1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Produktqualität: Damit man sich beim Basteln nicht ärgert ...

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von MIDD, 25. Mai 2008.

  1. MIDD

    MIDD Guest

    sollte man sich VOR dem Kauf genau über die Produktausführung bzw. -qualität informieren.
    Schon vor längerer Zeit erhielten ich aus dem Hause mit dem blauen "C" derartiges, was nun zum ersten Male der Verpackung entnommen wurde - schade um das Geld:
    http://www.qpic.ws/viewimage.php?file=/images/P0812488.jpg
    Aus gleicher Quelle entstanden anschliessend mehrere Modellbahnlampentypen aus Bausätzen.
    Dieser Artikel verdient noch die Note "befriedigend":
    http://www.qpic.ws/images/GK012860.jpg
    obwohl C damals einfach eine gebrauchte Lampe, s. ganz rechts angeschmolzen, mitgeschickt hat.
    Von den restlichen 2 Sorten bekam die "Straßenlaterne gebogen" auf Grund fehlerhafter Bauanleitung noch die Note "ausreichend", während der Artikel "Gittermastleuchte" ungenügend - bis sch.... erhält: Konstruktion, Bauanleitung und Funktion mangelhaft bzw. falsch und auch noch fehlerhafte Teile worin die 0,10mm dicken Steckfäden des Birnchens nicht hineinpassen. Resultat: 2 von 5 Gittermastleuchten taugen nur noch als Ladegut bzw. für die Mülltonne.
    Und dabei sind die ganzen Sachen nicht gerade billig!
    MfG
    Michael
     
  2. Sebastian Benque

    Sebastian Benque Mitglied

    Hallo,
    hier hast du anscheinend einige mal sehr Pech gehabt, weil ich hab z.B. mit meinen N Bausätzen und auch fertigen N Lampen noch nie wirklich große Probleme gehabt, daher keine Produktionsfehler erkennen können. Mich würde es aber interessieren welche Produktnummern die da haben. ;)

    Grüße
    Sebastian
     
  3. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Na,

    ich glaube, da kann weniger der große "C" was dafür, als eher der Hersteller (V...). :lol:
    Ich mußte da zumindest nach dem Bohren der 6mm-Löcher in der Grundplatte lt. Anleitung die mastfüße tatsächlich nur 5,5mm haben. Die Lampen also nicht stabil standen, sondern eingeklebt werden mußten. :(

    Aber wenn die Produkte eines bestimmten Herstellers zu oft auffällig werden, trennt sich der Vertreiber auch von den Produkten dieser Marke.
    Natürlich nur dann, wenn jeder Kunde nachhaltig reklamiert.
     
  4. MIDD

    MIDD Guest

    Hallo, Tja, aber "C..." macht seinen Namen auf derartige Produkte, präsentiert es in seinem Katalog unter "C..." und garantiert hat nie jemand aus dem Hause "C" sich näher mit derartigen Artikeln beschäftigt bzw. diese in Augenschein genommen. Denn sonst würden ja derartige Mängel auffallen.
    Bei Gelegenheit fertige ich mal neue "Schautafeln" - so nenne ich das - zum Thema Elektrozubehör (z. B. Lampen, Schalter usw.). Qualitativ ist es manchmal eine Zumutung, was man für das Hobby kaufen soll: Schöne Fotos, schöner bunter Katalog, hohe Preise - aber das Fertigprodukt ist dann nicht so toll. Das geht am laufenden Band: Hatte kürzlich wieder BRAWA-Artikel 7850 N Abfahrsignal ZP9 in der Hand (neu der Verpackung entnommen) - tja, die grünen Signallämpchen bzw. grüne Farbfolie (s. BRAWA-Katalog) war wohl ausgegangen und es leuchtet in WEISS! Und auf Fragen dazu gibt es keine Antwort. MfG, Michael
     
  5. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Michael,

    bei allem Verständnis für Deine Verärgerung.
    Du erwartest von den Händlern einfach zu viel! Bei der Vielfalt der Produkte im Sortiment kann niemand die vielen einzelnen Kisten öffnen, das Produkt prüfen, bevor es im Lager / Regal einsortiert wird.
    Wie ich bereits schrieb: der Kunde muß es beim Verkäufer reklamieren. Nur so wird der Händler auf die Mängel aufmerksam. Und gehäufte Mängel werden Konsequenzen haben.

    Übrigens besteht bei den meisten Leuchten von Brawa und Viessmann die Möglichkeit, sich diese vorführen zu lassen. Dazu muß man nur am Fußende des Kartons die Kabel entnehmen und diese vom Fachpersonal am Trafo anschließen lassen, bevor man den Artikel kauft. Schon wird auch der Verkäufer den Mangel bemerken.

    Lasse Dir in Zukunft also die Waren vor Kauf vorführen. So bleiben Dir weitere Enttäuschungen erspart!
     
  6. MIDD

    MIDD Guest

    Hallo, ein wenig anders sehe ich das schon. Bevor ein Artikel auf den Markt kommt wird er NORMALERWEISE auf Fehlerfreiheit hin geprüft; wird er von Handelsorgansisationen in das eigene Sortiment eingelistet, so sollte er auch dann noch einmal auf seine Beschaffenheit bzw. Funktionalität und Optik hin geprüft werden. Das, was ich da mit den beleuchteten Bahnsteiguhren geschrieben habe ist ganz einfach lieblose Fertigung bzw. Nachlässigkeit.

    Reklamieren: Ich mache das sogar schriftlich beim Verkäufer und beim Hersteller. Verkäufer zucken oft mit der Schulter oder nehmen die Ware stillschweigend gegen Erstattung des Kaufpreises zurück. Hersteller reagieren gemischt: Ein Teil bedankt sich für den Hinweis, will prüfen und/oder gelobt Abstellung irgendwelcher Mängel. Ein anderer Teil antwortet auch nach 12 Monaten und 3 Nachfragen überhaupt nicht.
    Ware vorführen lassen? Theoretisch ja - praktisch nein. Bei uns gibt es seit Jahren keinen wohlsortierten MoBa-Händler mehr. Und bei Spritpreisen von 1,52 Euro z. Zt. fahre ich keine 60/70 km zum nächsten Händler um dann zu hören, dass nichts vorrätig ist oder um festzustellen, dass die Ware evtl. nicht fehlerfrei ist. Wobei ich mich aber auch nicht als Materialprüfungsanstalt und Qualitätskontrolleur für angebotene Waren sehe. Mal eben an den Trafo anschliessen?: Die meisten Händler haben keine Vorführmöglichkeit bzw. keinen angeschlossenen Trafo mehr parat - im Regelfall ist nicht mal mehr das früher übliche Testoval für Rollmaterial vorhanden.
    Also bestellt man dann bei den Versendern und muss ggf. dann hin- und herschicken, wenn was nicht in Ordnung ist. Und letzteres ist immer häufiger der Fall. Ich werde mal sehen wie hier die Beteiligung bzw. Resonanz allgemein ist und u. U. mal weitere Beispiele bringen.
    MfG, Michael
     
  7. Sebastian Benque

    Sebastian Benque Mitglied

    Hallo,
    Natürlich wäre es schön wenn alles auf seine Funktionalität und aufs Aussehen geprüft werden würde bevor es an den Kunden gebracht wird. Aber so was ist bei den billigen Preisen für die Modelle einfach nicht möglich, denn das Personal muss ja auch bezahlt werden, und ich denke nicht das sehr viele Kunden bereit wären mehr für eine Lok zu zahlen nur weil es ab und zu Fehler in der Produktion gibt. Ich bin hier wirklich der Meinung das es volkommen reicht wenn einfach (so wie es derzeitig läuft) zwischen jedem Produktionsschritt stichprobenartige Kontrollen statfinden und wenn es einen Fehler in der Produktion gibt, dass dieser behoben wird.

    Diese Meinung kommt vielleicht daher, das ich noch nie wirklich ein Problem bei meinem Modellbahn Produkten gehabt habe. Aber auch wenn ich mir die Produktionsmängel die bisher gezeigt wurden sehe ich da nicht wirklich ein Problem. Denn die meisten kann man wirklich leicht wieder beheben und ich finde wenn man schon nicht allzu viel für solche Produkte zahlt kann man damit zufrieden sein.

    Grüße
    Sebastian
     
  8. MIDD

    MIDD Guest

    Produktqualität: Damit man sich beim Basteln nicht ärgert ..

    Hallo, nun, es kommt sicher auch darauf an WIE es der einzelne Käufer bzw. Modelleisenbahner persönlich sieht und welche Ansprüche er stellt. Grundsätzlich ist es aber in allen Warenhandelsbereichen so, dass Produkte vor Beginn der Produktion sorgfältig konstruiert werden sollten und hernach zumindest stichprobenweise geprüft werden. Das ist hier z. B. nicht geschehen. "Billige Preise für die Modelle" kann ich leider nicht feststellen; Modelleisenbahnzubehör war noch nie "billig"; erst Recht nicht seit der Euro-Einführung. Oder wo ist was billig? Und "noch mehr zu bezahlen" als es heute schon der Fall ist - das wäre angesichts des dafür gelieferten Gegenwertes wirklich vollkommen daneben. Oft handelt es sich ja auch innerhalb einer Produktserie nicht um Einzelfehler, sondern um Serienfehler.Persönlich muss ich auch unterstreichen, dass ich in Katalogen angebotene Neuware auch mit genau den Eigenschaften erhalten möchte, mit denen Sie angeboten wird. Ich bezahle nicht xx,xx Euro für einen neuen Kaufgegenstand um diesen dann anschliessend zu reparieren oder mit Mehraufwand funktionstüchtig zu machen bzw. daran herumzubasteln. Wenn die Hersteller keine fehlerfreien Produkte anbieten können, dann sollen sie es auch deutlich sagen und ihre Waren z. B. als "Bastlerware" oder "C-Qualität mit Fehlern" zum halben Preis anbieten. Nur so meine Meinung halt. MfG, Michael
     
  9. Sebastian Benque

    Sebastian Benque Mitglied

    Hallo,
    hier geht es um verhältnismässig billig. Und mir kann keiner sagen das z.B. so eine Lampe teuer ist. Wenn man schaut was die für Details haben wundert es mich so oder so das man sie so billig verkaufen kann. Denn die meisten der Produkte sind nicht aus China oder sonst wo, sondern aus Österreich/Deutschland oder dem Osten Europas. Dort sind halt die Produktionskosten noch höher als sonstwo.

    Und wegen den Serienfehler, das stimmt einmal nicht. Denn ich hab selber letztens bei Conrad die Produkte an geschaut und die haben wirklich so der großteil gepasst. Also die Produkte bei denen du anscheinend einmal Pech hattest.

    Grüße
    Sebastian
     
  10. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    @Sebastian

    Das große -C- proziert ja nicht, sonder vertreibt nur.
    Da kommt es natürlich auf den Zulieferer an.

    Ich hätte übrigens die Teile zurückgegeben mit dem
    Vermerk, dass sie herstellerbedingt nicht in Ordnung
    sind. Wenn das mehr Leute machen mit diesem Hinweis,
    kommt der Druck vom großen -C- auch beim Hersteller
    an und der kann sich Ärger mit dem C sicher nicht leisten
    und muß reagieren.
     
  11. Sebastian Benque

    Sebastian Benque Mitglied

    Hallo,
    Jop, das ist mir schon klar, ich hab mir halt beim Conrad die gleichen Produkte angeschaut und die werden ja doch von dem gleichen Hersteller stammen...also wenn sie die gleiche artikelnummer tragen.

    Grüße
    Sebastian

    ------------------- EDIT -------------------

    Ich hab hierzu einen Blogeintrag geschrieben:
    Blogeintrag Preis Leistungs Verhältnis

    Grüße
    Sebastian
     
  12. MIDD

    MIDD Guest

    Hallo, hehe, wir werden uns in dieser Sache nicht einig werden!
    Zitat:
    Und mir kann keiner sagen das z.B. so eine Lampe teuer ist. Wenn man schaut was die für Details haben wundert es mich so oder so das man sie so billig verkaufen kann.
    = Doch Sie sind schweineteuer, in Relation Preis ./. Gegenwert! Eigenkosten x 5 = Ladenverkaufspreis. Billig ist da nichts, weder die minderqualitätigen Bausätze; erst Recht nicht die Fertigartikel. Man könnte lediglich sagen, es sind "weniger Euro" bei einer Lampe als bei einer Lokomotive - das passt. :p

    Alle Produkte in Deutschland (mag sein, dass das in Österreich anders ist), werden zu 80% im Ausland teilweise oder ganz projektiert, konstruiert, (teil-)gefertigt, montiert und verpackt. Intensivere Auskünfte werden dem Interessenten z. B. durch die jeweiligen Handelskammern erteilt. Die WENIGSTEN Produkte stammen aus Österreich oder Deutschland ... daran erinnert maximal noch das deutschsprachiege Verpackungsinlet.

    Nee, Leute tut mir leid ich bin hier - so habe ich den Eindruck - nicht im richtigen Forum:
    Zitat:
    "Denn ich hab selber letztens bei Conrad die Produkte an geschaut und die haben wirklich so der großteil gepasst." :lol:
    =
    Ja, als ich die Produkte bei Conrad angeschaut habe (also im Katalog) da hat auch der Großteil gepasst ... :D ... als ich sie dann irgendwann zusammengebaut habe, waren 50% inaktzeptabler Billigmüll, der lieblos gefertigt wurde, und die Fa. "C" hatte es noch nicht einmal nötig, auf meine präzisierte Reklamation bzw. Frage zu antworten.
    Also gut, soweit dies ... scheinen ja eh nur wenige Leser hier zu Gast zu sein
    mfG, Michael

    Edit: Habe glatt noch etwas vergessen =
    Mit diesem von mir aus Restteilen gebastelten Bagger
    [​IMG]
    sollte man obigen Produktmüll ganz tief unter der Erde verbuddeln. :D
     
  13. joe

    joe Guest

    Widerspruch

    Hallo Michael,
    vielleicht bist du es von anderen Foren gewohnt dumme Kommentare und Beleidigungen zu hören, dem ist hier größtenteils nicht so! Es gibt hier viele interessierte Mitleser, die nicht " auf Teufel komm raus " herumtrollen und auch meistens nur zu ihrer Spurweite Kommentare abgeben. Auch hat nicht jeder ein großes Budget für die Moba ( Schüler, Azubis, Familienväter) und nicht jeder kann sich Kleinserienmodelle erlauben! Daher werden Beiträge aus einem persönlichen Erfahrungsschatz geschrieben. Unfair sind daher diese Äußerungen:
    Nee, Leute tut mir leid ich bin hier - so habe ich den Eindruck - nicht im richtigen Forum: .... und weiter unten:
    Also gut, soweit dies ... scheinen ja eh nur wenige Leser hier zu Gast zu sein wenig hilfreich und die Mitglieder dieses Forums werden beleidigt!
    Nebenbei: Respekt muß man sich erarbeiten, mann bekommt ihn nicht geschenkt!

    Viele Grüße aus Duisburg
    joe
    P.S. Dein Bagger sieht super aus!
     
  14. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Michael!
    Was erwartest Du eigendlich von Bausätzen.
    Der durchschnittliche Modellbahner/bauer ist nicht unbedingt Feinmotoriker. Entsprechend sind die Teile von Massenprodukten auch so gefertigt, daß unbegabtere Menschen aus den Bausätzen etwas bauen können.
    Ob das nun einem Modellbauer/Bahner mit 20/30jähriger Erfahrung ausreicht sei mal dahingestellt.
    Fakt ist: Es gibt Bausätze die dem "Nietenzähler" gefallen. Wer diese jedoch bei Conrad sucht ist, entschuldige bitte den Ausdruck, schief gewickelt. Dafür gibt es eben die Kleinserienhersteller. Und dann kostet halt eine Signalbrücke keine 15%u20AC sondern 75%u20AC. So ist der Markt eben...
    Ach ja: Dein Bagger ist wirklich gut...
     
  15. MIDD

    MIDD Guest

    Hallo - guten Tag, ich erwarte von Bausätzen DAS, was die Hersteller bzw. Verkäufer in ihren Angebotsunterlagen (z. B. Katalogen, Internetwerbung) aussagen und anbieten. Das gilt sowohl für das 1,40 Euro-Modellbaufarbtöpfchen, für einen 8,-- oder 80,-- Euro Lampen- oder Baggerbausatz, für die 150,-- Euro Standard-Kataloglok oder für eine Kleinserien 800,00 Euro-Lok usw.. Ob und was ich dann zu welchem Preis kaufe ist ja letztendlich mein Entschluss, daber DAS was ich mir dann aussuche sollte mangelfrei und dem Angebot entsprechend sein. Und das ist leider manchmal nicht der Fall: Soll doch u. a. "C" reinschreiben: "Leider war der Hersteller nicht befähigt, die Bahnhofsuhren sauber abzukleben und das Licht strahlt daher überall durch" oder "Leider passen die 0,12mm starken Steckkontakte der Leuchtmittel nur bei jeder 3ten Lampe in das Aufnahmeröhrchen - es kann daher sein, dass Sie die ein oder andere Lampe in den Müll werfen müssen." oder "Leider waren wir nicht in der Lage eine korrekt abgefasste Bauanleitung beizulegen, es kann daher sein, dass sie sich das selbst zusammenmurksen müssen." Und genau so sieht das aus - selbst EINER der eingangs erwähnten Hersteller für Modellbaufarben weigert sich seit Jahren beständig vernünftige Verschlüsse für seine Farbtöpfchen und sein "Color-Mix"-Flaschen zu machen ... nein, dem Kunden wird zugemutet, dass die Farben austrocknen und die Fläschchen nicht mehr zu öffnen sind. Schon DA fängt die Schlamperei an und selbst Hersteller einer Fast-kleinserien S3/6 liefern Fahrzeuge aus (sollte rd. 450 Euro kosten), die nicht fahren bzw. in Fahrtrichtung schräg laufen, bzw. an denen Teile fehlen. Ich kaufe mir doch keine 150 oder 450 Euro-Lok neu um sie nach Erhalt zu demontieren bzw. zu ertüchtigen. UND DERARTIGES IST NERVEND - ich denke schon zu wissen, wovon ich im ca. 30sten Modellbaujahr rede.

    "daß unbegabtere Menschen aus den Bausätzen etwas bauen können" - so sollte es zumindest sein; es ist aber nicht so (so sind z. B. 2 recht begabte Freunde NICHT in der Lage aus dem gelieferten Verpackungsinhalt eines Viessmann-Signals heraus ein in jeder Situation feststehendes Signal auf der MoBa zu montieren. Warum??? Weil der Standsockel bzw. der Haltering falsch konstruiert ist. Ratschlag (ich habe es schriftlich vorliegen) des Herstellers dazu: "... ggf. müssen Sie den Montagesockel mit ...kleber verleimen ..." - Ja, hoi - bin ich denn von allen guten Geistern verlassen? Das ist doch vollkommen daneben: Ich leime ein 33 Euro Signal ein (das lt. Anleitung ganz einfach nur gesteckt und geklemmt werden soll) und bekomme es irgendwann ohne Schaden nicht mehr raus? Nein Danke! Leider weigert man sich genau so, 2 Rastnasen mehr an den Signalsockel zu machen und diese etwas stärker auszuprägen, damit der Klemmring nicht mehr abrutscht.

    "Wer diese jedoch bei Conrad sucht ist, entschuldige bitte den Ausdruck, schief gewickelt." - Teils, ja - teils nein: So sind z. B. diverse Gittermastleuchten etc. durchaus filigran ausgeführt - von der Optik her passt es - nur was nutzt mir die herrlichste Leuchte, wenn bei 3 von 5 Stück der 0,10-0,12 mm starke Steckkontaktfaden nicht hineinpasst. Und so vermurkst man ein Steckbirnchen nach dem anderen - das ist wohl so gewollt? Also, werden Leuchten verkauft, die nie leuchten können - zur Beweissicherung habe ich die Einsteckröhrchen aufbewahrt, NIEMAND kann hier jemals die Kontaktfädchen einführen. Und so wandern halt wieder 10 Euro in die Tonne, das ist den Verkäufern aber auch egal, denn sie wissen, dass niemand für einen 10 Euro-Verkaufsgegenstand zusätzlich 10-15 Euro Spritkosten in Kauf nimmt um sie zu reklamieren, bzw. 4 Euro für den abgesicherten Postversand bezahlt.
    Im übrigen kann ja ein Artikel ruhig vereinfacht ausgeführt sein (solange dies aus der Verkaufsaussage hervorgeht), aber, um bei den Lämpchen zu bleiben - letztendlich muss eine Lampe leuchten können.

    So, jetzt gehe ich in den kühlen Keller um noch einigen Modellbahnveteranen eine Wartung bzw. Überholung zukommen zu lassen.
    MfG
    Michael
     
  16. AndreasB

    AndreasB Aktives Mitglied

    Hallo Michael,

    Wie die Gemeinde der Kunden diesen offensichtlich herrschenden Mißständen wirksam Abhilfe schaffen kann, habe ich etwas früher hier bereits beschrieben.

    Es geht vollkommen in Ordnung, wenn sich ein Mitglied hier nach einer großen Enttäuschung den anderen mitteilt und sich den Kummer von der Seele schreibt.
    Ich möchte Dich jedoch bitten, langsam hier ein Ende zu finden und den sachlichen Ton zu wahren.

    Wir dürfen es schon aus rechtlichen Gründen nicht zulassen, daß in diesem Forum gegen irgendwelche Händler oder auch Hersteller Kampagien aufgebaut werden. Wenn man die anderen wegen eigener schlechter Erfahrungen warnen möchte, so sollte man dies mit einem kuzen und sachlichen Posting tun.

    Ich möchte Dich bitten, daß auch Du Dich daran hälst und bitte um Dein Verständnis.

    Danke.
     
  17. Andreas S

    Andreas S Guest

    Hallo,

    habe mir lange überlegt hierzu überhaupt was zu schreiben aber ich muß es doch loswerden.

    Wenn ich mir, egal bei welchen Händler etwas bestelle oder kaufe sei es im Internet oder beim Händler um die Ecke. Dann packe ich es sofort aus und prüfe es auf Schäden und Vollständigkeit. Sollte was defekt sein oder fehlen gebe oder schicke ich es zurück. Es kann ja immer mal was kaputt sein.

    Soviel dazu !
     
  18. MIDD

    MIDD Guest

    Produktqualität: Damit man sich beim Basteln nicht ärgert ..

    Hallo, tja - "unangenehme Dinge" sind halt nicht beliebt ... und wohl gerade deswegen summieren sich die "halbgaren Produkte" im Modelleisenbahnbereich - weil: der "anständige" Modellbahner nimmt sie so an, wie sie angeboten werden und fummelt sich das halt hin; aber er beschwert sich nicht. So ist das, evtl. nur meiner Meinung nach, ... und nur daher hält sich die Hochpreissituation für manchmal minderwertige Waren.

    Kampagne aufbauen? Entschuldigung, dass ist doch absolut haltlos! Damit keinem vor Angst die Knie schlottern: Z. B. über Waschmaschinen, Autos, Kameras, DVD-Player, PC´s, Elektrowerkzeuge bzw. deren Hersteller, Services und Qualitäten wird in zig Portalen (s. z. B. dooyoo, ciao usw.) deutlich drastischer berichtet. Und so ist es auch richtig! Und was passiert? = NICHTS passiert, so lange alles wahrheitsgemäß ist und keine persönlichen Beleidigungen ausgesprochen werden. Und ausgerechnet bei Modelleisenbahn gibt es "rechtliche Gründe" (???) nichts zu kritisieren bzw. alles schön zu halten? :DUnd meine Meinung werde ich wegen o. a. unbegründeten Ängsten auch nicht ändern - denn der Meinung sind belegbare Erfahrungen in Jahrzehnten vorausgegangen.

    Bei mir ist übrigens alles sachlich und den Tatsachen entsprechend beschrieben ... die Wortwahl allerdings so, dass es sich auch etwas lustig-spannend liest. Und alles was ich schildere, kann ich anhand fehlerhafter Ware, mangelhafter Teile und Bauanleitungen, Fotos als Beleg bzw. der ungenügenden Herstellerantworten auch belegen! Und wenn ich schon mal sage "... die antworten nicht einmal ...", dann ist das auch so. Und vor diversen Produkten sollte man regelrecht warnen, wenn schon die Hersteller die Kühnheit besitzen, diese unfertig oder mangelbehaftet in Umlauf zu bringen!

    Ja, dass ich auspacke, kontrolliere, ggf. zurücksende usw. das schrieb ich ja schon - ich wiederhole es hier gerade noch einmal zur Sicherheit, für die, die es womöglich überlesen haben. Auch, dass ich den Herstellern den ein oder anderen Mangel mitteile - hier noch einmal. Bedingt durch meinen Beruf liegt mir das seit nun 30 Jahren so im Blut.

    Auspacken??? Ja, da habe ich gerade gestern wieder eine feine Sache ausgepackt ... ein Relais ... von der Konstruktion her aus den 60/70ern stammend ... jedoch von der Sache her ein Neuartikel, also aktuelle Katalogware, für den heute in 2008 zwischen 26,00-34,00 Euro/Stück (1998 übrigens 34,95 DM das Stück aus gleicher Produktionsserie) neu als LVP zu bezahlen wären: ...
    ... also die "Neuware" ausgepackt (auf das rote Papier nur wegen des Kontrastes gestellt):
    [​IMG]
    ja, und der Kenner wird es auf einen Blick sehen, SCHON WIEDER EIN sog. HALBGARES PRODUKT, DASS NICHT ZU ENDE GEDACHT WURDE UND WO MAN SICH WEIGERT, SEIT DEN 70ern DARAN EINE MINIMALE ABER NICHT GANZ UNWICHTIGE KLEINE VERBESSERUNG VORZUNEHMEN.

    Möglichkeit des Zurückschickens??? Geht leider sog. wieder nicht, dieses Produkt hat immer wieder den gleichen Fehler! Seit Jahrzehnten. Muss das so sein? Springt bestimmt jeden erfahrenen Modelleisenbahner hier sofort an.

    Na, schon herausgefunden, was ich meine??? ?( Kleiner Tipp am Rande: Es funktioniert von der technischen Seite her tatsächlich einwandfrei.

    MfG

    Michael
     

Diese Seite empfehlen