Hersteller Neuheit Märklin Central Station 3 Artikelnr.60226

Dieses Thema im Forum "Aktuelles und Neuigkeiten" wurde erstellt von bmwornothing, 16. Januar 2016.

  1. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied

    Kann ich mit der CS3 Standardversion Weichen schalten oder brauch ich da die plus Version?

    Ja Weichen schalten kein Problem. Da gibt es sogar mehrere Möglichkeiten hinsichtlich der Dekoder (zB in der Weiche eingebaut mit Nr 74461 oder außerhalb mit dem m83 Nr 60831 - bitte nicht mit dem m 84 verwechseln - Unterschied siehe Märklin Buch s.u.) und der Stromsteuerung (entweder per Kabelanschluß oder über das Gleis) Das ist gerade ein Vorteil der Digitalität, daß man Wahlmöglichkeiten hat und gut zB für die sogenannten Teppichbahner. Mit dem eingebauten Weichendecoder und der MS2 oder CS3 baut und schaltet man seine Anlage ohne Kabel und vermeidet den ansonsten häufig auftretenden Kabelsalat. Märklin läßt sich das aber teuer bezahlen und bitte immer auf den Stromverbrauch und Kabelquerschnitte achten. Das muß man schon bei relativ kleinen Anlagen.



    Ist doch egal wie groß die Anlage ist, warum sollte ich auf Grund der größe die CS3 plus benötigen?

    Wenn Du eine große Anlage baust, dann sind verschiedene Stromabschnitte sehr empfehlenswert. Hast Du zB einen Rangierbahnhof, zwei Hauptstrecken und noch eine Nebenstrecke so sind da drei CS 3 zwar nicht unbedingt erfoderlich, aber sehr empfehlenswert. Du dürftest da dann auf ca. 6 verschiedene Stromkreise kommen. Dann solltest Du 3 CS 3 plus nehmen, damit Du diese auf Deiner Anlage zusammenhängen kannst. Bevor hier jetzt wieder diverse Aufschreie erfolgen. Ja, natürlich kann man die Steuerung auch anders machen, denn viele Wege führen nach Rom. Kennnt doch jeder, aber das für mich einfachste sind dann 3 CS 3 plus.



    Ich hätte eine normale CS3 gekauft und zwei Mobile Station2 angeschlossen so kann man ja zu dritt fahren.

    Das reicht für eine Anlage nach Deinen Angaben, aber wie oben schon ausgeführt ist die CS3 dabei notwendig. Aber denke auch an mehrere Stromeinspeisungen und Lokkarten, auch bei relativ kleinen Anlagen sehr empfehlenswert.
    Tipp: versuche für die MS2 ein Verlängerungskabel zu erhalten oder selber zu bauen (Anleitung findest Du sicherlich irgendwo im Internet oder vielleicht hat es hier im Forum ein anderes Mitglied schon gebaut), wenn ihr zu dritt fahrt. Dann könnt ihr Euch besser um die Anlage verteilen und bewegen. Ja, hier gibt es bereits auch Funklösungen. Aber je mehr man macht, desto umfangreicher, komplexer und komplizierter wird die Technik und das möchtest Du vermeiden, wenn ich Dich richtig verstehe.

    Es soll auch nichts automatisiert werden und von selber fahren. Auch kein PC angeschlossen werden.
    Maximal 3-4 Züge gleichzeitig fahren und mit der CS3 die Weichen getellt werden, mehr nicht.

    Gruß Manuel.[/quote]

    Sehr empfehlenswert das Buch von Märklin Nr 03081 "Einstieg in Märklin Digital". Das behandelt zwar noch die CS 2, aber das sollte Dich nicht stören, da die Grundstruktur immer dieselbe bleibt, egal ob MS2, MS3, CS2, CS3 oder CS3 plus.

    Aber das Buch ist auch typisch für Märklin. Im September 2014 angekündigt und im Dezember 2015 endlich zu kaufen. Aber im Januar 2016 hat man dann die CS3 und CS3 plus vorgestellt. Da hätte man das Buch auch gleich auf die CS 3 ausrichten können. Dennoch kann ich das Buch empfehlen, auch wenn es 20 € kostet.
     
  2. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Es gibt noch gar keine MS3. Die neue schwarze MS2 hat lediglich ein neues Gehäuse, eben ein schwarzes im Design der neuen CS3. Ob und ggf. wann mal eine neue MS3 erscheint, ist völlig offen.

    Vielleicht wird die MS3 ja als Funkhandregler erscheinen, den man entweder mit einer Gleisbox oder direkt über WLAN an einer CS2/CS3 betreiben kann.
     
  3. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Drei CS3+? Hat da jemand im Lotto gewonnen? Denn für die Stromkreise bringt das gar nix; die CSx im Slave-Modus können nicht als Booster verwendet werden. Da muss man also immer noch Booster haben - und ab einer gewissen Anlagengröße ist das Stellwerk besser auf einem Computer aufgehoben.
    Oder aber man baut drei völlig voneinander getrennte Kreise, ohne jede Berührung (kein Massekontakt, kein Übergang von Haupt- auf Nebenstrecke!), aber das ist doch auch doof.
     
  4. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied


    Hallo BR365,

    Tja, jetzt könnten wir anfangen Erbsen zu zählen. Aber Märklin hat der MS 2 nicht nur eine andere Farbe verpaßt, sondern auch einen neuen Namen (eben MS 3) und eine neue Artikelnummer gegeben. Damit werden wir wohl oder übel die Aussage und Namensgebung von Märklin hinnehmen müssen, daß hier ein anderer (Märklin sagt neuerer) Fahrregler vorliegt. Wobei Du natürlich Recht hast und ich Dir zustimme, daß erst ein Funkhandregler ein wirklich mobiler und auch neuer Fahrregler wäre (den sich sicher sehr, sehr, sehr viele Kunden wünschen - auch ich) und keine Station. Das Wort Station gibt es so im Deutschen nämlich überhaupt nicht. Im Englischen (woher das Wort kommt) ist die Hauptbedeutung "Bahnhof". Aber hast Du schon einmal einen mobilen Bahnhof gesehen? Ich nicht, dafür aber sehr viele stationäre (ja lustig - nicht?) Bahnhöfe.

    Das ist aber auch ein Teil eines unfähigen Marketings bei Märklin. Flapsig und entsprechend der Landeswerbung Baden-Württembergs (dort liegt bekanntermaßen auch der Sitz von Märklin) bin ich versucht zu sagen: die Schwaben können nicht nur kein Hochdeutsch, sondern auch kein Englisch und verärgern damit ihre Kunden.

    Zumal das mit dem WLAN eine tolle Idee ist, welche aber Märklin wahrscheinlich nicht erfüllen wird. Deshalb müßte man es sich selber konstruieren und bauen. Aber vielleicht könnte das auch ein Anbieter wie zB Tams entwickeln und verkaufen. Denn Märklin meint mit seiner Anwendung (neudeutsch App, das kommt vom Englischem "Application" - ja - sorry ich kann nichts dafür und bitte um Nachsicht) für "Händie" (neudeutsch Handy) und Tablet (auf Deutsch heißt das eigentlich Tablett oder aus dem Englischen übersetzt unter anderem auch Notizblock) ausreichende Mobilität geschaffen zu haben. Ich sehe das anders, kann es aber nicht ändern. Ähnlich wie den Gebrauch des sogenannten "Denglisch" in Deutschland. Da ich auch sehr gut die englische Sprache beherrsche, kannst Du Dir vielleicht vorstellen, wie mich solches "Denglisch" in meiner deutschen Muttersprache nervt, vor allem dann, wenn das Englisch häufig noch fehlerhaft ist.

    viele Grüße

    Wolfgang
     
  5. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Ich kenne nicht eine Publikation von Märklin, in der die schwarze MS2 als MS3 bezeichnet wird.

    Übrigens hat es auch die CS2 unter drei verschiedenen Artikelnummern gegeben (60213, 60214 und 60215), aber es war immer eine CS2. Und die schwarze MS2 hat selbstverständlich eine andere Artikelnummer, sonst könnte man die ja nicht auseinanderhalten.

    Gruß
    Moritz
     
  6. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied


    Hallo Wolfram,

    lassen wir das mit dem Geld mal beiseite. Denn wer sich eine große Anlage baut muß bei den inzwischen von mir als kundenfeindlich bezeichnetem Modelleisenbahnpreisen immer etwas liquider sein als der normale Modellbahner. Es geht nur um ein Beispiel als Begründung auf die Frage,

    Ist doch egal wie groß die Anlage ist, warum sollte ich auf Grund der Größe die CS3 plus benötigen?

    Da ich selbst keine CS 2 besitze (wollte mir eine CS 2 nach der Spielwarenmesse in Nürnberg kaufen, aber da war dann schon die CS 3 da - für mich hatte ich da Glück), habe ich natürlich keine praktische Erfahrung mit einer CS 2. Deshalb bin ich Dir für den Hinweis dankbar, daß trotz in der CS 2 vorhandene Booster diese nur einmal bei dem Hauptgerät nutzbar sind. Das wußte ich noch nicht und kann nur feststellen: die spinnen (also übertreiben es) bei Märklin total. Noch kundenunfreundlicher oder soll ich sagen geldgieriger (denn umsatzfördernd ist das sicherlich nicht) kann man nicht sein. Ich vermute dann auch, daß man entsprechend auch noch für jede CS 2 oder 3 ein eigenes Schaltnetzteil benötigt. Märklin übertreibt und mir bleibt da nur eine starke Kaufzurückhaltung. Die Suche nach preiswerteren Möglichkeiten von Wettbewerbern, gerade bei der Stromversorgung. Der Punkt ist leider aber, daß es sich beim Modeleisenbahnmarkt um ein Oilgopol handelt und die Hersteller sich an ihren Preisen gegenseitig orientieren. Die müssen da noch nicht einmal Preisabsprachen stattfinden, das funktioniert auch so. Nur wir Kunden sollten erstmal einfach weniger kaufen und nur das, was gerade notwendig ist, erwerben. So mache ich es jetzt mit der CS 3. Von mir aus kann das noch ein Jahr dauern, denn mit meinen MS 2 komme ich schon ziemlich weit.

    viele Grüße

    Wolfgang
     
  7. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied


    Hallo Moritz,

    das glaube ich Dir, denn Märklin schläft immer noch - trotz neuem Eigentümer und einer Insolvenz. Wir leben in Deutschland überall von der Substanz und von dieser haben unsere Väter sehr viel geschaffen, so daß wir lange davon zehren können. Aber irgendwann ist diese aufgebraucht und das Jammern wird groß sein.

    Habe oben am Beispiel des neuen Märklinbuchs ähnliches für die CS2 und CS3 dargelegt. Märklin träumt vor sich hin, hat mangelhafte Innovationskraft, erhöht dafür die bereits abenteuerlich hohen Preise immer weiter, führt Preiskontrollen ein (die im Übrigen rechtswidrig sind), usw. bis zur nächsten Insolvenz. Auffällig ist doch, daß Märklin nicht einmal mehr Umsatzzahlen veröffentlicht und diese schon gar nicht mehr wie früher kommentiert. I.d.R. ein Zeichen für sinkende Umsätze.

    Ich war letztes Jahr in Göppingen bei den Märklintagen und bin total erschrocken. Dieses Unternehmen ist immer noch ein Sanierungsfall, und zwar so wie ich es nie gedacht hätte. Allein die Produktionsmethoden und Abläufe sind dermaßen kostenintensiv, daß mich andererseits die hohen Preise nicht wirklich mehr verwundern, aber Wolfram hat doch zu Recht gefragt, ob ich im Lotto gewonnen hätte. Ja, Märklin produziert viel zu teuer und das müssen die ändern, nicht die Preise oder Artikelnummern. Anfangen könnte man da, indem man die Publikationen dem aktuellem technischem Stand anpaßt. Das ist heute der Vorteil einer digitalisierten Welt, daß ich fortschreitende Entwicklungen immer sehr schnell, einfach und auch kostengünstig umsetzen kann. Nur das Marketing schwätz heute von künstlicher Intelligenz. Die gibt es aber gar nicht. Computer und deren Software tun immer nur das, was der Mensch vorher programmiert und eingegeben hat oder Abläufe geschaffen hat, die Daten sammeln und eingeben können. Aber keine Technik kann die Intelligenz des menschlichen Gehirns ersetzen. Alles ist nur ein Riesengeschrei um dem Vertrieb neue Verkaufschancen zu eröffnen.

    Bei dem ansonsten guten Buch "Einstieg in Märklin Digital" ist auch einiges schief gelaufen. Ich kann es nicht verstehen, wie man ein Unternehmen und die Arbeitsplätze so in Gefahr bringen kann.

    Anm.: ich kenne mich ein bißchen mit maroden Unternehmen aus, denn vor ca. 20 Jahren habe ich auch einmal für die Treuhand in der Ex-DDR sehr viel mit konkursreifen Unternehmen zu tun gehabt und dabei viel gesehen und gelernt, wie man es nicht machen soll.

    viele Grüße

    Wolfgang
     
  8. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Hallo Wolfgang,

    irgendwie geht es gerade rund zu nächtlicher Stund...

    Die MS2 ist ein reines Bediengerät, die Zentrale sitzt nämlich in der Gleisbox. Am Bediengerät hat sich technisch nichts geändert, nur das Gehäuse wird jetzt passend zur neuen CS3 angeboten. Das wurde von Anfang an so kommuniziert - nur ein paar Forumisti haben den Unsinn von der MS3 in die Welt gesetzt.
    Die CS2 und CS3 ist auch nicht zu teuer, weil auf dem Preisniveau anderer, ähnlicher Zentralen (wie der, technisch älteren, ECos 50200).

    Und daß nicht mehrere Zentralen gleichzeitig am Schienennetz sein dürfen, das ist - tut mir leid, das so hart zu sagen - Grundwissen digitaler Einsteiger. Selbst der VHS-Recorder gehorcht der Fernbedienung nicht mehr, wenn gleichzeitig auf der Fernbedienung für den Fernseher herum gedrückt wird. Bei der Modellbahn kommt dazu, daß jeder Gleisausgang ein Leistungsausgang ist - aber kein Eingang.

    Und das Geschwurbel von den maroden Unternehmen - da war wohl das letzte Bier schlecht. Denn erstens mal hat sich die Treuhand nicht mit Ruhm bekleckert. Zweitens hat Märklin meines Wissens substantielle Verluste nur in der Kingsbridge-Zeit eingefahren, als die Engländer mehr für Beraterhonorare ausgelegt haben, als das Unternehmen an Gewinn erwirtschaften konnte. Wo warst du denn damals, um deine Weisheit auszubreiten? Heute tätigt Märklin Investitionen im achtstelligen Bereich - das haben die von der Treuhand demontierten Betriebe seit 1949 nicht gekannt!
     
  9. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Was hat denn nun die Artikelnummer damit zu tun, dass Märklin angeblich immer noch schläft?

    Abgesehen davon sehe ich das nicht so. Märklin hat in den vergangenen zwei drei Jahren eine Menge Innovationen herausgebracht, zwei neue Zentralen CS3 und CS3plus, eine völlig neue Decodergeneration mSD/3 und mLD/3, neue mfx-Signale, den Talent mit Displaytüren, absenkbare Kohle im Tender, mfx+, ...
    Märklin ist m.M.n. der innovativste Modellbahnhersteller auf dem Markt, auch wenn nicht jeder alles davon gut finden muss.
    Klar, ich finde es auch traurig, dass Märklin so schlichte Motoren verbaut, bei den 37xxx und 39xxx-Modellen würde ich mindestens Glockenankermotoren oder sehr hochwertig gefertigte, schräg genutzte und kugelgelagerte 5-Pol-Motoren. Die Soundprojekte sollte man überarbeiten, ...
    Aber Baustellen gibt es bei allen Herstellern.
     
  10. bmwornothing

    bmwornothing Mitglied

    Hallo.


    Gibt es einen Weichendecoder für das K-Gleis?
    Wie heißt der genau Artikelnummer?
    Und damit kann man Weichen per Central Station3 schalten?
    Ohne Kabel???
    Wie über Funkwellen oder wie geht das ohne Kabel?




    Das enzige was noch fehlt ist ein tragbarer Handregler wie vom
    Piko Premium Startpack bzw. ESU Mobile Control II.
    Displaytüren sind naürlich mal was anderes oder die absenkbare Kohle im Tender.
    Was wirklich nervt ist das viele Loks Einheitssound haben, jede Lok sollte doch wirklich einen
    eigenen unvergleichbaren Sound haben. Vielleicht auch mehr bis zu 32 Funktionen bekommen
    wenn das schon die neue CS3 kann.

    Gruß Manuel.
     
  11. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Die Weichendecoder, die direkt unter die Weiche gebaut werden, kann man direkt an die Gleisspannung anschließen. So bekommen die Weichendecoder sowohl die Betriebsspannung als auch das Digitalsignal und auch der Weichenantrieb wird dann von der Gleisspannung versorgt. Für fliegende Aufbauten wie beim Teppichbahnbetrieb eine sehr komfortable Lösung, weil man nur die beiden Anschlussdrähte von der CS2/CS3/MS2-Gleisbox benötigt.
     
  12. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Logischerweise gibt es ins Gleisbett einzubauende Decoder nur fürs C-Gleis. K-Gleis ist für Teppichbahner und andere fliegende Aufbauten denkbar schlecht geeignet.
     
  13. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied

    Und daß nicht mehrere Zentralen gleichzeitig am Schienennetz sein dürfen, das ist - tut mir leid, das so hart zu sagen - Grundwissen digitaler Einsteiger. Selbst der VHS-Recorder gehorcht der Fernbedienung nicht mehr, wenn gleichzeitig auf der Fernbedienung für den Fernseher herum gedrückt wird. Bei der Modellbahn kommt dazu, daß jeder Gleisausgang ein Leistungsausgang ist - aber kein Eingang.

    Wolfram, in der Tat, da verstehe ich Dich nicht. Weshalb dürfen nicht mehrer Zentralen gleichzeitig am Schienennetz sein? Das ist doch gerade der Witz des Zusammenschluß der Zentralen untereinander. Wobei eine Zentrale die Führungsfunktion hat (neudeutsch: master) und die anderen untergeordnet sind (neudeutsch: slave). Und alle diese müssen gleichzeitig am Schienennetz hängen, sonst könnte ich nur maximal 2 Züge regeln. Dafür sind die Fahrregler doch vorhanden, daß ich viele Züge unterschiedlich regeln kann. Wie geschrieben, ich habe noch keine CS und warte bei Märklin darauf eine CS 3 kaufen zu können. Was Märklin da im Augenblick macht ist total irre und treibt den Kunden doch zum Wettbewerber. Aber das sind andere Themen.

    Wenn ich die CS zusammenschließe muß es nach Deinen Angaben so sein, daß die eingebauten Booster im "Slave" deaktiviert werden. Aber einsichtig ist es nicht und für mich eine irre Geldverschwendung. Denn die in den CS Geräten vorhandenen Booster werden also deaktiviert und ich muß neue Booster mit Netzteil kaufen. Kosteten ja bisher zum Listenpreis bei Märklin zusammen nur 280 €! Dabei könnte man über eine Softwaresteuerung (und entsprechenden Schnittstellen) die in den CS vorhandenen Booster durchweg für die verschiedenen Stromkreis bei einer größeren Anlage nutzen. Genau solche Situationen sind die Stärke von Digitalisierung und neuer Elektronik. Naja, intensiver werde ich mich damit beschäftigen, wenn ich die CS 3 habe. Denn eine muß ich mindestens kaufen um eine Anlage an den PC anschließen zu können. Da ich auch auf mfx+ Wert lege, muß es leider eine CS 3 sein. Aber zusätzlichen Booster kaufe ich mir dann woanders. Dort kosten sie oft nur die Hälfte oder noch weniger.
     
  14. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied

    Gibt es einen Weichendecoder für das K-Gleis?
    Direkt an der Weiche nicht. Den gibt es nur für das C-Gleis

    Wie heißt der genau Artikelnummer?
    Nimm den Dekoder m 83 ArtNr 60831


    Und damit kann man Weichen per Central Station3 schalten?
    Ja aber nur beim C-Gleis ohne Kabel gibt es einen Weicheneinbaudekoder. Bei allen anderen Formen nur mit Kabel über externen Dekoder zu schalten.
    Ohne Kabel???

    Wie über Funkwellen oder wie geht das ohne Kabel?
    Na ja so ähnlich. Das ist eben die Basis beim digitalen System. Die Signale werden nach dem Binär-System als elektrischer Impuls NULL und EINS übertragen. (Das kann man auch bei Funkwellen machen) Das kannst Du Dir wie mit einem Lichtschalter vorstellen, den Du AN und AUS stellen kannst. Märklin ist auch hier leider sprachlich unsauber, da nur das Wort Dekoder oder decoding verwendet wird. Denn ein Signal muß ja zuerst kodiert werden (das ist dann das Encoding) um es nacher wieder zu dekodieren (das ist dann das Decoding) zu können. Daß Märklin nicht unterscheidet, mag damit zusammenhängen, daß die elektrischen Impulse bidirektional ausgeführt werden können, also der Encoder auch gleichzeitig ein Decoder sein kann und umgekehrt.


    Displaytüren sind naürlich mal was anderes oder die absenkbare Kohle im Tender.
    Was wirklich nervt ist das viele Loks Einheitssound haben, jede Lok sollte doch wirklich einen
    eigenen unvergleichbaren Sound haben.

    Das kannst Du haben. Hier bietet Märklin schon einiges an. Denn Du kannst für jede Lokomotive oder Wagen mit Geräuschchip und Lautsprecher (notfalls selbst alles einbauen) eigene Geräusche erstellen (soweit ich weiß als wav Datei) und diese auf den entsprechenden Geräuschechip übertragen. Dazu brauchst Du aber auch eine CS 3 und einen PC oder Programmierstift.

    Kauf Dir doch bitte das Buch "Einstieg in Märklin Digital", kostet 20 € und beschreibt unheimlich viel über die Möglichkeiten der digitalen Möglichkeiten bei Märklin. Gibt Dir eine Übersicht über die Produkte, Adressenlisten zum Codieren über die Konfigurationsvariablen (neudeutsch: CV), Anschlüsse, Schaltpläne und vieles mehr. Das Gute ist, daß in dem Buch auch tatsächlich oft die deutsche Bezeichnung für viele Ausdrücke im digitalen Bereich genutzt werden. Auch wenn es einige Fehler im Buch gibt, ist es doch sehr empfehlenswert und sein Geld wert. Außerdem findest Du auch in Wikipedia vieles zur digitalen Eisenbahnsteuerung, zB über das DCC Format. Einfach "DCC" eingeben und bei der Begriffsklärung unter der Rubrik Technik bei "Digital Command Control" nachlesen.
     
  15. BR365

    BR365 Aktives Mitglied

    Ich habe mal ein wenig gestöbert und demnach kann man sehr wohl beim Einsatz von mehreren CS2 deren interne Booster für die verschiedenen Stromkreise verwenden. Dadurch, dass eine CS2 als Slave arbeitet, wird der interne Booster der Slave-CS2 in den Booster-Modus geschickt und verhält sich dann wie ein separater Booster!

    Die Schienen-Masse muss nicht getrennt werden, aber natürlich der Mittelleiter!
     
  16. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied

    Ich habe mal ein wenig gestöbert und demnach kann man sehr wohl beim Einsatz von mehreren CS2 deren interne Booster für die verschiedenen Stromkreise verwenden. Dadurch, dass eine CS2 als Slave arbeitet, wird der interne Booster der Slave-CS2 in den Booster-Modus geschickt und verhält sich dann wie ein separater Booster!


    Wow - Danke für die Mühe und die Info. Da kommt echt Freude auf, denn das relativiert den Kaufpreis einer CS ganz erheblich. Ja, die Ingenieure bei Märklin sind schon gut. Diese wissen was sie tun. Wieso nicht auch das Marketing?

    Jetzt bin ich auf die meine erste CS noch gespannter.


    Die Schienen-Masse muss nicht getrennt werden, aber natürlich der Mittelleiter!

    Das ist korrekt. Muß doch noch etwas Werbung für das Märklin-Buch ArtNr 03081 (märklin digital 1.2015) machen. Dort wird auf S. 130 "Wie schließe ich den Booster 60174 an?" genau das beschrieben. Könnte vielleicht durch den Hinweis ergänzt werden, daß eine "slave"-CS dort auch wie ein Booster verwendet werden kann.

    Zumal beschrieben ist, daß über das Terminal (Art-Nr 60125) bis zu weitere 4 Booster an die CS angeschlossen werden können.
     
  17. Wolfram

    Wolfram Aktives Mitglied

    Das ist mir neu - um so besser, wenn es so ist. Vorsicht allerdings mit älteren Modellen ohne galvanische Trennung!
     
  18. TEEWolf

    TEEWolf Neues Mitglied

    Weshalb sollte ich die CS vorbestellen? Warte jetzt schon ein halbes Jahr und Märklin ist immer noch nicht lieferfähig. Oder gibt es 20er% Rabatt auf den Neupreis bei einer Vorbestellung? Dann würde ich es mir überlegen, ansonsten warte ich bis sie tatsächlich lieferbar ist und wahrscheinlich noch ein bißchen länger. Nämlich bis die ersten digitalen Startpackungen kommen. Da habe ich dann wenigstens auch gleich den Stromanschluß (Netzteil) mit dabei und der kostet separat ja auch nochmals richtig Schotter und ist unverzichtbar.
     
  19. plopp

    plopp Neues Mitglied

    Hallo

    ich habe gelesen das die Märklin cs3 auch keine Blocksteuerung kann
    stimmt das ?:rolleyes:
     
  20. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hey plopp,

    was erwartest du? Wenn man Signale und Weichen einfach beschalten kann das langt doch.
    Für Blocksteuerungen, gibt es doch einfache elektronische Lösungen oder man kauft sich vom Hersteller teure Zusatzgeräte, die wollen ja schließlich damit Geld verdienen.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren