Komplettanlage Modellbau auf brasilianisch

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von Roman, 9. März 2010.

  1. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Wer ...

    …sagst denn! Ein durchführbarer Verbesserungsvorschlag was meinen Flugplatz betrifft ist bereits eingegangen von einem mitlesenden Flugschüler der LH demnächst Airbus fliegt. Und das war sozusagen Wissen aus erster Hand.
    Der Fehler, die Startzone ist streifig gekennzeichnet parallel zur Startbahn und nicht quer wie von mir vorher ausgeführt.
    Unverzüglich habe ich das korrigiert. Siehe Bildanhang.

    Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle dem Moderator für die vorstehenden netten Zeilen zu danken.

    Noch ungelösst ! Vergeblich verhallt ist mein Ruf nach einer Idee zur Herstellung eines Windsackes. Meine Bastlerrestekiste lässt mich diesmal im Stich. Doch was ist ein Flughafen ohne Windsack !
     

    Anhänge:

  2. marjac99

    marjac99 Mitglied

    Hallo Roman,

    schau doch mal hier: =>klick<= Da sind alle Richtlinien für Flugplätze mit Sichtflug drin. Ansonsten google mal zur ICAO.
    Bilder gibt es =>hier<=

    Da brauchst du doch nur noch etwas Draht und Seidenpapier, oder? ;)

    Gruss aus der Schweiz.
     
  3. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Windsack

    Hallo Roman,

    die Spritzdüse einer Silikontube 8o oder von etwas Ähnlichem könnte dir vielleicht weiterhelfen,

    oder die Düse vom Spritzbeutel, die deine Frau? zum verzieren einer Torte nimmt.

    Gruß

    Otto
     
  4. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Seidenpapier, der fehlende Hauptteil ...

    …und Flugplatzregelwerk

    Hallo Martin,

    manchmal kommt man nicht auf die nahe liegende Dinge wie mit dem Seidenpapier das müsste sich wirklich entsprechend bearbeiten und ansprechend in Form bringen lassen. Habe mir dazu gleich nach Deinen netten Hinweis da gleich verschiedene „Modelle“ von Windsackfotos rauskopiert sozusagen als „Konstruktionsvorlage“. Ich dachte immer bei der Umsetzbarkeit erst mehr in die falsche Richtung mehr zu Stoff hin. Doch wie das in dieser pipsligen Grösse das zusammen nähen? Und da mir hier noch nicht die sieben Zwerge begegnet sind, hätte man sich ja eventuell an deren oberen Enden der Zipfelmützen vergreifen können, doch wie dann sauber weisse Streifen aufs Rot bringen?

    Wäre da nur die Beschaffung von Seidenpapier. Bei Seidenpapier denkt man zuerst auf die Schnelle an Blumengeschäft, Fehlanzeige, hier steht man auf grellbunten Kunstblumen „Made in China“. Und die werden hier wie üblich beim Kauf lieblos in Plastebeuteln versenkt. Also Seidenpapier so nebenher ist nicht abstaubbar.. Aber ich will nicht nur auf Fernost schimpfen, auch ich nütze für meinen Modellbau „Made in China“ dergleichen, ich zerlege erbarmungslos diese „edlen Kunstwerke“ der Blumengebinde und bastele daraus ja meine Wälder und Büsche, gealtert mit etwas grauen Spray.

    Auf hier übertragen, Grün habe ich in „meinen Garten“ auch in Hülle und Fülle, Zierblumen jedoch Fehlanzeige. Meine anfänglichen vergeblichen Anzuchtversuche habe ich eingestellt. So eine Gartenkultur wie wir sie aus Deutschland kennen gibt es hier im Nordosten faktisch nicht. Ich schreibe immer so was ungern, man erweckt den Schein von Voreingenommenheit den Menschen gegenüber, aber das Interesse geht mehr oder weniger gegen Null, lediglich auf öffentlichen Flächen wird da was zur Verschönerung getan.

    Um so erstaunter war ich, als mir mal hier ein fliegender Händler doch tatsächlich mit echten Rosen in Salvador über den Weg lief. Dachte, na endlich mal ein Mann mit einer prima Geschäftsidee. Und hervorragend auch noch, war das doch gleich mal wieder eine gute Gelegenheit bei der besseren Hälfte tüchtig Eindruck in Richtung „romantisch“ schinden zu können.
    Strauss oder Einzelstück ? Kniend vor der Angebeteten, so in etwa schwebte mir bereits die geplante Überreichungszeremonie vor meinem geistigen Auge. Dachte mir auch gleich ein ganzer Straus überreicht, kommt nicht gut, eine einzelne Rose ist doch da mehr beeindruckend, einfacher romantischer! Und nicht zu vergessen auch zugleich Kosten sparend. Gedacht, getan! Nur ein kümmerlicher Real wechselte folglich den Besitzer. Natürlich war auch nichts mit Seidenpapier, ordentlich in Zeitungspapier eingeschlagen ist zwar nicht der optische Hit, aber immerhin ist das gute Einzelstück geschützt und erstmal transportfähig. Nach Bus, Fähre, PKW,- endlich der grosse Auftritt.
    Auswickeln und…und … zu Boden plumste aus dem Zeitungspapier lediglich nur ein kümmerliches Stück grüner Stängel. Wie gut das ich in diesem Moment nicht schon theatralisch kniete wie ursprünglich der Effektsteigerung wegen gedacht. Immerhin schenkte ich meiner Angebeteten in diesem Moment einen unvergleichlich saudoofen Gesichtsausdruck. Niemand unterschätze also den Einfallsreichtum der Brasilianer wenn es ums Geschäftliche geht. Und ich habe mir vorgenommen in Zukunft Einwickelprozessen unbedingt mehr Aufmerksamkeit zu schenken und nicht zu glauben, bloss weil unten ein Stück grüner Stängel herausschaute muss auch der eigentlich erwartete Hauptteil zwingend vorhanden sein.

    Warum bin ich nicht auf diese Goldmine der Information gestossen, genauer auf das Regelwerk betreffend Flugplätze? Ich muss einräumen, dass ich da in Unkenntnis der fehlenden Fakten ziemlich in der Ausführung bisher gestümpert habe. Doch jetzt habe ich ja die Möglichkeit das jetzt mehr „originalgerecht“ mit minimalen Mitteln zu gestalten. Werde mich mal durchs Regelwerk durcharbeiten und sehen was umsetzbar. Wer ähnliches vorhat, sollte sich unbedingt mal diesen Link dazu anschauen.

    Danke noch mal Martin
     
  5. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Danke Otto ...

    ... herzlichen vielen Dank für Deine Idee, Spritzdüse Silikon, auch nicht schlecht. Das hiesse, ich brauche Silikon. Als ich hier vor 8 Jahren in Brasilien anfing gab es dieses im Nordosten solches noch nicht zu kaufen, doch es geht voran, seit zwei Jahren taucht es hier da und dort mal in Baugeschäften auf. Für Silikon habe ich momentan allerdings keinerlei Verwendung und sündhaft teuer ist es hier meiner Erinnerung auch. Damit bringst Du mich jedoch in Versuchung ein Spritzdüsenteil zu „mopsen“. Aber, aber auch ! Frei nach dem Motto, "Und bringe mich nicht in Versuchung"!
    Tortenspritzgerät habe ich noch nirgends gesehen, die Frauen machen das hier irgendwie ersatzweise mit einem Plastebeutel mit Loch und modellieren dann mit einem Zahnstocher oder anderem greifbaren Werkzeug nach. Zur Veranschaulichung siehe Bildanhang Kindergeburtstagstorte.
     

    Anhänge:

  6. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Die verflixte Elektrik.....

    .....liebe Eisenbahnfreunde,-

    es gibt Momente im Leben da kann man sich selber nicht leiden. So geht es mir jedenfalls gegenwärtig. Neben Freude die unsere Hobbyminiwelt eigentlich verbreiten sollte, kann es auch passieren, dass daraus auch mal schnell Frust werden kann.
    Momentan scheitere ich schlicht an der Erstellung einfachster Elektrik. Dabei bewege ich mich ja auf den untersten Level was mir da abverlangt wird, nichts Digitales, da blicke ich ohnehin nicht durch.
    Doch der Reihe nach, das übliche, Fahrtrafo, Weichenanschlüsse, ab oder zuschaltbare Gleisstücke. Bis dahin ging alles gut. Dann liess ich mir ein Signal mit Zugbeeinflussung aus Deutschland mitbringen, auch das klappte. Auf den Geschmack gekommen noch mal ein doppelflügeliches Signal mit Vorsignal und ein Lichtsignal mit Vorsignal, eine Schrankenanlage mit Blinklicht und Gleissperrsignal. Zwar habe ich alle Schaltpläne und glaubte alles richtig zu machen, aber fragt nicht warum, das erste Signal geht nicht mehr, ein zugeschaltetes Tastenpult von Viessmann brachte alles aus dem Gleichgewicht, im Gleissperrsignal flackert es nur noch , an die Schrankenanlage habe ich mich entmutigt erst gar nicht dran gemacht. Da gilt es irgendwelche Magnete unter die Loks zu kleben die ich nicht original habe.

    Dummerweise hat der Trafo keine Kurzschusssicherung, man weiss einfach nicht woran man eigentlich ist. Auch über die Leistung des Trafos kann man keine Angaben finden, doch kann ich mir nicht denken das die paar Signallämpchen gleich die Kapazität überfordern. Wobei sich die Zuschaltung , wenn auch eines zu den bisherigen artfremden Pultes doch nichts an der Verdrahtung dazu ändern sollte.
    Nun muss ich zugeben, so ein ausgeglichener Mensch bin ich in solchen Situationen nicht, viele Stunden in Abständen habe ich bereits damit verbracht, Kabel dran, Kabel ab usw. usw. Signal raus rein. alles abgesucht ob da auf den Schienen oder Weiche irgendwo ein Kurzschluss lauert. Irgendwas übersehe ich oder mache den gleichen Fehler unbemerkt wieder neu. Dann mangelt es auch an vernünftigen Kabeln, ruckzuck brechen diese bzw. der Lötkolben fabriziert unbemerkt mehr kalte Lötstellen als ein lieb sein kann. Aus einem beseitigten Fehler fabriziere ich gleich zwei neue, so kommt es mir jedenfalls vor.
    Wenn man so allein vor sich hin wurschtelt wird es einfach öd. Ist mir schon klar, eine Ferndiagnose hilft da wenig, wollte mir nur den Frust mal von der Seele schreiben.

    Doch nebenher neckt mich ja auch noch das reale Leben, ich lebe seit 8 Jahren in Brasilien, aber so heftig hat die Regenzeit noch nicht zugeschlagen, auch da hat es in der Hauselektrik geknallt, irgendwie hat das Wasser einen Weg gefunden um aus den Verteilerkästen in der Wand im hohen Bogen mit den entsprechenden Folgen zu schiessen, Wassereinbrüche durch Fenster die bisher nie Probleme machten, Sturmschäden, unterspülte Begrenzungsmauern, wüten der Termiten in den Kleiderschränken und noch vieles mehr. Bei mir ist ja noch alles recht stabil, doch im Ort sieht es stellenweise arg verwüstet aus, überall ist was zusammengebrochen, Schlammassen meterhoch, Schwarzschimmel an Decken und Wänden feiert Feste umgebrochene Bäume, Fischerboote gesunken im Schlamm, Häuser ohne Dächer.

    Eigentlich könnte das reale Leben auch in diesem Fall wieder ein guter Ideengeber sein so ein wüten der Natur nachzugestalten. Und akustisch dazu ein real anfliegender Mückenschwarm im Windgeheul als Höhepunkt aus dem Marmeladenglas. Das wäre sicherlich Weltpremiere.

    Damit Ihr was zum Lachen habt, ein paar Fotos von meinem sensiblen „elektrischen Teil“ meiner Anlage. So was aus Kabelresten und teilweise aus handelüblichen Elektroschaltern und Dosen zusammenzuschustern zu wollen, damit bin ich erstmal gescheitert. Auch der auf sehnlichste erwartete bereits bezahlte Lötkolben samt Lötfett und Zinn aus Deutschland ist auf der Strecke geblieben, liegt nun in irgendeinem Schrank. Schuld war der Ascheregen vor Wochen am Flugplatz. Die Touristen die ihn mir freundlicher Weise mitbringen wollten, mussten in Frankfurt wieder kehrtmachen und den Urlaub hier auf irgendwann verschieben.
     

    Anhänge:

  7. Hallo, Roman,

    also, eine "Ferndiagnose" traue ich mir in diesem Falle nicht zu, Aber die Kollegen können sicher weiterhelfen.
    Was Deine Elekto-Künste betrifft: Nun, ich fahre und Schalte [lexicon]Digital[/lexicon], aber auch mir haben sich oft genug meine letzten Haare zu Berge gestellt. Ich habe auch geng Lehrgeld diesbezüglich bezahlt. Und das ist wörtlich zu nehmen. :cursing: Sehr ärgerlich, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. :) Dein ganzer Beitrag nun hat mir beim lesen ein Schmunzeln herausgelockt. Obwohl Dir mit sicherheit nicht zum lachen ist.
    Da muß ich direkt froh sein in einer Ecke Deutschlands zu leben, wo Unwetter (bis jetzt) keine allzu große Schäden angerichtet haben.
    Aber Du scheinst Deine Humor behalten zu haben (z.B. Deine Mückeninvasion :D Absolut tolle Idee), was meines Erachtens ungeheuer wichtig ist.
    In diesem Sinne, halte die Ohren steiff,
    Bernd :thumbsup: :thumbsup:
     
  8. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Kurzschlußsiecheung für den Trafo

    Hallo Roman,

    ich hab mal schnell in deine Vita geschaut, und von deinem Jahrgang her kennst du mit sicherheit die alten Glassiecherungen aus dem Autoradio, bzw. die alten Schmezsiecherungen aus deinem ersten Auto noch.

    Vielleicht hilft dir das etwas weiter.

    Mit deinem Problem der Signale hilft dir meiner Meinug nur Jugend forscht ;(

    Kabel stecken, seperate [lexicon]Strom[/lexicon] und Masseverbindungen probieren.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und AUSDAUER auch im häuslichen Bereich.

    Im übrigen Verfolge ich deine Berichte sehr gerne :p !!

    Gruß Otto aus Old Germany
     
  9. Vmax

    Vmax Mitglied

    Ganz unten anfangen

    Hallo Roman, in so einem Fall mache ich immer mit jedem einzelnem Teil ein direkte Funktionsprüfung, d.h. das Signal direkt am Trafo an die entsprechenden Buchsen anschließen - also den Null-Leiter und mit den Schaltleitungen rot bzw. grün den anderen Kontakt am Trafo berühren - schaltet das Signal ist alles in Ordnung, passiert nichts, ist kein [lexicon]Strom[/lexicon] drin :chinese: (Jürgen von der Lippe).
    Häufige Fehler sind auch das Verwechseln von Plus und Minus im Stromverlauf an den einzelnen Klemmen. Deiner Beschreibung nach könnte es sowas sein. Ich gehe dann immer den Weg des Stromes nach (Trafo - Schalter/Taster - Signal).
    Grundsätzlich ist es wahrscheinlich am Besten, alles abbauen und nochmal von vorn anfangen.
    Hoffentlich habe ich jetzt einem Fachmann nicht den Stromkreis erklärt.
    Mit der Modellbahn ist es wie mit dem Auto: rot ist blau und Plus ist Minus :fettgrins:
     
  10. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Roma,

    Ich bin ebenfalls ein Elektolaie und scheue vor den Verkabelungen zurück,
    aber das letzte deiner Bilder hat mich dann doch "etwas" aus der Fassung
    gebracht 8|
    Vielleicht solltest du die Elektrik komplett neu verlegen, so schwer dieser
    Schritt auch fällt. Voraussetzung ist natürlich, dass du genügend Kabel
    hast.

    Gruß
    Norbert
     
  11. escort115

    escort115 Mitglied

    Hallo Roman,

    ich schließe mich erstmal Norbert an. Das letzte Bild ist erschreckend und verkompliziert unnötig eine Fehlersuche. Aber das ist Deine Sache. Ich habe mich inzwischen dazu durchgerungen Kabel durchgehend vom Trafo oder Schalter zum Verbraucher (in diesem fall z.B. Signal) zu verlegen. Das schließt Kontaktschwierigkeiten in Lüsterklemmen oder kalte Lötstellen zwischen Kabelstücken schon mal aus. Auch verschiedene Farben von Kabeln vereinfachen die Fehlersuche, man kann Null-Leiter und Stellströme unterscheiden und kann Kurzschlüsse vermeiden oder schneller finden. ich habe früher auch versucht Kabelreste zu verarbeiten, zwar nicht so Kreuz und Quer wie Du, aber habe aus diesem Fehler gelernt. Man kann auch an einigen Stellen mal eine Lüsterklemme setzen und Kabel dorthin führen. Dann kann man Etappenweise Fehler suchen. Habe ich bei mir im Garten so gemacht. Dann weiß ich schnell ob der Fehler im Steuerungsbereich (Trafo, Stellpulte) liegt, oder ob ich an der Anlage weiter suchen muss.

    Nun aber zu Deinem Elektrik-Problem. Du solltest wirklich erstmal die nicht funktionierenden Teile wieder ausbauen und auf Funktion überprüfen. Erst wenn Du Dir sicher bist das sie funktionieren macht eine weitere Fehlersuch Sinn. Und beim Neuinstallieren ziehe den Tip mit den Kabelfarben in betracht. Das hat mir sehr geholfen!



    Gruß

    Martin
     
  12. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Wenn ich so Deine Bilder sehe, so gibt es tatsächlich ein Problem, das aber wirklich nicht von hier aus zu lösen ist.
    Diese Zweckverdrahtung bringt wirklich nur unheil. Ich weiß, das es mit Material und Finanzen bei Euch in Brasilien wirklich nicht rosig ausschaut, und Du hast ja auch schon ausdrücklich davon berichtet.
    Mein Tipp ist der Gleiche wie der der Vorposter, zurückbauen bis dahin, wo alles noch funktioniert hat.
    Probiere alles sozusagen im Leerlauf aus, vielleicht bekommst Du dann auch ein besseres Verständnis von der Funktionsweise und kannst sicher gehen, das es auch einzeln funktioniert.
    So kann auch ich keine vertrauenswürdeigen Hinweise geben. Dazu kenne ich Deine Anlage zu wenig.
     
  13. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Kurzschluss......

    .... also erstmal herzlichen Dank für das Mitgefühl. Wenn noch jemand von Euch mir einen ordentlichen Schuss Geduld, ohne den ich das Kurzschlussproblem wohl nicht lösen kann, mit über den grossen Teich schickt, bekomme ich das sicher noch hin. Momentan bin ich da doch recht mutlos. Also noch mal alles von vorn, vernünftig gedacht, doch dann fürchte ich schiebe ich wohl die Züge lieber stromlos mit ausgebauten Motor über die Strecken und setze die Kinder stromlos als Signal- und Weichenhelfer ein.
    Wenn es auch chaotisch aussieht, anfangs klappte das noch mit den verschiedenen Farben, da und dort gab es was zum Aufschlitzen mit den entsprechenden Grundfarben, doch dann gab es keinen Kabelnachschub mehr und so reihte sich Verkablungssünde an Verkabelungssünde. Da mussten dann selbst Kabelreste herhalten die aus der Not heraus mehrmals zusammengelötet wurden und die teilweise aus irgendwelchen ausrangierten elektrischen Geräten stammten. Um Verständnis heischend lasse ich euch auch mal per Bild ein Blick in meine jetzt noch vorhandenen Kabelreserven werfen. Aber bitte jetzt keinen Neid.

    Ohne das jetzt in die Breite auszuwalzen zu wollen, klar gibt es hier Kabel, doch leider nicht die hierfür geeigneten im Laden zu kaufen.
    Im einzigen Modellbahnladen am Flughafen erntete ich bei Fragen diesbezüglich nur ein lahmes Schulterzucken. Ja, in Sao Paulo, da gibt es sicherlich so was. So ein Scherzkeks, als ob Sao Paulo um die Ecke läge. Zwei Tage Dauerbusfahrt und das nur die nur die einfache Strecke. aber dort tickt eben das industrielle Herz Brasiliens und nicht hier im verschlafenen Norden.

    Mit der Kurzschlusssicherung, Tipp von Otto, der ist sehr gut, mal sehen ob es so was hier irgendwo aufzutreiben, da habe ich Hoffnung , brauche da ja auch noch eine Halterung um problemlos die Sicherungen wechseln zu können, doch bin ich, mir unsicher wo muss das Teil in den Stromkreis hinein? Sicherlich in der „Fahrstrom“ und extra noch mal am 16 V Eingang. Richtig? Zwischen Plus oder Minus? Was für Werte müssten die Sicherungen haben?
    Ich fürchte meine unbedarften Fragen verursachen bei einigen mehr als nur ein schmerzhaftes Kopfsausen. Doch da muss ich durch. Elektrik halt nicht meine Stärke.

    Weil so schön dabei, auf eine Blamage mehr kommt es ja nun auch nicht mehr an.
    Eins der letzten Mitbringsel aus Deutschland war unter anderen ein tüchtig teueres Fotoätzteil(Bild).
    3 spanische Reiter für meinen militärischen Teil der Anlage. Habe solches Material noch nicht gehabt und verarbeitet. Nun liegt es vor mir, Frage wie soll das mit dem Falzen klappen und wozu hat die Platte mit winzige Löcher? Ist das Dekoration oder haben diese eine Funktion? Wie bekommt man das überhaupt zusammen? Etwa mit einem Leim, nichts davon steht im Beiblatt.

    Spezialisten gibt es ja genügend im Modellbahnforum, die lächeln sicherlich müde über meine „Probleme“. Mal einen von Euch kurz hierher „Beamen“ (schreibt man das so?) das wärs, doch diese Möglichkeit gibt es leider bisher nur im Film, als Gegenleistung gäbe es dann von mir kaltes Bier, Rind vom Grill , Caiprinha und was sonst das Herz noch begehrt.

    In diesem Sinne- wieder mal herzliche Grüsse aus Brasilien
    Roman
     

    Anhänge:

  14. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Roman,

    wenn mich nicht alles täuscht, isr es der Sicherung egl wieviele Volt da kommen. Wichtig sind Ampere, bzw die Milliampere.

    Vielleicht hat ja ein anderer Forumsteilnehmer noch eine Anmerkung, oder Beitrag zu deinem Problem.

    Ich versuche einmal mehr in Erfahrnug zu bringen .

    Zu deinen spanischen Reitern, ich war da einmal sehr lange bei einer größeren Firma (Instition) in Deutschland, da haben wir mit diesen Sachen zu tun gehabt. Wir machten es so, das zweimal ein X (wie ein Andreaskreuz) gebaut wurde und das haben wir in der Mitte mit einem großen Blaken verbunden.

    Außenrum wurde dann eine nicht näher bezeichnete Drahrsorte gespannt.

    Ich könnte mir vorstellen das die Löcher in deinen Teilen zur Durchführung von Drähten sind.

    Zum Kleben, versuche es mit normanlen Kleber, Bzw wenn du hast Sekundenkleber.

    Ich melde mich dann noch mal.

    Gruß Otto
     
  15. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich denke, hier macht sich keiner lustig über Dich (hoffe ich jedenfalls), ich jedefalls nicht.
    Im Gegenteil, ich denke darüber nach, wie man Dir aus der Klemme helfen könnte und ich meine damit, nicht nur mit mehr oder weniger gut gemeinte Ratschläge.
    Sieht ja wirklich übel bei Dir aus, wenn es sogar an passende Leitungen happert. Ich schmeiße sogar kurze Enden weg.
    Ich habe hier sogar eine 35 Kilo Rolle mehradrige Leitung rumzustehen. Sicher nichts, wenn man 5 Ampere drüber jagen möchte, aber für ein paar Glühlampen reicht es.
     
  16. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo Roman!

    Also auch ich wüßte nicht, warum man sich über Deine Probleme lustig machen sollte.
    Du gibst Dir doch alle Mühe aus dem Vorhandenen bzw. Beschaffbaren etwas Vernünftiges
    zu machen. Und das ist, wie man sieht, schwer genug. Alle Achtung.

    Gruß
    Stephan
     
  17. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Roman,

    Die Ätzteile am besten mit Sekundenkleber zusammenfügen.
    Flammlöten wäre etwas zu grob (und wohl auch nicht machbar)
    Wie hoch sind eigentlich die Portokosten nach Brasilien (muß
    ich mal googlen) und kommen Pakete auch an?

    Gruß
    Norbert
     
  18. Roman

    Roman Neues Mitglied

    Liebe Modellbahnfreunde,

    der Gedanke geisterte mir schon eine Weile im Kopf herum, doch hatte ich bisher nicht die Traute diesen auch mal auszuformulieren. Nicht das mein Hobby nun eingeschlafen, doch ist es vorsichtig ausgedrückt etwas beschwerlich in der praktischen Ausführung geworden. Kurz ein ungeplanter Unfall legte mich eine Ewigkeit lahm, welch Schalk, wann ist ein solcher auch geplant, lässt mich zwar noch unter die Platte kriechen, aber nicht mehr ohne Hilfe hochkommen. Ich hoffe, dass das nicht zum Dauerzustand wird, doch das will ich jetzt mal dahingestellt sein lassen.

    Beim Drähtewirrwarr hat sich dem zufolge (siehe Foto) noch nichts geändert. Signale, eine Schranke und Schaltkontakte u.a. (alles analog) warten auf Anschluss und nun staubt alles vor sich hin. Geblieben ist aus den aktiv möglichen Bastelzeiten ein gemeiner Kurzschluss von vorher und noch einiges was zu verkabeln wäre, das alles ist nun auf der Strecke geblieben. Oberirdisch komme ich noch klar.

    Also Geduldmenschen hinein ins Chaosgeschehen.

    Um aus dieser Misere noch das Beste zu machen dazu an dieser Stelle nun ein ungehöriges Angebot.

    Wer hat Lust mir diesbezüglich unter die Arme zu greifen und nebenher gleich noch ein Stück Brasilien kennen zu lernen? Im Gegenzug für die Hilfe gibt es von mir 8 Tage kostenlosen Aufenthalt hier. Den Flug kann ich leider nicht sponsern, das geben meine Einkommensverhältnisse leider nicht her. Doch wer daraus gleich einen längeren Urlaub machen möchte, den beherberge ich gegen reine Unkostenerstattung zum weiteren Aufenthalt. Wie man das nun am Besten auf die Schiene bringen könnte, das müsste man dann gemeinsam auskaspern.

    Ich bin nun gespannt ob sich nun das [lexicon]Signal[/lexicon] auf „grün“ schaltet, ich bin gespannt.
    Also Geduldmenschen hinein ins Chaosgeschehen.

    PS: Mein Fantasieland hat trotz alles Hinderlichkeiten wenigstens im militärischen Teil noch etwas hinzugewonnen, für die zusammengeklempnerte V 1 Abschussanlage braucht es allerdings wieder mal noch etwas Zusatzplatz und dazu ein noch zu schaffendes Umfeld.
     

    Anhänge:

  19. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Roman,

    schön wieder von dir zu hören, weniger schön deine gesundheitliche Situation.
    Leider geben meine Mittel es auch nicht her mal eben nach Brasilien zu jetten.
    Ich hoffe du findest jemanden.
     
  20. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Hallo Roman, schön das Du wieder da bist. Gesundheitlich kann ich Dir nur alles gute Wünschen.

    Da hast Du ein verlockendes Angebot. Urlaub machen und an der Modellbahn werkeln, was wünscht man sich mehr.
    Aber leider auch für mich zu weit weg. Hier in Europa würde sich unter Umständen was machen lassen. Aber da spielt meine Frau nicht mit.
     

Diese Seite empfehlen