Gleisplanung Planung der Gleise

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Power-Scream, 8. Oktober 2012.

  1. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Hallo an alle Eisenbahnfreunde,

    meine bisherige Planung sieht so aus das ich eine Platte mit der Größe 300cm lang und 150cm breit zur Verfügung habe diese wird auf Rollen gelagert das ich diese im Raum bewegen kann falls ein Zug entgleist. Darunter soll eine zweite Ebene erstellt werden (Schattenbahnhof). Da ich vor zwei Jahren schonmal einen Gleisplan geplant habe und dieser im Internet zerschmettert wurde weil es sich hauptsächlich um ein Gleisoval handelte würde ich mich sehr freuen wer mich mit einer Gleisplanung unterstützen würde da ich davon nicht gerade viel Ahnung habe. Die Gleispläne im Internet haben sehr viele Gleise die einfach irgendwo enden und nicht miteinander verbunden sind und das macht mich ein wenig stutzig.

    Ich stelle mir vor auf meiner Anlage einen ICE fahren zu lassen, Regionalbahn, Güterzug für ein Industriegebiet. Einen Tunnel und natürlich Straßen für Autos incl. Wohngebiet und ein Hauptbahnhof solle auch nicht fehlen. Wo ist da noch Platz für Gleise (lach). Planungssoftware bekomme ich morgen geschickt.

    Aber wie oder mit was fange ich beim planen an ???
     
  2. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    es gibt im Internet eine recht gute, preisgünstige, weil kostenlose Planungssoftware zur Gleisplanerstellung.
    Auf 3 m Länge und 1,5 m Breite läßt sich schon einiges anfangen, jedoch gebe ich zu Bedenken, daß du als maximale Eingreiftiefe die 75 cm bis 80 cm nicht überschreiten solltest um überall bequem rankommen zu können. Selbst wenn du deine Anlage auf Rollen lagerst um bequem von allen Seiten ranzukommen, solltest du die Bereiche der parallel liegenden Gleise nicht breiter als 75 cm planen. Im Störungsfall würdest du dann nicht einfach darankommen.
    300 cm x 150 cm ist ziemlich Kompakt und du solltest dir Gedanken machen wie du einen interessanten Eisenbahnbetrieb darauf verwirklichen kannst.

    Wenn du planen solltest, mittig einen Berg als Sichtblende und Anlagenteiler einzusetzen, der hoch genug ist damit man eben nicht den hinteren Bereich so ohne weiteres einsehen kann, dann kannst du schon interessante Bedingungen erhalten. Vielfach würde man sich den Berg mittig parallel im verlauf zur Frontkante über die gesamte Länge der Anlage vorstellen, so hättest du vor und hinter dem berg die Möglichkeit zwei unterschiedliche Orte oder Themen zu gestalten.

    Doch alles was sich parallel zur Frontkante befindet wird schnell langweilig so empfehle ich dir den Berg als Anlagenteiler diagonal von einer ecke nach schräg gegenüber zur anderen Ecke zu planen und ggf. die Gleise im Verlauf ebenfalls parallel zum Höhenzug im sichtbaren Bereich.
    Im etwa 30 cm bis 40 cm darunter befindlichen Schattenbahnhof, kannst du ja die gleise parallel zur Frontkante planen, so daß du von beiden Seiten bequem rankommst, also von vorne oder hinten.

    Wenn der Berg oder der Höhenzug hoch genug ist, dann sind Tunnel sehr realistisch nachzubilden.
    Auf der einen Seite könnstest du eine etwas größere Bahnstation mit abzweigender Nerbenstrecke planen. Der Bahnhof der Nebenstrecke befindet sich auf der Rückseite des Berges, dort wo die Hauptstrecke vieleicht in Hanglage am Nebenstreckenort vorbeigeleitet wird.
    Die Diagonale Gleisführung ermöglicht dir eine Verlängerung der Fahrstrecke im gegensatz zur parallel zur Frontkante verlegten Gleisführung.

    Ich kann dir ja mal eine Handskizze machen, wie ich mir das vorstellen würde.

    Womit du beim Planen anfängst, das bleibt natürlich dir überlassen.
    Du hast aber einige Vorgaben gemacht:
    ICE mit Hbf und Regionalbahn und Nebenort mit Industrie.
    Das läßt sich sehr einfach generieren.
    Für einen Hbf, womöglich in H0 hast du aber definitiv zu wenig Platz, somit wird dein ICE Bahnhof eher drei- maximal viergleisig ausfallen. Dort wird die Regionalbahn also mit Triebwagen oder wenigen Waggons und Lok und Steuerwagen die Fahrt auf die Nebenstrecke antreten. Ich könnte mir vorstellen, daß du die Nebenbahn über den Nebenort weiterführst und im Schattenbahnhof enden lassen wirst, um somit dort im Wendezugverfahren maximal zwei Nebenbahnzüge im Pendelverkehr zwischen Schattenbahnhof über Nebenstreckenort zum Hauptort und zurück stattfinden lassen würdest.
    Die gleisführung der Hauptstrecke ginge beidseitig jeweils in den Tunnel des Berges, eine Seite mit direkter Verbindung zum Schattenbahnhof und bei der anderen Seite kommt die Hauptstrecke hinten aus dem Tunnel des berges und wird entland des Hanges des Berges in Hanglage am Nebenort mit Industrie vorbeigeführt und fährt dann auch wieder in einen Tunnel um im Schattenbahnhof zu enden. dann kanst du einen ICE aber auch einen Regionalexpreß oder einen IC oder D-Zug oder auch einige Ferngüterzüge darstellen, die dort im Schattenbahnhof geparkt sind und immer mal abwechselnd zum Hauptort fahren können, um so einen interessanten Betriebsablauf zu gewährleisten.
     
  3. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Wow das ist mal eine sehr ausführliche Beschreibung. Meine Software ist jetzt da es handelt sich um den Eisenbahn Planer 2012 in 3D. Ich werde jetzt einfach mal versuchen ein bisschen zu planen und dann eventuell die Strecken mal hochladen das Ihr eure Meinung abgeben könnt. Wie immer mit bestem Dank für die wirklich hilfreiche Antwort.
     
  4. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Ich muß echt sagen das planen ist doch mal echt das schwerste an der Anlage ich hab jetzt schon überlegt und überlegt. Das Oval soll das ICE Gleis werden die zwei Weichen am hinteren Teil soll einmal die Abfahrt und die Auffahrt zum Schattenbahnhof darstellen. Die beiden Tunnel sollen Anfang und Ende darstellen, über das große Tunnel soll ein kleines Gebirge entstehen. Die Weiche unten soll sich dann irgendwie in den Hauptbahnhof mit verteilen. Rechts würde ich gern ein kleines Dorf bauen und links dann das Industriegebiet aber wie????

    Mir fehlt echt die passende Bauweise vorallem weil ich ca. 4 Gleise im Hauptbahnhof möchte vielleicht weiß von euch jemand weiter weil die Anlage soll im Betrieb auf keinen Fall langweilig werden.
     

    Anhänge:

  5. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    ich habe mal verschiedene Möglichkeiten mit meinem Planungsprogramm durchgetestet, und komme zu dem Schluß, daß du mindestens eine Plattenlänge von gut 6 m haben müßtest wenn du in H0 deine Wünsche verwirklichen möchtest.
    Bei 3 m Plattenlänge verbleiben dir gerade mal effektive 2 m zur Bahnhofsgestaltung. Ein viergleisiger Bahnhof hätte dann dort eine maximale Gleislänge von gerade mal etwa 60 bis 80 cm, was einen dreiteiligen IC-Experimental (ZZwei Triebköpfe und ein Mittelwagen, wenn dieser im Maßstab 1:100 gefertigt wurde) entspricht.
    Auch bei den Gleisradien müßtest du auf die engsten Kurvenradien zurückgreifen, die am Markt verfügbar sind. Wenn du jedoch mit einem Gleissystem mit Weichenabzweigwinkeln von 18° oder 24° planst, dann würde die Bahnhofsgleislänge sich auf circa 1 m bzw 1,2 m verlängern.
    Alles dies ist nicht gerade sehr realistisch und widerspricht allen Modellbahnerischen Bestrebungen.
    Schlicht gesagt, du übernimmst dich etwas mit dem Projekt.

    Bitte gib uns an, welches Gleismaterial von welchem Hersteller und welche Baugröße (H0, TT, N oder Z) deinen Plänen zu Grunde liegt.
    Je kleiner die Baugröße, desto mehr kannst du mit deinen Plattenmaßen darstellen.
    Ich gehe mal davon aus, daß du H0 verwendest.

    Für mein Projekt plane ich einen fünfgleisigen Hauptbahnhof mit drei Bahnsteiggleisen, einer maximalen Zuglänge von 1,5 m, dieses hat zur Folge, daß ich meinen Hbf schon mit etwa 4,5 m bis 6 m einkalkulieren muß, wenn die Weichen vor und hinter der Bahnsteighalle dargestellt werden sollen, möglichst originalgetreu, nach historischem Vorbild. Bei der Bahnsteighalle muß ich schon den Kompromiß eingehen, daß ich diese in der Länge nur verkürzt darstellen kann, da ich für den gesamten Bahnhof eben keine 10 m bis 12 m Länge zur Verfügung habe, obwohl ich mit transportablen, modularen Segmenten plane und baue.
    Die Baugröße H0 kann schon etwas hinderlich und sperrig sein.
    Effektive Gleislängen habe ich in meiner Planung mit etwa 1,7 m.
     
  6. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Also ich plane in H0 zu bauen als Gleismaterial sollte es das Fleischmann Profigleis werden. Also wie ihr seht hab ich ja echt null Ahnung drum bin ich echt auf eure Hilfe angewiesen. Momentan bin ich an einem zweiten Plan zu erstellen wenn er fertig ist werde ich ihn gleich hier einstellen so das Ihr ihn mal überprüfen könnt.
     
  7. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo Manuel,

    auch ich habe die Profigleise von Fleischmann verwendet und brachte bei einer eingleisigen Strecke und unter Einbeziehung von Kurvenweichen nur einen kurzen Bahnhof für eine Lok und 3 Wagen zustande. An einee doppelgleisige ICE-Strecke (die nur gerade zwischen 2 Tunneln verläuft) ist auch bei 3m nicht daran zu denken.

    Schau Dir das an: Komplettanlage - Anlage HO auf 2,7 x 1,4 m | Modellbahn-Community Forum

    Ist bei mir nicht so schlimm, da ich die Schattenbahnhöfe für die gleiche Länge ausgelegt hatte.
     
    ChrB gefällt das.
  8. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    du planst je einen Schattenbahnhof im Untergrund zu deiner Anlage, denke bitte daran daß die Zufahrt nicht zu steil gebaut wird. 3 cm Höhendifferenz pro Meter sind das maximale was Modellbahnfahrzeuge noch einigermaßen gut bewältigen können, besser natürlich du baust flachere Gefälle/Steigungsstrecken.
    Dabei ist weiterhin zu beachten, daß ein gefälle oder eine Steigung nicht mit geraden Gleisen beginnen sollte, weil du dann mehr Platz mit zunächst viel sachteren Steigungen/Gefällen brauchst. Der Grund liegt hierfür im Brechungswinkel, ein zu großer Brechungswinkel (Ebene zur Steigung) hebt deine Loks an, so daß mittige Radsätze weniger Gleiskotakt haben oder (Ebene zum Gefälle) würd beim Überfahren sie ersten und letzten Räder einer Lok pracktisch in "in der Luft" hängen, was Entgleisungen in beiden Fällen begünstigt, zudem ist die Zugkraft reduziert, da nicht alle Räder kurzzeitig Gleiskontakt haben.
    Besser du läßt ein Gefälle oder eine Steigung mit einer Kurve beginnen, so sind die beiden Brechungswinkel beider Fahrschienen gegeneinander etwas versetzt, was dann optimale Zugkraftentwicklungen für die Lok anbetrifft, weil die Räder nur teilweise entlastet werden beim Überfahren des Brechungswinkels. Ein positive Nebeneffekte bei Gefälle- oder Steigungsbeginn oder -ende in einer Kurve, sind, daß du weniger Platz benötigst, als wenn eine Steigung oder ein Gefälle bei gerader Strecke beginnt oder endet.
    Optimal wäre, den Schattenbahnhof etwa 30 cm bis 40 cm unterhalb der oberen Platte darzustellen und zu plannen. das bedeutet aber für eine Gefälle- bzw. Steigungsstrecke eine Länge von 10 m bis 13 m wenn das Gefälle bzw. die Steigung 3 % (3 cm auf 1 m) beträgt. Verwendest du jedoch 2,5 % Steigung bzw. Gefälle dann benötigst du für 30 cm Höhenunterschied 12 m Gleislänge und bei 40 cm Höhenunterschied etwa 16 m Gleislänge.
    Idealerweise solltest du die Gleisführung in den Schattenbahnhof mit einem Helix, also einer Gleiswendel planen.
    Hierbei gibt es aber zusätzliche Sachen zu beachten. Je Kleiner der Durchmesser der Gleiswendel, also kleiner Kurvenradius, desto steiler das gefälle bzw. die Steigung. Um aber nicht zu steile Steigungen/Gefälle zu haben solltest du mit den größtmöglichen Kurvenradien planen, die gerade so noch machbar sind.
    Desweiteren gibt es Mindestabstände der einzelnen Gleiswendelebenen zueinander, schließlich sollen ja deine Fahrzeuge dort auch raufpassen, so sollten 12 cm Abstand ab Schienenobverkante für E-Loks eingehalten werden, wenn du mit Oberleitung fährst etwa 15 cm.

    Ein gutes Gleisplanungsprogramm hat Möglichkeiten zur % Angabenbestimmung von Gefälle-/Steigungsstrecken und sollte dir auch angeben können wieviel Wendungen der Gleiswendel benötigt werden und mit welchen Kurvenradien du planen mußt.

    Bezüglich Gleiswendeln gibt es aber auch eine Berechnungsformel, die mir derzeit nicht einfällt, vieleicht kann dir ja einer der anderen Modellbahnkollegen hierbei weiterhelfen.
     
  9. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo Manuel,

    natürlich kann man auch in einer geraden Gleisführung mit der Steigung beginnen. Damit die Räder nicht abheben gibt es die Übergansbögen nicht nur für den Beginn einer Kurve (zur Verminderung der Zentrifugalkraft) sondern auch am Beginn einer Steigung. Wenn die Berechnung zu schwierig ist, dann kannst Du es auch so wie ich machen: je Normalgleis (ca.20cm) erhöht sich die Steigung um 1°. Für die Berechnung der Gleiswendel gibt es im WWW genügend Beispiele (6eck oder 8eck) mit Tabellen für die Größen der einzelnen Trassenbretter.
     
  10. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    So liebe Eisenbahnfreunde ich komm mit H0 auf keinen grünen Zweig und werde auf das Fleischmann N Gleis umsteigen und versuche da weiter zu planen. Habe jetzt nach knapp 18 Stunden Planarbeit noch rein garnix zusammen bekommen irgendwie schon ein wenig zum verzweifeln.
     
  11. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    das liegt entweder am Platz oder am Planungsprogramm. Warscheinlich sind die Grundmaße der von dir bestimmten Anlagenplatte einfach zu klein, wie bereits vermutet. H0 ist schon recht sperrig in den Dimensionen, mit N hast du bedeutend mehr Möglichkeiten in der Darstellung deiner Wünsche.
    Ich bin auch des Öfteren überrascht, wie viel modulare Segmente manchmal "draufgehen" bei der Planung von nur kleinen Bahnstationen in H0. Mindestens 3 m x 75 cm muß ich schon opfern und auch dabei sind die maximalen Zuglängen schon recht bescheiden, wenn der Gleisplan nur einigermaßen vernünftig aussehen soll.
    Als Beispiel eines dreigleisigen Bahnhofs an eingleisiger Bahnstrecke benötige ich mindestens 3 m Länge, dort halten könnten dann nur kürzere Personen- oder mittlere Güterzüge (Lokomotive plus 5 Waggons + ggf. Dienstwagen).
     
  12. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Mach Dich doch noch nicht mit der Gleisplanung fertig. Versuche mal die Gebäude und Landschaftsgegebenheiten wie Flüsse oder Berge auf Deiner Anlage zu platzieren. Daraus ergibt sich oft schon zwangsläufig eine Gleisführung. Beim Original steht auch erst die Landschaft und dann werden die Gleise gelegt.
     
  13. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Hallo Raymanund Atlanta,

    naja fertig mache ich mich nicht. Meine Planung beläuft sich nur auf einer Ebene wo die Gleise laufen. Das heißt vorne an der Platte einen viergleißigen Bahnhof in der Mitte dann meine Stadt und dahinter nur Tunnel mit Gebirge das ich in den Schattenbahnhof fahren kann. Ich plane ohne Berge da mein Sohn verrückt nach Feuerwehr ist und ich gerne eine Wache einbauen würde und die Autos dann fahren lassen möchte aber bis dahin ist es noch sehr weit.

    Kann mir von euch jemand sagen was für einen Gleisabstand ich zwischen zwei parallel lauenden Gleisen in Spur N haben sollte. Vorallem der Abstand in den Kurven wäre interessant nicht das meine Züge sich berühren.
     
  14. joe

    joe Guest

    Hallo Manuel,
    ich fahre zwar keine Spur N, aber hier stehen viele Basics. Besonders die NEM 102 und 103 sowie ihre Unterpunkte sollten beachtet werden.
     
  15. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    um nicht deine Planungseuphorie auszubremsen aber ich denke mal du wirst Schwierigkeiten haben das Faller Car System in N zu erhalten, meines Wissens gibts das nur in H0. Ein Besuch auf der Faller Homepage bestätigte meinen Verdacht, das Carsystem gibt es nur für die Baugröße H0, jedoch haben sich andere Modellbahner schon einmal mit diesem Problem beschäftigt und einfach die Fahrzeuge entsprechen für das Carsystem umgebaut.
    Hier ein interessanter Umbaubericht: --> Klick <--
     
  16. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Gehen wir mal vom 4 gleisigen Bahnhof aus. Bei 3 m Anlagenbreite wird dieser zwangsläufig Mittelpunkt Deiner Anlage. Ein paar kleinere Gebäude, dann ist die Anlage schon voll. Ich frage mich nun folgendes: Muß denn unbedingt ein hochmoderner, in Betrieb befindlicher Bahnhof Deine Anlage zieren. Du kannst ja auch eine Stadt/ Dorf erbauen, und einen alten stillgelegten Bahnhof gestalten. Vorteil an dieser Bauweise: Du brauchst keine extrem langen Bahnsteige zu gestalten und hast Platz für mehr Landschaft. Die Zufahrt zum Schattenbahnhof kannst Du mitten in der Stadt realisieren. Dazu braucht es keinen großartigen Gebirgsformationen. Schau Dir als Beispiel dieses Foto an.
     
  17. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    ich frage mich, ob es unbedingt eine einzelne Platte sein muß?
    Warum gehst du nicht, für dich neue Wege und planst entlang der Wand deines Eisenbahnzimmers?
    So kannst du mit recht schmalen Trassenbrettern, nahezu das ganze Zimmer umrunden?
    Die Trassenbretter können auch Segmente bis 75 oder 80 cm Breite haben, um auch Landschaft und Gebäude oder auch Straßen darstellen zu können.
    Der Vorteil bei dieser Baumethode, du kommst immer von allen Seiten ran, denn du befindest dich im Inneren deiner Anlage.
    Du kannst sogar Regalbretter als Segmente nutzen und deine Anlage als Bestandteil deiner Inneneinrichtung nutzen, würde aber voraussetzen du stellst dein Zimmer mit Regalen entlang der Wand voll, mittig im Raum entweder dein Wohnbereich oder dein Arbeitszimmer oder dein Hobbyraum.
    Unterhalb deiner Eisenbahn hättest du reichlich Stauraum könntest aber dort auch den Schattenbahnhof mit einplanen.
    Ein beispiel der Entlang der Wand Lösung bietet die Wheeling & Lake ERIE Railroad oder eine andere Idee der Anlagengestaltung, findest du hier.
    Du mußt nicht zwangsläufig auf US Bahnen umplanen, kannst aber viele Raumgestaltungsideen der US Modellbahner adaptieren und für deutsche Anlagen verwenden.
     
  18. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Ihr habt alle so interessante Vorschläge finde ich echt genial. Und vor allem das Ihr mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Ok also das Car System gibt es nur in H0 das würde heißen ich müßte doch in H0 planen. Mein riesiges Problem an der ganzen Eisenbahngeschichte ist ich habe definitiv keine Ahnung wie und wo welche Gleise oder Weichen man am Bahnhof braucht oder wo werden welche Signale erstellt wo brauch ich Entkopplungsgleise das ist alles eine ganz neue Erfahrung für mich. Mein Hobby ist eigentlich RC Autos bauen fahren und Hubschrauber fliegen und zusammen bauen. Ich habe schon seit zwei Jahren Bücher gekauft um mir Anregungen zu holen oder auch Pläne zu erstellen. Aber in keinem Buch bisher steht zum Beispiel Ok am Bahnhof bräuchte man zwei Gleise evtl ein Abstellgleis. An der Weiche muß dieses Signal hin.

    Ich nehme dieses Hobby aber jetzt genau so Ernst wie meine anderen und möchte eben gerne eine Eisenbahn bauen wo man lange Freude dran hat. Bin echt für jede Hilfe dankbar vorallem was die Gleisplanung an geht. Meine Platte kann ich nur so erstellen mit den Maßen 300 x 150 cm anders ist es nicht mehr möglich sonst schmeißt mich meine Frau raus (lach).
     
  19. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Ich hab mal etwas gegoogelt.. Dabei bin ich auf diesen Gleisplan gestoßen. Der ist für Deine Anlagengröße in etwa das was möglich ist. Da der Plan etwas kleiner als Deine Vorgaben ist, kannst Du noch einiges verändern. Was für den Gleisplan spricht, ist eine gewisse Anlehnung an das Original; Du hast gute Rangiermöglichkeiten; einen großen Schattenbahnhof. Du hast genug Platz um Dein Faller System mit aufzubauen; die Landschaftsgestaltung kommt nicht zu kurz. Nachteil in Deinem Fall:ICE & Co. kannst Du vergessen.
     
  20. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    Rayk hat Recht, ein etwas einfacherer Gleisplan ist mit deiner Plattengröße besser realisierbar aber auch vorteilhafter, getreu dem Motto "Weniger ist mehr!"

    Wenn du dich mit dem Modul oder Segmentbau auseinander setzt, so kannst du für dich vieleicht eine kleine, einfache Anlage realisieren, die aber in teilen also modularen Segmenten mitnehmbar zu Ausstellungen ist und dort mit Übergangsstücken erweiterbar zu richtig großen Anlagen mit gleichgesinnten Modulbahnern, z.B Fremo.

    Das Bauen in mudularen Segmenten hat den Vorteil, du hast schnell vorzeigbare Erfolge, nicht eine riesige Gesamtbaustelle und kannst bei Bedarf beliebig erweitern.
    Bei treffen mit anderen Modulbahnern kannst du teilhaben an einer immer wieder anders aussehenden, riesigen Anlage.

    Module sind genormte Anlagenteile deren setliche Übergänge in Landschaftsform, Gleisübergang und Elektrik genormt sind.
    Segmente sind wie Module, jedoch mit Abweichungen in der Landschaft oder Gleislage oder Anzahl der Gleise. Segmente müssen in der Reihenfolge, wie sie geplant wurden, verbunden werden. Übergangssegmente haben nur an einer Seite genormte Übergänge zu Modulen. So lassen sich Bahnhöfe oder Industrieanlagen gut darstellen.

    Vieleicht wäre das soger etwas für dich?

    Du könntest sogar mit eigenen Rastermaßen arbeiten z. B. 1 m x 75 cm und mindestens ein Segment mit genormten Überrgängen für Ausstellungen bereithalten was den Übergang zwischen deinen eigenen modularen Segmenten herstellt um dich mit genormten Modulen verbinden zu können.

    Bei Modul Vereinigungen oder Klubs gibt es sehr oft Vorgaben in Art und Weise der Gleismaterialien, so wäre das Bettungsgleis von Fleischmann (GFN) eher unbeliebt, man plant dann eher mit Tillig Elite Gleis oder vergleichbaren Gleismaterialien anderer Hersteller.

    Auf welchem gleismaterial sich deine Fahrzeuge bewegen ist letzlich ja fast egal.

    Bedenke bitte, eine Modellbahnanlage wird nie fertig, es gibt immer etwas zum Verbessern, so wirst du dein Leben lang daran Freude haben.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren