1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Lokführer - Beruf mit Zukunft?

Dieses Thema im Forum "Plauderforum" wurde erstellt von MModellbahner, 18. September 2011.

  1. MModellbahner

    MModellbahner Mitglied

    Hallo liebe Community,

    ich wollte euch mal fragen, vor allem auch die Lokführer unter euch, ob der Beruf Lokführer ein Beruf mit Zukunft ist und ob er auch auf Dauer nicht so schnell "langweilig" wird.
    Ich hoffe ihr habt verstanden was ich von euch wissen wollte und warte gespannt auf eure Meinungen/ Antworten.
     
  2. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Namensvetter

    Was soll ich dazu schreiben. Zukunft hat der Beruf des "Eisenbahnfahrzeugführers" (so die derzeitige offizielle Bezeichnung) mit Sicherheit. Im Personenverkehr hat bzw. wandelt sich der Beruf des Triebfahrzeugführers jedoch immer mehr in Richtung Triebwagen/-züge. Somit hast du mehr Kundenkontakt als früher. Trotz alle dem ist der Beruf nach wie vor sehr abwechslungsreich. Du solltest auch etwas technisches Verständnis mitbringen wenn du TF werden willst. Es liest sich so als ob du eine Ausbildung in dieser Richtung machen willst. Wenn ich fragen darf bei welchen Unternehmen? Ach ja nicht zu vergessen ist auch eine körperliche Tauglichkeit. Wenn du weitere Fragen hast dann frag einfach.

    Gruß Matthias
     
  3. MModellbahner

    MModellbahner Mitglied

    Hi Matthias,
    ja ich würde schon eine Ausbildung in diese Richtung machen. Welches technisches Verständnis sollte man den haben und wie sportlich muss man den sein?
     
  4. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Hast du denn da schon ein Unternehmen das dich ausbilden würde? Also du solltest schon z.B. den Kraftfluss vom Dieselmotor bis zum Radsatz erklären können (nach entsprechender Ausbildung versteht sich) und selbstverständlich auch verstehen. Genauso solltest du die Wirkungsweise von einen Motor erläutern können.
    Für die körperliche Tauglichkeit musst du nicht umbedingt sportlich sein, du solltest nur für den Beruf des Triebfahrzeugführers geeignet sein. Also keine Diabetes, starke Sehschwäche, Herzfehler oder ähnliches. Übergewicht und ähnliches sind da weniger dramatisch. Dein Blutdruck sollte nicht zu hoch sein, wobei das jeder Bahnarzt anders hält. Ich zum Beisüiel habe 130 zu 90, das hat keinen Bahnärztlichen Dienst der DB gestört und ich hab immer die für einen Mitarbeiter im Betriebsdienst max. möglichen 3 Jahre Tauglichkeit bekommen, seitdem ich bei einer Privatbahn bin bekomme ich mit den Blutdruck nur immer 1 Jahr Tauglichkeit.

    Gruß Matthias
     
  5. MModellbahner

    MModellbahner Mitglied

    Hi Matthias,
    ja danke für die weiteren Infos. Ich muss erstmal noch die Schule abschließen und ann schaue ich weiter.

    mfg Matthias
     
  6. cargo

    cargo Guest

    Hi!

    Hab mich vor meinem Schulabschluß 1997 auch für einen Bahnberuf interessiert, aber bin dann doch in die Industrie, dort hat man m.E. mehr Aufstiegschancen und auch beim lieben Geld waren damals schon nicht geringe Unterschiede.

    Wie sieht denn so das aktuell mit Arbeitszeit und Bezahlung aus?
    Gibts jetzt auch schon 30 Tage Urlaub oder sind es noch 25?

    Natürlich stelle ich mir es auch erheblich schöner vor, jeden Tag vorn im Führerstand zu sitzen, als 8 Std. in einer Halle rumzurennen und zu schauen, das bei den Weibern die Produktion läuft. :D
    Dafür bin ich aber jeden Tag um 14.30 Uhr daheim und habs Wochenende frei.


    Viele Grüße
    Torsten
     
  7. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hi Cargo

    Naja ich sag mal so die Industrie liegt schonnoch dem Eisenbahnern bei der Bezahlung hinterher. Ein Freund aus der Aquaristik, ist Vorarbeiter bei ZF Sachs, arbeitet in drei Schichten (in der Nacht bis Sonnabend morgen, dafüpr ansonsten WE frei) und hat im Schnitt etwa 250 bis 300 € weniger in der Lohntüte als ich. Insofern verdient ein Lokführer schon mehr als ein Industriearbeiter. Bei den Eisenbahnverkehrsunternehmen bei dem ich noch arbeite sind es aktuell 27 Tage Urlaub plus 2 Tage Sonderurlaub aus Nachtstunden plus anderer Sonderurlaub (z.B. Heirat, Umzug je einen Tag etc.) . Sicher mag es schön sein jedes Wochenende frei zu haben und schon 14:30 zu Hause zu sein, ABER ich hab mit Wechseldienst und Wochenenddiensten keine Probleme. Wenn man mit diesen Punkten leben kann so ist das ein gut bezahlter, schöner aber auch VERANTWORTUNGSVOLLER Beruf.

    Gruß Matthias
     
  8. cargo

    cargo Guest

    Moin!

    Die unregelmäßige Wechselschicht darf einem natürlich nichts ausmachen. Das waren auch alles so Punkte, die ich abgewogen habe.

    Aber Geldmäßig hab ich da schon einen guten Unterschied in Erinnerung. Nach der Ausbildung waren es 1997 auch ~500.- DM vergl. damals DB-AG und die Firma, in jener ich gelernt habe.

    Was bekommt man da aktuell nach der Ausbildung? 1970€ brutto (Schichtzulagen sind extra?)bei der DB hat mir google ausgespuckt.
    Man muß ja immer das Verhältnis sehen, angesichts der zu tragenden Verantwortung, Belastung durch die Wechselschichten ist das m.E. wenig.

    Den selben Bruttolohn hatte ich in meiner kurzen Zeit als Leiharbeiter... :huh: (Gott sei Dank ist es vorbei)
     
  9. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo !!

    bei Nettolohn.de gibs einen Gehaltsrechner für diverse Berufe und Regionen.
     
  10. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Thorsten

    Da hast du aber als Leiharbeiter sehr gut verdient. In meiner Zeit bei der DB Zeitarbeit bin ich in der Regel mit unter 1000 Euro im Monat heim gegangen. Und das als Industriemechaniker Fachrichtung Betriebstechnik, Rangierer und Rangierbegleiter. Um die sogenannte Auslöse wurde man in den Saftladen ja betrogen.

    Heutzutage verdient man ein gutes Stück über 2000 € im Grundlohn (genaue Zahlen möchte ich aus Datenschutzgründen nicht nennen) dazu kommen Schichtzulage, Nachtzulage, Feiertagszulage, Sonntagszulage usw. .

    Gruß Matthias
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden