Wartung Rollmat. Probleme nach einiger Zeit stillstand

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von ensmen, 9. Januar 2012.

  1. ensmen

    ensmen Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich habe meine Modellbahnanlage (Märklin [lexicon]H0[/lexicon] ) nach über 10 Jahren wieder aufgebaut.
    Nun habe ich folgendes Problem.
    Immer wenn einige der Loks 2 tage oder länger nicht in Betrieb waren,brauchen sie so etwas wie eine aufwärmfase .
    Ich muss sie auf voll power ca 5 Min fahren lassen bis sie normal fahren.Man hat das Gefühl wie wenn sie in dieser zeit irgendwie erlamt sind. Anfangs dachte ich na ja nach 10 Jahren stehn das gibt sich mit der Zeit..Leider falsch gedacht.Auch nach 7 Wochen im Betrieb nix zu wollen.
    Ich habe die Loks schon geöffnet gereinigt etwas mit wnig öl geschmiert.meist half das nur wenig oder kurzzeitig.
    Nun meine Frage an euch weiß jemand abhilfe ?Schon mal denn Fehler gehabt ??
    Es handelt sich um Folgende Züge/ Loks.
    Alle Märklin [lexicon]H0[/lexicon] [lexicon]Analog[/lexicon],
    1x ICE 1 Triebkopf
    1x [lexicon]Tenderlokomotive[/lexicon] DB 89
    und 1x Diesellokomotive DHG 500.
    Das sind die Problem kinder.Diese muss ich manchmal sogar aus dem Schattenbereich holen weil sie einfach stehn bleiben und das ist nervig.
    Meine anderen Züge / Loks rollen auf gleicher Strecke ohne Probleme.
    So ich würde mich freuen wenn der eine oder andere mir evtel weiterhelfen könnte bzw nen Tipp geben kann was ich tun könnte.
    Ich sage schon mal Danke

    lg Jürgen
     
  2. jjk_61

    jjk_61 Mitglied

    Hallo Jürgen,

    ich kenne das Problem zwar nicht, aber ich würde die Loks noch einmal auseinander nehmen und sehr gründlich reinigen (nicht nur Getriebe, sondern auch den Anker) und neu schmieren. Vielleicht hilft auch der Tausch der Kohlen.

    Grüße
    Jürgen
     
  3. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Jürgen,

    sind das alle diene Lok´s, oder nur die Problemkinder.

    Wie sehen deine Gleise aus, vielleicht sollten die gereinigt werden (Ja KEIN Schiergelpapier) :!:

    Überprüfe die Schleifkohlen, Anker und Schleifer auf Zustand, die Radsätze auf Sauberkeit.

    Ein tropfen Öl auf die Zahnräder und im Motorschild sind kleineTaschen auch jeweils ein Tropfen.

    Vielleicht klappt es.

    Gruß Otto
     
  4. ensmen

    ensmen Neues Mitglied

    Nein das sind nur die die mir Probleme machen,die anderen Züge/Loks laufen problemlos.
    Gleise sind in Ordnung.Es fahren an gleichen Stellen andere Loks ohne Schwierigkeiten,ich denke das es nur an den genannten Loks liegen kann
     
  5. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Ich gebe zu bedenken, dass Loks unterschiedliche Stromaufnahmen haben.
    Plus ist schon kla, aber vielleicht haben diese Masseprobleme?
    Sind es immer dieselben Stellen?
     
  6. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Jürgen,

    wenn die Lok´s mal länger gestanden sind, dann spritze den Motor vor in Betriebnahme mal mit Kontaktspray ein.

    Vielleicht ergibt sich eine Änderung.

    Gruß Otto
     
  7. Vmax

    Vmax Mitglied

    Ankerwelle

    Hallo, im Geschäft kamen häufig Kunden, die den lauten und langsamen Lauf ihrer Märklinloks erwähnten. Helfen konnte ich immer mit einigen !wenigen! Tropfen Mobaöl in die Ankerwelle, die wird häufig beim ölen vergessen. Meist sind auf der Ankerwelle kleine Schwammstücke angebracht, die ein wenig Öl speichern können.
    Innerhalb des Motors kann sich auch eine Menge Abrieb von der Kohle ablagern. Bei Loks, die längere Zeit "geschlafen" haben, kann das Öl verharzen und auch die Achsen schwergängig machen.

    Gruss Bernd
     
  8. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Jürgen,

    ich habe mal die Öltaschen am Motor mit einer Stecknadel markiert.





    Die Ankerzwischenräume reinige ich Vosichtig mit einer Stecknadel.



    Vielleicht hilft es dir weiter.

    Gruß Otto
     

    Anhänge:

  9. jjk_61

    jjk_61 Mitglied

    Es funktionieren auch Wattestäbchen, evtl. mit etwas Alhohol als Lösungsmittel.

    Grüße
    Jürgen
     
  10. ensmen

    ensmen Neues Mitglied

    Hallo,
    so mal ein kurzer stand der Dinge,
    Ich habe als erstes mal ein anderes Schmiermittel genommen ;) ein High-Tech öl was reinigt und schmiert.Habe die loks nochmal alle geöffnet .die meisten sind allerdings gut sauber. Nun ist mir aber aufgefallen das bei der DB 89 ein Zahnrad (doppel Zahnrad besteht aus zwei unterschiedlich großen Zahnrädern neben einander in einem ).So nun saß ich da.Abends um acht.grübel grübel.Ich habe noch eine uralte Lok bei der so wie es laut Händler heißt der Motor defekt sei,in meinen Reserveschachteln. Ich diese aufgemacht und angefangen die Lok zu zerlegen ,um zu schauen was denn passen würde,und siehe da :thumbsup: um halb eins nachts hatte ich die teile umgebaut.Nun als KFZ Mechaniker zerlegt man schon mal viel in einzel teile ,aber bei einer Lok mein erstes mal.
    Man soll es nicht glauben aber sie läuft. fast einwandfrei :thumbsup: .
    Zu meinen anderen Problem kindern .
    Der ICE Rennt seid dem ich das andere Öl verwendet habe wie Verrückt also echt super.
    Auch die DHG 500 läuft jetzt viel ruhiger :thumbup: .
    Nun werde ich diese Loks/Züge mal ein paar Tage stehn lassen ,und danach probieren ob sie auch nach stand Zeit problemlos anlaufen.
    Ich möchte mich schon mal in aller Form für die viele Hilfe herzlich bedanken :thumbsup: :thumbsup: .
    Ich werde euch Informieren wie es weiter geht.
    Ach und eines hätte ich noch vergessen .
    Ich habe vieleicht die Möglichkeit von einer Bekannten eine verpackte Modelleisenbahn zu bekommen .Wenn die Spur passt wäre das klasse,da ich mir schon ein paar Loks angeschaut habe die ich mir als Ersatz zu legen wollte .
    So das wars erstmal von meiner Seite .
    Vielen vielen Dank
    bis Bald
    lg Jürgen
     
  11. ensmen

    ensmen Neues Mitglied

    Hallo zusammen ,
    ich kann sehr erfreulich sagen das ich heute nach knapp einer Woche Stillstand der Problemzüge/Loks,diese wieder in den Regelbetrieb meiner Anlage nehmen kann.
    Alle laufen absolut ruhig ,ohne stottern und ohne aufwärmphase .
    Ich sage nochmals bei allen Danke für die viele Hilfe .
    Das Reinigung und schmiermittel was ich hier verwendet habe hat ich sage mal echt gut geholfen.
    Auserdem kann ich stolz sagen meine erste lok in Einzelteile zerlegt zu haben ,Teile erneuert und die Lok wieder zum laufen gebracht habe ;-).
    Vielen dank nochmal für die Hilfe


    lg Jürgen
     
  12. rost

    rost Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ein ähnliches Problem hatte ich kürzlich bei einer analogen Primex 81, die seit mindestens 20 Jahren in ungeöffneter Packung gelagert wurde: Lager säubern, nach dem Motorschild und Rotor demontiert wurden, sowie ein Tropfen Paraffinöl auf die Zahnräder. Läuft einwandfrei !

    Gruß rost
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren