Gleisplanung Kleinanlage 167x125 cm

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Lok3000, 7. März 2011.

  1. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Hallo Modellbahnfreunde,

    mein neuestes Konzept möchte ich hiermit vorstellen. Als Kompaktanlage und Versuchsbahn für meine Kinder (Spantenbau, einfache Schaltungen, etc. sollen erlernt werden) auf nur 167cm Breite ist geplant, trotz der geringen Maße folgende Kriterien zu erfüllen:




    • Mindestradius 420 mm
    • Vollständige sichtbare Betriebsstelle mit sichtbaren Einfahrsignalen auf beiden Seiten
    • [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon]
    • Fahrplanbetrieb möglich
    • max. Neigung 3,3 Prozent

    Auf der Betriebsstelle sollen Zugkreuzungen und Überholungen sowie minimaler Rangierbetrieb möglich sein. Im [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] soll die Fahrtrichtung der Züge gewechselt werden können, damit nicht im Kreis gefahren werden muss. Der [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] hat drei Dispositionsgleise.


    [​IMG]

    Der Gesamtgleisplan ist zwar etwas verwirrend...

    [​IMG]


    aber so sah es die Planungssoftware als sogar nur 140 cm Breite einkalkuliert waren:

    [​IMG]


    Mich würde interessieren, ob die Moba-Gemeinde einen umfangreicheren [lexicon]Bahnhof[/lexicon] empfiehlt.

    Grüße

    Micha
     
  2. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo Micha!

    Zuerst mal

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Herzlich willkommen![/font]

    Noch eine Bitte: es wäre nett, wenn Du Dich in der Rubrik Mitglieder intern noch kurz vorstellen würdest. So können wir Dich etwas kennenlernen. Danke.

    Gruß
    Stephan
     
  3. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Hallo Micha, herzlich willkommen.
    Nette kleine Bahn. Auf dieser Größe bekommst Du natürlich nicht so viel üppiges unter. Weniger ist da oft mehr.
     
  4. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Micha, gleich nochmal!

    Ich hatte diesen Beitrag leider nicht gesehen, als ich Deine Vorstellung gelesen habe.

    Modelleisenbahn ist immer die Frage nach dem gelungenen Kompromiß, für fast jeden von uns, besonders vor dem Hintergrund des zur Verfügung stehenden Platzes. Du beschreibst selbst Deine Dir gemachten Vorbedingungen, speziell was die Kinder betrifft – von daher finde ich Deinen Plan durchaus gelungen. Gerade wegen der Kinder finde ich in Ordnung, daß Du bei einer kleinen Station auch einen Lokschuppen vorsiehst – ein Punkt, dem ich sonst eher skeptisch gegenüberstehe.
    Deine Kinder sind auch der Anknüpfungspunkt für meine Fragen:
    - Kannst Du, um ihnen Rangierspiele zu erleichtern, den Längenzugewinn gegenüber Deinem ursprünglichen Plan eventuell in gerade Gleisstücke im Bahnhofsbereich investieren?
    - Wäre bei diesem Neuanfang nicht ein Einstieg in die Digitalsteuerung für Dich vorstellbar, um sie gleich an die modernste Technik heranzuführen?

    In jedem Fall wünsche ich Dir und Deinen Kindern viel Erfolg und noch mehr Spaß an der Modellbahn! Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     
  5. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Hallo Joachim

    das was Du als Lokschuppen ausgemacht hast, ist lediglich die Ortsgüteranlage, die mittlerweile als Freiladegleis mit Kopf- und Seitenrampe und Lademaß geplant ist. In der Anlagenmitte ist ein Sägewerk etc. geplant. Hier sind wir am überlegen eine weitere Weiche einzuplanen um Leerwagen beizustellen und beladene Wagen abzuziehen bei Eintreffen der Übergabe. (Bahnhof zur Probe schon mal auf dem Teppich ausgelegt und mit der V60 schon mal probiert.)

    Aber was haltet Ihr von dem SB-Konzept?

    Meine Züge sollen ja die Fahrtrichtung im SB wechseln können, damit nicht im Kreis sondern nach Fahrplan gefahren werden kann. Ich habe mir ein Konzept überlegt, bei dem abgestellte Züge aus den "Abstellkreisen" vorziehen bis über ein Entkupplungsgleis, dass zwischen den vorderen Weichen des Schattenbahnhofs liegt, die Lok dann abkuppelt, eine unterirdische Ehrenrunde durch den nun freien Abstellkreis um die Garnitur macht und am anderen Ende wieder ansetzt, den [lexicon]Zug[/lexicon] weiter zurückdrückt, dass das saubere Ankuppeln durch Augenschein überprüft werden kann, bevor die Garnitur wieder in ihr [lexicon]Abstellgleis[/lexicon] einrückt oder gleich über die Rampe mit 3,3 Prozent ans Tageslicht rückt. Hat den Vorteil, dass die Wagen und das Tfz nicht "gedreht" sind, wie bei einer Kehrschleife. (Probleme wird lediglich beim Güterzug der Begleitwagen des Zugführers sein, der immer hinter der Lok laufen sollte; hier muss dann aufwändiger rangiert werden.) Zudem brauche ich durch den unterirdischen geschlossenen Kreisverkehr kein freies Abstellgeis als Umsetzgleis. Drei Garnituren können abgestellt werden. Zuglängen bis 110cm sollten sogar machbar sein.

    Grüße

    Micha
     
  6. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Micha!

    Sorry, das mit der [lexicon]Ortsgüteranlage[/lexicon] war so für mich nicht auf Anhieb erkennbar – aber ich glaube, Du kannst meinem vorigen Post schon entnehmen, daß ich diese Lösung für die deutlich bessere gegenüber der von mir geglaubt zu erkennenden kleinen Lokstation empfinde. :thumbsup:

    Zum Betriebskonzept im Schattenbahnhof: ich werde da aus Deinem obersten Plan nicht ganz schlau, wie ich mir die Gleislage genau vorzustellen habe. Nach dem, was Du beschreibst, könnte das Umsetzen der Lok eines NG's samt Begleitwagen eventuell bedeuten, daß Du zuvor Deinen Sbhf. so ziemlich ausräumen mußt: Lok und Begleitwagen vom [lexicon]Zug[/lexicon] abziehen, Güterwagen bleiben stehen -> erstes Gleis besetzt. Lok drückt Begeleitwagen in ein zweites Gleis und kann dann über das dritte Gleis (oder die Ringstrecke?) umsetzen. Anschließend den [lexicon]Zug[/lexicon] in umgekehrter Reihenfolge neu bilden: Lok vor Begleitwagen, diesen aus seinem Gleis herausziehen und anschließend vor die Güterwagen legen. Was aber machst Du, wenn Du den NG auch in seiner Zusammensetzung neu bilden möchtest? Gibt es noch irgendwo im Untergrund Platz für ein oder zwei Gleisstummel, die gedacht z.B. für irgendwelche (virtuellen) Anschließer stehen könnten? Hintergrund: Du möchtest auch nach Fahrplan fahren – von da bis zu Wagenkarten für einen wirklich sinnvolles Betriebskonzept ist es (jedenfalls in meinen Augen) nur noch ein kleiner Schritt ... ;)

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     
  7. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen,
    das ist eine nette Anlagenidee. Vor allem der [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] überzeugt mich! :)

    Mein Kollege aus Österreich hat sowas in [lexicon]H0[/lexicon] gebaut....
    Hier der Link um seine Ideen vielleicht hier einzubringen:
    Doppelkreis 6

    Es Grüessli
    Roland
     
  8. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Hallo Roland, hallo Joachim



    die Anlage aus Österreich habe ich auch schon im Netz gefunden und genau studiert. Jedoch fand ich nichts über den SB.



    Zum Begleitwagen beim Ng: vermutlich muss man den Begleitwagen vor der "Drehprozedur" der Lok auf eines der Ausfahrgleise Richtung Rampe schieben und mit Hand (fiddle "circuit" yard) vor Ankuppeln der Lok wieder in den Zugverband einreihen. Der SB ist nach vorne hin auf 50cm Breite zwischen zwei Spanten offen und gibt einen Blick auf die inneren beiden Weichen und den Entkuppler. Zusätzliche Abstellgleise wird man bei den geringen Maßen nicht auch noch unterbringen. Die 20 cm Gerade zwischen den SB-Weichen links und rechts müssen den Entkuppler aufnehmen. Mir fehlen 10 cm für eine Weiche nach innen zu einem [lexicon]Abstellgleis[/lexicon].

    Oder sollte man auf den Entkuppler verzichten und statt dessen eine gerade Weiche mit [lexicon]Abstellgleis[/lexicon] nach innen bauen? Dann müsste ich die Lok jeweils von Hand abkuppeln um zur Ehrenrunde anzusetzen. Aber das mit dem [lexicon]Abstellgleis[/lexicon] besser doch nicht: dann muss man die abgestellten Wagen aus dem Radius holen, so kupple ich auf 20 cm gerader Strecke.



    Grüße



    Micha
     
  9. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen

    der [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] ist hier beschrieben:
    DoppelKreis

    Ich selber hatte bei meiner Vorgängeranlage REPA-Entkuppler montiert und habe diese mit Rocomotion digital betrieben. Ich selber habe bei meiner aktuellen Anlage auf die Entkuppler verzichtet, da diese meinen Anforderungen nicht entsprechen! (meine Meinung aus meinen Erfahrungen)

    ES Grüessli
    Roland
     
  10. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Micha!

    Was Du bezüglich zusätzlicher Abstellgleise schreibst, habe ich schon befürchtet. Ich finde Deine Entscheidung, auf diese zu verzichten, richtig, denn das Kuppelverhalten in Kurven ist so eine Sache ... Im Modulbau setzen wir Radien von 200cm aufwärts ein – aber wehe, wir versuchen anzukuppeln: mit den Kurzkupplungen (in unserem Fall: Roco) geht da gar nichts, mit der Standard-Bügelkupplung ist es auch nicht viel besser. Für mich heißt das, so weit irgend möglich auf Kurven – und seien sie noch so weit geschwungen – in Bereichen, wo rangiert/gekuppelt wird, zu verzichten, auch wenn das bedeutet, daß z.B. Bahnhofsgleise deshalb nicht 'elegant' geschwungen sind: ich baue nicht nur für die Optik, sondern vor allem um dann auch damit fahren, also spielen zu können. Da geht mir ganz eindeutig die Funktionalität im Betrieb vor. Von daher finde ich es gut, wenn Du auf alle Fälle ein gerades Stück haben willst, um sicher ankuppeln zu können.
    Zum Abkuppeln. Ich habe da zwei 'Lieblingsentkuppler' – den ersten (und billigeren) gibt es in fast jedem Supermarkt und heißt 'Schaschlikspieß', den zweiten kann man zumindest auf MoBa-Messen kaufen: einen kleinen, gekröpften Spatel, ursprünglich aus dem Dentalbereich. Ist damit allerdings auch so eine Sache im Untergrund ... mal sehen. Ich kann Rolands Entscheidung, darauf zu verzichten, vollkommen nachvollziehen, werde es aber gleichwohl trotzdem nochmals mit den REPA's im Sbhf. versuchen, schließlich werde ich auch nicht jünger :( – und wahrscheinlich auch nicht schlanker :cursing: . Von daher befindest Du Dich in meinen Augen auch hier auf dem richtigen Weg.

    Servus und einen schönen Tag :)

    Joachim
     
  11. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Schattenbahnhof aus Österreich

    Hallo Roland,



    danke für den Hinweis. [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] jetzt durchschaut. Er hat halt noch kleiner gebaut, daher ist sein SB im Gefälle. Meine drei Gleise sind glücklicher Weise eben.



    Grüße



    Micha
     
  12. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Micha

    drum finde ich Dein [lexicon]Schattenbahnhof[/lexicon] ja auch so gut! :)

    Du könntest ja zusätzlich eine Weiche einbauen, mit der Du die Anlage zu einem späteren Zeitpunkt erweitern könntest. :)

    Es Grüessli
    Roland
     
  13. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Spantenbau abgeschlossen

    Hallo

    [​IMG]

    Der Hauptspantenbau ist abgeschlossen. Das Höhenprofil der Außenspanten wird erst nach Verlegen der Trassenbretter, jedoch vor der Montage der Korkauflage, angefertigt. Da haben wir dann die besseren räumlichen Vorstellungen.

    Veränderungen gab/gibt es nur für den SB insofern, dass das äußere [lexicon]Abstellgleis[/lexicon] zwei Züge aufnehmen wird. Damit können vier Züge abgestellt werden. Am Sonntag haben wir auf den Teppich den SB ausgelegt und mit einer V160 + drei Vierachser-Umbauwagen unseren längsten [lexicon]Zug[/lexicon] getestet.

    Verbesserungsvorschläge können nur noch für den [lexicon]Bahnhof[/lexicon] realisiert werden um die ich nochmals bitten möchte.

    Grüße

    Micha
     
  14. Kute

    Kute Guest

    Hallo Micha,

    sehr saubere Arbeit, wenn es in deiner Personenbeschreibung nicht anders stehen würde, wäre mein Tipp du bist Tischler.
    Das Anlagenkonzept ist wunderbar durchdacht, das absolute Maximum auf der Fläche.
    Über den [lexicon]Bahnhof[/lexicon] würde ich mir erst Gedanken machen, wenn es soweit ist, die beiden Hauptgleise sind ja gesetzt.
    Mein Tipp: Das Gleisplanbuch vom leider schon verstorbenen Günther Fromm ist eine wahre Fundgrube für vorbildliche "Vorbildbahnhöfe" .
     
  15. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    Hallo Micha,
    wow, sieht toll aus! Weiter so!

    Der [lexicon]Bahnhof[/lexicon] würde ich nicht mit zu vielen Gleisen überladen. So wie's am Anfang war ist's doch recht gut - wir werden sehen...

    Es Grüessli
    Roland
     
  16. volvospeed

    volvospeed Mitglied

    Wow, vor solchen Arbeiten hab ich immer sehr viel Respekt. Gerade weil es bei mir im Planerischen noch etwas fehlt. Die Umsetzung eines bestehenden Plan wiederum, macht mir da zumeist keine Probleme.

    Ich bin sehr gespannt, wie das hier weiter geht.

    Bis dato :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Keep up the good work
     
  17. jowiad

    jowiad Mitglied

    Grüß' Dich, Micha!

    Blitzsaubere Arbeit - gratuliere! :thumbsup:
    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

    Servus und eine gute Nacht :)

    Joachim
     
  18. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo Micha, das sieht sehr vielversprechend aus. :thumbup: Ich bin auf die weitere Ausführung gespannt.
     
  19. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

    Hallo allerseits,

    die Trassen für die unsichtbaren Gleise sind verlegt und werden nun mit Kork beklebt. Hoffen nächste Woche mit dem Gleisbau beginnen zu können.

    [​IMG]

    So long

    Die begeisterten Modellbahnbauer
     
  20. Lok3000

    Lok3000 Mitglied

    Elektrik für Kinder

    Hallo Moba-Freunde,

    nachdem mittels Batterie, Glühlämpchen und Schalter erste Versuchsstromkreise aufgebaut wurden und dann noch erklärt wurde, wie mittels eines fahrenden Lokmotors ein geschlossener Stromkreis zum Tragen kommt, konnte mit der Verdrahtung des SB begonnen werden. Arbeiten Kinder mit der Abisolierzange, dann lasse man die Drähte lang genug und rödel Überlängen zu einer Spiralfeder auf...

    [​IMG]

    Die Holzleitplanke ist notwendig geworden, da Kinder noch nichts von "V max" für bestimmte Streckenabschnitte halten...

    Das Stellwerk soll ein mechanisches Hebelstellwerk nachempfinden. Es ist halt eines der Sonderbauform, da zweireihig. 2-polige Wechselschalter von C für 79 Cent halten die Kosten im Rahmen. Und lassen ohne Relais mittels der Hilfskontakte eine Fahrstraßenüberwachung zu. So müssen die Weichen in definierter Lage liegen, damit das zugehörige Signal in Fahrtstellung kommt. (Im SB nur fiktiv vorhanden).

    [​IMG]

    Vorne sieht man das Kuppelfenster. Erste Testfahrten haben ergeben, dass ein Gleisverbinder nicht gut kontaktet und ein Weichenantrieb nicht zuverlässig schält. Mit weiteren Testfahrten soll noch das Wenden geübt werden, eh wir den SB deckeln und mit dem oberen Stockwerk weitermachen.



    [​IMG]

    Grüße vom begeisterten Modellbahnnachwuchs
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren