Gleisplanung Kleine (1,80M x 1,20m) HO Anlage auf drei Ebenen

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von DELTA, 9. Januar 2007.

  1. DELTA

    DELTA Mitglied

    Hallo zusammen,

    die bereits angekündigten Bilder zu dem Anlagenprojekt 1,20 m x 1,80 m auf drei Ebenen möchte ich heute gerne einmal einstellen. Bitte entschuldigt, das einstellen hat leider länger wie erwartet auf sich warten lassen. Neue andere Projekte (z.b. eine größere Modul- Spur N Ausstellungsanlage) ging ebenfalls zwischenzeitlich schon einmal in Planung und hatte Vorrang. Ich hoffe nur das mich niemand bereits für einen Aufschneider gehalten hat,
    Noch kurz etwas zu dem Anlagenprojekt.
    Ihren Ursprung hat die Anlage in geselliger Runde unter Modellbahnkollegen mit einer heftigen geführten Debatte, um die Frage was auf der für den Start- Set Inhalt einer HO Startpackung angegeben Fläche machbar ist. Offensichtlich kam meine Idee dort etwas auf drei Ebenen zu bauen viel zu spontan, und wurde als Schnapsidee abgetan. Die ersten Planentwürfe wurden Tage später, als reine Theorie ebenfalls mit gewissem Reiz abgetan. Allerdings wurde ich auch aufgemuntert ihn einmal zu realisieren. Als Zugeständnis an die von mir benötigte Anlagentiefe, die von den Startpackungsmaßen abweicht, wurde mir die Anlagenlänge in dem Maße verkürzt. Eine weitere Vorgabe war, dass die Anlage nach meinen unter Kollegen bekanntermaßen Hohen Maßstäben und Ansprüchen ohne übertriebene Kompromisse an die Steigungen voll und ganz sinnvoll betriebsfähig sein muss.
    Eigentlich entstand ein Projekt, welches selbst für ungeübte, basierend auf dem Aluminiumverbundrahmensystem kein sehr großes Problem darstellt. In nur ca. 12 Stunden entstand der Anlagenrohbau mit vielen Kaffee Foto- und Videodrehpausen und hat zudem noch (wie immer) einen Mordsmäßig Spaß gemacht, ich hoffe nur das mein Kollege den Ton aus dem Videodreh auch tatsächlich rausschneidet. Die Bilder sind an sich schon selbsterklärend, und bedürfen eigentlich keine weiteren Erklärungen. Bei weiteren Fragen dürft ihr euch aber gerne melden. Nun viel Spaß beim betrachten der Bilder.

    Einige Bilder,
    das vorbereiten der Kehrschleifentrasse (in der Schattenbahnhofsebene / im Rahmeninneren)
    [​IMG]
    der Schablonenwagen im Einsatz,
    [​IMG]
    die fertige Kehrschleife (R2), in den Rahmen (offener Verbundrahmen) eingepasst,
    [​IMG]
    Die Zufahrt zum Schattenbahnhof, wird aus der Platte der Nullebene eingesägt
    [​IMG]
    die Zufahrt zur Plus- Ebene wird laut Plan ausgelegt, angezeichnet und ebenfalls ausgesägt
    [​IMG]
    die Zufahrt ausgesägt
    [​IMG]
    die Plusebene nach Plan auf die Platte ausgelegt und angezeichnet
    75mm hohe Sperrholzstreifenecken werden auf die hinteren Anlagenrahmen (Distanz- Hillfsrahmen aus Holz) geschraubt, ein 75 mm hoher Streifen Sperrholz werden auf der Nullebene quer über die Platte angezeichnet

    [​IMG]

    [​IMG]
    und ggf. durch weitere ergänzt
    [​IMG]
    verschrauben genügt völlig, die Anlage/n ka/önn/en immer komplett zelegt werden
    [​IMG]
    Landschaftsaufbau gestalte ich sehr gerne aus Dämmstoffplatten
    [​IMG]

    Ich bin mit dem Projekt schon ein wenig weiter (Dämmung unter den Gleisen, Lanschaft usw.) gekommen, bei Zeiten stelle ich gerne weitere Bilder ein.D

    Viele Grüße Thomas / Delta
     
  2. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Weiter so!
    Komme mir faßt vor, als ob ich einen Bericht von M.T. Nickl lese...
    Gruss,
    Chris
     
  3. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Sieht doch schon mal nicht schlecht aus.
    Du bevorzugst ja wirklich eine sehr offene Rahmenbauweise, wie Du mir mal geschrieben hast.
    Videos habe ich allerdings zu meinem Bau noch nicht gerdeht.
    Bilder habe ich auch schon zu genüge gemacht. Meistens fäält mir immer erst hinterher ein, das ich was ablichten wollte.

    Bei Deiner Anlage bin ich gespannt, wie Du das Gelände baust, da doch so wenig Spanten vorhanden sind.
    Was den Rahmen aus Aluminium angeht, wenn ich das richtig verstanden habe, daran hatte ich bei meiner Anlage auch schon gedacht, habe ich dan aber wieder verworfen.
     
  4. DELTA

    DELTA Mitglied

    Hallo,

    ich habe heute ein wenig weiter gebaut. Es ist später geworden, heute stelle ich nur den Gleisplan ein.

    Seht bitte hier:
    Screen- Shot Bilder
    Schattenbahnhof ; Kehrschleife
    [​IMG]


    Hallo Chris,

    ich sag mal danke.
    Aber, wie darf ich denn das,
    verstehen? Schreibstil?? :aufschreib:
    Hauptsache du liest den gerne!?

    Hallo Joerg,

    ich habe deine PN bekommen, von mir aus können wir ja mal telefonieren. Das lass uns dann aber vorher Termin- technisch ausmachen.
    Zu:
    Normalerweise lasse ich mich nicht einmal gerne fotografieren, ich sage dazu nur mein lieber Kollege... . Das schlimmste war er hat die ganze Zeit mit Ton aufgenommen, ...das dusselige Gesabbel von mir/uns. Mir ging das beim zusammenschrauben auch auf den Senkel. Ich wollte schnell zusammenschrauben > Kaffee trinken, er filmen und fotografiern. Na, ja.
    Zu:
    Da sammelt sich schnell einiges zusammen. Von der Aluminiumrahmenbauweise kann ich durchaus schon ein Daumenkino (als ausführliche Bauanleitung) zusammenstellen. Danach kann dann jeder (arbeiten, der links und rechts schrauben aueinander halten kann!! :biggrin: ).
    Zu:
    Das habe ich heute mal eben (schon fast fertig) geschnitzt aus Dämmstoffplatten, und Spanten (??) baue ich nicht. Bestenfalls Rahmenstreben, und damit bin ich wirklich sparsam. Der Rahmen soll ja nicht nur funktionell, sondern auch noch Preisgünstig bleiben. So wird das allemal billiger wie das was die "Spantenfraktion" so zusammensteckt. Ich glaube bei Bedarf erzähle ich am Telefon mehr, wir kommen zu weit ab und ich bekommen wo möglich noch mit Markus Ärger. Lass uns mal zu den Hörern
    greifen, ... .

    Ich stelle dann mal (morgen?) neue Bilder ein.

    Gruß Thomas / Delta
     
  5. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Hallo Chris,

    ich sag mal danke.
    Aber, wie darf ich denn das,
    verstehen? Schreibstil?? :aufschreib:
    Hauptsache du liest den gerne!?
    [/quote]

    Damit meinte ich, detailiert, faßt wie eine Bauanleitung zum nachbauen...

    Weiter so!
     
  6. DELTA

    DELTA Mitglied

    weiter mit neuen Bildern

    Hallo zusammen,

    vielleicht habt ihr schon auf weitere Bilder gewartet, leider gab es unerwartete Verzögerungen. Zum einen, eine Erweiterung für das N- Bahn Modul Projekt.
    Zweitens meine eigene Dusseligkeit (Fehler beim Hochladen / gestern Morgen)... .
    Drittens das Wochenende allgemein, da fordert meine Familie auch ihr Recht.
    Nun aber nach dem ich dies alles noch einmal neu geschrieben und geladen habe ist das einstellen hier im Forum nur noch eine Kleinigkeit.
    Viel Spaß beim betrachten.

    Den Übergang am Fußpunkt zur Auffahrtrasse habe ich mit gefächert, übereinander verklebten Pappstreifen auslaufen lassen. Diese lassen sich auch sehr gut mit Schmirgelleinen nacharbeiten.
    [​IMG]

    Anschließend habe ich wahrsten Sinne Gummi gegeben, und die 2,5 mm starke Gummiunterlage für die Gleisbettdämmung verklebt.
    [​IMG]

    Die Gummiunterlage schon einmal grob mit der Schere zurecht geschnitten, bekommt man so auch schnell aus der großen Dose heraus Flächen fertig verklebt.
    [​IMG]

    Den eigentlichen Landschaftsaufbau baue ich mit vorliebe aus Dämmstoffplatten, die es kostengünstig in verschiedenen Stärken im Baustoffhandel zu beziehen gibt. Die von den Maßen her recht großen Platten eignen sich durch ihre hohe Festigkeit auch bestens zu im Ganzen in die Anlage eingepassten Landschaftselementen die sich zudem noch herausnehmen lassen.
    Zu diesem Geländeaufbau wurden einige verschieden breite Streifen aus der Dämmstoffplatte geschnitten, die auf die Anlagenplatte verschachtelt dem geschwungenem Verlauf des Abhang folgend ausgelegt werden. Es ist hierbei nur wichtig auf möglichst großflächig zueinander passende Schnittkanten (zum verkleben) zu achten.
    [​IMG]

    Stützmauern für Tunnelportale usw. werden bereits mit jeder Schichtlage genau angepasst ausgeschnitten.
    [​IMG]

    Die einzelnen Dämmstoffplattenschichten werden über den Schnittstellen versetzt angeordnet mit Weißleim verklebt. Bitte nicht zu viele Platten in einem Durchgang übereinander getürmt aufschichten wollen, denn der Leim benötigt seine ca. 12 Std. zum abbinden und bis das soweit trocken ist sind einzelne Platten schnell wieder ungewollt verschoben.
    [​IMG]

    Die Konturen von Trassen und Ebenplatten werden mit der jeweiligen Dämmstoffplattenschicht sauber anschließend ausgeführt.
    [​IMG]

    Nach dem durchtrocknen des Klebestoff lässt sich der Landschaftsrohbau mit scharfen Werkzeugen in der Hauptsache Messer (mit langen Klingen) sehr gut nach bearbeiten, Die dabei anfallenden Schnittspäne sind bei weitem nicht so unangenehm wie die unter Verwendung von Styropor anfallenden Abfälle. Eines noch für die Kollegen die unter Zeitdruck arbeiten, lieber viele kleinere Späne abschneiden dafür dann mehr, es ist letztendlich aber nicht unbedingt langwieriger aber sicherer. Ansonsten vorsorglich schon einmal den Verbandskasten zu einer Einhandbedienung bereitlegen.
    [​IMG]

    Zwischendurch haben wir / ich dann auch schon Betrieb machen können, man sollte ja schließlich auch schon einmal diverse Probefahrten auf der Anlage durchgeführt haben. Dazu hatte ich durch meinen Kollegen tatkräftige Unterstützung, so dass auch der Mehrzugbetrieb mit bis zu drei Garnituren durchgespielt werden konnte. Wen wird es da wundern, dass dabei ein ganzer Nachmittag und die halbe Nacht wie im Fluge vergingen.
    [​IMG]

    Alle Fahrten dienten in den verschiedensten Zusammenstellungen jeweils zu Testzwecken, wo es keinerlei Mängel oder Beanstandungen gab.
    Ausgiebige Rangierfahrten, der mit Telex- Kupplung Ausgestatteten Loks bereiteten ebenfalls viel Vergnügen, so das der ganz große Vorbildungetreue Handkran nicht benötigt wurde.
    Abschließend noch ein Bild mit einer Gesamtansicht der Anlage, weitere Bilder werden folgen, da bereits jetzt wechselnde Landschaftsaufbauten für die oberste Ebene geplant sind.


    @ Christian AHS,
    soviel zu weiter so. Dat haste nun davon.
    Zu:
    Von mir aus, wem es gefällt. Auf alle fälle wollte ich auch den Neu- und Wiedereinsteigern einmal zeigen das es durchaus auch auf geringen Anlagenflächen möglich ist sinnvollen Anlagenbetrieb zu bauen.
    Landschaftsgestaltung / Darstellung sind von den individuellen Vorlieben verschieden, aber auch hier werde ich noch zeigen wie einfach Änderungen zu mehr Abwechslung machbar sind.

    Danke und viele Grüße Thomas / Delta
     
  7. joe

    joe Guest

    Schattenbahnhof

    Hallo Thomas/Delta,
    ist es noch möglich, den Schattenbahnhof weiter nach rechts zu ziehen und ein parallel- Gleis sowie im Innenraum ein Gleisstumpf für einen Wendezug oder Schienenbus einzuplanen? Damit erhöhst du die Speicherkapazität und es kommt nicht immer der gleiche Zug aus dem Tunnel, der als letztes eingefahren ist!

    Viele Grüße
    joe
     
  8. BIG Rolando

    BIG Rolando Renommiertes Mitglied

    RE: weiter mit neuen Bildern

    Hallo Thomas!
    Das ist wirklich erstaundlich, was alles auf diese Fläche passt. Wie gross sind die Abmessungen noch mal? (1.2m x 1.8m)

    Ist voll gelungen, mach weiter so. Dieser Beitrag ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung für das Forum und ein Leitfaden für den Beginner oder Wiedereinsteiger. Besten Dank!

    Es Grüessli
    Roland
     
  9. Tohu01

    Tohu01 Mitglied

    Roland, da hast Du recht. Ich bin Baff erstaunt und verfolge den Bau mit grossem Interesse.
     
  10. Stromwort

    Stromwort Neues Mitglied

    Auch von mir großes Lob und besten Dank an Delta für seine Beiträge.

    Diese Dämmstoffplatten werde ich mal ausprobieren :genau:
     
  11. bau187pkw

    bau187pkw Mitglied

    Dämmstoffplatten

    Jau die Platten sind spitze kann ich auch nur bestätigen gibt es im Baustoffhandel 100 mm dicke sind mir da schon untergekommen, normal im Baumarkt 60x120cm 40-60mm dick. Könnte man sich auch den Rahmen mit bauen dann kann man sie super im Modulbau einsetzen
    kaum Gewicht
     
  12. DELTA

    DELTA Mitglied

    Vielen Dank für die Blumen

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Blumen. Vielleicht wäre es für die Neu- und Wiedereinsteiger auch Hilfreich wenn dieser Thread unter der Rubrick Anlagenbau als lesenswert "angepinnt" wird damit er nicht gleich weiter durchgereicht wird. Das lasse ich aber die Zuständigen Moderatoren entscheiden.

    Ich habe heute neue wieder neue Bilder zu der ausbaufähigen Kleinanlage eingestellt, die den Baufortschritt dokumentieren und vielleicht auch Anregungen geben.
    Dieses Bild zeigt den fertigen Rohbau des Schotterbruch, dieser wird bei mir auf der Anlagenplatte an seinem angedachtem Platz austauschbar auf „Passstiften“ fixiert.
    [​IMG]

    So bleiben die Größeren Geländeaufbauten oder auch Gebäude; Tunnelportale etc. an ihrem angestammten austauschbar.
    [​IMG]

    Selbst bei in Serie gefertigten Gebäuden kann dies so gehandhabt werden.
    Dazu werden in den Gebäuden in die Innenecken jeweils 10 mm starke Sperrholzreste, als Aufnahmefläche für die im Durchmesser 5 mm messenden Stahlstifte (Bodenträger aus dem Baumarkt) eingeklebt.
    [​IMG]

    Diese Verklebungen sollten ausreichend durchgehärtet sein, bevor z.b. ein Gebäude an seinem Standort ausgerichtet und aufgestellt wird. So werden ungewollte Schäden bei einer Markierungsbohrung zunächst mit einem dünnen Bohrer durch die eingeklebten „Inneneckverstärkungen“ hindurch in die Anlagengrundplatte der jeweiligen Ebene. Nicht verwackeln und erst einmal alle Markierungsbohrungen setzen. Erst anschließend werden die Markierungsbohrungen auf das Passstiftmaß aufgebohrt, meistens verlebe ich die Stahlstifte noch einseitig unter dem Gebäude.
    [​IMG]

    Die gleiche Vorgehensweise wende ich bei Geländeteilen an. Hier wird ein Sperrholzrest (ca. 10 x 10 cm unter das Gelände eingelassen, plan verklebt. Die genaue Lage wird zunächst auf der Grundfläche eingezeichnet und mit Markierungsbohrungen versehen. Hier muss nun etwas genauer gemessen und der Freiraum für die Sperrholzplatte ausgearbeitet werden. Denn es werden erst die Stifte in die Grundplatte und die Aufnahmeplatte gesetzt und die Stifte wieder einseitig verlebt, so dass der Dämmlattengeländeaufbau zum verkleben mit der Aufnahmeplatte dank sorgfältig genauem vorarbeiten nur sehr wenig in seiner dann endgültig Position verschoben werden muss (kann).
    [​IMG]

    Der auf dem linken Anlagenteil vorgesehene Schotterbruch wo die Eingleisige Stichstrecke endet ist so ein Geländeteil. Er hat dort seinen Platz unter der Vorgabe gefunden, dass er bei einer Anlagenerweiterung einem „Berg“ mit einer Tunneldurchfahrt zu einem angeflanschtem Anlagenteil weichen soll.
    Der Stichkanal für den Zulauf zum Wasserrad der Sägemühle sollte noch aus dem Dämmstoffplattenmaterial herausgearbeitet werden.
    [​IMG]

    Da der Anlagenrahmen von dieser kleinen Anlage aus Systemkomponenten zusammengestellt wurde, kann die Schlussfolgerung nur sein die Erweiterungsmöglichkeiten auch noch kurz aufzuzeigen. Hier dazu auf die schnelle ein Planentwurf der weitere Möglichkeiten aufzeigt
    Dazu werden aus den beiden Rahmenlängsprofilen die End- Abdeckkappen herausgenommen
    [​IMG]

    und mit Verbindungselementen (Passstücken) bestückt.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Rahmenprofil zum verlängern aufstecken, verschrauben und weiter geht der Anlagenbau nach beschriebener Bauweise!? Oder doch vielleicht mit Spanten?!
    Jeder wie er mag.

    Im Grunde ist Anlagenbaubeschreibung zu dieser Anlage abgeschlossen, so dass sie zerlegt und vorerst nur die Anlagenaufbauten verpackt und weggestellt werden wird.
    Auf den Verbundrahmen wartet schon in kürze ein Spur N- Modulanlagen Projekt der N Bahn- Freunde Nord. Vorschläge zu einem Wende- Speichermodul mit Auf- und Abfahrstrecken in die Schattenbahnhofsebene um eine realistische Betriebssituation im Zusammenspiel mit einem ... habe ich dort schon abgegeben.
    Wenn dort eine Entscheidung gefallen ist werde ich die Pläne noch einmal zu diesem Thread einfügen.
    Zum heutigen Abschluss noch einmal Danke von mir, euer Dank ist ein schöner Lohn, und zerstreut meine anfänglichen Zweifel ob sich zu diesem Thema überhaupt jemand für so einen Thread interessieren könnte.
    Noch schnell Antworten zu euren Fragen:
    joe, zu:
    Ich habe ganz bewusst nicht den kleinsten Radius für die Kehrschleife gewählt, damit das auch für Kinder überschaubar bleibt. Mit dem verwendetem Gleismaterial wäre nur theoretisch (innen) noch Platz für eine 2. Schleife. Mir scheint das so aber auch ausreichend zu sein.
    Das haben wir (Moba- Freunde und deren Kindern) bei ausgiebigem Testbetrieb auch so als richtig erkennen können. Mit bis zu drei kleinen Garnituren auf einmal, Umsetzen, alles da hat einfach super Spass gemacht.

    Noch etwas rein technisches zu den Steigungen:
    Die Zufahrt zur Schattenbahnhofsebene (Kehrschleife) hat 2,21% Steigung.
    Die Zufahrt auf die Plusebene hat leider 3,75% Steigung. Das stört nur anhand der Zahlen, aber nicht wirklich im Betrieb und fällt dem Betrachter nicht auch nicht mal so krass auf.

    Hallo Roland, hallo Dirk, ja ich denke auch das die zu verfügung stehende Fläche schon recht heftig überplant ist, schön ist aber auch dass es niemanden von meinen Gästen als störend aufgefallen ist. Die Möglichen Betriebsabläufe sind wirklich eine Wucht (für die Anlagengröße), die wurden in einer Nachtschicht im wahren Sinne der Worte erfahren.

    @ Stromwort und @ bau187pkw, ja diese Dämmstoffplatten sind mal etwas was man getrostauch unerfahrenen Kollegen empfehlen kann. Harald schau mal bitte genauer bei den Modulen, das Modul ohne Sperrholzabdeckung ist genau zu solchen Gedankenansätzen wie von dir angedacht,
    gebaut worden.

    Man, man wenn das man nicht wegen Überlänge (der Thread) ärger gibt.

    Nu aber, bis demnächst.

    Viele Grüße Thomas / Delta
     
  13. DELTA

    DELTA Mitglied

    Hallo zusammen,

    Pfingsten war mir bei schlechtem Wetter nach sinnvoller Beschäftigung, zudem hatte ich noch seit dem Frühjahr den Bau eines neuen Zugspeicher für die N- Bahn Freunde Nord auf dem Zettel. Dazu war Samstag Vormittag das Wetter perfekt für einen „Baustart“.
    Die Idee meinen Verbundrahmen von der kleinen Anlage (1,20 m x 1,80 m über drei Ebenen), für dieses Bauvorhaben zu verwenden hatte ich bereits schon nach der Messe- Hamburg.
    In Zukunft soll also dieser Verbundrahmen immer „leihweise“ auf Messen etc. bei Fahrveranstaltungen zum Einsatz kommen.
    Erste Reaktionen meiner Kollegen waren: :thumbsdown: :keineahnung: :klatsch: :pfeif: :confused: :lol: :eek:ooh: :rocker: :spitze:
    Hier aber erst einmal der Gleisplan, zu dem Vorhaben:
    [​IMG]

    und so in etwa wird das Ganze nachher einmal aussehen.
    [​IMG]

    Da die kleine Verbundrahmenanlage bereits seit dem Frühjahr komplett zerlegt und gut verpackt eingelagert war, hatte ich die Rahmenteile schnell zur Hand. Der Aufbau ging fix, gleich darauf habe ich die Rahmen- Außenseite (1,20 m / weil für den neuen Einsatz zu kurz) wieder abgebaut.
    Um anschließend die mittlere (flach liegende) Rahmenquerstrebe ganz nach außen bündig zu verschieben und diese dort zu verschrauben. Samstag Nachmittag habe ich dann (diese) ersten Bilder meinen Kollegen bei unserem Grilltreff zeigen können. :eek:h: :p :eek:h: :eek:h: :klatsch: :klatsch: :biggrin: :sauf: :pfeif:
    Wenn dann demnächst noch das anzupassende Stahlwerk eines Kollegen termingerecht fertig werden sollte, können wir den Zugspeicher auch zu einem ausgeweiteten „realen“ Betriebsablauf nutzen. Hoffentlich habe ich jetzt niemanden mit meinen / unserer Planungsvorstellung verwirrt.

    Sonntag habe ich noch das Rahmenholz verklebt, und den Bestand an Sperrholz durchgesehen. Wer weiß schon wie der Sommer werden wird, also lieber schon mal vorbereiten. Das Gleismaterial ist bereits vorhanden, nur um die Weichen mussten erst noch bestellt werden.

    Gruß Thomas / Delta :rauch:
     
  14. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Das austauschbare Konzept finde ich ja klasse durchdacht.

    Was ist das auf dem letzten Bild zwischen den beiden Holzplatten ?
    Ist der Schattenbahnhof klappbar, oder gehört das zur Befestigung ?

    Wegen der Länge der Beiträge mach dir man keine Sorgen.
    Wir haben viel zu wenige von solchen ausführlichen Baubeschreibungen.
    Ich versuche den Thrad mal festzupinnen.
     
  15. DELTA

    DELTA Mitglied

    Hallo N......, nozet,

    das ist ja n' Ding, nu ist mein Thread hier "in der ersten Reihe" festgetackert :smile:. Na, vielleicht hilft er dann auch hilfesuchenden ihre Probleme einmal anders anzugehen, oder nur einmal anders drüber nachzudenken. :keineahnung:.
    Zu:
    Ja, da hat sich das Kopf zerbrechen wirklich gelohnt, und nicht nur für mich!!! Es ist aber bei weitem noch nicht alles, was mit den Verbundrahmen geht !!!
    Zu:
    Der Verbundgummi, auf dem Bild ist der Aufbauquerschnitt ja auch wirklich gut zu erkennen. Hier dazu eine kurze Funktionsaufbauerklärung: Nur die untere Trassenträgerplatte(n) ist (sind) mit dem Verbundrahmen verschraubt, die darüberliegende Trasse wird "nur" durch den Verbund- Gummikleber (trennt / entkoppelt die Körper / Materialien) gehalten / befestigt. :eek:h: :biggrin:
    Zu:
    So ganz verstehe ich den Hintergrund / Sinn deiner Frage nicht. Grundsätzlich könnte ich das so bauen nur zu welchem Zweck sollte das gut sein? :hm:
    Zu:
    O.k. :spitze:

    Zu:
    Uii, danke für die Blumen.
    Sollte ich jetzt etwa sämtliche alten Beiträge im zusammenhang mit dem Verbundrahmensystem ausbuddeln und an diesen Thread mit dranhängen ?? Das gäbe aber eine Fibel ?!?! Aber auch mit Inhalt!

    Zu:
    Danke, ich fühle mich geehrt. Aber meinst du, das der wahre Hintergrund, der hinter dem ganzen Verbundrahmensystem steht auch verstanden wird ??

    Na, ich könnte das dann ggf. auch alles noch mal aufzählen :biggrin:, obwohl, das wird dann noch einmal so ein "dickes Buch" mit vielen weiteren Skizzen / Bildern etc..

    Mal sehen, wenn's interessiert.

    Grüße Thomas / Delta ;)
     
  16. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Nein, deine anderen Beiträge zu dem Thema brauchst du nicht zusammenzusuchen. Der Beitrag steht ja jetzt hier und wer
    mehr Details haben will kann über deinen Namen weitere Beiträge
    von dir suchen.

    Ich überlege noch ein paar ausgesuchte Beiträge festzupinnen,
    werde das jedoch erstmal im Team besprechen.


    Zum Thema klappbar: Klar kam mir auch unlogisch vor, sah jedoch so aus,
    weil das auf dem Foto für mich nicht als Moosgummi erkennbar war. Das
    sah wie ein Scharnier aus.

    Diese Art der doppelten Trassenführung erhöht natürlich das Gewicht
    der Segmente/Module, hat aber sicher ihre Wirkung.
     
  17. DELTA

    DELTA Mitglied

    Erklärung zum Verbundrahmensystem

    Hallo nozet,

    zu:
    O.k. war nur noch ein Nachfragen von mir, weil bereits auch schon Verbundrahmenanlagen von Moba- Kollegen aus dem Forum hier eingestellt sind.

    Zu:
    Ja, lieber noch einmal Rückversichern, das geht in Ordnung

    Zu:
    Ja, es müssten sonst nach einem „Betriebsunfall“ im Schattenbahnhofsbereich ja auch erst die „unversehrten“ Zuggarnituren erst einmal abgeräumt werden bevor man den Schattenbahnhof komplett wegklappen könnte ?!! Zu welchem Zweck eigentlich, hattest du eine Idee / Grund dazu?? Das ist kein Moosgummi. Moosgummi verarbeite ich an anderer Stelle mit einem anderen Hintergedanken.

    Zu:
    Da hast du dich täuschen lassen, oder verguckt .

    Zu:
    Ich denke das bringt nicht viel Gewicht zusammen, da dies nur im Bereich auf den Verbundrahmenstrebe(n), (ca. 10 cm tief) und nur unter der(n) Trasse(n) der Schattenbahnhofsebene über die gesamte Trassenbrettbreite verbaut wird.
    Bei „kleinen“ Modulen ist der Gewichtsvorteil nicht der ausschlaggebende Bringer, ist aber bei den weiteren Vorteilen der Verbundrahmen durchaus vernachlässigbar. Das Gewichtsvorteilverhältnis kehrt sich aber bereits bei „größeren“ Anlagen wie die 1,20 m x 1,80 m über drei Ebenen um, und verbessert sich mit zunehmender Anlagen- /Verbundrahmengröße (je nach Art der Landschaftlichen Bebauung) überproportional.

    Ich habe hier noch einmal ein Bild zur Erklärung des Gesamtaufbau von Verbundrahmen eingestellt. Bevor nun jemand vorschnell urteilt, das diese Bauweise zu aufwändig ist, sei hier nur gesagt das alles seinen Hinter- /Grund(e) hat, der / die sich nicht jedem auf dem den ersten Blick erschließ(en)t.

    Sorry, Bild wurde von mir wieder entfernt, Gruß Thomas 05.06.07

    A – zeigt das Trassenaufnahmebrettchen (mit einer Schraube auf den Verbundrahmen- Querstreben verschraubt)
    B – zeigt das zum verkleben verwendete Gummimaterial (aus der „Tube“)
    C – zeigt das mit „Übergröße“ (für die Schraube des Trassenaufnahmebrettchens) durch das Trassenbrett gebohrte Bohrloch
    D – zeigt Sperrholztrassenmaterial, wird bei uns Hauptsächlich in ~ 10mm Stärke verarbeitet
    E – zeigt den verklebten Gummi- Unterbelag (unter dem Gleismaterial)
    F – zeigt das „Hilfsrahmenmaterial“ (aus Holz), durch das die Ebenenhöhe für die Schattenbahnhofsebene (frei wählbar / mit den Standartmaßen) bestimmt wird. Hier wird oben drauf der weitere Aufbau der (Nullebene / Trasse / Platte / Spanten usw.) gebaut.



    Ich hoffe das ich ein wenig den Aufbau der Verbundrahmen klären konnte,

    Gruß Thomas / Delta :freundlich: :zwinker:
     
  18. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Ausführlicher und anschaulicher gehts nicht mehr :hut:
     
  19. Spence

    Spence Neues Mitglied

    nicht schlecht....

    etwa genau so viel (oder wenig) Platz habe ich auch zur Verfügung und wusste nicht, ob es Sinn macht mit H0 anzufangen. Aber dieser Thread macht mir Mut.

    Klick
     
  20. DELTA

    DELTA Mitglied

    Ein aktuelles Bild nachreichen...

    Hallo zusammen,

    nachdem mich meine Kinder beim grundieren der Landschaft so tatkräftig unterstützt haben, soll ich nun auch ein neues (schöneres) Bild von Ihrer Anlage hier einstellen. (((Papa aber bitte auch ein - zwei von den "lustigen Figuren dazu malen" ...))) :D
    Nun, ja ..."malen" :thumbsup:
    Hier nun das aktuelle Bild:
    [​IMG]
    Einen schönen Tag noch, Gruß Thomas / Delta :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren