?? Anfänger Neueinsteiger: Märklin oder Roco

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Pater, 10. Oktober 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pater

    Pater Neues Mitglied

    Hallo liebe Modellbahnfreunde,

    Als Kind hatte ich eine Modelleisenbahn von Märklin, welche noch mit dem Deltasystem funktionierte. Mein Großvater hatte mir die damals aufgebaut und geschenkt. Damals hatte ich noch kein Interesse am Modellbau und benutzte die Anlage "nur" zum Spielen mit den beiden Dampfloks.

    Jetzt bin ich 24 und habe vor kurzem mit arbeiten begonnen. Mein Interesse an der Modelleisenbahn ist vor einiger Zeit wieder aufgeflammt. Seit ungefähr einem Jahr lese ich regelmäßig Eisenbahnzeitschriften und informiere mich auch im Internet, dabei werden schöne Erinnerungen an meine Kindheit geweckt :)

    Mein Traum ist es nun irgendwann in naher Zukunft wieder eine Anlage aufzubauen, da jetzt mit der Arbeit auch das nötige Kleingeld vorhanden ist.
    Zurzeit lebe ich allerdings noch im Elternhaus, wo der Platz für eine mittelgroße HO Anlage eher eingeschränkt ist. Allerdings wollte ich bereits einige Lokomotiven kaufen um meine leere Virtrine zu schmücken. Da ich diese Lokomotiven später aber auch auf meiner Anlage einsetzen möchte, stellt sich nun die Frage ob ich mich für Märklin oder Roco entscheiden soll. Das Thema für meine spätere Anlage soll ein Güterbahnhof in der Schweiz sein (Epoche V), da mir beim durchstöbern der Angebote die schweizer Lokomotiven sehr gut gefielen.

    Sowohl Märklin als auch Roco haben einige schweizer Lokomotiven der SBB im Angebot, wobei ich festgestellt habe dass Märklin etwas teuerer ist.

    Hoffentlich könnt ihr mir helfen mich zwischen beiden Herstellern zu entscheiden.

    Meine Anlage soll im [lexicon]Digital[/lexicon] Betrieb laufen und soll für bis zu 8 Züge ausgelegt sein.
    Da ich aber ein absoluter Anfänger bin, was die digitale Technik angeht, wäre ein Kriterium die Schwierigkeit beim Einrichten der Technik (Booster, Verkabelung, ...) und auch die Bedienbarkeit spielt eine wichtige Rolle. (Roco scheint einfacher zu sein, aber Märklin scheint mehr Möglichkeiten zu bieten)

    Für Roco spricht ebenfalls dass es mehr Angebote an Zügen gibt, außerdem gibt es eine interessante Startpackung mit einer SBB 482. Allerdings ist bei Roco der Nachteil dass komplizierte Streckenführungen mit vielen Verbindungen und Weichen mit dem zweileiter System für einen Laien wie mich schwierig zu durchblicken und aufzubauen sind.

    Aufjedenfall muss ich mich vor dem Kauf meiner ersten SBB Lokomotive für einen der beiden Hersteller entscheiden, ich hoffe ihr könnt mir helfen und vielleicht weitere Argumente für den einen oder den anderen Hersteller geben.

    Wichtigste Kriterien sind wie bereits gesagt, einfache Einrichtung eines digitalen Spielbetriebs sowie Verfügbarkeit von SBB Modellen aus der Epoche V.

    Mit besten Grüßen

    Pater
     
  2. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Herzlich Willkommen hier in unserem Forum.

    Na dann hast Du Dich ja mit der Literatur etwas einlesen können, schön.
    Was die Geschichte Märklin oder Roco angeht ist in gewisser Hinsicht einen Geschmacks und Finanzsache. Alles hat Vor- und Nachteile.
    Wie es sich aber herausgestellt hat, würden heute sogar eingefleischte Märklinisten ein nächstes Mal auf Gleichstrom umsteigen, aber das ist ein anderes Thema.
    Roco ist auch nicht komplizierter als Märklin. Es gibt eben nur eine Regel zu beachten, die man aber auch meistern kann und das sind Kehrschleifen und Gleisdreiecke.
    Dank [lexicon]Digital[/lexicon] ist es bei Roco und Märklin im prinzip ähnlich. Die Anwendung bei beiden Firmen ist natürlich anders, aber auch hier, das Prinzip bleibt.
    Da bleibt also nur die Kostenfrage.
    Das einrichten von Digitalanlagen ist auch nicht komplizierter als Analoganlagen.
    Beim Start braucht man sowohl bei [lexicon]Analog[/lexicon] als auch bei [lexicon]Digital[/lexicon] im Prinzip nur zwei Leitungen.
    Was die Steuerung angeht, ist [lexicon]Digital[/lexicon] etwas schwieriger, aber durchaus zu meistern, bei [lexicon]Analog[/lexicon] gibt es nur die Möglichkeit Regler links oder Regler rechts.
    Wenn die Anlage dann aber größer wird, also über einen Kreis hinausgeht und man es in mehrer Kreise aufteilt, dann wird es sowohl bei [lexicon]Digital[/lexicon] als auch bei [lexicon]Analog[/lexicon] etwas aufwendiger mit einen kleinen Vorteil bei digital; Jenachdem wie groß die Anlage wird, kann man sich bis zu einer bestimmten Grenze bei [lexicon]Digital[/lexicon] erst mal zurück lehnen, weil das aufteilen in Kreise wegfällt. Will man einzelne Loks oder Züge steuern, das wird dann über Adressen geregelt, wobei man bei [lexicon]Analog[/lexicon] mehrere Trafos und zwangsläufig getrennte Abschnitte benötigt.
    Aber dazu kommen noch weitere Kommentare und Meinungen.
     
  3. volvospeed

    volvospeed Mitglied

    Bei vielen Einsteigern, oder Wiedereinsteigen ist bereits ein Grundmaterial, das die künftige Richtung bestimmt zumeist vorhanden.
    Kann Dir gut Nachfühlen, auch ich bin Wiedereinsteiger und wenn ich an dem Punkt stehen würde würde ich mir auch reiflich überlegen auf was ich aufbauen würde. Ich tendiere auf jeden Fall ganz klar zu einem 2L = System, wie es Fleischmann, Roco und Co anbieten. Die Fahrzeuge sind zumeist billiger und technisch einfacher ( abgesehen von dem [lexicon]Digital[/lexicon] ). Es sind keine [lexicon]Umschaltrelais[/lexicon] und Mittelschleifer notwendig, um die Grundfunktion Fahren abzudecken. Auch haben die Gleise keine Mittelschiene oder Punkte ( auch wenn die Stromabhname dadurch verbessert wird ) die optisch stören. Ho ist aber eine größe auf der bis auf ein paar wenige Ausnahmen schon eine recht gute Stromabnahme auch mit nur 2 L möglich ist.

    Von den Gleisen her, gefällt mir persönllich das System von Roco gegenüber dem Märklinsystem um Welten besser ( RocoLine ohne Schotter ). Was die Digitalsysteme angeht, kann ich leider nicht mitreden.

    Fazit: Gleissysteme und Fahrzeuge, sowie auch die Preise dazu, sprechen meiner Ansicht nach eindeutig zu dem 2 Leiter Gleichstromsystem.
     
  4. Hallole,
    jetzt muß ich alls "Märklinist" mal was beisteuern.

    Die berühmten "Punktkontakte" sind bei den heutigen Gleisen, speziell den K-Gleisen (das sind die ohne Schotterbett) so gut wie nicht mehr sichtbar.
    Bei vielen Anlagen muß man sehr genau hinschauen, um das zu sehen.

    Die Gleise von Roco mit Gleisbettung sehen noch schlechter aus alls die von Märklin. Viel breiter, allso wuchtiger.

    Die Lokomotiven von Märklin sind zum großen Teil aus Metall. Was die Zerbrechlkichkeit etwas mindertr, aber natürlich deutlich den Preis in die höhe treibt.
    Inwiefern die MoBa-Preise gerechtfertigt sind, gehört nicht hierher.

    Das Wagenmaterial schenkt sich Preislich nicht unbedingt was.

    Vor und Nachteile haben sicher alle beiden Systeme. Keine Frage.
    Nur Märklin wegen seiner Pukos zu verteufeln, ist nicht OK.

    Gruß,
    Bernd
     
  5. Pater

    Pater Neues Mitglied

    Vielen Dank für die ersten Rückmeldungen,

    Anfangs habe ich auch zu Roco und dem Gleichstromsystem tendiert, obwohl ich noch einige alte Märklin C-Gleise besitze. Später hat mir Märklin mehr zugesagt, da es einige SBB Modelle mehr gibt als bei Roco und es in meiner Gegend einen Fachhändler gibt der Märklinartikel verkauft und ich nicht sicher bin ob er auch Roco im Angebot hat.

    Auf jeden Fall würde ich noch gerne wissen ob Roco Lokomotiven im Gegensatz zu den neuen Märklin Modellen nicht ab Werk mit einem [lexicon]Digital[/lexicon] Decoder ausgerüstet sind. Auf der Roco Webseite finde ich jedenfalls keine Hinweise dafür, was bedeuten würde, dass ich sie alle mit einem Dekoder nachrüsten lassen muss, was wiederum 40 € für den Dekoder + die Kosten für die Arbeit bei der Fachwerkstatt mit sich bringen würde. Somit wäre der Preisvorteil von Roco relativiert.

    Elektrolokomotiven : Elektrolokomotive Serie Re 460 "Lokführer" der SBB : Detail: Roco - Modelleisenbahnen

    lg

    Pater
     
  6. volvospeed

    volvospeed Mitglied

    Bernd

    So habe ich das auch nicht gemeint und wollte damit auch keinen Märklinisten angreifen. Ich meinte die Gleisgeometrie ( speziell Weichenwinkel, Radien etc. ) selbst, von Roco Ohne Schotter ist gut. Die Roco Schienen mit Schotter finde ich persönlich auch nicht so toll. Das normale Roco Line, ohne Schotter hingegen ist nicht schlecht. Auf Peco und Tillig habe ich ebenfalls keine Erfahrungswerte.

    Ob eine Lok, oder Wagon unbedingt aus Metall sein muß ist dahin gestellt. Klar treibt das die Preise ( teilweise unnötig ) in die Höhe

    "Vor und Nachteile haben sicher alle beiden Systeme. Keine Frage." Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Sorry, wenn das etwas falsch rüber gekommen ist.

    Es ist nicht so einfach seine Frage zu beantwortet, denn letztendlich ist es auch eine Geschmacksfrage und jeder hat da eine persönliche Meinung.
     
  7. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo und herzlich willkommen Pater,

    Es gibt auch Lokomotiven für das Märklinsystem von Roco (inkl. Decoder)
    Die Gleichstrommodelle von Roco sind fast alle ohne Decoder.

    Ausnahmen sind die Sound- und Funktionsmodelle. Allerdings haben
    die meisten Modelle mittlerweile eine Schnittstelle eingebaut.
    Decoder einstecken und fertig. Das Symbol für eine eingebaute
    Schnittstelle ist das Rechteck mit den 8 schwarzen Punkten im
    Katalog bei den jeweiligen Modellen.

    Gruß
    Norbert
     
  8. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo Serge!

    Zuerst mal

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Herzlich Willkommen![/font]

    So, und nun auch noch mein "Senf" zu Deiner Ausgangsfrage.

    Mein Rat (als Märklinbahner): nimm eine DC-Bahn. Dabei spielt der Hersteller eigentlich nur
    die Rolle, daß Du Dich für dessen Gleissystem entscheidest. Im DC-Sektor gibt es nämlich
    viel mehr Hersteller. Hier mal einige (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
    • Piko
    • Roco
    • Fleischmann
    • Trix
    • Liliput
    • Tillig
    • Gützold
    • Kleinbahn
    • Klein Modellbahn
    • Heris
    • Brawa
    • Ade
    • Electrotren (Hornby-Gruppe)
    • Lima (Hornby-Gruppe)
    • Rivarossi (Hornby-Gruppe)
    • Jouef (Hornby-Gruppe)
    • Mehano
    • NMJ
    • Os.Car
    • RailTop
    • LS Models
    Und das sind Hersteller, welche europäische Modelle anbieten. Wenn dann noch US-Hersteller
    dazu kommen werden es noch mehr. Viele der genannten Hersteller bieten auch Loks für das
    Märklinsystem an. Diese sind, bedingt durch den Decoder und spezielle Radsätze teilweise erheblich
    teurer als die DC-Version. Bei einer Märklinbahn muß man mit dem Nachteil leben, daß man z.B.
    bei den Gleisen auf Märklin festgelegt ist. Auch bei den Märklinloks ist durch den werkseitigen Decoder
    das Digitalsystem vorn Anfang an festgelegt. Wie auch oben schon erwähnt wurde sind die Decoder,
    welche auch das Märklinformat (= Motorola) verstehen, oft teurer als reine DCC-Decoder. Bei einer
    DC-Bahn hat man einfach eine vielfach höhere Auswahl an Triebfahrzeugen, denn nur ein Teil davon
    gibt es auch für das Märklinsystem. Es gibt nämlich viel mehr SBB-Loks als Märklin im Sortiment hat.
    Auch ist man beim DCC-Digitalsystem weitaus freier in der Wahl seiner Komponenten. Und, sorry Bernd,
    die Mittelpunktkontakte der Märklingleise sind auch in meinen Augen weder vorbildgerecht noch schön.
    Man sieht sie nur unter bestimmten Lichtverhältnissen oder Blickwinkeln nicht / kaum.

    Serge, letztendlich ist es Deine ganz persönliche Entscheidung. Wenn Du der Meinung bist, Märklin ist
    die richtige Marke für Dich, dann kaufe Märklin. Wenn Du für die DC-Welt offen bist, kaufe Dir eine
    DC-Bahn (egal ob sie von Roco, Piko, Fleischmann oder sonst einem Hersteller stammt). DC-Fahrzeuge
    kann man eigentlich in den meisten Fällen problemlos mischen, spriche eine Rocolok mit Fleischmann-,
    Piko-, Liliput- und Tilligwagen.
    Wegen "Deinem" Händler: Sollte er wirklich keinen DC-Hersteller führen (was mich persönlich doch etwas
    wundern würde), dann hast Du noch immer die Möglichkeit Dich aus der reichhaltigen Auswahl der
    Internetangebote (Händler wie auch eBay o.Ä.) zu bedienen und Dir DC-Artikel einfach zu bestellen.
    Wenn Dir etwas nicht gefällt kannst Du es, dank Fernabsatzgesetz, innerhalb von 2 Wochen ohne
    Angabe weiterer Gründe an den Händler zurücksenden (natürlich unbeschädigt und verpackt). Wenn
    der Händler Fleischmann führt, dann hat er auch Roco, da Fleischmann inzwischen zu Roco gehört.
    Da er aber Märklin hat, führt er einen DC-Hersteller ganz sicher: Trix. Denn Trix gehört zu Märklin.

    Gruß
    Stephan
     
  9. Hallo, alle zusammen,

    volvospeed: Nein, ich fühle mich hier nicht persönlich Angegriffen.


    Wenn ich aber so die Antworten lese, werden die Vorzüge, die Märklin durchaus auch hat, einfach, nun ja, etwas unterbelichtet.

    Was aber nichts an der Tatsache ändert, das ich mich heute (mit den heutigen Gleissystemen z.B. von Trix) auch eher für DC entscheiden würde.


    Wie schon früher erwähnt, war für mich das C-Gleis damals Kaufentscheidend. :D ;(

    Gruß,
    Bernd
     
  10. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Stephan,alle Hersteller die Du aufgezählt hast,haben auch Modelle im Programm für den Betrieb in Wechselstrom ;)
    Und Serge,ich hatte damals auch das Wechselstromsystem bevorzugt.Digital wurde jede Lok betrieben und zwar mit Multiprotokolldecodern von ESU Lopi 3.Gesteuert hatte
    ich alles mit der Roco Multimaus.Du siehst also,das Du damit nicht auf ein System gebunden bist.
    Ebenso ist es beim Gleismaterial.
    Du musst nicht aufs C+K-Gleis zurückgreifen.Du kannst jedes 2 Leiter Gleis nutzen,wenn Du es mit einem Punktkontakt versiehst !!!
    Wenn jemand sagt,DC hätte mehr Auswahl als das 3 Leiter Wechselstromsystem,so ist das absoluter Schwachsinn.Die Auswahl,die die Gleichstromhersteller im Programm haben,
    ist fast das gleiche wie sie in AC anbieten.Und teurer sind sie auch nicht unbedingt......

    Auch kannst Du jeden,ich betone "JEDEN" Wagen,sei es Güter oder Personenwagen von den DC Herstellern nutzen,Du brauchst keine Achsen zu tauschen.

    Wie die Vorredner schon geschrieben haben,ist es alleine Deine Entschudung,welches System für Dich das geeignetere ist.
     
  11. sachsenlok

    sachsenlok Mitglied

    Hallo Pater

    du musst nicht den teurern Roco decoder nehmen.

    Bedeutend besser un billige alle mal ist der ESU Lokpilot. Ich verwende den Lokpilot 3.0 DCC mit 8 poligem Stecker. Ich bin vollends zufrieden damit.

    Kostenpunkt 25 bis 32 Euro. Außerdem gibt es diesen als Multiprotokoll Decoder.

    grüße Johannes
     
  12. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Serge,

    erstmal herzlich willkommen.

    Stephan hat es recht ausführlich auf den Punkt gebracht. Da du neu anfängst, hast du auch keine Altlasten. Deine Wahl sollte daher gut überlegt sein. Bei der Wahl Märklin gegen Zweileiter entschiedest du nicht für oder gegen ein Firma, sondern reduziert gesagt:

    1 Digitalsystem
    2. Gleisystem
    3. Vielfältigeit des Lokangebots

    Das Digitalsystem sollte nicht das Problem sein, da ich gelesen habe, dass Märklin inzwischen auch Richtung DCC-Kompatibilität strebt, d.h. auch Loks mit DCC-Dekoder von deren Zentrale gesteuert werden können. Ist für einen Anfänger aber eh kein Problem, da z.B. Roco seine Wechselstromloks (=Loks für Märklin) sereinemässig mit einem Dekoder ausstattet.

    Das Glesisystem erscheint mir wichtiger. Bei Märklin hast du die Alternativen M-Gleis, K-Gleis und C-Gleis. Mehr eigentlich nicht. Sonderanfertigungen von Weichen gibt es bei Kleinsereinherstellern, aber das kostet dann
    Bei Zweileiter steht dir alles offen, vom optisch nicht so gelungenen aktuellen Rocogleis mit Bettung bis hin zu Tillig Elite und noch vielen anderen Kleinserienherstellern. Ebenso kannst du Gleise von günstig bis teuer erwerben, je nach Geschmack und Geldbeutel.

    Bei den Fahrzeugherstellern gibt es im Zweileiterbereich viele, auch kleinere Anbieter. Das wirst du beim Lesen im Internet oder durch andere Informationsbeschaffung erkennen. Traditionell bieten diese ihr Sortiment natürlich als Gleichstrommodelle an, einige wenige Loks gibts es dann auch für Märklin.

    Als kleines Besipiel aus meiner Jugend: Ich kannte nur Märklin und Fleischmann, als Gleichstrombahner habe ich miach dann ausschliesslich mit Fleischmann beschäftigt. Was habe ich für grosse Augen bekommen, als ich das erste Mal einen Roco-katalog sah und merkte, dass es noch ganz andere Dinge, ausser Fleischmann, gibt.

    Das sind meine, persönlich gefärbten Tipps, die jeder nach seinem Gusto beurteilen kann.

    Viele Grüsse
    Holger
     
  13. ductore

    ductore Aktives Mitglied

    Hallo Frank,

    das stimmt durchaus. Nur weiss ich nicht, ob man das einem Anfänger gleich zumuten sollte.
    Davon würde ich, als Anfänger, meine Entscheidung nicht abhängig machen, sondern erstmal wert drauf legen, was man "fertig" zu kaufen bekommt....damit auch mal eine Lok eine Runde drehen kann.

    Viele Grüsse
    Holger
     
  14. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    Holger,da stimme ich Dir ohne jeglichen Einwand zu :thumbup:
     
  15. Stephan

    Stephan Guest

    Hallo Frank!

    Ich zitiere mal einen Satz aus meinem Posting:
    8) :whistling:

    Gruß
    Stephan
     
  16. Pater

    Pater Neues Mitglied

    Nochmals vielen vielen Dank für die zahlreichen Antworten, Ratschläge und Informationen,

    Vorbildlich wie die Community hier Neueinsteiger aufnimmt und berät *großes Lob an alle* :thumbsup:

    Natürlich machen die vielen Ratschläge und Möglichkeiten mir die Entscheidung nicht unbedingt leichter, aber nach alledem was ich gelesen habe, denke ich dass ich mich, obwohl ich sehr zufrieden mit meiner alten Delta Märklin Anlage war, doch für die Gleichstromvariante entscheiden werde. Allerdings werde ich mich vorher noch einmal beim Händler erkundigen inwieweit er mich mit Lokomotiven und Technik in diesem Bereich ausstatten und berraten kann.

    Wichtig ist für mich wie Holger bereits sagte, dass ich ohne zuviele Schwierigkeiten sofort loslegen kann und mich mit der Technik vertraut machen kann. Der Aufbau einer Anlage wird erst später in Angriff genommen, wenn ich erste Erfahrungen mit dem Digitalbetrieb gesammelt habe und einen geeigneten Platz gefunden habe. Ich denke dass Roco auch gute digitale Startsets im Angebot hat, wobei man bei Märklin eher alles einzeln kaufen muss, da es nicht viele digitale Startsets gibt. (Startsets : Digital Startset Moderner Güterzug der SBB : Detail: Roco - Modelleisenbahnen)

    Mit welchem digitalen System und mit welchen Gleisen ich die Anlage aufbaue, kann ich ja noch immer später entscheiden. Als Laie ist für mich vorallem wichtig pratische Erfahrungen zu sammeln, anstatt nur zu lesen, und eine tolle Community gefunden zu haben, wo ich bei meinen Fragen kompetent berraten werde.

    Nochmals danke an euch, ich werde sicherlich in Zukunft noch eine Menge Fragen haben.

    lg :)

    Serge
     
  17. Stephan

    Stephan Guest

    ?(

    Hallo Serge!

    Bei Märklin gibt es nur noch digitale Startsets. Wobei die beiden kleinen Sets aus der Hobbyserie
    (29163 und 29181) mit dem IR-Steuergerät ausgestattet sind. Alle anderen Sets werden entweder
    mit der MS 2 (29539, 29791, 23131) oder der CS 2 (29500 und 29814) geliefert.

    Digitale Startsets von Gleichstromherstellern:

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Fleischmann[/font]
    631181 <- klick mich
    631081 <- klick mich
    631082 <- klick mich

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Piko[/font]
    57195 <- klick mich
    96941 <- klick mich
    57175 <- klick mich
    57155 <- klick mich
    57125 <- klick mich
    57156 <- klick mich
    57185 <- klick mich

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Roco[/font]
    41307 <- klick mich
    41275 <- klick mich
    41308 <- klick mich
    41312 <- klick mich
    41306 <- klick mich
    41327 <- klick mich
    41303 <- klick mich
    41314 <- klick mich
    41319 <- klick mich
    41318 <- klick mich
    41305 <- klick mich
    41316 <- klick mich
    41324 <- klick mich
    41315 <- klick mich
    41311 <- klick mich
    41313 <- klick mich
    51231 <- klick mich

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Trix[/font]
    21515 <- klick mich

    Gruß
    Stephan
     
  18. Pater

    Pater Neues Mitglied

    Danke für die Hinweise und die Links!

    Wollte eigentlich nur sagen, dass Roco interessanter für mich ist, weil es eben eine Startpackung mit einem SBB Güterzug gibt. Wenn ich eine SBB Lok von Märklin kaufe, müsste ich noch ein anderes Startset dazu kaufen oder das Steuergerät usw alles einzeln.

    Ich wollte mich halt relativ früh auf ein bestimmtes Thema und eine bestimmte Epoche festlegen, damit ich meine Anlage ensprechend von Beginn an planen kann und dabei habe ich mich eben für die Schweizer Bundesbahn entschieden.

    lg

    Serge
     
  19. Stephan

    Stephan Guest

  20. Pater

    Pater Neues Mitglied

    Bin sitzen geblieben, aber danke für die Warnung ;)

    Leider kann und möchte ich mir das nicht leisten. Dann kaufe ich mir lieber ein Startset von Roco und vielleicht noch eine zweite Lok hinzu, denke dann bin ich für den Anfang gut ausgerüstet.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren