Komplettplan Meine etwas mehr 2m²

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Tilo, 17. April 2021.

  1. Tilo

    Tilo Neues Mitglied

    Wie schon in meiner Vorstellung angekündigt, hier nur meine Planung.
    (Wird ergänzt, sobald ich mit dem Bau begonnen habe, derzeit gibt es aber Lieferengpässe bei den Gleisen und Weichen.)

    Angeregt durch eine kleine YouTube Reihe (Link siehe unten) über eine kleine Anlage habe ich den dort vorgestellten Plan etwas verändert und dies ist das, was ich bauen möchte.

    Geplant ist die frühe Epoche III einer 2 gleisigen Nebenbahnstrecke an deren kleinen Bahnhof zwei eingleisige Strecken abgehen. Eine davon geht in den Endbahnhof in die Oberstadt mit einem „Werksanschluss“. Was genau dort hinkommt, ist noch offen, ob kleines Sägewerk, Umladung von Feldbahn auf Normalspur oder kleine Fabrik.

    Der zweite Abzweig endet im Tunnel.

    Auch im Tunnel sind zwei Abstellgleise versteckt um dort meine geliebten Schienenbusse zu „parken“. Der eigentliche Bahnsteig am unteren Bahnhof liegt zwischen den beiden Hauptgleisen (2 und 3) und ist für alle zu Fuß zu erreichen. Das Gleis (1) direkt vor dem Bahnhofsgebäude dient in erster Linie zum Rangieren zum langen Abstellgleis rechts vom Bahnhof. Ab und an hält dort auch mal ein einzelner Schienenbus ohne Bei- bzw. Steuerwagen. Auf Gleis 4 halten nur Triebwagen. Längere Lokbespannte Züge verkehren nur über Gleis 2 und 3.

    Von Gleis vier geht es in die „Oberstadt“ mit dreigleisigen Endbahnhof. Personenbahnhof ist ausschließlich das Gleis 1. Der „Industrieanschluss“ wird nur dann bedient, wenn kein Personenzug auf dem Gleis eins steht. Ist diese besetzt, wartet der Güterzug auf dem Gleis 3. Das mittlere Gleis dient zum Umsetzen von Lokomotiven. Rein theoretisch würde die Dreiwegeweiche keinen Sinn ergeben, ist aber aus Platzgründen nötig, sonst würde die Nutzlänge vom Gleis 3 unnötig verkürzt werden. Damit kein „Geisterwagen“ versehentlich zum unteren Bahnhof rollen kann, gibt es an der „Steilstrecke“ oben eine Schutzweiche und auch unten damit, solange oben Rangierfahrten stattfinden von Unten kein Zug zum oberen Bahnhof fahren kann.

    Da ich hauptsächlich mit Schienenbussen fahren will, besteht so mehrere Möglichkeiten wie zum Beispiel Pendelverkehr vom oberen Bahnhof zu den versteckten Abstellgleisen. Auch auf der äußeren Ringstrecke ließe sich ein Zug „parken“. Für die versteckten Abstellmöglichkeiten ist eine optische Anzeige geplant. Die Gleise werden entsprechend als Kontaktgleis geplant.

    Geplant ist alles mit dem C-Gleis von Märklin, gefahren wird mit der Central Station, die Weichen und Signal analog über Schaltpulte. Da ich die frühe Epoche III bevorzuge haben die Signale auch keinen Einfluss auf die Zugsteuerung. Da ich mit der Anlage spielen will, sind auch keine automatisierenden Zugbewegungen geplant. Die Anlage ist zum Spielen geplant. Zur Central Station gibt es eine weitere Mobile Station, sodass mehrere „Spieler“ gleichzeitig aktiv werden können. Zwei Züge können von zwei Spieler bewegt werden, ein dritter übernimmt den „Job“ des Fahrdienstleiters.

    Signale?
    Ich möchte so wenig wie möglich Signale aufstellen. Meine Idee ist das die Züge nur nach Aufforderung des jeweiligen Fahrdienstleiters den Bahnhof einfahren, bzw. verlassen dürfen. Wo muss für den einfachen Nebenbahnbetrieb (50er Jahre) ein Signal stehen. Bisher habe ich jeweils am Anfang und Ende der Steilstrecke ein Signal vorgesehen, das nur dann HP1 anzeigt, wenn die Schutzweiche entsprechend gestellt ist. Fiktiv stehen Einfahrtsignale für den unteren Bahnhof vor den anderen Enden der Tunnels. Alle Tunnel sind fiktiv also kurz, sodass die Züge vor den Tunnels auf ihre Einfahrt in den Bahnhof warten. Im Bahnhof dann die „H“ Tafel.

    Der Fahrdienstleiter des oberen Bahnhofs stellt die Weiche und Signal unten und der Fahrdienstleiter von unten entsprechend oben.


    oben.JPG Unten.JPG

    Hier der Link zu dem ersten Video der Reihe.
    https://www.youtube.com/watch?v=p_AvHTpQqis
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
    franzman, Atlanta und lok527596 gefällt das.
  2. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Tilo,

    endlich mal eine Anlage mit teilender Hintergrundkulisse, welche die Anlage in zwei bzw. drei Bereiche aufteilt.

    Arbeite doch mit Perronsignalen, bei dir haben sie an der Nebenstrecke bis in die 1950er überlebt.

    In Lübeck gab es im Bereich der Hafenbahn auch noch ein vor Ort handgestelltes Signal als Gruppen Ein- bzw. Ausfahrsignal, es stand in der Nähe der Drehbrücke. Die Aufnahme stammte aus den 1950er Jahren.

    004 Eutiner Brücke.jpg
    Bild mit Genehmigung des Kreisarchivs Stormarn

    Stelle Läutewerke mit auf, man könnte auch Magnetschalter zum Ertönen von Glockensignalen verwenden, welche dann abgelassene Züge vorankündigen, das erhöhrt das "Spieleerlebnis"

    Zug fährt von A nach B = 3 Glockensignale
    Zug fährt von B nach A = 2 x 3 Glockensignale

    Weitere Läutesignale sind aus der S.O. zu entnehmen.

    Schönen Gruß,

    Ingo
     
    Tilo gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren