Wartung Rollmat. Schweres Modellbahnunglück

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Amtmann, 31. August 2011.

  1. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo,

    danke für Euren Zuspruch. Der erste Erfolg einer Instandsetzung lässt doch hoffen und macht Mut für mehr. Muss dann ersteinmal sichten was noch wie und wo zu retten ist. Damits nicht zu einfach wird, gibs von vielen Herstellern etwas, so steht noch eine 118 von Gützold an (hier sah das Gehäuse weniger gut aus, die Lok hatte eine schöne Eigenmasse, in Physik haben wir mal was von Kraft gehört - Masse, Geschwindigkeit ...). Auch die 242 von Brawa machte keinen guten Eindruck.

    Weitere Instandsetzungsberichte folgen. Ab jetzt gehts nur noch vorwärts.
     
  2. Hallo, Andreas,
    Mit der Einstellung lässt es sich arbeiten (und leben :D ) ! :thumbsup: :thumbsup:

    Warten wir mal die anderen Bericht ab. Bin schon mächtig gespannt.

    In diesem Sinne :thumbsup:

    Gruß,
    Bernd
     
  3. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo !!

    Als nächstes hab ich einen Schotterwagen von Roco mir unter die Lupe genommen, Abbrüche waren primär erstaunlicherweise nicht ersichtlich, diverse Einzelteile mussten aus der Sammelbox gefischt werden. Einziges Problem schien dann die Kupplungskinematik zu sein, hier hakte es gewaltig. Also den Rest auch noch auseinanderbauen.

    An der Führung des Kupplungschachtes (sorry, die Fachausdrücke hab ich nicht drauf), war die Spannfeder ab, Versuche diese zu befestigen schlugen fehl. Da aber die Gegenseite noch i.O. war, hab ich diese mal unter die Lupe genommen und --> ein Haken war abgebrochen, diese nimmt nicht nur die Feder auf, sondern führt die Kupplung letztendlich auch. S. Foto 1 rote Markierung.

    Ein Ersatzteilblatt bei Roco war nicht mehr zu finden, das Teil war einfach zu alt (gabs mal als Neuware auf einer MoBa Börse günstig).

    Was tun ?? --> einen Ersatz schaffen mittels einer Schienenschraube von Piko, diese war dafür fein genug. Der Rest von der Befestigung wurde mit einem Scalpell abgeschnitten, mit dem kleinsten Bohrer wurde vorgebohrt und die Piko-Schraube eingedreht. Passte natürlich nicht, war zu weit nach vorne disloziert. Damit konnte ich nur weiter aufbohren, Ergebnis: Schraube hatte keinen Halt mehr und musste von Unten her gesichert werden.

    Dies konnte mit einem Restplatsikstück aus einer Packung von Vollmer sichergestellt werde, die Farbe passt zwar nicht, aber dafür gibs es ja Farben von Revell. Das Plastikstück wurde anschließend am Kupplungsschacht festgeklebt damit es nicht nach unten wegrutscht und die Schraube oben zu tief eintaucht. Der Schraubenkopf soll ja letztendlich auch die Kupplung führen.

    Nachdem alles passte, konnte die kleine Feder der Kupplung eingehakt werden und es funzte 1A. :thumbsup:

    Jetzt noch die restlichen Teile wieder zusammenfügen (dabei half wieder das Internet mit diversen Bildern als Vorlage).

    Auch dieser Wagen konnte mit einigen kleinen "Neuerungen" gerettet werden und dem Fuhrpatk wieder zur Verfügung gestellt werden.
     

    Anhänge:

  4. Ottoder1.

    Ottoder1. Renommiertes Mitglied

    Hallo Andreas,

    er Bewarheitet sich immer wieder, eine Sammerbox und Einfallsreichtum ersparen uns Ausgaben für Neuanschaffungen.

    Und aussendem sind solche Reperaturen, meiner Meinung eine Herausforderung für jeden Modellbauer/Modellbahner.

    Weiterhin gutes gelingen!

    Gruß Otto
     
  5. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo mitleidende Kollegen!!

    Und weils so gut läuft und offensichtlich die Hauptschäden in vielen Kratzern sowie vielen Einzelteilen, welche aber wieder zusammengesetzt werden können, liegt, mache ich in schneller Reihenfolge weiter.

    Piko-Packwagen - hier lagen lose Teile herum (Generator unter dem Wagen, vom Doch ein Rohr oder Abluftstutzen ...), ferner ist eine Bügelkupplung abgebrochen und ein [lexicon]Puffer[/lexicon] ist abgebrochen. Aber mal wieder keine Brüche am oder im Wagen, diverse Kratzer. Bügelkupplungen hatte ich noch, den Rest aus der Kupplungsaufnahme rausgefriemelt und eine neue rein, [lexicon]Puffer[/lexicon] liegen auch immer in der Sammelbox, also rein damit. Die losen Teile wieder montiert und die Haltegriffe an der Seite (auch diese sind alle da !!!) geradegebogen und festgeklebt. Die Kratzer lasse ich so, denn die genaue Farbe zu treffen ist zu schwer und würde später blöd aussehen.

    Dann hab ich mal die teuren Maschinen rausgeholt, [lexicon]BR[/lexicon] 242 und 118. Meine Liebingslok 118 sah noch fast komplett aus, also wird diese das nächste Ziel des Reparaturtrupps:

    4 [lexicon]Puffer[/lexicon] sind ab, einer davon komplett weg, die restlichen 3 hab ich festgeklebt
    eine Bügelkupplung ist abgebrochen - eine Neue ist jetzt drin
    eine Kardanwelle ist rausgerutscht, wieder nach dem Prinzig Versuch und Fehlversuch hab ich mich vorgearbeitet und herausgefunden wie das Teil wieder auf den Motor kommt
    das Gehäuse ist schön zerkratzt (hier hat das Vitrinenglas ganze Arbeit geleistet), ABER: ich hatte ja die Ausführung in Weiß und Rot genommen, mit weißer Farbe von Revell konnten die Kratzer auf der Lok 1A beseitigt werde, sieht aus wie neu, die Kratzer in den roten Bereich fallen nicht auf bzw. sind nicht so schwerwiegend
    ein Frontfenster ist kaputt und nur noch in Einzelteilen vorhanden --> ist schon bei Gützold bestellt, ebenso ein neuer [lexicon]Puffer[/lexicon]
    eine Probefahrt ohne Gehäuse zeigte dann auch, dass alle Lämpchen online waren

    Am Besten war natürlich, dass der Rahmen nicht gebrochen warund das Gehäuse noch in Takt ist (dies wär sonst teuer geworden, Gützold ruft hier 62 Euronen auf). Was mir bei der ersten Besichtigung nicht klar war ist, dass die Fronstfenster ein Stück sind und die Fensterrahmen hier aufgemalt sind, Abbrüche am Gehäuse in diesem Bereich gab es so nicht.
     

    Anhänge:

  6. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo !!

    An dieser Stelle muss ich mal einen Nachtrag einfügen, in meiner Sammelbox für Kleinteile welche noch nicht zugeorndet waren / sind, tauchten jetzt immer mehr Teile auf welche nicht der noch übriggebliebenen Lok (242 112-1) gehören können, dies führte zu größeren Suchaktionen. Und so kam auch der Packwagen von PIKO wieder auf den Plan. Ein Blick bei PIKO in die Internetseiten veriet dann des Rätsels Lösung, die Trittleitern waren allesamt ab und gut aufgehoben in der Sammelbox. S. Bild 1, alle Leitern waren nicht insich gebrochen, nur vom Modell nahezu zerstörungsfrei "abgefallen".

    Sekundenkleber erledigte dann den Rest, zusammen mit einer ruhigen Hand.

    Nachdem noch andere Wagen wieder Instandgesetzt wurden (eher unspektakulär, überwiegend fanden sich diverse Kratzer, abgebrochene Trittstufen und die Personenwagen waren in die zerlegbaren Bestandteile gefallen (Gehäuse, Rahmen, Innenleben ...), so z.Bsp.

    4 Reko-Wagen (2 x Schicht / Prefo aus der DDR, 2 x Sachsenmodelle / Tillig, Licht leuchtet auch nahezu vollständig, nur ein Lämpchen ist offline)
    Doppelstockwagen von PIKO (Mittel- und Steuerwagen, Neuzustand, unbespielt weil zu groß für die Anlage - zu enge Kurven) - viele Kratzer auf dem Dach, wurden mit Farbe ausgebessert, mittels Hellgrau und Staubgrau wurde der fast richtige Ton durch Mischen getroffen
    Güterwagen, auch ein auf den ersten Blick heftig angegriffener Kesselwagen fand wieder nahezu in seinen Urzustand zurück, ein seitliches Schild fehlt, [lexicon]Puffer[/lexicon] abgebrochen, Kupplungskinematik ausgehangen usw.
    einge Wagen waren unbeschädigt (oh ein Wunder !!)

    verblieb jetzt nur noch der Holzroller (242). Also alles auseinandernehmen --> Gehäuse ab (hier gibs mal Abbrüche an den Befestigungslöchern der [lexicon]Puffer[/lexicon], welche auch den Rahmen festhalten am Gehäuse), ferner die "ausgeworfene" Antriebswelle wieder einsetzen, ein Kabel wieder befestigen (oh, hier musste nicht gelötet werden, alle Kabel sind nur geklemmt !!).

    Fahrprobe ohne Gehäuse = läuft vor und zurück, seidenweich, 2 Lämpchen (von der Aufschlagseite) sind out of order, müssen bei BRAWA bestellt werden.

    Problem ist das Gehäuse, s.o. Abbrüche und diverse Einzelteile welche insich gebrochen sind und nicht mehr verwertbar sind. Hier muss ich mal mit BRAWA telefonieren, dort hat man lt. Interseite alle Ersatzteile aus 30 Jahren. Mal sehen was es kostet und wie der Reparaturzustand letztendlich sein wird. Ggf. lass ich mir einen kompletten Zurüstbeutel senden.
     

    Anhänge:

  7. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Dank an die Fa. Gützold

    Hallo !

    beim Vitrinenflug wurde ja bekanntlich auch 118 252-6 in Mitleidenschaft gezogen, die mir möglichen Instandsetzungsarbeiten sind erfolgt, fehlten nur noch wenige Teile direkt von Gützold. Heute kamen (nach der Bestellung am Wochenende via Internet) das benötigte Frontfenster und ein [lexicon]Puffer[/lexicon].

    Damit ist 118 252-6 auch wieder Einsatzbereit, Kosten = keine 9 Euro.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
     

    Anhänge:

  8. Kater Karlo

    Kater Karlo Mitglied

    Hallo Andreas,
    super, daß du so deinen Schaden minimieren und in erträglichem Maße halten kannst.
    Bei mir ist zur Zeit mal wieder Baustopp. Eben noch den ollen Kombi voll geladen, morgen dann in deine Ecke fliege
    Wenn alles gut klappt bin ich Freitag gegen Abend wieder zu Hause.
    Samstag = Basteltag

    Gruß Fritz :D 8)
     
  9. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Fritz,

    grobinspektorisch halten sich die Schäden in "Grenzen", aber genau hingesehen kommen einem die Tränen, diverse Abbrüche - alles geklebt, dann viele Kratzer auf fast neuen Wagen und Loks, aber alle mit Farbe übermalen sieht dann auch nicht aus. Aber was solls, es rollt wieder alles, bis auf die 242, da sind einige Teile bei BRAWA bestellt.

    Der Tischler hat sich auch noch nicht blicken lassen, da werd ich mal morgen eine Anfrage offiziell starten.
     
  10. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Fertig, es ist geschafft !!

    Hallo Modellbahner,

    Gestern kamen von BRAWA die bestellten Ersatzteile für die [lexicon]BR[/lexicon] 242. Was ganz einfach, bei BRAWA war ein netter Mitarbeiter welche die Bestellung gut entgegen genommen hat, für meine Lok gabs teilweise nicht alle Bauteile in der gewünschten Farbe, aber es wurden mir Alternativen vorgeschlagen (von einer schweizer Lok, da stimmen nur die Grautöne der Teile nicht ganz, fällt aber überhaupt nicht auf, hat halt das RAW aus Mangel an richtigen Farben improvisieren müssen ... :D ). Per Mail gabs eine Rechnung, diese wurde umgehend bezahlt und schon waren die Teile da, klasse Service.

    Somit ist auch 242 112-1 wieder einsatzbereit (deutlich vor dem Plan, die Brigade hat voll reingehauen und darf sich jetzt auf eine saftige Jahresendprämie freuen und auf den Titel Kollektiv der sozialistischen Arbeit) und wurde (wenn auch untypisch bzw. ohne Oberleitungen) in Gotha Süd jetzt gesichtet. :whistling: . Für Detailfans: ja, es fehlen noch die Zurüstteilen, die kommen später noch.

    Zusammengefasst muss ich sagen, dass die Fahrzeuge den heftigen Absturz relativ gut überstanden haben, die Kratzer sind da noch das größte Übel, im ersten Schock sahs doch verdammt schlimm aus und führte schon zu den schlimmsten Befürchtungen. Das es dann doch nicht so gekommen ist, ist mehr als erfreulich :thumbsup: .
     

    Anhänge:

  11. Kater Karlo

    Kater Karlo Mitglied

    Hallo Andreas,
    na das isr doch klasse, daß du deinen Schaden (Mobau) in Eigenleistung soweit wieder gutmachen kannst. Hat der Tischler sich gemeldet??

    Gruß Fritz :D 8)
     
  12. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Fritz,

    ein klares jain, ich hab nochmals angerufen und wir haben uns auf Do vertagt, dann ist der Juniorchef wieder im Land, der solls richten - ich bin da aktuell ergebnisoffen eingestellt.
     
  13. RS1

    RS1 Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andreas

    Da hat ja die Brigade aus deinen RAW eine zügige Spitzenleistung gebracht. Bekommen die jetzt die Auszeichnung "Held der Arbeit" :?: :?: :?:

    Auf jeden Fall freut es mich das du deinen Fahrzeugpark doch recht zügig wieder flott bekommen hast.
    Und ich drück dir die Daumen das, dass mit dem Tischler zu deiner besten Zufriedenheit ausgeht, immerhin ist der Schaden ja doch deutlich minimiert worden (dank deiner RAW-Kollektive).

    Gruß Matthias
     
  14. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    242 112-1 wieder im RAW

    Hallo,

    242 112-1 steht wieder im RAW, im Rahmen der ersten Freunde über die (subjektiv gefühlte) gelungene Reparatur wurde ein Schaden an einem Drehgestell übersehen. Der zuständige Brigadevorsitzende ist bereits seines Amtes enthoben, ein Parteiverfahren wird auch eingeleitet, die Jahresendprämie ist futsch.

    Nach dem Zusammenbau der Lok stand diese schief auf den Schienen, ließ sich auch nicht entsprechend aufrichten. Gefahren ist sie, sah aber komisch aus.

    Daher nochmals die Lok von der Platte nehmen und zerlegen.

    [​IMG]

    Beim genauen Betrachten und biegen an den Teilen war dann der Riss nicht mehr zu übersehen:

    [​IMG]

    Außerdem waren noch einige Kleinteile (Abbrüche) in meiner Sammelbox, eine Zuordnung war bisher nicht gelungen, von der Farbe konnten sie eigentlich zur zur 242 er passen. Und siehe da, sie passen. Neben dem o.g. Bruch im Aufhängungsgehäuse (oben läuft die Kardanwelle über eine Schnecke zu den Zahnrädern im Drehgestell, ferner wird das ganze durch eine Klemme am Rahmen gehalten), fanden sich jetzt noch weitere Abbrüche, u.a. sollte hier ein kleines Loch sein, in welchem ein Zapfen vom Lokrahmen hineinpasst und das Drehgestell am Ort hält und führt.

    [​IMG]

    Hier gähnt aber nur ein Loch (unter dem Kabel).

    Meine erste Überlegung war Sekundenkleber. Dies wird aber sicherlich nicht halten, es fehlt die Öffnung für den Zapfen vom Rahmen.

    Was bleibt: Anruf bei BRAWA und nachbestellen.

    Zusatz: Zur Verdeutlich habe ich die Bilder nachbearbeitet und die Problemstellen hervorgehoben.
     

    Anhänge:

  15. V 100080

    V 100080 Mitglied

    Hallo Andreas,
    schlimm ist dieser Vorfall nicht nur für den Brigadier (ostdeutsch für Vorarbeiter) sondern auch für das gesamte RAW-Kollektiv. Dieses steht ja bekanntermaßen im sozialistischen Wettbewerb um den Titel "Kollektiv der sozialistischen Arbeit", mit welchem ja nicht nur die Ehrung am 62. Nationalfeiertag der DDR, sondern auch materielle Vergütungen verbunden sind.
    Alles verloren für diesen Fünfjahrplan.

    :lol:
     
  16. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo Jan,

    Danke --> Brigadier, der Name war mir entfallen :thumbup: , ist ja auch schon 21 Jahre her und ich habe mich stets auch aus dem sozialistischen Produktionsprozess herausgehalten ("Wer die Arbeit kennt und sich nicht drückt, der ist verrückt") :D
     
  17. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Hallo !!

    Heute habe ich bei BRAWA angerufen, die achten streng auf Ihre Sprechzeiten, ein Paar Minuten vor 13.00 Uhr läuft da noch das Band (Servicetelefon ist von Mo. - Do. von 13 Uhr - 15 Uhr geschalten). Dann aber hatte ich einen Kundenberater an der Strippe, na ja, fast das Gegenteil vom ersten Gespräch mit BRAWA. Der Grundgedanke dieses Beraters war es, dass ich die Lok einsende damit sich der hausinterne Reparaturtrupp drum kümmern kann und bezahlt werden kann.

    Nach langem Hin- und Her, hatte ich ihn dann soweit das er einige Details rausrückt, u.a. was ein komplettes Drehgestell kostet = 40 Euro, damit zu teuer, also nur die Getriebegehäuse bestellen. Dann gings weiter und sich auf eine einheitliche Bestellnummer zu einigen, da ich für meine Lok keine Ersatzteilliste bei BRAWA aufrufen kann, musste ich aus dem aktuellen Programm eine Lok rausgreifen, hierbei wird aber stets auf die selbe Liste verwiesen (E42 ..). Nunja, meine Lok hat eine andere Liste, aber unter Hinweis auf welcher Internetseite (BRAWA !) ich mich gerade befinde und welche Ersatzteiliste ich mir ansehe gings dann.

    Oh Gott, dann hatte ich meine Kundennummer nicht dabei, musste er doch mit Namen und Anschrift diese suchen - ging aber auch.

    Nach fast unendlichen Minuten (gefühlte Stunde) war dann der eigentlich einfache Bestellvorgang abgeschlossen. Mal sehen was geliefert wird.
     
  18. Amtmann

    Amtmann Mitglied

    Zwischeninfo

    Hallo,

    bislang war BRAWA nicht in der Lage zu liefern, nach einer Mailanfrage meinerseits hab ich nur noch die Info erhalten das nach der EDV-Umstellung BRAWA hoffentlich bald liefern kann, grundsätzlich sei meine Bestellung aber eingegangen ( 8o ). Seither wieder Funkstille ;( . So muss die 242 weiter teilweise demontiert im Schrank warten :thumbdown: .

    Fortsetzung folgt ... (hoffe ich zumindestens).
     
  19. sachsenlok

    sachsenlok Mitglied

    Hallo Andi

    bei mir wartet auch ne kleine Lok schon seit Ewigkeiten auf ne HU.

    Nen Motor habsch, ne Schnecke auf ner Stange (aus ner demontierten DDR 130) habsch auch. Jetzt fehlt ne Kupplung sowie dann der Lokdekoder. Weiße LED is noch vorhanden (3mm), rote LED´s leider nicht.

    grüße Johannes
     
  20. Kater Karlo

    Kater Karlo Mitglied

    Ja,Ja
    Deutschland , deine Service Wüste. ;(
    Ich bekomme immer mehr das Gefühl die Firmen sind nur noch am Verkauf interessiert. Der Service und die Qualität auch bei der Versorgung nach dem Kauf wirde immer weniger.
    Ich habe Gott sei Dank in meiner Nähe (ca.25 km) einen Modellbaushop gefunden der von zwei älteren Herren geführt wird. Die beiden wissen noch wie Service geschrieben wird, auch wenn sie die neuen Schlagwörter wie Aftersale und sonen Schrott nicht kennen. In den größeren Mobau Shops in Köln war von Service keine Spur. Bei einer telefonischen Anfrage immer alles da, ne halbe Stunde später wenn ich vor Ort war sah dies aber anders aus.
    Ich werde den beiden älteren Herren die Treue halten, denn die Preise stimmen auch. :p

    Gruß Fritz :D 8)
     

Diese Seite empfehlen

Wir benutzen Cookies für die statistische Auswertung deines Besuchs. Mehr dazu erfährst du in unserer Cookie-Richtlinie und kannst deine Entscheidung dort auch widerrufen: Cookie-Richtlinie. Du kannst auch nur notwendige Cookies laden.

Akzeptieren