Gleis Qualitätsfrage Roco .Fleischmann Gleise

Dieses Thema im Forum "Betrieb" wurde erstellt von Goldilok, 21. August 2017.

Schlagworte:
  1. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Hallo Forumsfreunde

    Ich habe hier zwei Gleissysteme.
    Nämlich Roco Geoline und Fleischmann Profigleis.
    Beides vergangenes Jahr zu Weihnachten erhalten.

    Genutzt habe ich immer die FLM Profigleise.

    Nun habe ich mal die Roco Geoline Gleise getestet.
    Dabei ist mir aufgefallen das diese Gleise , obwohl devinitiv neu, Kontaktprobleme haben.
    Die Loks blieben laufend stehen und das Licht in den Anhängern flackerte.

    Da das bei FLM Profigleis nicht passiert, frage ich mich ( und euch )

    Ist es normal das die Roco Geoline Gleise beim lagern schon gammeln??
    Kann mir nämlich diese Kontaktprobleme sonst nicht erklären.

    Beste Grüße
    Michael
     
  2. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    Moin,

    willst du hier nur was testen oder ist das eine richtige Frage?

    Viele Grüße
    Markus
     
  3. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Hallo Markus

    Zitat " Da das bei FLM Profigleis nicht passiert, frage ich mich ( und euch ) "

    Das ist schon eine richtige Frage. Ich " teste " gerade die beide Systeme da ich mir nicht
    sicher bin was auf die Platte kommt

    Beste Grüße
    Michael
     
  4. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Hallo Michael

    die Schienen sind aus unterschiedlichen Materialien. Auch ist der Aufbau der Schienengeometrie leicht anders. Was nun noch hinzukommen kann ist : 1.) Radsätze die nicht zum Gleissystem passen 2.) Verschmutzte Radsätze 3.) Abnahme Rad-Schleifer 4.) Irgendwo eine falsche Lagerung

    Alles zusammen oder auch nur ein Faktor kann zu nicht flackerfreien bzw ruckelfreiem fahren führen.
     
  5. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Hallo Stephan

    Danke für deine Antwort. Na dann können es ja nur die Gleise sein.
    Bei Fleischmann habe ich mit keiner Lok Probleme.

    Außerdem sehen die Roco Gleise an der Oberfläche unsauber aus.

    Beste Grüße
    Michael
     
  6. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Nur mal so eine Vermutung und ins Blaue geschossen. Evtl. sind auf den Roco Gleisen noch Produktionsrückstände drauf. Nimm doch mal einen Lappen und tränke den in Spiritus und reibe damit mal die Schieneköpfe des Rocogleises sauber und vergleiche dann noch einmal.
     
  7. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Gute Idee...
    werde testen und berichten

    Gruß
    Michael
     
  8. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Michael.

    Oder nimm mal einfach einen Gleisreinigungsblock (z.B. den Rubber von Roco o.ä.) und reibe damit über die Gleisoberflächen. Denn wenn die Gleise seit Weihnachten nur in der Schublade lagen, während die Fleischmann Gleise benutzt wurden, haben die Roco Gleise wahrscheinlich etwas Dreck angesetzt.

    Viele Grüße Matthias
     
  9. Railstefan

    Railstefan Aktives Mitglied

    Hallo Matthias und Michael,

    bitte etwas Vorsicht walten lassen mit den Schleifklötzen, z. B. Roco-Rubber, denn damit rauht man die Schienen-Oberfläche auch auf, so dass sich Schmutz besser festsetzen kann, und genau das ist ja zu vermeiden.

    Viel Erfolg
    Railstefan
     
    Markus und lok527596 gefällt das.
  10. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

    Moin Stefan,

    weißt du das oder glaubst du das nur?

    Gruß
    Kai
     
  11. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo zusammen,
    wenn die Schienen noch nicht verlegt sind, sowie auf den Gutzugänglichen Steckenteilen ist die Spiritusmethode eine gute Sache!
    Ich persönlich nutze in einige Zuggarnituren die Reinigungswagen von Roco b.z.w. Reinigungszwerge von Noch die ich auch ab und zu mit Spiritus tränke. Saubere Radsätze sind meiner Meinung sowie Grundvoraussetzung.
    Im übrigen bin ich Märklinist auf alten M-Gleisen und es laufen auch Lok´s anderer Hersteller.
    Gruß Otto
     
  12. Railstefan

    Railstefan Aktives Mitglied

    Hallo Kai,

    das ist eine Tatsache. Selbst wenn du 1500er-Schleifpapier oder noch feiner nimmst, so schleifst du ganz feine Riefen in die Oberfläche der Schienen und in diesen kleinen Unebenheiten haftet Schmutz besser als auf einer glatten Oberfläche.
    Sicherlich ist eine einmalige Reinigung mit dem Roco-Rubber nichts Dramatisches, aber man sollte die langfristigen Folgen einfach im Hinterkopf haben.

    Weiter guten Kontakt
    Railstefan
     
  13. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Railstefan

    Da muss ich dir wiedersprechen. Der Roco-Rubber ist ein körniges Radiergummi, mal überspitzt geschrieben. Oder anders, ich putze die Gleise meiner Anlage "Kornhochheim" nun schon seit 12 Jahren, etwa alle 4 Monate damit und Kontaktprobleme am Gleis oder auch eine Riefenbildung ist bis heute nicht festzustellen. Lediglich die Übergänge zwischen den einzelnen Schienenstücken (ich hatte damals das (damals) neue Piko A Gleis verwendet) sind etwas anfällig gegen Schmutz, aber das liegt daran das jeder Schienenstoß auch eine Dehnungsfuge ist. Und darin sammelt sich nun mal Schmutz der regelmäßig ausgesaugt werden will.
    Soweit meine Erfahrungen mit dem Roco Rubber.

    Viele Grüße Matthias
     
  14. Kai Eichstädt

    Kai Eichstädt Mitglied

  15. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Hallo liebe Forumsfreunde

    Sorry, leider konnte ich mich nicht schneller melden.

    Beide Möglichkeiten sind gut. Den leichten Schmutz habe ich mit Spiritus sauber bekommen.
    Bei einigen Schienen mußte ich aber zu einem Schwamm aus der Küche greifen weil sie echt
    schmuddelig waren.
    Werde man versuchen ein Pic hoch zu laden damit ihr seht was ich meine..

    So, Bilder sind da.
    Die Verschmutzung ( oder was das sonst ist ) sind auf dem rechten Bild gut zu erkennen ( klein2 )

    Und nochmal der Hinweis: Zu Weihnachten bekommen....neu
    Ich habe auch einige Fleischmann Gleise liegen die ich nicht benutze, die sehen aber nicht so aus.

    Danke euch und beste Grüße
    Michael
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2017
  16. Prius

    Prius Aktives Mitglied

    Also auf dem linken Bild sieht es wirklich so aus als ob da in der Produktion was schief gelaufen ist. Wie Rost o. ä. sieht das nicht aus eher wie ein Spritzer Kunstharzlack. Das rechte Bild sieht für mich schon fast normal aus. Leider ist der interessante Teil (Schienenoberseiten) unscharf lege doch bitte mal in die Mitte des gleises ein Stück Graupappe oder Wellpappe (glatte Seite nach oben) so das die Pappe bündig ist mit der Oberseite der Gleise, so kommt vermutlich der Autofokus deiner Kamera besser mit dem Scharfstellen klar. Jetzt sind es ja nur die Schwellen. ;)
     
  17. Phototipps.com

    Phototipps.com Mitglied

    Hi Michael,

    keine Ahnung ob Dein Problem mittlerweile gelöst ist - aber das rechte Bild (Weiche) sieht mir danach aus, als ob da irgendwas mit dem Neusilber der Weiche reagiert hat. Das könnte eine Kunststofffolie sein oder Styropor oder was immer da Kontakt mit der Schiene hatte, vermultich über einen längeren Zeitraum. Hat da der Händler Altbestände über unwissende Kunden entsorgt?

    Wenn da wirklich eine chemische Reaktion statt gefunden hat, dann wirst Du das wohl nie mehr richtig sauber bekommen. Vermutlich wäre es denkbar, die oberste Schicht einfach wegzuschleifen, aber dann hätte man gleich mehrere andere Probleme: Je nachdem, wie tief sich das Problem schon in die Profile reingefressen hat, könnte dann die Profilhöhe zu gering sein, wenn man entsprechend viel wegschleifen muss. Und andererseits bekommt man mit Sicherheit das Problem, dass die Oberfläche nicht mehr ganz glatt zu bekommen ist und sich in den vielen Riefen und Kratzern ziemlich rasch Schmutz ansetzt.

    Vielleicht nützt es was, wenn Du mit dem Händler redest? Denn selbst nach einem Jahr sollten ungebraucht herumliegende Schienen sicher nicht soo aussehen.

    LG - Herby
     
  18. Goldilok

    Goldilok Mitglied

    Hallo zusammen
    Sorry...ging leider nicht eher.

    Eine chemische Reaktion scheint mir am wahrscheinlichsten. Zumal es tatsächlich nur
    einige wenige Schienen sind.
    Aber für mich hat sich die Frage wegen der Qualität geklärt.

    Bleibe definitiv bei Fleischmann Profigleis.
    Die Roco Gleise wandern bei nächster Gelegenheit in die Bucht.

    Vielen Dank euch allen für eure hilfreichen Beiträge.
     
  19. hjweber

    hjweber Neues Mitglied

    Hallo alle
    Meine Erfahrungen gehen über einige Jahrzehnt zurück und als Mechaniker habe ich Erfahrung mit den unterschiedlichsten Materialien.
    Seien es nun alte Messinggleise oder neue aus Neusilber sie alle oxydieren unterschiedlich. Da spielt die Umwelt kräftig mit. Das Flackern wird in erster Linie durch den Kontakt Gleis/Rad verursacht. Da hat auch das Gewicht der Fahrzeuge einen Einfluss, Keine Federung die die Achsen gleichmässig auf die Schienen drückt.
    Dann das Material der Räder. Ältere Fahrzeuge mit brünierten Messingrädern verschmutzen sehr stark, neue Fahrzeuge mit vernickelten (ich vermute verchromten härterer Oberfläche) Räder sind da wesentlich besser.
    Als beste Präventivmassname ist immer noch ein ständig mitlaufender Reinigungswagen. Die regelmässige Reinigung der Räder sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Nach einer längeren Stillstandzeit der Anlage ist die Verschmutzung so klar wie das Amen in der Kirche.
    LG Hans-Jörg
     
  20. Atlanta

    Atlanta Renommiertes Mitglied

    Moin Kollegen,

    zur Schienenreinigung verwende ich auch den Rocorubber und habe bisweilen keinerlei Beschädigungen feststellen können.
    Bedingt durch meine derzeitige Wohnsituation, muß ich zwar auf FLM Messinggleise zurückgreifen, diese oxidieren aber weitaus besser und es bildet sich viel schneller eine störende Patina als bei Roco Geoline oder FLM Profigleisen.

    Qualitätstechnisch sind die Profigleise von FLM das ältere System, was schon recht lange auf dem Markt ist. Roco Geoline hingegen ist eine Neuentwicklung, nachdem Roco die zuvor propagandierten Rocoline Bettungsgleise, nach einem verlorenen Rechtsstreit mit dem Entwickler, verloren hat und diese Art der Bettungsgleise nicht mehr anbieten darf, leider paßierte das etwa zu der Zeit, wo Roco von der Firmenpleite betroffen und insolvent war.

    Qualitativ sind mir aber die FLM Pofigleise lieber, das muß aber jeder für sich selbst entscheiden.

    Mir persönlich sind die Geoline Gleise zu extrem in den Radien und Abzweigwinkeln der Weichen, ich bevorzuge lieber die bewährten Rocoline Gleise ohne Bettung in 2,1 mm Profilhöhe aber auch die derzeit genutzten FLM Messinggleise sind mir auf Dauer zu grenzwertig. Ich bevorzuge möglichst Gleise ohne eine feste Gleisgeometrie und greife daher gerne auf Flexgleise, Weichen und Kreuzungen zurück, mi denen ich meine Planungen individuell verwirklichen kann.
    Da ich aber auch Gleise unterschiedlicher Hersteller sehr oft kombiniere, kommt es mir auf Kompatibilität besonders an.
     

Diese Seite empfehlen