Gleisplanung Planung meiner Anlage.

Dieses Thema im Forum "Planung" wurde erstellt von Soubi, 6. Februar 2018.

  1. Soubi

    Soubi Mitglied

    Hallo liebe Community,mein Name ist Michael ich bin 27 und wollte meine alte Leidenschaft wieder in Angriff nehmen :) Damals hatte ich keine Anlage nur eine kleine Analoge Strecke aber das Thema Modelleisenbahn hat mich immer fasziniert und nie losgelassen.

    Nun möchte ich mir einen Traum erfüllen und mir endlich eine Anlage plannen und umsetzen hierzu benötige ich aber eure hilfe :)

    Hier ein paar Infos was ich gerne hätte und wie viel Platz ich habe:

    Züge: Fleischmann & Roco.
    Trafos / Steuerzentral und co: Fleischmann
    Schienen von Roco meist Flexgleis falls günstiger zuhaben als Fleischmann?
    Spur H0.
    System: Digital.

    Form meiner Anlage soll ein grobes etwas dickeres L werden ca so, macht es so sinn oder würdet Ihr es anders machen von den maßen her?
    Ggf kann ich das Stück Links auch noch etwas verlängern.

    Den Anhang 37252 betrachten


    Ich möchte einen Zentralen Bahnhof mit mindestens 6 Gleisen.
    Eine Hauptstrecke 2 Gleisig.
    Mindestens zwei Abstellgleise.
    Gerne hätte ich eine kleine Erhöhung wo der Zug durch einen Tunnel fährt falls platztechnisch möglich? Hier bräuchte ich auch hilfe wie ich das ganze sinvoll umsetzen kann.

    Bei dem rest bin ich eigentlich relativ frei in meiner Entscheidung bin also nicht sonderlich festgelegt was den rest angeht. Ich möchte nix direktes nachbauen, bin nicht auf eine Epoche festgefahren so das man darauf achten müsste :)

    Kann mir evtl jemand erfahrenes beim entwerfen eines Gleisplannes helfen oder hat sogar lust einen zumachen bzw mir einen Vorschlag zukommen zulassen wie er es machen würde?

    Ich habe noch nichts an Zügen oder Material eingekauft ich wollte zumindest die Platte + Gleisplan soweit Theoretisch stehen haben.

    Ich freue mich auf die Zusammenarbeit :)
    MfG Michael
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2018
  2. AndreasP

    AndreasP Mitglied

    Hallo Michael,

    willkommen Im Forum.

    Ich bin selbst Anfänger oder sagen wir mal Wiedereinsteiger. Vielleicht haben andere Kollegen mehr/bessere Ideen.

    Aber spontan würde ich sagen, dass du einen sechsgleisigen Bahnhof, wenn dort mehr als nur ein Schienenbus halten soll, bei den angegebenen Maßen in Spur H0 nicht hinkriegst. Eine Lok ist gerne mal um 20 cm lang, ein Personenwagen um 30 cm. Ich weiß, es gibt kürzere Fahrzeuge, aber auch längere (Dampf) Loks (z.B.), also nur mal als Richtwerte. Dann hast du bei bescheidenen vier Waggons plus Lok schon 1,40 m, entsprechend 1,70 oder 2 m, wenn der Zug halbwegs vorbildlich aussehen soll. d.h., der Bahnhof wird 1,50 - 2 m lang sein (müssen). Dann kommt noch Strecke auf beiden Seiten hinzu für Weichen und Spurwechsel. Ich glaube kaum, dass du da mit weniger als einem halben Meter pro Seite auskommst. Da sind schon drei Meter Länge weg für Bahnhof plus Ein- und Ausfahrt. Und dann willst du noch fahren.

    Okay, vielleicht fehlt mir die Fantasie für einen geschickten Gleisplan, bei dem doch was geht.

    Probiere einfach mal mit deinem Gleisplanungsprogramm.

    Schönen Gruß aus dem Norden
    Andreas
     
  3. Soubi

    Soubi Mitglied

    Danke für deine Antwort :)
    Meine erste geplante Lok ist eine Roco Baureihe 85 007 + 4-5 (Personenwagen DB 40634 oder vergleichbare)
    D.h. der Zug kommt auf gute +- 175cm bei Lok + 5 Wagen
    Ich könnte die Rechte Platte (1a) maximal auf 400-450CM verlängern und in der Breite auf 160CM verbreitern würde das helfen? Das wären dann aber meine Maximal maße..

    Im Notfall würde ich mich natürlich auch mit einem 4 Gleis Bahnhof zufrieden geben, was natürlich nicht umbedingt das Problem mit der Länge löst.. :(

    MfG Michael
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2018
  4. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Michael,

    Willkommen in der Modellbahn Community,

    wie es Andreas, bereits erwähnte wirst du mit der Baugröße H0 in 1:87 und mit deiner geringen Fläche mehr als einen drei- oder viergleisigen Bahnhof einer Nebenbahnen nicht hinbekommen.

    Die in den Startpackungen propagandierten Gleispläne und die Erweiterungssets sind für Kinder und deren ersten modellbahnerischen Erfahrungen gedacht und spiegeln ein Denken wieder, welches beim „ernsthaften" Modellbahner heutzutage als „veraltet" gilt und typisch für die „Spielzeugbahnen" der 1950er bis Anfang der 1980er Jahre war.

    Modellbahner, die etwas auf sich halten, betätigen sich heutzutage mehr mit Landschaftsbau und Geländegestaltung, um der heimischen Modellbahn eine Landschaft anzupassen, die wie ein Abbild der Natur aussieht.

    Wenigerist hierbei oft mehr, besonders in H0 oder in größeren Maßstäben stößt mancher schnell an die Grenzen des Machbaren bei recht wenig Platz.

    Andere Anlagenkonzepte können auch entzücken wie Timesavers oder Inglenooks, also Rangierspiele, welche auch bei der realen Eisnbahn in fast jedem Bahnhof mit mehreren Abstellgleisen vorkommen.

    Bei Timesavern oder Inglenooks kommt es darauf an, bestimmte Waggons umzurangieren, jedoch sollten so wenig wie mögliche Rangierbewegungen stattfinden in einer recht kurzer Zeit.

    Dumm nur, daß man sich selbst mit den Waggons im Wege steht oder daß es unumgänglich ist, freie Stellflächen zu belegen, die man später noch benötigt, um dort einen bestimmten Wagen abzustellen.

    Auch einfache Punkt zu Punkt Anlagen können entzücken.

    Bei deiner Anlagengröße ist ein sechsgleisiger Bahnhof mi zusätzlichen Abstellgleisen utopisch und nicht realisierbar.

    Für einen annähernd realistischen Fernzug benötigst du 6 bis 8 Waggons von ca. 30 cm bis 35 cm Länge im Maßstab 1:87 (Fleischmann Reisezugwagen sind teilweise in 1:93,5 gebautund sind in der Länge etwas verkürzt, sind aber immer noch etwa 27 cm bis 29 cm Lang, Wagen in 1:100 immerhin noch etwa 25 cm bis 27 cm).
    Eine Lok ist zwischen 20 cm und 25 cm lang bei großen Dampfloks manchmal auch 28 cm oder länger.

    Ein Zug ist somit mal eben 2 m bis 2,5 m lang.
    Weichen sollten einen kleineren Abzweigwinkel des Herzstückes als 15° aufweisen, besser sind 12° oder 10° Weichen, die aber wiederum in der mittleren bis langen Ausführung zwischen 20 cm und 27 cm lang sind, um aber auf den Parallelgleisabstand zu kommen benötigst du dann auch schon mal etwa 50 cm bis 60 cm Länge und zwar aufbeizen Seiten der Station.
    Für einen Zug mit 2 m bis 2,5 m Länge benötigst du Bahnsteiggleisen von etwa 3 m Länge. Um auf einen sechsgleisiger Bahnhof zu kommen rechne mal bequem mit etwa 6 m bis 8 m Länge.
    Die nächste Problematik liegt bei den angegebenen Mindestradien mancher Fahrzeuge, die mit 42 cm oder 48 cm angegeben sein können.

    Selbst beim engsten Radius von 36 cm kommst du schon auf 72 cm Kreisdurchmesser, denke aber daran, daß lange Wagen dazu neigen in den Kurven zur Außenkurve hin überzustehen. Liegt das Gleis zu dicht an der Wand ist in der Kurve schon Fahrtende.

    Bei langen Fahrzeugen werden Kurvenradien oberhalb der Mindestradien empfohlen.
    Für einen zweigleisigen Abschnitt sollte der Innenradius bei 54 cm liegen der Außenradius bei 60 cm.

    Radius x 2 = Kreisdurchmesser

    Gängige Kurvenradien sind:
    30 cm (Industrie Radius) nur für Fahrzeuge mit sehr kurzem Radstand
    36 cm
    42 cm
    48 cm
    54 cm
    60 cm

    Gestalte das Gelände teilweise erhöht, so kannst du einen Teil der Strecke im Tunnel verlaufen lassen und mit eine Ortschaft überbauen.

    Überdenke lieber noch einmal was du darstellen willst oder vom Platz her realisieren kannst.

    Ich selber habe derzeit zwar ein Platzproblem, gönne mir aber in H0 60 cm Radien und Weichenherzstückwinkel von 12° in der mittleren Ausführung, so sind Weichen etwa 18 cm lang.
    Ich baue aber eine an der Wand entlang Anlage auf Regalbrettern oder Segmenten mit bis zu 50 cm Tiefe.
     
  5. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Michael,

    Die BR 85 von Roco wird mit einem Mindestradius von 358 mm angegeben, das entspricht etwa dem 36 cm Radius, so kannst du dann Radien ab 42 cm problemlos einsetzen, also 42 cm und 48 cm.
    Denke daran, diemaximale Eingreiftiefe der Anlage sollte 80 cm nicht überschreiten, es sei denn du kommst von allen Seiten gut ran. Damit ist deine maximale Armlänge gemeint wenn du neben der Anlage stehst ohne dich darüber zu beugen. Man wird ja gelegentlich auch älter.

    Falls du dir die Fleischmann Mitteleinstiegswagen von einem bekannten Auktionshaus beabsichtigst zu holen, diese sind oftmals noch mit der alten Schlitzkupplung und Fallhaken ausgestattet und können durch entsprechende Bügelkupplungen ersetzt werden, diese Wagen haben keine KKK = Kurzkupplungskulissenmechanik, wie sie moderne Wagen standardmäßig haben. Ein Puffer an Puffer fahren ist damit ausgeschlossen.

    4,5 m Anlagenlänge klingt schon realistischer.

    Wenn dir mit der BR 85 + 2 x 3 achsiger Umbauwagen + Mitteleinstiegssteuerwagen vorschwebt (Lok von Roco + Wagenset von Fleischmann) dann hast du eine Zuglänge von etwa 1 m, dann sollten die Bahnsteiggleise links und rechts der Hauptgleise jeweils etwa 1,5 m bis 1,8 m lang sein, den Gleiswechsel über eine doppelte Gleisverbindung spart auch Platz so kommst du mit etwa 2,5 m gut hin, grob geschätzt, wenn du 15° Weichen des Fleischmann Profigleises oder des Rocoline 2,1 mm (Code 83) verwendest.

    Eleganter wäre es mit Peco Code 75 - 1,9 mm Profilhöhe zu bauen und zwar mit polarisierbaren Herzstücken. Peco hat aber nur diverse Kreuzungen und Weichenbauformen und Flexgleise.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2018
  6. Soubi

    Soubi Mitglied

    Danke für die sehr ausführlichen Antworten das muss ich erstmal sacken lassen :)
    Aber 3-4 Gleisiger Bahnhof klingt doch schon ganz gut ich denke damit kann ich auch leben 6 ist sicherlich für die Größe einfach nicht umsetzbar.
    Ich war gerade nochmal messen also eine Gesamtlänge von 450cm ist möglich :)

    Ich habe überlegt die Tiefe ggf dann zu reduzieren so auf 90cm man kann ja ganz hinten auch Gebäude oder Berge setzen, so das in dem Bereich nix "wichtiges" gewartet werden muss oder? :)
    Spricht eigentlich was dagegen eine Feste durchgehende Platte zu verwenden mit einer Rahmenunterkonstruktion, wenn ich weiß das ich so schnell nicht mehr den Standort wechsel?

    Könnte mir ggf jemand bei einem Gleisplan helfen? Ich bin da wirklich etwas unbewandert.
    Hier die neuen Plattenmaße hoffe das ist für mein Vorhaben etwas besser geeignet?

    Platte Neu.JPG

    Nochmals danke für eure Hilfe :)

    MfG Michael
     
  7. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Michael

    auch vonmir ein herzliches Willkommen in der Community.

    Wie die Vorredner schon geschrieben haben ist in H0 eher das einfache auf diesem Platz gedanklich durchzuspielen. Ich habe mal kurz einen einfachen Gleisplan mit ca 150 cm Nutzlänge der Gleise erstellt ohne weiteres dazu. Wie Du erkennen kannst ist das schon Platzraubend ohne das man groß Strecke bzw landschaftlich einen Akzent setzen kann. Evtl mal überlegen ob mann nicht sich auf eine ländlichen Bahnhof reduziert und den Schnellzug nur durch fahren lässt. Dafür müssen aber trotz allem im Sbf die Gleise die Länge aufweisen. Das Gute in H0 ist wie Ingo schon schrieb das man rangieren kann , somit wäre dieser Spielanreiz für eine Anlage mit dem Platz ein Grundgedanke. Schau mal hier war auch wenig Platz.


    einfach_Bf.jpg

    einfachBf_Gleis.jpg
     
  8. Soubi

    Soubi Mitglied

    Hallo und danke für deinen Vorschlag der Gleisplan gefällt mir schon recht gut so, nur hätte ich eigentlich gerne eine "durchgehende" strecke anstatt eine Pendelstrecke wenn dies realisierbar wäre?

    Ich war gerade nochmal messen also wenn ich die gesamte Breite meines Raums nutze könnte ich die Platte noch auf erweitern auf 500cm Länge.

    D.h. die Platte wäre so:

    Platte Max Maß.JPG

    Nochmals vielen dank für eure Hilfe :)

    MfG Michael
     
  9. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Michael ,

    die offene Enden können in den Schattenbahnhof gehen , muss nicht .
     
  10. Soubi

    Soubi Mitglied

    Hallo Stephan :)

    Schattenbahnhof hatte ich jetzt keinen geplant für die Anlage ich wüsste nicht wozu ich Ihn benötige bei dieser Anlage :)

    Wenn ich jetzt die maximal Länge von 500cm verwende könnte man dann evtl eine "durchgehende" strecke realisieren oder sieht es bei dem platz eher schlecht aus?
    Ich denke mal eine 2 Gleisige Hauptstrecke kann ich dann auch vergessen oder?

    MfG Michael
     
  11. Soubi

    Soubi Mitglied

    So hier mal das Zimmer was ich zur verfügung habe evtl hat ja jemand auch eine bessere idee als eine L geformte Platte?

    Zimmer.JPG Zimmer 3D.JPG Zimmer mit Platte.JPG Zimmer mit Platte 3D.JPG
     
    lok527596 gefällt das.
  12. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Michael,

    ein L ist schon ne gute Idee in dem Zimmer. Das woran es im Moment habert ist die Vorstellung einen einfachen Kreis zu bauen. Diese Variante wird leider schnell langweilig. Klaro es ist kein Problem einfach nen Kringel hin zu planen , aber ob das auf Dauer den Vorstellung einer Modellbahn entspricht wage ich mit meinem Erfahrungsschatz zu bezweifeln. Es gibt grundlegende Überlegungen die sich auch nicht von heute auf morgen in einen Plan umsetzen lassen da die Welt der Gedanken oft weit auseinander trifftet. Es fängt oft damit an das der Grund der Modellbahn von mehreren Standpunkten aus betrachtet wird. Der eine möchte nur eine reine Schnellfahrtrasse (Rennbahn) haben und der andere sagt er möchte ein Abbild schaffen. Auch auf wenig Platz kann man so etwas erschaffen was nicht einer Fertiganlage mit 3 Kringeln und noch weniger Freude gleicht, sondern individuell auf das einzelne persönliche Empfinden aufbaut. Desweiteren hängt auch viel davon ab in wie weit man sich selbst mit dem Thema Bahn auseinander gesetzt hat bzw auch die handwerklichen Geschicklichkeiten. Das soll nicht davon abhalten nach eigener Fason zu planen und zu bauen , nur eben begründet und auch ohne das teure Hobby mit Missgunst gegenüber anderen Anlagenbauern zB wieder in die Tonne getreten wird .
     
  13. Soubi

    Soubi Mitglied

    Ja ich verstehe das ein einfacher Kreis schnell Langweilig sein könnte da gebe ich dir recht.
    Bei mir wäre ja ein Zentraler Bahnhof wichtig z.b. und das ich Züge zwar im Kreis fahren lassen kann aber auch Abstellgleise habe und die Züge auch mal woanders lang Fahren kann.

    Ich habe mir mal andere Beispiele angesehen und fand diese Idee hier ganz gut...die man evtl aufgreifen und ausarbeiten könnte?!
    Dieser Plan ist nicht von mir ich habe Ihn beim Suchen im Internet gefunden..aber soetwas in der Art könnte ja bei mir schon fast passen außer das hier der mittige "größere" Bahnhof mit Bahnsteigen fehlt..

    [​IMG]

    Evtl kann ich hiermit aber etwas verdeutlichen was mir vorschwebt? Hoffe man kann mir dann weiterhelfen alleine bin ich doch noch etwas aufgeschmissen merkte ich heute :D

    Ansonsten setze ich mich evtl morgen auch nochmal an einen Gleisplan...Und evtl hat hier ja jemand noch ne nette idee so das man schauen kann was mir wirklich am besten passt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2018
  14. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Hallo Michael,

    Erst einmal zu deiner Raumplanung:

    Wenn dir schon von Wand zu Wand der Länge nach zur Verfügung steht, dann nutze auch das kurze Stück noch an der schrägen Wand mit einer genau eingepaßten Platte.
    Baue dir die Anlage in Segmente, die du bei Bedarf mal abbauen kannst, muß aber nicht unbedingt sein.

    Beginne zunächst mit dem Schattenbahnhof in der untersten Anlagen ebene aber erst wenn du weißt wo die Züge hochfahren sollen, da kannst du viele nebeneinander liegende Zugspeichergleise haben.

    Zwischen unterer und oberer Ebene empfehlen sich 30 cm bis 40 cm.

    Parallel zur Vorderkante verlegte Gleise und zu gerade Gleise lassen recht schnell eine Anlage als langweilig erscheinen.

    Der Bahnhof Langenhennersdorf in Sachsen, würde ganz gut zu dir passen, er liegt zwar innerhalb der damaligen DDR aber du könntest den Gleisplan ja auf Westdeutschland adaptieren.

    Langenhennersdorf war eine Schnellzugstation, wo auch Schnellzüge hielten um Urlaubsgäste anzuliefern oder abzuholen.
    Der Bahnhof war nur zweigleisig für den Personenverkehr und das dritte Gleis war ein Ladegleis für Güterwagen der im Ort befindlichen Papierfabrik.

    Es gab aber noch ein Stumpfgleis mit Prellbock zum Empfangsgebäude am Güterschuppen und zu zwei privaten Lagerhäusern einer landwirtschaftlichen Genossenschaft, ähnlich Raiffeisen, sowie ein Viehgatter und eine Laderampe für Schnittholz aus dem Wald.

    Auf dem Werksgelände der Papierfabrik gabs eine Feldbahn, die man mit Busch's H0f Feldbahn realisieren könnte.
    Von Panier die Fahrzeuge sind nur großer, sehr teurer Mist, mit sehr schlechten Laufeigenschaften, die erst durch einen Eigenumbau verbessert werden können.
     
  15. Soubi

    Soubi Mitglied

    An der Schrägen Wand ist die Heizung und das Fenster beides sollte weiterhin erreichbar bleiben :) Deswegen bin ich mit der L Form eigentlich zufrieden :)
    Ein Schattenbahnhof wollte ich wie schon erwähnt eigentlich nicht haben.
    Danke für deine Anregungen :)
     
  16. Soubi

    Soubi Mitglied

    Edit: Mein Gleisplan war unsinn muss mir was neues einfallen lassen :)

    MfG Michael
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  17. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Michael,

    Pläne einfach mal darauf los und verwende nur Flexgleise und Weichen oder Kreuzungen, so wie es die mehr erfahrenen Pofis machen.

    Vergiß als erstes irgendwelche Startpackungen und darin enthaltene Gleisplanfiguren, das ist klassisches Denken aus dem letzten Jahrhundert.

    Gib mal bei Google das Stichwort Railroad Layout ein oder Model Railroad Layout und Schauder dann Bilde an.

    Suche dir mal bei Youtube die Wheeling & Lake Erie RR und schaue dir mal die Zugcam an, diese Anlage ist im Stil der 1930er Jahre gestaltet. Da gibt es keinen Schattenbahnhof und die Waggons und Loks sind auf de Anlage im Betrieb oder geschickt sichtbar versteckt, so daß diese nicht auffallen.

    Hole dir Inspirationen von anderen Modellbahnern weltweit.

    Carendt.com - Micro/Small layouts for model railroads Schaue dir mal das scrapbook an, da findest du bestimmt Inspirationen.

    Timesaver und Inlenooks sind die Dinge die es im Original zu Häuf gibt, um jede Modellbahnanlage erst interessant machen.

    Lese diruhig auch mal interessante Berichte im Forum hier durch, lasse dich von anderen Anlagenbauern inspirieren.
     
  18. Soubi

    Soubi Mitglied

    Vielen dank werde ich machen, ich war heute im Baumarkt und baue gerade schonmal die Unterkonstruktion :)
    Sobald sieh steht gibt es mal ein paar Fotos :) Sollte bis Dienstag / Mittwoch nächste Woche soweit sein :)
     
  19. Soubi

    Soubi Mitglied

    So der Tisch steht seit letzter Woche, der Gleisplan auch, diesen habe auch nochmal in einem Fachgeschäft den Plan mit 2 Mitarbeitern besprochen.
    Derzeit zeichne ich die Gleise ein und verlege entsprechend meine Woodland Scenics Gleisbettung mit Weißleim (verstrichen).

    Die Paradestrecke ist absichtlich nicht ganz gerade sondern macht zur Weiche hin eine Kurve :)
    Ich muss alles noch etwas ausrichten also bitte die lose liegenden Gleise auf der Bettung und daneben nicht wirklich beachten.
    Wir sind die Hauptstrecke mehrfach testgefahren mit meiner neuen ESU BR 94 / T16.1 <3 + 3 lange personenwagen.
    Gesteuert wird das ganze von einer Schwarzen Z21 + Wlan Maus.

    Im Anhang ein paar Fotos, sorry für das Chaos auf der Platte, sobald die Gleisbettung inkl verlegen der Gleise abgeschlossen ist gibt es nochmal ein paar Fotos :)

    cce20794-d6d5-46b0-965b-7317432d7833.jpg c2a8747e-998e-4930-8786-6b4867735a43.jpg ed0b4bc8-dc06-4ab1-9c1e-d7ed203558aa.jpg f884059c-f49e-4dd6-8255-a8e9912662f9.jpg a88ad74b-6766-48ec-8cf4-503c85945d40.jpg
     
    lok527596 gefällt das.
  20. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Michael,

    Diese schwarze Gleisbettungen vom laufenden Meter... verwende ich auch und bin damit bisweilen sehr zufrieden., sie erlaubt dir auch Kurvengleise zu gestalten, wenn du große Radien verlegst.

    Je nach Darstellungsgebiet wurden DKWs englischer Bauart in Sachsen und Preußen mit Innenliegenden Weichenzungen verlegt. In Bayern wurden aber nur die DKWs deutscher Bauart, also die etwas sperrigere Version mit außenliegenden Zungen verbaut, in Preußen wurden diese nur verwendet, wo es der Platz zuließ.
    Deutsche DKWs haben vier Stellantriebe, wobei es aber auch in Abhängigkeit zueinander jeweils zwei gekoppelt verbaut werden konnten, so daß man mit nur zwei Stellantrieben auskommt.

    Das wurde bereits schon im Buch der Ingenieurwissenschaften von 1894 umfangreich beschrieben, diese Erkenntnis ist nicht neu. Im Modell sind deutsche DKWs von Rocoline ohne Gleisbettungen in Code 83 = 2,1 mm mit 10° Herzstückwinkel erhältlich, was in H0 so manchen Bahnhof von der Länge „sprengt" aber sehr gut aussieht, so wie man es bei dir sehen kann.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie.

Akzeptieren Nur notwendige Cookies laden