1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Polystyrol bemalen

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von Domani N, 22. Juni 2010.

  1. Domani N

    Domani N Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich bin dabei mein erstes Gebäude zu bauen. Ein Trieb- bzw. Diesellokschuppen. Der Bau aus Polystyrolplatten war relativ einfach und die Platten ließen sich gut verarbeiten. Nun mein Problem. Das Material lässt sich so gut wie garnicht bemalen. Ich verwende Humbrol Enamel. Die Farbe lässt sich nicht deckend streichen. Entfetten, anschleifen oder mit Verdünner abwaschen brachte kein Ergebnis. Der Versuch mit Plakafarbe war wohl deckend aber ließ sich leicht wieder abschaben. Da Polystyrol häufig im Modellbau verarbeitet wird, verstehe ich mein Problem nicht. Nachforschungen hier im Forum halfen mir nicht weiter. Ist vielleicht Enamel ungeeignet? Ist Acryl besser? Ich hoffe auf Eurer Hilfe.

    Gruß Gerd
     
  2. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Hallo Gerd,

    Ich benutze z.B. Abtönfarbe, die dann mit mattem Klarlack übergestrichen
    wird. Mit Revellfarben aus dem Modellbau hatte ich auch noch keine Probleme.

    Gruß
    Norbert
     
  3. DRG-Rainer

    DRG-Rainer Guest

    Servus zusammen,
    servus Gerd,

    ich verwende auch zumeist Abtönfarben, habe auch schon Vogelsand darunter gemischt um etwas Struktur in die glatte Wand zu bekommen., Gasthof ist hier noch nicht fertig.
    Die zweite Variante war, die Wände mit sehr feinem Schleifpapier bekleben und dann streichen.

    DRG-Rainer
     

    Anhänge:

  4. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Gerd,

    größere Flächen habe ich bisher immer mit dem Luftpinsel bearbeitet, das geht dann ganz gut. Falls du keine Airbrush-Ausrüstung hast, geht es eventuell auch mit einer Sprühdose.

    Gruß
    Kai
     
  5. acecat

    acecat Guest

    Moin,

    manchmal kann auch eine geeignete Grundierung der Schlüssel zur Lösung sein. Ich empfehle als Haftgrund das Zeug aus der Sprühdose aus der Baumarkt KFZ-Abteilung.

    Viele Grüße

    acecat
     
  6. Buskutscher

    Buskutscher Mitglied

    [font='Comic Sans MS, sans-serif']Acecat hat auch einen wertvollen Tip gegeben mit dem Haftgrund,besser gesagt den Kunststoffhaftvermittler.
    Man sollte aber die lackierenden Teile vorher anrauen,bevor sie grundiert werden.
    Wenn aber eine Struktur vorhanden sein sollte,müsste man diese eventuell wieder nacharbeiten. Ich favorisiere wie
    Gerd die Arbeitsweise mit Vogelsand. Schön die Teile einstreichen mit Holzleim,danach mit dem Sieb den Vogelsand aufbringen.
    Nachdem trocknen die Farbe auftragen,benutze dafür Abtönfarben aus dem Baumarkt in den kleinen Gläschen für den
    Bastelfreund.
    [/font]
     

Diese Seite empfehlen