1. Hallo Gast,

    du bist hier im Archiv-Bereich. Hier sind alle Themen und Beiträge aus dem "alten" Forum, die noch auf ihre Verschiebung in die korrekten Foren warten. Du kannst uns allerdings helfen, indem du die Melden-Funktion bei Themen verwendest, die du zügig in den offenen Bereich verschoben haben möchtest, ein Teammitglied wird das entsprechende Thema denn verschieben.

    Um keine Verwirrung bei der Forenwahl zu verursachen, ist der Bereich für neue Themen und Beiträge gesperrt.

    Vielen Dank für deine Mithilfe!

    Information ausblenden

Reinigung/Wartung von Loks/Material

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Markus, 27. April 2005.

  1. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    Hallo,

    mich würde mal interessieren, wie oft ihr eure Loks/Waggons, etc. und das Material, also Gleise wartet.

    Ich schaue hin- und wieder, wie die Räder der Loks aussehen, wenn da Staub drunter ist, kratze ich es meistens ab, so wie heute. Man(n) muss aber vorsichtig sein, damit man sich nicht da die Gummiringe beschädigt, da da teilweise drauf sind. Eigentlich sollte man eh vorsichtig damit umgehen.

    Alle 1-2 Jahre geh ich mal mit nem Staubsauger über die Anlage, bzw. baue das ganze ab, was ja noch geht.

    Kleinere Schäden behebe ich so mal, wenn mir was auffält, z.B. wenn irgendwo ne Ecke abgebrochen ist/schief hängt oder meine Nichte sich wieder einen Augenblick ausgenutzt hat, wo sie unbeachtet ist und dann eben den Turm von der Kohlenmine oder den Wasserturm mit nem Gabestapler abbricht.
    Aber geziehlt suche ich nach solchen Sachen nicht.

    Ich weiß, dass es sowas in der Art hier bereits gibt, dass ging aber nicht so ins allgemeine hinaus.
     
  2. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ich hoffe, Du kratzt nicht wirklich den Dreck runter, weil es dann nur noch schlimmer wird. Hast Du Dir mal Deine Computermaus angschaut? Ich meine von unten, wenn Du sie schon eine Weile in Benutzung gehabt hast?
    Wie machtst Du dort den Dreck weg, kratzt Du da auch?
    Dann hast Du da auch schon verspielt.
    Kratzt Du dort, entstehen kleine Riffen. Der Dreck hat aber eine wesentlich größere Chance, sich dort festzu setzen, als wenn die Oberfläche glatt ist.
    Ähnlich ist es bei der Modellbahn.
    Ich rede hier von den Radsätzen an den Loks. Wird hier mit einem Schraubendreher der Dreck von den Radsätzen entfernt, dann entstehen hier auch zum Teil mikroskopisch kleine Riffen, an dem der Dreck besser festsitzt, als an glatten Radsätzen.
    Interessant ist ja wie der Dreck dort entsteht, und das ist schon schlimm genug.
    Beim drehen der Räder auf den Schienen, entstehen kleine Lichtbögen oder auch Abrißfunken genannt, ähnlich wie man das sieht, wenn ein Kontakt zum Beispiel an einem Schalter geöffnet wird. Diese Abrißfunken brennen mikrospisch kleine Krater in die Radsätze, wo letztendlich ein Gebräu aus Staub, Öle und der Luftfeuchtigkeit hängen bleibt und so diese kleinen schwarzen Punkte erzeugen.
     
  3. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    ich kratz das auch nicht richtig weg. ich gehe da meistens mit ner pinkzette ran und ziehe das hoch.
    Solltest mal davon die Schicht sehen. In letzter Zeit war die auch häufiger aus der Spur gesprungen, jetzt gehts.

    Maus??? Wo ist denn da Dreck??? das um die Rollen ist weg, da ist so ein kleiner Laser drin, der schaut :seefahr: und tastet dann alles schön ab.

    Bei der alten Maus hab ich das immer mal entfernt, ist besser.
     
  4. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Bei der optischen Maus hast Du natürlich nicht mher die Laufrollen von der Kugel. Aber aud Gleitflächen am Gehäuse sind sie immer noch da, und ich kenne das aus der Firma. Da sit der Dreck natürlich massiver als zu Hause. Einmal in der Woche ist da eine Grundreinigung angesagt.
    Und das sieht so ähnlich aus, an den Radsätzen der Maschinen.
     
  5. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    naja es geht noch bei der, ich benutz sie ja auch viel. da ist nur unter den "füßen" etwas
     
  6. nozet

    nozet Renommiertes Mitglied

    Da ich die Schienen gealtert habe, habe ich angefangen mit Wasserschleifpapier die Köpfe abzuschleifen. Anstelle des Reinigungswagens mit Gummis drunter, fahren 2 Stück mit Schleifpapier. Wenn das regelmäßig gemacht wird geht es besser als mit den Reinigungsgummis, da die auch viele Reste hinterlassen. Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Schienen auf unter 2 mm runtergeschliffen sind :n8:
     
  7. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Ein Bekannter hat die Gleise mit einem Öl von Roco eingerieben. Er ist der Meinung, das er jetzt keine Probleme mit Verdreckung hat. Das kann ich allerdings nicht beurteilen. Meine Fahrzeuge sind noch nicht so verdreckt, obwohl ich langsam auch das Gefühl habe, das zumindest die Gleise eine Reinigung nötig haben, wegen der Spannungsübergabe.
    Hin und wieder bleiben sie an relevanten Stellen stehn, aber die Fahrzeuge sind sauber.
    Kann aber auch sein, das einige Schleifer eine Korrektur nötig haben.
     
  8. Rheingold

    Rheingold Mitglied

    Ich habe einen Wagon von Roco"Postkontainer" einen Unterbau verpasst, der durch sein Eigengewicht und einenem dünnen Belag von einem Topfreinigerschwamm, die Gleise putzt.
    Der Unterbau sind zwei Messingsegmente, die unabhängig von einander auf je einem Gleis aufliegt. Das ganze arbeitet sehr zuverlässig, ohne Abrieb zu erzeugen.
    Werde das mal im Bild einstellen, wenn es Interessiert.
     

    Anhänge:

  9. Markus

    Markus Administrator Mitarbeiter

    setz das ruhig mal rein. Schaden kanns nicht.
     

Diese Seite empfehlen