Gleisplanung Planung einer kleinen N Anlage

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Dietmar G, 13. Dezember 2019.

  1. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Hallo, wer hat eine Idee für mich? Habe den Platz 150 cm x 94 cm und möchte eine Spur N Anlage mit Industrieanschluß, Güterbahnhof und kleinem Personenbahnhof bauen. Als Personenzug nur einen Schienenbus.
    Bin für Tips und Vorschläge dankbar.
     
    Atlanta und BIG Rolando gefällt das.
  2. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Dietmar ,

    warst Du schon mal hier in den Gleisplänen unterwegs ? Da schon die eine oder andere Idee angeschaut ? Was möchtest Du da haben eine P2P Anlage , nur einen Kringel oder nur Stichstrecke ?
     
    BIG Rolando gefällt das.
  3. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Ich stell mir die Anlage so vor, Wagen die in einer Zeche beladen werden, zum Güterbahnhof mit Rangierbetrieb und eine kleine Rundstrecke für Schienenbus mit kleinen Bahnhofsgebäude, alles im Ruhrgebietsstil den 50er - 60er Jahren
     
  4. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Dietmar,

    ich will kein Spielverderber sein , aber ein Zechenbahnhof hat schon mehrere Gleise für Leerwagenbereitstellung, Vollwagen und auch evtl Schadwagen. Dann sind diese Züge nicht gerade kurz , also so in etwa 20 Wagen sind da im Zug. Ein Güterbahnhof mit Rangierbetrieb umfasst auch einige Gleise mehr als nur 3 Gleise :( Alleine nur um einen kleineren Landbahnhof zu gestalten wie er in den 50- 60er Jahren noch existent war gehen die Flächen die Du angegeben hast schon fast drauf . Hier habe ich mal einen Gleisplan vorgestellt der maßlich in etwa die Länge einnimmt. Ich möchte dich aber auch nicht entmutigen Deine Idee weiter zu verfolgen, nur evtl. dann auf anderer Basis (Modulbau) oder doch ein anderes Konzept
     
    Dietmar G gefällt das.
  5. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    Ein kleiner Endbahnhof wäre hier optimal.
    Drei parallele Gleise die sich zum mittigen Hauptgleis am Ende auf einen Prellbock vereinen.
    An einem der seitlichen Gleise das Empfangsgebäude mit Hausbahnsteig. Hinter der Empfangsgebäude ein Güterschuppen mit eigenem Gleis von Gleis 1 abzweigend.
    Mittig Gleis 2 und gegenüber vom Stationsgebäude Gl. 3 wo sich ein Raiffaisen Schuppen befinden könnte oder auch nur die Ladestraße.
    Von Gleis 3 könnte noch ein Gleis zum Raiffeisengelände abzweigen.
    Bahnhof Lütjenburg in leicht abgespeckter Version.

    LG Ingo
     
    Dietmar G gefällt das.
  6. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Ich glaube das ihr mich überzeugt habt, meine Vorstellungen waren dem Platzangebot nicht angepaßt. Also umplanen.
     
  7. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    der Bf Otavifontein an der Bahnstrecke Otavi --> Grootfontein imehemaligen Deutsch Süd-West Afrika, dem heutigen Namibia könnte deinen Wünschen gerecht werden.
    Ich suche den Plan mal heraus.

    Otavifontein war vor über 100 Jahren in 600 mm Schmalspur gebaut worden, dann 1962 auf 1067 mm Kapspur umgespurt worden.

    LG Ingo
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2019
  8. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Hei Ingo, das wäre sehr nett von Dir.
    Grüße
    Dietmar
     
    Atlanta gefällt das.
  9. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    Otavifontein verfügt über einen Lokschuppen, dort könntest du den Schienenbus beheimaten als Hauptwerkstatt.

    LG Ingo
     
    Dietmar G gefällt das.
  10. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    wie versprochen hier der Bahnhofsplan von Otavifontein.
    Geplant in H0e (9 mm). In Spur N würde sich das Ganze etwas verkürzen. Beim Güterschuppen könnte man eine platzsparende EKW einbauen aber beim Einbau der EKW darauf achten, daß das Gütergleis von Gleis 2 a nur vom mittleren Gleis 2 befahrbar bleibt.

    Im Falle des Endbahnhofs kann dann das Hauptgleis 3 als Rangiergleis mitverwendet werden.

    Im Original existierten nur einfache Weichen, wobei die Weiche zum Lokschuppen eine symetrische Außenbogenweiche (Y-Weiche) war.

    [​IMG]
    Das Blaue Feld stellt ein Flußtal dar.

    An Stelle der weiterführenden Bahnstrecke könnte auch ein Anschließer folgen, so ersparst du dir ein "totes Ende" mit einem Prellbock.

    Bei Triebwagenverkehr mit angehängtem Güterwagen, auch das gab es, sollte dieser hinter dem Motorwagen laufen, gefolgt vom Beiwagen...wenn ich da so an den Uerdinger VT 98 denke oder Beiwagen geschoben und Motorwagen vor dem Güterwagen in der Mitte, der Lokführer säße dann am Steuerpult des Beiwagens.


    LG Ingo
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2019
    Dietmar G gefällt das.
  11. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Hallo Ingo,
    danke Dir für den Gleisplan. Der kommt mir doch schon recht nahe.
    Grüße
    Dietmar
     
  12. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    eigentlich stehe ich als H0 Bahner beim obigen Plan von Otavifontein in einer "Zwickmühle" fest, denn "historisch" korrekt wäre die Feldspur 600 mm, die aber wird in der Baugröße H0 im 1:87 Maßstab als H0f mit 6.5 mm Spurbreite, wie Spur Z dargestellt.

    Im nächstgrößeren 1:76 Maßstab in der 00 Baugröße wird wiederum eben diese Feldspur 600 mm als 2 Fußspur mitgewertet, welche im Original eine Spurbreite von 610 mm aufweist und im Modell als 00-9 also mit 9 mm Spurbreite dargestellt wird.

    Folglich wäre die Darstellung der 600 mm Feldspur in H0 auch als H0e noch korrekt, was sind schon 10 mm Abweichung im Original, denn ausgeschlagene Feldspurschienen wiesen eine leichte Spurcerbreiterung von bis zu 30 mm auf, über die immer noch sicher und entgleisungsfrei, die 600 mm Fahrzeuge rollen konnten.

    Der Unterschied zur 00 Baugröße im Maßstab 1:76 zur H0 Baugröße im Maßstab 1:87 beträgt pro maßstäblichem Fuß nur 0,5 mm.
    1 Scalefoot in 1:76 in 00 beträgt 4 mm und wird in GB als 4 mm Scale betitelt.
    1 Scalefoot in 1:87 in H0 beträgt 3,5 mm und wird in GB als 3,5 mm Scale betitelt.
    1 Scalefoot in 1:20 beträgt 3 mm und wird in GB als 3 mm Scale betitelt.
    1 Scalefoot in 1:160 in N beträgt 2 mm und wird in GB als 2 mm Scale betitelt.

    Der Kampf mit den unterschiedlichen Maßstäben ist ganz besonders schlimm in der Baugröße H0, denn dort hält sich nicht jeder Hersteller an korrekte Vorgaben und produziert frei Schnauze in unterschiedöichen Maßstäben zwischen 1:100 und 1:76, was einem alles als Maßstab 1:87 in der Baugröße H0 "untergejubelt" wird.

    Im Maßstab zu kleine Fahrzeuge werden leicht vergrößert andere Modelle die eher korrekt wären werden leicht verkleinert, damit sie noch einigermaßen "ästhetisch" bei der Verwendung der "Industrieradien" Startpackungen aussehen.

    Ein Umstand mit dem sich die Baugröße N in 1:160 nicht ganz so sehr "herumschlagen" muß.

    Insofern beneide ich die N-Bahner wiederum.

    LG Ingo
     
    BIG Rolando gefällt das.
  13. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo @Dietmar G ,

    hast Du schon neue Ideen? Können wir evtl. behilflich sein ?
     
  14. Dietmar G

    Dietmar G Neues Mitglied

    Hallo,
    ich versuche jetzt mal in etwa den Gleisplan von Atlanta umzusetzen.
    Fehlt halt immer noch material, aber die Anfänge werden gemacht.
    Grüße
    Dietmar
     
    Atlanta gefällt das.
  15. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Dietmar,

    es freut mich, daß dir von mir gemachte Gleisplan zusagt, ich hielt mich aber auch nur an Handskizzen aus einem Buch über die Otavibahn.

    LG Ingo
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden