?

    Ab und zu möchte ich den Gleisverlauf etwas im Winkel ändern, halt nicht immer schnurrgerade im Rechten Winkel.
    R4 mit 553,9mm und R5 mit 618,5mm sind mir da aber von der Gleislänge zu lang und kürzen möchte ich diese später nicht unbedingt. (mach das ja gerade erst mit dem Gleisplaner SCARM)

    Kann ich einen kleineren Radius benutzen solange es kein Viertel- Halb oder Vollkreis wird?
    z.B. Radius 3 mit 424,6mm ( 3,75 -- 7,5 -- 15 -- 22,5 oder 30 Grad)
    z.B. Radius 2 mit 360mm (7,5 -- 15 -- 30 Grad)
    oder gibt es da sofort Probleme egal wie kurz das Gleisstück ist mit MTH Loks?

    Für leichte Richtugswechsel, oder wenn ich merke das sich das mit 2241 (R4) oder 2251 (R5) oder
    2274 (R9) Gleisen nicht ausgeht, kann ich dann die kürzeren gebogenen Gleisstücke verwenden ohne später Problme mit MTH Dieselloks zu bekommen.


    Danke.....schon mal
    Gruß Manuel.
     
  4. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Du hast eine Vorgabe von 46 cm. Wo liegt das Problem nur Gleisradien zu nutzen die größer sind? Es ist völlig wurscht wieviel Grad ein unterdimensionierter Bogen hat. Wenn es nich passt, klettert die Lok aufs Schienenprofil und entgleist. Verabschiede Dich mal von der Vorstellung, das alles was die Industrie an vorkonfektionierten Gleisen aufbietet auch für jedes einzelne Fahrzeug und Radius passt. Im übrigen kannst Du auch einen Drehmel oder einen Gleisschneider nutzen um vorgefertigtes Gleis einzupassen.
     
  5. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Rayk,

    jupp, aber dann könnte er auch gleich Flexgleise nutzen...

    Gruß
    Kai
     
  6. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Mein Reden...:D
     
  7. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Immer diese Qual der Wahl zwischen schön und voll...

    "Schnurgerade im rechten Winkel" gibt nach meinen geometrischen Restkenntnissen übrigens einen Radius von 0... :fool:
     
  8. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Manuel,

    bitte versuche es zu begreifen:

    Du hast Fahrzeuge die nur 46 cm Radien befahren können, dann wirst du sie nicht durch raien zwängen können die kleiner sind, der Radius von Märklin mit 424 mm wird nicht funktionieren, es sei denn du baust deine Lok aufwendig um.

    Etwas grundlegendes mußt du aber beachten, US Modellbahner haben Platz, den du nicht hast und deinen Loks anscheinend nicht zur Verfügung stellen kannst.

    US Fahrzeuge jeglicher Bauart kommen mit den "Straßenbahnradien" von Märklin, Trix, Fleischmann oder Roco nicht zurecht, man muß den Fahrzeugen mehr Auslauf gönnen.

    Ich habe einige Personenwagen, die lassen sich baurtbedingt nicht in Kurven einsetzen, deren Radien kleiner als 75 cm sind, ein Radius von 74 cm führt unweigerlich zur Entgleisung. Ich entschied mich, dann entweder auf diese Fahrzeuge zu verzichten oder sie so umzubauen, damit sie auch mit kleineren Kurvenradien zurecht kommen oder größere Kurvenradien einzusetzen. Zunächst probierte ich es mit größeren Radien, ein Erfolg, der Verzicht auf die Wagen wollte ich nicht hinnehmen. Als mir aber jetzt diese großzügige Bauweise zum Verhängnis wurde mußte ich prüfen ob die Fahrzeuge auch einen Radius von 600 mm bewältigen können, das konnten sie nicht also wurden ie Ausgemustert und zum Umbau zurückgestellt. Nach dem erfolgten Umbau können sie nun auch 600 mm Radien befahren.

    Wichtig sind bei Weichen die Angabe der Abzweigradien, diese müssen deine Fahrzeuge nämlich noch befahren können.

    Für dich bedeutet das jetzt herauszubekommen, mit welchem Kurvenradius dein Gleishersteller welche wichen anbietet, vermutlich sind es nur die sehr schlanken Weichen, somit bist du schon mal auf ein paar Weichen festgenagelt die du dann immer nehmen mußt. Klar kannst du auch andere Weichen nehmen, darfst dann aber nie den abzweigenden Ast befahren, weil das sonst zu Entgleisungen führt.

    Vorsicht bei europäischen Weichen mit seitlich angebauten Stellmotoren oder Stellantrieben, die können in das Lichtraumprofil der breiteren US H0 Fahrzeuge hineinreichen und Entgleisungen auslösen.

    Ich habe für meine US H0 Fahrzeuge ein Lichtraummaß in der Breite von 6 cm festgelegt, das heißt ab der Gleismitte zu beiden Seiten je 3 cm. In sehr engen Kurven (bei mir 600 mm) muß das Lichtraummaß breiter sein, damit sich auch zwei Fahrzeuge begegnen können oder aber seitlich nichts aneckt, inerhab dieses Lichtraummaßes darf sich dann nichts weiter befinden, sonst gibt es Unfälle.

    Was ich dir schon mehrmals sagte, du verwendest das verkehrte Gleissystem inklusive des verkehrten Betriebssystems. Ich hatte damals vor über 30 Jahren den Neuanfang gewagt und bin von Märklin H0 auf das Zweileiter Gleichstromsystem umgestiegen, Hersteller war egal, ich hatte mich nie an einen einzigen Hersteller gehalten, sondern immer das verwendet was mir gerade Spaß machte. Den Märklin Kram verkaufte ich dann über die Jahre oder behielt einige Fahrzeuge, so auch einige US Güterwagen.
     
  9. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Ok, hab s verstanden.

    Wenn der Mindestradius einer Lok bei 460mm liegt dann darf ich kein gebogenes Gleis benutzen das einen kleineren
    Radius hat als die 460mm, egal wie kurz dieses Gleisstück ist.

    Ich dachte so lange ich keinen Viertel- Halb- oder Vollkreis baue, halt nur ein einzelnes kurzes Gleisstück verwende würde es vielleicht gehen ohne das MTH Loks Probleme bekommen.

    Gruß Manuel.
     
  10. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Manuel,

    notfalls ausprobieren und sehen was paßiert.

    Ich hatte mal so eine ähnliche Idee, das brachte aber bei den Wagen nichts, die bei Radien unter 750 mm entgleisten, die entgleisten auch bei einem nur 5 cm langen Gleisstück, als der Mindesradius unterschritten wurde. Ob es das wert ist, mag ich bezweifeln.
     

Diese Seite empfehlen