Allgemein Reinigung der Schienen

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von momomicha, 18. Dezember 2006.

  1. momomicha

    momomicha Mitglied

  2. Hallo,
    einige dieser Reinígungsfahrzeuge
    würden mir schon zusagen, aber die
    meisten kosten einfach zu vieL;), da
    bleib ich lieber bei meinen Noch
    Reinigungszwergen:D

    Grüße
    Sebastian
     
  3. Tja, und was bzw. wem nutzen die ganzen Mittelchen für die Schienenreinigung, wenn man nicht auch 1-2 x im Jahr ebenso die Räder der Fahrzeuge reinigt? Sonst "schmiert" man sich ja die ganzen mühsam gereinigten Gleise gleich wieder voll ...
     
  4. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Vor allem, wenn man diese netten Gummireifen unter den
    Fahrzeuge lässt, welche jeglich Dreck magisch anziehen.

    Gruß
    Maximilian
     
  5. Hallo,
    manfred, reinigst du etwa 1-2 mal im Jahr auch
    die Räder der Waggons??
    Mir wäre das zu viel Arbeit;)


    Grüße
    Sebastian
     
  6. momomicha

    momomicha Mitglied

    Hi Maik,

    meinst Du die Haftreifen der Lokomotiven?

    Ich frage mich schon lange, ob man diese Haftreifen speziell bei meinen Minitrix-Lokomotiven bedenkenlos entfernen kann?

    Denn , wenn dies Haftreifen auf -Riefen- sitzen, was danach? Wie sind dann die Fahreigenschaften der Lok?

    Eine echte Lok hat auch kene Gummidingens aufgezogen lol

    Die T3 von Minitrix zieht auch ohne Haftreifen muehelos sechs Waggons!

    Haftreifen runter? Geht das bei Minitrix problemlos?

    Gruesse Michael
     
  7. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    EInfach nur abziehen reicht natürlich nicht.
    Denn dann würden die betreffenden Räder mitunter
    in der Nut laufen und evt. Probleme an den Weichen
    machen.

    Der sauberste Weg ist der, das man Achsen mit Haftreifen
    gegen Achsen ohne Haftreifen tauscht.
    Kostet allerdings eben den ET-Preis dafür.

    Mir persönlich ist es das wert, und meine Anlage dankt es
    mir mit reibungslosem Betrieb auch bei 7% ohne Zahnstange.

    Gruß
    Maximilian
     
  8. Ich ahnte es - die 6 Monate Haltbarkeitsdauer sind bald wieder vorüber:

    JA in Betriebszeiten 1 x pro Jahr. Wozu soll ich denn sonst die Gleise reinigen? Um anschliessend über die toll gereinigten Schienen wieder mit verschmierten Lok- und Wagenrädern drüber zu fahren? Das wäre doch total Banane.

    Nein, Sebastian - am 05.08.2006 hast Du noch behauptet:
    Es ist gar nicht viel Arbeit + geht eigentlich blitzschnell:
    Ich kopiere einfach mal aus dem alten Thread "Alz" hierüber nach "heimer":
    >Also Alkohol/Isopropanol ist schon mal sehr gut, zumal das hundert%ig wieder abtrocknet bzw. sich verflüchtigt. Rückstandsfrei.

    >Waschbenzin, Pinselreiniger und ähnliche Tinkturen sollte man vermeiden, da hierin wieder geringe ölhaltige Stoffe enthalten sein können. Heißt im Prinzip, dass man statt zu reinigen, wieder einen geringen Schmierfilm neu aufträgt, damit die Verschmutzung neu einsetzen kann.
    Diese "Messingbürstchen" nehme ich auch nicht, sie schaden dem Radprofil + besonders den Haftreifen von Triebfahrzeugen.

    Nu zu den Radlaufflächen besonders von Wagen:
    alte, ansonsten nicht mehr verwendbare möglichst lange Schiene seines Systems nehmen, sauberes Taschentuch oder unbenötigten Kopfkissenbezug, altes Baumwoll-T-Shirt in spurweitengerechte Streiben + an jeder Seite 1 - 2 cm abschneiden, auf die Schiene legen mit Alkohol/Isopropanol beträufeln/tränken und die viel benutzen Wagen aufsetzen und von Hand hin und her rollen. Kommt einiges an Dreck runter, den man so nicht sieht + halbwegs rationell und zeitsparend finde ich das auch.

    ---

    JA hier geht´s genau so problemlos wie bei Flm, Arnold, Roco, Kato und allen anderen - so man sich an die entsprechende Demontage rantraut (ich mach das auch bei allen Dampfern selbst).
    Allerdings möchte ich dann bei keinem Fabrikat drauf verzichten - die Dinger sind teilweise so leicht, bzw. haben eine schlechte Zugkraft, dass "die Loks sich kaum selbst ziehen" - bringt auch nichts, wenn man da die BR 24 MTX um 15g erschwert. (Bei Dampfern kann man wegen der Kurbelgestängebohrungen eh nicht gegen andere Achsen auswechseln.)
    Meine Meinung ist, dass die transparenten Haftreifen nicht so sehr Schmutz anziehen bzw. abgeben ... dafür machen die schwarzen Haftreifen das besser was sie sollen, nämlich haften - stimmt das, oder gebe ich mich da einer Illusion hin?
     
  9. momomicha

    momomicha Mitglied

    Also Lieber Manfred hier noch einmal Klartext ;-)

    Die T3 Dampflok BR 89.x mit Achsfolge C und fast keinem Gewicht (oder doch Gewicht, das Gehaeuse ist komplett aus Metall) zieht ohne Durchrutschen sechs Waggons!

    Meine BR 215 (Minitrix plus zwei Hafteifen) hat geoffnet wie das Roco-Pedant, einen Metallkoerper (Gewicht!)

    Ergo -> Mit dem Eigengewicht hat das nicht viel zu tun ;-)

    Meine Beobachtung zwischen BR215 und BR 89.x die BR89 (T3 - C) rutscht bei Vollbremsung trotz stehender Raeder ein Stueckchen weiter! (Kommt auf die Geschwindigkeit an , wie weit, aber sie rutscht, auch bei Langsamfahrt.)

    Die BR 215 mit Haftreifen steht sofort! Hier zahlen sich die Haftreifen doch aus! ;-)

    Aber ich mache erst mal gar nix, denn es fehlen noch viele N-Bahn-Meinungen ;-)

    Hm, wie machen es eigentlich die H0er , denn meine Roco-Lok hat auch zwei Haftreifen, die haben die Rocianer auf die letzte Achse gepappt ?!

    Gruesse Michael
     
  10. Maxi61K

    Maxi61K Aktives Mitglied

    Hallo Micha,

    meine Ausführungen oben bezogen sich auf H0m.

    Wie gesagt, fahre ich vorbildgerecht lange Züge 4-5 Waggons
    mit einem Tw, bzw. 7-8 Waggons mit 2 Tw über die 7% Palü-
    schleifen meiner Anlage.
    [​IMG]
    UNd ja, der Zug schafft es auch in der Gegenrichtung. :happy:

    Das alles ohne Haftreifen.

    Seit dem ich das mache brauche ich so gut wie nicht mehr putzen.
    Die Noch Reinigungszwerge aus dem TT-Programm laufen aber
    zusätzlich in 2 Güterzüge kontinuierlich über die Anlage.

    Gruß
    Maximilian
     
  11. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Tja Michael, zumindest bei meinen Modellen ist sowas wie Haftreifen unbekannt.
    Meine Loks wiegen in Schnitt mehr als 1kg und ziehen ohne Probleme minimum 35 Wagen (vierachsig) weg.
    Grüße:yeah: Rayman
     
  12. Hallo,
    manfred, ich finds toll das du besser über
    mich bescheid weißt als ich.
    Und vielleicht hast du ja auch aufs Datum geschaut;)
    Es werden auch immer mehr Waggons und
    irgendwann wird es eben zu viel arbeit!!

    Grüße
    Sebastian
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren