?? Gleis Schienenreinigung?

Dieses Thema im Forum "Anfänger, Umsteiger und Fragen" wurde erstellt von Sebastian 1 160, 18. März 2006.

  1. Hallo,
    bei mir werden die Loks alle
    3 Wochen geputzt und gepflegt.
    Also, Geölt, Gefettet und die
    Räder geputzt. Das alles mit
    billigem Alk:D

    Grüße
    Sebastian
     
  2. Tohu01

    Tohu01 Mitglied

    Moin,
    als Zettler hab ich ja besonders mit der Verschmutzung zu kämpfen. Zur Reinigung der Schienen benutze ich Wattestäbchen und Isopropanol (den reinen aus der Apotheke). Zur Lokreinigung verwende ich Reinigungsstäbchen für Tonbandmaschinen. Die sehen aus wie Wattestäbchen, nur statt Watte ist ein dünnes Leder angebracht. Auch hier kommt als Reinigungsmittel Isopropanol zur verwendung. Isopropanol hat den Vorteil, das es völlig rückstandsfrei abtrocknet. Bisher hab ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Aber auch bei mir ist die beste Reinigung regelmässiger Betrieb. ;)
     
  3. scania

    scania Mitglied

    Hallo
    Ich habe von Lux die Radreinigungsanlage,sie funktioniert sehr gut.
     
  4. Radreinigung

    Na, ja - evtl. war meine Frage nicht ganz klar gestellt - daher schreibe ich einfach mal meine Variante:

    >Also Alkohol/Isopropanol ist schon mal sehr gut, zumal das hundert%ig wieder abtrocknet bzw. sich verflüchtigt. Rückstandsfrei.

    >Waschbenzin, Pinselreiniger und ähnliche Tinkturen sollte man vermeiden, da hierin wieder geringe ölhaltige Stoffe enthalten sein können. Heißt im Prinzip, dass man statt zu reinigen, wieder einen geringen Schmierfilm neu aufträgt, damit die Verschmutzung neu einsetzen kann.
    Diese "Messingbürstchen" nehme ich auch nicht, sie schaden dem Radprofil + besonders den Haftreifen von Triebfahrzeugen.

    Nu zu den Radlaufflächen besonders von Wagen:
    alte, ansonsten nicht mehr verwendbare möglichst lange Schiene seines Systems nehmen, sauberes Taschentuch oder unbenötigten Kopfkissenbezug, altes Baumwoll-T-Shirt in spurweitengerechte Streiben + an jeder Seite 1 - 2 cm abschneiden, auf die Schiene legen mit Alkohol/Isopropanol beträufeln/tränken und die viel benutzen Wagen aufsetzen und von Hand hin und her rollen. Kommt einiges an Dreck runter, den man so nicht sieht + halbwegs rationell und zeitsparend finde ich das auch.
     
  5. bdl

    bdl Mitglied

    Ich benutze auch Reinigungszwerge. Da klebe ich immer weiße Baumwollsachen drauf, also z.B. vom ausgemusterten T-Shirt, somit brauche ich immer nur einen Zwerg und muss sie nicht ständig nachkaufen.
     
  6. Thommy

    Thommy Mitglied

    Hallo zusammen,

    wir verwenden für unsere Modulanlage, die Roco-Cleaner (ohne einen Abtrieb festzustellen) angehängt ist der TOMIX-Sauger. Im regulären Fahrbetrieb die "Frucht"zwerge von Noch und bei hartnäckigem Schmutz geht es mit einem Rubber und Aceton an die Gleise.
     
  7. Christian AHS

    Christian AHS Mitglied

    Manne´s T-Shirt-Variante gefällt mir und macht Sinn...
    ...bei Loks etwas schwierig, weil sich die Räder nicht immer von Hand drehen lassen...


    alternativ: beim Goldschmid gibts Borstenpinsel aus Glasfaser. Wird verwendet um glänzende Schmuckstücke etwas matter zu machen.
    Würde ich nur für groben Schmutz einsetzen, jedenfalls besser als Messingbürsten.
     
  8. Kine

    Kine Neues Mitglied

    Ich nehme zum Schienen putzen "SR24 Modellbahnöl". Davon ein bisschen was auf ein Mikrofasertuch und einmal über die Schienen fahren.
     
  9. friedrichskotten

    friedrichskotten Aktives Mitglied

    Hallo Michi,
    schmiert das SR24 nicht mit der Zeit (ein fast öliger Schmierfilm??) ?

    Hallo Zusammen,
    Ansonsten nehme ich nach längeren Pausen das Isoprop. aus der Apotheke (Kostet in der Nachfüllung ca. 35 Cent pro 100 ml) und ein altes Reinigungstuch. Ferner fahren bei mir auch ständig Wagen mit den Fruchtzwergen mit und ein Trix- H0- Reinigungswagen nach System Jörger (mit den Polierfilzen). Das ganze klappt sehr gut.
    Gerade von den Glasfaserstiften hat mir mein MOBA- Händler abgeraten mit dem Vergleich zu Schmirgelpapier - es bilden sich Riefen und Rillen und der Schmutz hängt fester. Glaub dem mal, da es nicht gaanz unlogisch ist.
    Ein Gleisstaubsauger wäre noch die Krönung und kommt später mal in Betracht.

    Gruß Matthias
     
  10. Kine

    Kine Neues Mitglied

    Hmmm...kann ich schlecht sagen weil ich noch nie was anderes benutzt habe. Steht aber extra drauf Schienenreinigungsöl, bisher hatte ich damit auch keine Probleme. Meine Schienen sehen nach ca 15 Jahren noch aus wie neu.
     
  11. Joerg

    Joerg Renommiertes Mitglied

    Das mit dem schmieren hätte ich auch von Zeugs von Roco gedacht, aber ein Bekannter verwendet, oder besser gesagt hatte verwendet, und schwört darauf.
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren