Gleisplanung Planung der Gleise

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Power-Scream, 8. Oktober 2012.

  1. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Hallo liebe Eisenbahner,
    ich habe jetzt nochmal versucht einen Plan zu erstellen in H0 mir gefällt er schon recht gut aber jetzt ist eure Meinung gefragt ob das auch alles so richtig ist. Ich kann jetzt mit dem ICE fahren Nahverkehr und Güterzug. Die zwei freien Gleise oben sind für Ein und Ausfahrt für den Schattenbahnhof gedacht. Tunnel möchte ich nur links über das Eck und rechts über das Eck erstellen. Rechts auf der Platte soll ein kleines Dorf entstehen links dann eine kleine Verladestation und unten wäre der Hauptbahnhof. Die Gebäude werden erst später erstellt. Ich bitte um ehrliche Meinung egal wie hart die sein wird.
     

    Anhänge:

  2. Gandetalbahner

    Gandetalbahner Neues Mitglied

    Hallo Manuel,

    mit echtem Bahnbetrieb hat das nicht viel zutun, oft ist weniger MEHR...
    Versuche doch einen Kopfbahnhof zu bauen und zwei abgehende Strecken, die dann in einem
    unterirdischen Schattenbahnhof enden. Da hast du a) Rangierspaß b) Du kannst dich auf einen Bahnhof konzentrieren, dort dann auch mal
    1 Gleis mehr verlegen.

    Grüße Sebastian
     
  3. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin,

    komisch, ich finde da das Set 162002 und 162005, beides mit dem grünen Kasten als Symbol für N...
    Hast du die Faller-Homepage aus dem Jahr 1999 aufgerufen?

    FALLER - Car System Start-Set LKW
    FALLER - Car System Start-Set Reisebus
    Auch einzelne Fahrzeuge gab es schon einige:
    FALLER - Feuerwehr MAN ME 2000 evo LF20/16 (LITTKE)
    FALLER - Suchergebnis Produkt-Finder

    Gruß
    Kai
     
  4. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel!
    Fogende Dinge sind bei Deinem Gleisplan schiefgelaufen:
    1. Du mußt von der Plattenkante einen Abstand von 5cm zur Mitte des Gleises rechnen. Sonst reißt Du die Modelle von der Platte.
    2. Deine Platte ist mit Gleisen zugepflasert. Versuche erst die Gebäude zu platzieren und dann die Gleise zu legen.
    3. Gleise soweit wie möglich nicht parallel zur Anlagenkante verlegen. Das wirkt langweilig. Ein paar (weite)Kurven lockern die Atmosphäre auf.
     
    bamileke gefällt das.
  5. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    OK das werde ich nochmal probieren falls es irgendwann mal klappt dann zeig ich euch den Plan. Aber im Moment habe ich keine Ideen mehr Luft ist raus.
     
    bamileke gefällt das.
  6. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    selbst wenn du Gleise einplanst, welche mit den Prellbocken sehr dicht an Kurvengleisen heranragen wirst du Probleme bekommen, besonders oben links in deinem Plan, wo ja noch der Tunnel hin sollte, wo bleibt da der Platz für die Tunnelwand und dem umschliießenden Berg?
    Waggons von größerer Länge "hängen durch" in engeren Kurven und "stehen über" zur äüßeren Seite. Hier muß die Tunnelwand oder eine Bebauung so weit von den Gleisen entfernt sein, damit die Waggons nicht mit dem Bauwerken oder Kunstbauten kollidieren können, das nennt man im Eisenbahnerjagon Lichtraumprofil.
    Das Lichtraumprofil ergibt sich durch den Gleisquerschnitt (bei der Modellbahn, im Original wird ab Schienenoberkante gerechnet) zuzüglich des größten und breitesten und höchten Fahrzeuges mit Oberleitung unter Beachtung der "Durchhänge" in Innenbögen und dem "Überstehen" in Außenbögen zzgl. nach allen Seiten ein Sicherheitsabstand.
    Grob gesagt dein Lichtraumprofil beträgt für das Fleischmann Profigleis in der Höhe bei 0,5 cm + 12 cm für die Höhe mit Dachstromabnehmer und Oberleitung und in der Breite solltest du mit 6,5 cm (besser 7 cm) rechnen. Gerundet kannst du bequem mit 13 cm x 7 cm rechnen, dann bist du auf der sicheren Seiten.

    Vor dem endgültigen festen Verlegen deiner Kurven solltest du deinen längsten Waggon durch die Kurve schieben und praktisch erkunden ob sich zwei dieser Waggons parallel in einer Kurve begegnen können.

    Bei deinem Gleisplanungsprogramm kannst du Parallelgleise auch in den Kurven verlegen. Das geht einfach, indem du für die innere Kurve einen kleineren Radius verwendest, als für die äußere Kurve. Beispiel R 3 und R 4. Verwende den kleinsten Radius, auch Industrieradius bei GFN Gleisen nur dort, wo engste Radien erforderlich sind, niemals im Streckengleis, die meisten deiner zweiachsigen, längeren Güterwagen mit größerem Radstand können diesen Radius sehr schlecht befahren und es kann bei höherer Geschwindigkeit dort zu Entgleisungen kommen.

    Der Parallelgleisabstand bei GFN Gleisen ist auf die Hauseigenen Fleischmann (GFN) Fahrzeuge und Waggons abgestimmt. GFN baut längere Fahrzeuge aber nicht im Maßstab 1:87 für H0 sondern verwendet einen Zwischenmaßstab von 1:93,5 bzw. 1:100. Möchtest du später mal maßstäbliche Fahrzeuge in 1:87 einsetzen kann es bei Parallelfahrten in Kurven zu Unfällen kommen, weil die maßstäblichen Waggons ein etwas anderes Lichtraumprofil und andere Kurvenlaufeigenschaften aufweisen, weil länger und breiter.

    Ob Fleischmann die optimale Lösung ist, mußt du selber beurteilen, ich persönlich würde maßstäbliche Fahrzeuge lieber vorziehen und das Gleissystem von Tillig Elite (Code 83 = 2,1 mm) oder Roco Line 2,1 mm (Code 83) oder Weinert "Mein Gleis" (Code 75) oder Peco Streamline (Code 75 = 1,9 mm) verwenden und die Gleise selbst einschottern.

    Persönlich verwende ich Code 83 = 2,1 mm Gleise unterschiedlicher Hersteller und Peco Code 75 = 1,9 mm Gleise und verwende überwiegend maßstäbliche Fahrzeuge in exaktem Maßstab 1:87 also H0, eher vereinzelnt auch Fahrzeuge im Maßstab 1:76 in der Baugröße 00 (Pocher/AHM/IHC/Rivarrossi Loks älterer Bauart).
     
  7. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Manuel,

    basierend auf deinen Maßvorgaben habe ich mal mit Piko A-Gleis einen Gleisplan entworfen.
    Eine zweigleisige Bahnstrecke verläuft teilweise in der zweiten Ebene, verzweigt sich dort auf drei Gleise, welche als Schattenbahnhof genutzt werden könnten.
    Grüne, Graue und Orangene Gleise entsprechen der 0 Ebene im Plan als +30 gekennzeichnet.
    Rot und Rosa Gefälle-/Steigungsstrecken mit maximasl 2,4 % - Rosa Gleise im Tunnel.
    Blaue Untere Ebene auf - 30 cm im Plan als 0 gekennzeichnet.
    Orange sind die Gleise der sichtbaren Nebenbahn zum Dorf.
    Grau Güterbereiche im Endbahnhof der Nebenbahn und seitlich am Güterbereich des Hbf.
    Geplant wurde mit möglichst großzügigen Radien.
    [​IMG]

    Der Bahnsteig im Hbf ist ein Inselbahnsteig, ein zig der auf Gleis 2 hält darf ruhig die Weichen zu Gleis 1 blockieren.
    Gleis 1 ist der Hausbahnsteig, das kann ruhig ein Tiefbahnsteig sein, an Gleis 1 halt nur der Triebwagen oder eine kurze Regionalbahn (Lok + 2 Waggons inkl. Steuerwagen).

    Die Orangene Strecke ist nicht elektrifiziert und ist die Nebenbahn ins Dorf

    Mit dieser Gleisplanung hast du genug Fläche, um das Carsystem nutzen zu können.

    Geplant wurde in H0 mit den Maßen 300 cm x 150 cm mit Piko A-Gleis...andere Gleissysteme wären auch gut möglich, Verwendung zu finden.
    Einige der grünen gleise mußten mit Flexgleisen ausgeglichen werden.
     

    Anhänge:

  8. aetzchef

    aetzchef Guest

    hallo Manuel,
    wer ein blocksystem in seine anlage einplanen will, sollte das bereits
    beim gleisplan berücksichtigen.
    beschreibung:
    4 blockstellen (grün) ,
    stoppstrecken analog gesteuert (weil kein platz für anfahr- und bremsstrecken)
    mit 20cm länge,
    6 - 10mm M-kontakte (eigenbau)
    blockhalt durch 1. achse geschaltet (deshalb wendezüge und mehrfachtraktion möglich)
    scheinbar rechtsverkehr im bahnhofsbereich,
    blocksteuerungskontake rote symbole,
    gleise 2-4 auf beiden seiten ein- und ausfahrt in beliebiger richtung,(fahrstrassen
    manuell oder memory)
    blocksteuerung über taster/bistab relais 5 V=,
    manuell können die abhängigen funktionen -zb b1 stop + b2 fahrt auch getrennt
    oder gemeinsam geschaltet werden.
    viele interessante varianten sind im betrieb möglich.
    z.b.:
    pendelzug fährt von gleis7 in gleis 5 ein, manueller stopp, umsteigehalt,
    umschalten und zurück nach gleis 7, umsteigehalt beliebig lange, und wieder zurück
    und über das durchfahrtgleis5 weiter. alles sicher, keine weichen stellen.
    spätere erweiterung der anlage durch gleistrennstellen an punktierter linie.
    forum-1.jpg
    schau' Dir das 'mal an und denk darüber nach.
    gruss
    Aetzchef
     
    williamton gefällt das.
  9. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Hab ich wohl doch das falsche Hobby gewählt???
    Das ist ja krass was Ihr da alles drauf habt Wahnsinn. Atlanta dein Plan ist auch super genial geworden. Ich denk ich werde erst noch mehr Lektüre lesen bis ich anfange. Mein Wissen bis jetzt ist glaub ich viel zu gering um so eine Bahn zu planen und zu erstellen.
     
  10. Gandetalbahner

    Gandetalbahner Neues Mitglied

    Hey Manuel,

    nur Mut, das schaffst du schon!
    Bist du eigentlich auf "deutsch" festgelegt?
    Würde dir vielleicht die Nachbildung einer amerikanischen Eisenbahn empfehlen.
    Dort sind die Gleispläne meist auch einfacher gestrickt :)

    Grüße Sebastian
     
  11. Power-Scream

    Power-Scream Neues Mitglied

    Wenn würde ich schon gerne deutsch bleiben am liebsten wäre mir fränkisch lach.
     
  12. Gandetalbahner

    Gandetalbahner Neues Mitglied

    Fränkisch, garnicht so schlecht.
    Wenn wir bei Spur N bleiben, ist da doch einiges Machbar...
    Eine kleine Nebenbahn, mit ner V100 mit 2-3 Silberlingen
    und ne V160 (216/218) mit nem Nahgüterzug oder
    ein Schienenbuss, was braucht man mehr?
    Es muss nicht immer eine Hauptbahn sein!
    Schau dich doch mal in deiner Umgebung um,
    da wird es doch noch sicherlich die ein oder andere Nebenbahn
    geben und schau dir dort den Gleisplan nächstgelegen Bahnhof an,
    Wenn du mit der Epoche etwas in die Vergangenheit gehst, so in die 1960-1990,
    dann kann man doch wunderbar einen kleinen "Landbahnhof" mit mehreren Indurstrieanschließern
    nachbilden, vielleicht eine Brauerei oder/und ein Sägewerk oder ähnliches, da wirst du mit dem rangieren
    enorm Spaß haben...
    Nur im Kreis zu fahren ist doch auf die Dauer langweilig!?

    Grüße

    PS: Es gibt ein günstiges Freeware-Gleisplanungsprogram, google mal: SCARM
    Das nutzte ich und bin sehr zufrieden.
     
  13. FRANKRAINER

    FRANKRAINER Aktives Mitglied

    Hallo Sebastian,

    Deinen Vorschlag habe ich umgestzt: eingleisige Nebenbahn, V160 mit Silberlingen (Wendezug), Schienenbus, und einige Dampfloks (1960-1980), Bildmaterial gibt es dazu in der Rubrik Betrieb.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren