Komplettanlage Spur N Test. und Spielanlage 120x80cm

Dieses Thema im Forum "Anlagenbau" wurde erstellt von N-Bahnfahrer, 3. Juli 2014.

  1. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Hallo Forumanen,

    ich habe jetzt gerade angefangen eine Test- und Spielanlage aufzubauen. Ich möchte Euch die Baufortschritte vorstellen und freue mich auf Eure Kommentare und Kritiken.

    Als Grundplatte wurde eine MFD Platte mit Stahlrahmen gewählt. Die kleine Grundfläche erlaubt eine relativ mobile Anlage. Deshalb wurde das ganze auf 80cm Stahlfüsse gestellt. Um beweglich zu sein wurden dann noch Rollen untergebaut so das wir jetzt insgesamt auf 90 cm Anlagenhöhe kommen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Als Gleisplan wurde dieser Gleisplan gewählt:

    [​IMG]

    Ein erster fliegender Aufbau brachte auch erste Probleme zu Tage. Die gut 20-25 Jahre alten Arnold Gleise bedürfen erstmal einer Generalüberholung. Die Weichen funktionieren einwandfrei, aber die Gleise sind doch sehr verschmutzt. Obwohl auf einem trockenen Dachboden gelagert, hat sich da über die Zeit doch sehr Staub angesetzt der nun erstmal entfernt werden will.

    Ausserdem zeigte sich das die Arnold-Gleise über die Strecke einen sehr hohen Spannungsabfall haben. Trotz Reinigung und neuer Schienenverbinder gehen auf den Meter Strecke 1-2 Volt verloren ... da wird wohl Mehrfacheinspeisung notwendig werden. Dumm nur, dass das Gleismaterial keine Lötungen zulässt. Ich muss mal sehen wo ich noch alte Arnold Gleisanschlussklammern auftreibe.

    Trotzdem waren die ersten Probeläufe recht zufriedenstellend. Das Gleismaterial ist optisch recht weit von PECO Material entfernt, aber robust und nicht rostanfällig. Die Fahrzeuge liefen sicher ohne Entgleisungen, allerdings ist die Führung an den Weichen schon recht "schaukelig". Aber es läuft ... und um Fahrzeuge zu testen ist das vielleicht gar nicht mal falsch.

    [​IMG]

    Zwischen Gleis und Platte wird noch mit Korkstreifen gedämmt. Läuft ein wenig ruhiger, aber die massive schwere Platte ist auch ohne Korkstreifen sehr ruhig. So, ich werde mich jetzt erstmal dem Gleisverlegen und den elektrischen Anschlüssen widmen, dazu später mehr.

    Als Fahrtrafo habe mich den Regler von KATO gegönnt:
    [​IMG]

    Die Gleise auf der 0 Ebene, also direkt auf der Platte, wurden verlegt und mit Korkstreifen unterlegt. Bis das Einschottern gemacht ist halte Gleisnägel die Strecken in Position. Nach dem Einschottern werden diese wieder entfernt. Etliche Probeläufe mit unterschiedlichen Lokomotiven (sogar meine US Maschinen mussten "dran glauben" [​IMG] ) zeigten das der Betrieb störungsfrei läuft. Durch Änderung einiger Gleisabschnitte auf Flexgleise wurde die Streckenführung im Rahmen des möglichen etwas "naturalisiert".

    Ausserdem wurden die Gleisanlagen der Betriebsstellen etwas entschlackt. Der Industrieanschluss verlor ein Gleis und auch die Umsetzmöglichkeit wurde verworfen. Es war optisch einfach zu eng und die Gestaltungsmöglichkeiten waren zu sehr eingeschränkt. Auch der Endbahnhof wurde Gleistechnisch etwas verändert.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die schraffierten Flächen zeigen die vorgesehenen Tunnelstrecken der 0 Ebene an. Damit sollen die doch teilweise sehr engen Radien wegretuschiert werden. Es ist sogar im hinteren Teil der Anlage sowas wie eine Paradestrecke entstanden (ein Hoch auf Flexgleise [​IMG] ). Dort sehen die kurzen Nebenbahnzüge richtig gut aus.

    Ich habe ein paar meiner Carrera Fahrzeuge mal als Stützen missbraucht. Allerdings sind die Kuststoffkästen gut 7 cm zu hoch. Aber um einen ersten Eindruck des oberen Bahnhofs zu bekommen reicht es. Rampe und Zufahrt zu diesem Bahnhof werden hauptsächlich aus Flexgleisen gestaltet, nur die letzte Kurve wird aus Radius 1 und 2 bestehen. Hier ist die Testmöglichkeit für die Kurvenfähigkeit von Fahrzeugen und wird bewusst über eine Brücke geführt um das Verhalten der Fahrzeuge in diesem engen Radius gut zu sehen. Für die im Spielbetrieb laufenden kurzen Fahrzeuge ist das kein Problem.

    So, hier noch ein Bild mit den Änderungen im Gleisplan.

    [​IMG]

    Meine Brücken sind gekommen.

    [​IMG]

    [​IMG]



    Auf dem zweiten Bild seht ihr auch noch den Bausatz für einen Prellbock von Fleischmann.
    Das Viadukt soll in der Kurve vor dem Endbahnhof zum stehen kommen. dabei fällt mir ein: Ich brauche auch noch nen Fluss ... wie ich den da noch hinbekommen soll ... Gibt es da Ideen von Euch?

    dieses Wochnende ist die Bestellung von einem Gebrauchtwarenhändler eingetroffen. Einmal die Eisengiesserei von Faller.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wie Ihr seht geht es verdammt eng zu. Aber hier im Bergischen Land gibt es viele Steilhänge, so das ich vielleicht dem Vorbild entsprechend dies auch umsetzen kann. Die Fläche für den oberen Endbahnhof ist auch sehr klein. Ich werde diese wohl bis an den unteren Kreis heranführen müssen. Für den dort befindlichen Haltepunkt und Ausweichstelle finde ich auch noch eine Lösung [​IMG] . Naja, für eine Test und Spielanlage wird es wohl gehen, trotzdem soll die Lösung halbwegs glaubhaft aussehen.

    Ausserdem kamen noch 10 Schienenanschlussklemmen.

    Als besonder Gratisbeigabe habe ich noch einen offenen Güterwagen und ein kleines Siedlungshäuschen erhalten:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. lok527596

    lok527596 Administrator Mitarbeiter

    Weiterhin viel Erfolg, gutes Gelingen und viel Spaß mit dem Projekt
     
  3. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo N- Bahner

    mir gefällt das schonn ganz gut. mit den provosorischen Steigungen nutzt Du die gleichen Hilfsmittel wie ich. Das ist zum probieren sehr hilfreich. Von welchen Hersteller sind die 212 und die Köf, auch von Arnold ?

    Gruß Winfried
     
  4. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Herzlichen Dank für die Begrüßungen.

    Ja, das ist Arnold Material. Die Steigung wird bei etwa 3% liegen. Das ist das Maximum auf meinen Anlagen. Auf dieser Anlage kann ich dann gut Probieren wie es mit der zugkraft meiner Maschinen aussieht. Aber da ich sowieso ausschliesslich Nebenbahn baue gibt es eigentlich keine großen Probleme in dieser Beziehung.

    Ich werde mal ein paar neue Bautechniken ausprobieren. Bauschaum hat es mir angetan und ich habe schon gute Ergebnisse bei MOBA Kollegen gesehen. Das Material lässt sich nach dem Härten sehr gut bearbeiten und ich bin gespannt was sich so alles damit machen lässt.
     
  5. Krieni

    Krieni Neues Mitglied

    Hol dir doch andere Gleisverbinder, nicht die von Arnold. Habe bei mir auf eine andere Firma zurückgegriffen (flexgleis.de). Ist zwar ein ein bisschen fummelig, aber da kannst du nach gepflegt löten....
     
  6. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Dann schau mal in meine Gallerie. Der Unterbau meiner Anlage besteht komplett aus Bauschaum.
     
  7. mobarainer

    mobarainer Guest

    Also ich halte von Bauschaum oder richtig Montageschaum auf der Modelleisenbahn herzlich wenig. Das Zeug ist nicht ganz ungefährlich und die Dosen müssen als Sondermüll entsorgt werden. WIKI. Außerdem entsteht viel Abfall bei den Schnitzarbeiten. Natürlich ist es einfach zu bearbeiten und man kann auch mit einem elektrischen Styroporschneider daran schnipseln. Habe das früher bei meiner Z-Anlage auch angewandt un das Ergebnis koinnte sich sehen lassen.
    Bei meiner letzten Anlage und jetzt auch bei der aktuellen Anlage wird die Landschaft mit Karton vorgeformt. Evtl. nehme ich auch noch alternativ Styrodur, da mein Nachbar gerade baut und noch jede Menge Reste übrig hat.
    Grüße Rainer
     
  8. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Hallo Community,

    vielen Dank für die Kommentare. Das mit dem Bauschaum werde ich auf jeden Fall probieren. Allerdings ist der Vorschlag von Mobarainer nicht uninteressant und mir neu. Mich würde da mal genaueres interessieren. Gibts da vielleicht Bilder?

    Ich hab heute mal ein wenig weiter gebastelt und eine Brücke aufgebaut. Sie ist noch nackt und farblich unbehandelt, aber die Stellprobe wurde schon gemacht:

    [​IMG]

    Hier sind natürlich alle Fehler einer gebogenen Stahlbrücke, und dann noch als Zwischenteil eines Viaduktes, gemacht worden ... aber vielleicht gibts ja noch eine glaubwürdige Erklärung. Ein Selbstbau wäre mir für diese Spielanlage zu aufwändig und ich glaube es wird nur wirklichen Modellbahnern auffallen.

    Die Gestaltung des Gleises soll so aussehen:

    [bimg]http://www11.pic-upload.de/03.07.14/wg1fmfiy8.jpg[/bimg]

    Optisch möchte ich so ankommen:

    [bimg]http://www11.pic-upload.de/03.07.14/cgwvpexqc615.jpg[/bimg]

    Liebe Grüße aus dem Sauerland
    Dirk
     
  9. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

  10. mobarainer

    mobarainer Guest

    Hallo Dirk,
    hier mal ein paar Bilder aus dem Jahr 2004 von meiner letzten Modelleisenbahn. In einer Ecke der Moba sollte das Krankenhaus von Pola mit kleinem Park enststehen. Der Unterbau ist aus Karton gefertigt, auch die Landschaft wurde so vorgeformt und danach direkt mit Gips übergossen und danach braun gestrichen. Geklebt wurde das mit billigem Silikon aus dem Baumarkt. Die Platte war abnehmbar.
    Grüße Rainer
     
  11. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Danke Rainer für die Bilder. Jetzt weiss ich was du meinst. Ich habe meine Grundflächen ähnlich geformt. Um dabei preiswert zu bleiben verwende ich flache Styroporplatten aus Verpackungen. Die fallen in unserer Firma als Abfall an. Die bearbeitung ist etwas schwieriger da sie recht grob sind, aber ich habe festgestellt das eine hohe genauigkeit gar nicht nötig ist.

    Der Bauschaum wird auf meiner Anlage auch nur für die Gebirgsstrukturen verwendet. Mit Gips bin ich etwas vorsichtig da die Moba mobil ist. Sie wird öfter bewegt und ich möchte nicht das der Gips reisst. Ich werde verschiedene Produkte ausprobieren um die Landschaft zu verputzen. Mal sehen was sich dabei als robust erweist. Die Erfahrung wird sich dann in meinem nächsten Projekt niederschlagen.
     
  12. rayman

    rayman Renommiertes Mitglied

    Hallo Dirk!
    Beim Verwenden von Bauschaum wirst Du um die Verwendung von Gips nicht herumkommen. Der Bauschaum dient nur als Grundlage. Die Oberfläche ist ein Gipsüberzug . Du bekommst Du keine sauberen, glatten Flächen, weil der Schaum zu große Blasen bildet.
     
  13. mobarainer

    mobarainer Guest

    Grundsätzlich wird man beim Landschaftsbau wohl nicht um Gips herum kommen. Egal ob mit Karton, Bauschaum, Styrodur, Styropor, Fliegendraht oder was auch immer man verwendet. Mit diesem Materialien kann ich die Landschaft grob vorformen. Für die Feinarbeiten ist Gips dann unerlässlich.
    Grüße Rainer
     
  14. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Hallo,

    es gibt aber unterschiedliche Arten. Ein Freund hat für die Gestaltung seiner Steilhänge Rauhputz verwendet ... Es gibt Elektriker Gips, Feingips, medizinischen Gips etc. Ich probier da mal rum. Solche Experimente sind spannend, auch wenn man manchmal damit auf die Nase fällt. Manchmal ist es aber auch sehr erstaunlich was alles geht. Auf jeden Fall lernt man dazu ... so oder so :rolleyes: . Ich werde Euch auf jeden Fall berichten und bin gespannt was ihr für Erfahrungen gemacht habt.
     
  15. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Dirk,

    Habe auch noch eine Möglichkeit. Ich habe eine Relief- Gießmasse verarbeitet, mit denen Frauen auch Puppenköpfe gießen. Diese masse wirde ähnlich wie Gips verarbeitet, hat aber den Vorteil, daß er ohne Blasen nach ungefähr 10 Min aushärtet. Das Produkt ist in Bastellläden erhältlich. Allerdings wären bei dieser Metode Formen von Vorteil.

    Gruß Winfried
     
  16. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Hallo Winfried,
    kannst du mir etwas genauer sagen was das für eine Gießmasse ist? Ist das nicht zu flüssig um z.B. Steilhänge zu formen? Hast du Fotos wie du die Masse angewendet hast?
     
  17. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Dirk,

    gut es wäre besser, wenn man Formen hat. Ich habe mir Silikonformen von Noch besorgt. Ich habe jeweils mit Alabastergips probiert. Das ist ein sehr feiner Gips. die Giesmasse wird ebenfalls wie Gips verarbeitet. Sie neigt jedoch nicht zu Blasenbildung. Richtig nennt sich das Keraflott Reliefgießpulver. Das ist also eine Keramik. Die Struktur ist im Vergleich zu Gips aber auch feiner. Im Moment fällt mir noch der Modellbaumörtel von Busch ein. Dieser Mörtel ist etwas gröber, hat aber eine lehmig- erdige Farbe und bildet ebenfalls eine natürliche Struktur. Die bekommt man in den meisten Moba- Shops. Mit diesem Marterial arbeite ich auch sehr gerne. Wenn man Grasfasern streut, muß man nicht unbedingt den Untergrund einfärben. Ist evtl. eher was für für die Geländeformgebung. Die Gießmasse ist dann eher für den aufbau von Felsen gedacht. In allen Fällen ist aber ein halbwegs stabiler Untergrund ( siehe Bilder bei Rainer ) von Nöten. Ubrigens gibt es von Busch auch Matten mit diesem Mörtel der auf solche Untergründe gelegt wird. Mal sehen ob ich diese Sachen noch fotografieren kann.

    Gruß Winfried.
     
  18. N-Bahnfahrer

    N-Bahnfahrer Neues Mitglied

    Danke für die schnelle Antwort, Winfried.
    Mit Formen möchte ich nicht arbeiten sondern arbeite lieber direkt auf der Anlage an den Strukturen. Der Modellbaumörtel von Busch kostet bei Amazon pro Kilo 15,96€. Ich überlege ob ich mal 500g kaufe um den auszuprobieren. Wie sind denn da Deine Erfahrungen im Vergleich zu Gips? lohnt sich die Investition?

    Auf Deine Fotos freue ich mich, ich schaue gern ab und lerne dazu.
     
  19. mobarainer

    mobarainer Guest

    Busch Modelbau Mörtel Nr. 7195 kost beim Lokshop 3,94 Euro
     
  20. Kesselwagen

    Kesselwagen Renommiertes Mitglied

    Hallo Dirk, hallo Raine, hallo Leute,

    der Geländebaumörtel ist tatsächlich in zwei verschiedenen Packungsgrößen erhältlich. Ich habe immer die kleinere Einheit geordert, die kam so um 6-8 Euro.

    DSCI2838.jpg DSCI2839.jpg DSCI2841.jpg DSCI2846.jpg DSCI2855.jpg DSCI2854.jpg
    den Mörtel habe ich zum Teil als Übergang der Pflasterstraße zum ausgleichen benutzt, damit der Stoß nicht so auffällt. ( wie auf Abb. 3. ) Auf dem Tunnelteil habe ich die Geländestruktur gestaltet. Der Felsen entstand aus der Keramikmasse. Ich hoffe das man etwas davon erkennt.

    Hamburg4.jpg DSCI0502.jpg B 2.jpg
    Hier sollte man sehen, wie die Übergänge gestaltet worden sind. Das Pflaster sollte durch die 3D Straßen aus dem Hause Noch getauscht werden. Die wirken etwas realistischer.

    Gruß Winfried

    Ps. Luftaufnahmen freigegeben durch das Bundesluftfahrtsamt. :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden